Home  AV Exklusive Darbysten




Meine Gründe die Alte Versammlung/geschlossene Brüder/Exklusiven/die sich allein zum Namen des Herrn versammeln zu verlassen sind:

 

AW: Darby und seine Gruppen mit totalitärem Anspruch

Lieber HP,

wenn sonst keine Fragen mehr da sind, wollte ich das gerne noch beantworten, falls noch wer etwas wissen will, gerne, dann muss ich auch das traurige Kapitel abhaken.
Ich schreibe das nur aus dem Grund, damit anderen es nicht auch so geht und nicht darum einen Rachefeldzug zu starten, zudem daher, dass man vieles nicht so verbissen sehen sollte, insbesondere, dass man nur da und sonst nirgends sein darf. Daher lasse ich auch Namen weg, geht also nicht darum, jemand eine offen auszuwischen. Ich hoffe, es gelingt mir, fair zu bleiben.

Meine Gründe die Alte Versammlung/geschlossene Brüder/Exklusiven/die sich allein zum Namen des Herrn versammeln zu verlassen sind:

1) Persönlicher Natur:
Ohne einen Lehrpunkt zu nennen, empfand ich rein auf persönlicher Ebene, auch wenn ich ein nicht einfacher Mensch bin, Ablehnung und ich muss es sagen, sonst ist die Sache nicht echt, auch religiös motivierten Hass auf mich und die mich mögen (ist auch kaum Einbildung, da das Freunde auch so gesehen haben und mir von Verleumdung und übler Nachrede berichtet hatten). Das zeigte sich darin, dass man nicht zurückgegrüßt wurde, demonstrativ aus dem Weg gegangen wurde und wenn keiner dabei war eben Botschaften kamen wie "wir fanden es schade, dass du heute geredet hast". Oder auch wenn ich bei einem Vortag etwas gesagt hatte, was nicht genau so bei Kelly/Darby stand, eine offene Korrektur kam. Es ging darum, fällt mir ein, dass ich den Engel in der Offb. nicht als den Herrn Jesus erkannt hatte. Also da musste vor versammelter Manschaft eine Rüge kommen. Konnte das zwar klarstellen, eine Verweis kam, da irgeneiner der Chefs eben gesagt hat, dass ist der Herr Jesus. Kann sein oder nicht, ich hatte es vergessen zu sagen. Dann sprach eine Esotherikerin, das fand ich nicht gut, bekam zu hören "wenn die nichts sagen darf, kommt die nicht mehr". Kam auch so nicht mehr. Irgendwie sieht man es auch in den Gesichtern, dass man auf rein menschlicher Ebene abgelehnt wird. Auch wenn Einladungen nicht angenommen oder ausgesprochen werden. Durch das genannte Spitzelsystem hatten schon Leute eine Abneigung, bevor ich überhaupt sie erst kennenlernte. In Nachbarversammlungen z.B. rennen Leute vor dir weg, und man weiß nicht, warum. Aber dann weiß man es. Das Warnsystem hat funktioniert. Waren vorgeimpft und auch aus dem Kindermund kamen Dinge, wo man genau weiß, wie daheim geredet wird. Positiv ist etwas anderes. Krass waren dann Dinge unter der Gürtellinie wie das Kopieren und Verbreiten von meinen Patientendaten im Klinikum, natürlich gegen meinen Willen. Dann traf nicht nur ich auf Ablehnung, sondern auch die mich mochten. Das wurde denen auch so gesagt, also dass sie mit uns Umgang haben, ist ein Problem für die Gruppe. Dann eben Einschüchterungsmails, die ich mir nur so erklären kann, dass in der Ortsgruppe die Leute verdächtige Aussagen an die zentralen Köpfe melden, die ergreifen dann Maßnahmen, also in Ansprachen und so wir Bezug genau darauf genommen, was dorthin gemeldet wurde. Auch in Predigten kam es zu Anspielungen, z.B. ist es verwerflich, wenn man aus Krankheitsgründen auf den Herrn wartet. Jeder wusste, wer gemeint ist. Meine Frau ging die letzten Monate nur noch wegen mir hin, da sie Angst um mich hatte, sogar wenn sie am Klo war, ob ihr Mann wieder ins Eck gedrängt würde und irgendwelche Dinge ablaufen. Bevor ich in die Schusslinie geriet, betraf das einen Bruder vor mir, der in einen schweren Unfall verwickelt wurde und hier als "Mörder" galt. Wurde überall diffamiert, weil er gut und ok ist. Da er weg war, geriet ich ins Visiert. Unter dem Deckmantel der Freundschaft wurden dann die Infos, die ich erzählt habe, z.B. dass ich den CSV Grundtext nicht mag, an die Zentrale gemeldet und dort wurden Maßnahmen ergriffen (Emails). Die Zulassung, sagte mir eine Bruder aus dem Norden, sollte sowieso gestoppt werden, da man mein Buch gegen die Erwählung gelesen hatte. Die örtlichen Brüder haben es aber nicht für so schlimm gehalten oder nicht gelesen. Zumindest ist die Autonomie der Ortsgruppe nicht gegeben, wenn die von anderswoher beeinflusst wird, Leute nicht zuzulassen. Bis auf einige normale Geschwister, die nicht die Dinge so mitmachen, habe ich eben Anfeindungen und Repressalien aller Art erlebt. Ich vermute, da mein mein Buch gegen Calvin kannte. Da alle Aktionen hinter dem Rücken ablaufen und ich keine Ahnung hatte, was jetzt wieder los ist, wenn z.B. wieder jemand böse herschaut, also so, dass man es deutlich merkt, oder wenn er dich sieht aus dem Weg geht, auch so, dass man es merkt, wird man fast schon paranoide. Getraut habe ich am Ende fast niemand mehr, schade, dass ich das sagen muss. Das eben daher, weil man wie bei der Stasi ausgehorcht wird, und dann über die Zentrale (wusste gar nicht, dass es das gibt, schriftgemäß ist es nicht, aber gut), Maßnahmen stattfanden. Z.B. wurde erzählt, ich hätte in Ingolstadt eine Wilfried-Plock Bibel eingeführt. Dazu gebe ich keinen Kommentar ab. Nach meiner Abmeldung traf ich eine Person von dort, die meinte: "Wir wurden angewiesen, dass wir mit euch keinen Umgang haben dürfen, damit ihr den Fehler eurer Abmeldung einseht". Das ist genau auch so geschehen, ich habe mich noch bei Leuten, die ich für gute Bekannte hielt verabschiedet, es kam aber nichts mehr. Ist wie in der Kath. Kirche, du kannst alles machen, nur eines nicht, das System hinterfragen. Dann schlägt das System zurück.
Dann habe ich bei mir und einigen die Arroganz bemerkt und das Herunterschauen auf andere Geschwister, die nicht in der AV sind, alles Sekten und Benennungen, die dort weg und zur AV kommen müssten. Die nehmen alle nicht ihren Platz am Tische des Herrn ein, der ja nur in der Gruppe Darby sei. Das habe ich auch lange geglaubt. Ich habe aber gemerkt, dass nicht nur hinter mir, sondern auch hinter anderen übel geredet wird, vorne herum freundlich, hinten herum kam alles mögliche. Meistens die nicht von Geburt an dabei sind, die sind geduldet, aber zweite Klasse. Am Ende konnte ich nur noch wenigen vertrauen. Es sind noch einige im System drin, die es gut meinen. Andererseits ist es doch klar, wenn man Darby in zentralen Dingen nicht gut findet, kann man nicht erwarten, dass die das tun, einen gut leiden können. Dann hat man sich halt vertan und hat sich bei der falschen Gruppe angemeldet. Das zu den zwischenmenschlichen Dingen. Kommt aber noch dazu, dass ich auch nicht gerade ein einfacher Mensch bin.

2) Lehrmäßige Dinge
Zu meinen besten Tagen dort dachte ich auch, hier muss man sein, anderswo ist der Herr nicht. Der Gedanke kam erst nach und nach ins Wanken. Das kam so: Hier am Ort wurde ein abgewiesener Asylbewerber vorgeschlagen, obwohl er schon abgelehnt war, als noch konservativere da waren. Da nicht wenige Hinderungsgründe vorlagen (Scheinehe, Erschwindeln von Attesten, Vorschützen von Krankheiten, damit er bleiben könne, unbekannte Bekehrung, Homo-Milieu, kein Interesse an der Person des Hern Jesus) kam es zu Widerspruch einiger gegen den Vorschlag. Die Person wurde dennoch zugelassen. Die Schrift sagt aber, dass in der Frage (bitte nachlesen) die Versammlung als Ganzes zulässt und nicht eine Gruppe oder weniger als alle. Da eine Zulassung ohne Einmütigkeit keine ist, müsste, wenn das System funktioniert eine oder mehrere Nachbarversammlungen intervenieren. Als das nicht geschah und die Sache schöngeredet wurde, dachte ich mir, hier stimmt etwas Grundsätzliches nicht, wenn der Herr nur da in der Mitte ist, dann kann so etwas nicht stattfinden. Was wir nach dem Widerspruch mitgemacht haben, weiß der Herr. Ich habe den mitbekommen, dass in der AV das biblische Prinzip, dass die Versammlung zulässt, nicht praktiziert wird, das heißt, dass diese nicht schriftgemäß sind. Gilt auch für Ausschlüsse, die werden von einigen dominanten Köpfen durchgeboxt, was Gott dazu sagt, ist nicht mehr relevant. Da hat es Kick gemacht und ich musste mal die Lehrfragen hinterfragen. Wenn die Schrift die Einmütigkeit lehrt (1.2. Kor, Mat 18) und es dennoch nur eine Klicke ist, die in die Ortsgruppe rein und rausbringt, dann sind zentrale Lehren der Schrift dort abhanden und der Absolutheitsanspruch, den ich selber vertreten hatte, geriet ins Wanken. Ich habe dann auch mitbekommen, dass Ausschlüsse von ganzen Ortsgruppen auch nur von Klicken, ohne Einmütigkeit durchgeboxt werden. Dann wurde mir nach und nach klar, dass hier gegen Gottes Wort und nicht mit Gottes Wort gelehrt und gehandelt wird. Auch dachte ich, gäbe es keine überörtlichen Entscheider. Weit gefehlt. Die gibt es in der Schrift wirklich nicht, aber in der AV. Die Gruppe von Darby hat ja den Anspruch, die allein richtige zu sein, an die sich Gott ausschließlich gebunden hat, da er nur da und sonst nirgends in der Mitte ist. Darüber habe ich nachgedacht und kam auf die falschen Lehren von Darby und Kelly, die ganzen Geschichten, die wir eben beredet hatten, also die falsche Lehre, dass Gott nicht will, dass alle Menschen gerettet werden. Dürfte bei dem Absolutheitsanspruch eigentlich nicht vorkommen. Aber wir man sieht, ist das geschriebenes Dogma, da es dir Gruppe Darbys ist, und er das so sah, kann man es nur anders sehen, wenn man den Psychoterror aushalten kann, sonst müsste man das abnicken. Also da die Lehre der Schrift in dem Punkt 100% klar ist und die AV das Gegenteil unter Ausübung von Sanktionen reglementiert und Abweichler mit Psychotricks zur Konformität bringt. Wenn es das System nicht schafft, stößt es den Fremdkörper aus. Das geschieht wie in Firmen und läuft über Mobbing, Kontaktverbot und so weiter und so fort. Man bekommt es auf alle Arten und Weisen zu spüren, dass man besser gehen sollte. Ich dachte nicht, dass da Basislehren der Schrift zur Taufe von der Führung (CB, MS) falsch gelehrt werden, einmal von der Prädestinationslehre abgesehen. Somit war das Dogma des Alleinstellungsmerkmals auch beseitigt und da wir schon lange wussten, dass die Lehren Calvins, die über Darby in seine Gruppe kamen, gegen Gottes Wort ist, muss man nicht glauben, dass dort die einzig richtige Kirche ist. Die weltweiten Filialen seien der Beweis, dass in der AV die Einheit des Leibes sei. So was haben andere Gruppen auch, die nicht mal die falsche Prädestinationslehre vertreten, die durch die Gründungen neuer Ortsgruppen überall hingelangen. Somit könnte man sagen, überspitzt, in den Missionsgemeinden ist die Einheit des Leibes zu finden, da die das Gleiche ohne Prädestination haben, was sogar sympathischer ist. Dachte dabei an Elia, der auch meinte, er allein sei nur noch Gott treu. Den Hochmut kannte ich von mir selber auch.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass zu viel gegen klare Aussagen von Gottes Wort läuft, es sind deutliche Merkmale einer Sekte vorhanden. Falsche Lehren (Säuglingstaufe, Prädestination, Zulassungen/Ausschlüsse durch Gruppen statt wie die Schrift sagt von allen (nicht wenige Beispiele), auch von ganzen Ortsgruppen, siehe D. Helger, wo einige die JWO Gruppen rausgetan haben, die anderen mussten gehen, sofern das stimmt, was ich gehört habe), dann überörtliche Instanzen und Entscheider, wo doch die örtliche Zusammenkunft und nichts darüber entscheidet. Dann das Verhalten der Mitglieder, die, wenn sie die AV Agenda durchboxen wollen, eben Methoden anwenden, wie man sie in der Schule schon von Sekten hört: Isolation, Kontaktabbruch, Schneiden, Meiden, Drohen, Warnen, Diffamieren, Schlechtreden. Da alles im frommen Mantel ankommt, ist es nicht sofort zu durchblicken und da alles hinten herum läuft, kann man sich auch kaum wehren. Muss ich zum Glück nicht mehr. Ich bin unserem Herrn und Erlöser inzwischen dankbar, dass ich aus dem Drückkessel rauskonnte und wieder frei durchatmen kann. Dankbar bin ich für die vielen netten Geschwister, das sind die ohne klare AV-Agenda, denen es Wurst ist, was Darby und Kelly meinen und wenn es noch so falsch ist. Ich meine nicht, dass man eine Reformation hinkriegen kann, daher ist es am besten, man versammelt sich einfach mit anderen Geschwistern, bricht das Brot und lässt Darby Darby sein. Paulus war auch ein Verfechter der väterlichen Überlieferungen, bis er eines besseren belehrt wurde, nämlich, dass die gegenüber Gottes Wort Null und nichtig sind. Und Gottes Wort sagt halt mal in wichtigen Themen etwas anderes als Darby/Kelly. Wie ich bei Kelly las, eben auch nicht, dass der Glaube eine Gabe an die Auswählten ist (Eph 2,8), sondern alle zum Heiland kommen sollen/können und die Türe ist noch offen.

Ich hoffe, ich konnte es so darstellen, wie es war, ohne Bitterkeit, obwohl es bitter war.
Maranatha! Euer Peter
--------------------------------------------------------------------
So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden (Apostelgeschichte 3,19)


Olivier ist gerade onlineAdministrator
Registriert seit
06.09.2006
Ort
Herisau AR, Ostschweiz
Beiträge
3.055

AW: Darby und seine Gruppen mit totalitärem Anspruch

Lieber Peter
Das klingt ja wie ein DDR Bericht.
Katastrophal..
Herzliche Grüsse
Olivier

Sprüche 4,20-23
Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –