Ich lese hier von niemanden der sich selber oder seine Schar mit der sich zum Herrn versammelt, als Massstab für irgendwas nimmt.
Ich sehe hier Erfahrungsberichte von Mensch die in einer einigen bekannten Gruppe welche in regionalen 'Untergruppen' konstituiert ist, waren, welche gewisse gewichtige Handlungen offen als falsch taxiert werden und offensichtlich auch in Sachen Geldflüssen sich nicht gerade alles christlich-biblisch oder paulinisch verhält, sondern eigentlich nach Art und Weise der Welt.
Was gibt's denn da schön- oder weich-zureden, zu glätten?

Dass diese Dinge nicht jeden Einzelnen in seinen eigenen Handlungen betrifft ist doch klar und beschrieben, oder? Dass dabei jeder Einzelne für sich entscheiden muss was für ihn zu tun ist, ist doch auch klar, oder? und auch dass dieser Entscheid keineswegs leicht, aber geistlich von grosser Tragweite und irdischen Folgen sein kann, ist doch auch klar, oder?
Wo bliebest du, wenn du solche Dingen bewusst wirst. Welche falschen, welche in die Irre führenden und welche Christi Werk angreifenden Lehren, welche falschen Dinge Handlungen und übergestülpten, Schatten-Systeme wären bei dir in deiner Toleranzgrenze?