Home

 

𝑫𝒆𝒓 𝑴𝒆𝒔𝒔𝒊𝒂𝒔 - 𝑫𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒓𝒓 𝑱𝒆𝒔𝒖𝒔 𝑪𝒉𝒓𝒊𝒔𝒕𝒖𝒔 - 𝒊𝒎 𝒂𝒍𝒕𝒆𝒏 𝑻𝒆𝒔𝒕𝒂𝒎𝒆𝒏𝒕:
Ich wünsche euch allen einen gesegneten Abend und den Frieden und die Gnade des Herrn Jesus Christus!
In diesem Beitrag geht es um die Frage: "In welcher Form offenbart sich der dreieinige Gott im alten Testament?"
Diese Frage wurde in vielerlei Hinsicht eindeutig in einem so extremen Ausmaß ignoriert, dass insbesondere die Juden keinerlei Vorstellung davon haben, dass ihr Erlöser, der Herr Jesus, sich ihnen allen etliche Male offenbart hat und ihnen den leibhaftigen Gott sichtbar gemacht hat. Denn genauso steht es geschrieben in Johannes 1:18:
"𝑵𝒊𝒆𝒎𝒂𝒏𝒅 𝒉𝒂𝒕 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒋𝒆𝒎𝒂𝒍𝒔 𝒈𝒆𝒔𝒆𝒉𝒆𝒏; 𝒅𝒆𝒓 𝒆𝒊𝒏𝒈𝒆𝒃𝒐𝒓𝒆𝒏𝒆 𝑺𝒐𝒉𝒏, 𝒅𝒆𝒓 𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒔 𝑽𝒂𝒕𝒆𝒓𝒔 𝑺𝒄𝒉𝒐ß 𝒊𝒔𝒕, 𝒅𝒆𝒓 𝒉𝒂𝒕 𝒊𝒉𝒏 𝒌𝒖𝒏𝒅𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕." 𝑱𝒐𝒉𝒂𝒏𝒏𝒆𝒔 𝟏:𝟏𝟖
Der Herr Jesus ist die Person des dreieinigen Gottes, durch den sich der Herr den Menschen offenbart; sich ihnen zeigt. Im Neuen Testament wird die Gottheit des Herrn Jesus etliche Male beschrieben und es wird ganz klar ausgesagt, dass der Sohn Gottes, Gott selbst ist. Um diese Aussage zu unterstützen möchte ich im Rahmen dieser Ausführung auf den Hebräerbrief des Apostel Paulus, sowie auf das erste Kapitel des Johannesevangeliums eingehen. In diesen beiden befinden sich eindeutige Verse, die uns unmissverständlich mitteilen, dass der Herr Jesus Christus, der fleischgewordene Gott selbst ist.
Zunächst beschreibt der Apostel Johannes in seinem Evangelium in den ersten Versen folgendes:
"𝑰𝒎 𝑨𝒏𝒇𝒂𝒏𝒈 𝒘𝒂𝒓 𝒅𝒂𝒔 𝑾𝒐𝒓𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒂𝒔 𝑾𝒐𝒓𝒕 𝒘𝒂𝒓 𝒃𝒆𝒊 𝑮𝒐𝒕𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒂𝒔 𝑾𝒐𝒓𝒕 𝒘𝒂𝒓 𝑮𝒐𝒕𝒕. 𝑫𝒊𝒆𝒔𝒆𝒔 𝒘𝒂𝒓 𝒊𝒎 𝑨𝒏𝒇𝒂𝒏𝒈 𝒃𝒆𝒊 𝑮𝒐𝒕𝒕. 𝑨𝒍𝒍𝒆𝒔 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝒅𝒖𝒓𝒄𝒉 𝒅𝒂𝒔𝒔𝒆𝒍𝒃𝒆, 𝒖𝒏𝒅 𝒐𝒉𝒏𝒆 𝒅𝒂𝒔𝒔𝒆𝒍𝒃𝒆 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝒂𝒖𝒄𝒉 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔, 𝒅𝒂𝒔 𝒈𝒆𝒘𝒐𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕." 𝑱𝒐𝒉𝒂𝒏𝒏𝒆𝒔 𝟏:𝟏-𝟑
Bereits in diesem Zusammenhang wird verdeutlicht, dass die Welt, durch Gottes Wort entstanden ist. Das Wort Gottes hat 𝐚𝐥𝐥𝐞𝐬 erschaffen. Das bedeutet, dass ausnahmslos jede Materie des Kosmos, unabhängig welcher Beschaffenheit oder Zusammensetzung, durch das Wort Gottes entstanden ist und von dem Wort Gottes ins Dasein gerufen worden ist. Denn es steht geschrieben: "[...] 𝒖𝒏𝒅 𝒐𝒉𝒏𝒆 𝒅𝒂𝒔𝒔𝒆𝒍𝒃𝒆 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝒂𝒖𝒄𝒉 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔, 𝒅𝒂𝒔 𝒈𝒆𝒘𝒐𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕." 𝐍𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐞𝐢𝐧𝐞𝐬 ist durch etwas anderes entstanden als das Wort Gottes. Einige Menschen kommen auf die Idee, dass das Wort Gottes selbst erschaffen worden ist und danach alles andere geschaffen hat. Das ist 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 die Wahrheit! Zunächst kann ganz klar gesagt werden, dass hier nicht steht, dass im Anfang das Wort wurde, sondern im Anfang 𝐰𝐚𝐫 es! Es hat bereits existiert!
Schauen wir uns in diesem Zusammenhang den griechischen Urtext genauer an:
Im Griechischen steht hier bei "war" das Wort "eini", was soviel bedeutet wie seien/existieren. Dieses Wort ist hierbei allerdings im 𝐃𝐮𝐫𝐚𝐭𝐢𝐯 geschrieben. Das bedeutet es beschreibt einen fortdauernden Zustand! Das Wort war im Anfang 𝐟𝐨𝐫𝐭𝐝𝐚𝐮𝐞𝐫𝐧𝐝, von Ewigkeit her!
Nunmehr wird es in Vers 14 des ersten Kapitels des Johannesevangeliums mehr als deutlich:
"𝑼𝒏𝒅 𝒅𝒂𝒔 𝑾𝒐𝒓𝒕 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝑭𝒍𝒆𝒊𝒔𝒄𝒉 𝒖𝒏𝒅 𝒘𝒐𝒉𝒏𝒕𝒆 𝒖𝒏𝒕𝒆𝒓 𝒖𝒏𝒔 (𝒖𝒏𝒅 𝒘𝒊𝒓 𝒉𝒂𝒃𝒆𝒏 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑯𝒆𝒓𝒓𝒍𝒊𝒄𝒉𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒂𝒏𝒈𝒆𝒔𝒄𝒉𝒂𝒖𝒕, 𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑯𝒆𝒓𝒓𝒍𝒊𝒄𝒉𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒂𝒍𝒔 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑬𝒊𝒏𝒈𝒆𝒃𝒐𝒓𝒆𝒏𝒆𝒏 𝒗𝒐𝒎 𝑽𝒂𝒕𝒆𝒓), 𝒗𝒐𝒍𝒍𝒆𝒓 𝑮𝒏𝒂𝒅𝒆 𝒖𝒏𝒅 𝑾𝒂𝒉𝒓𝒉𝒆𝒊𝒕; " 𝑱𝒐𝒉𝒂𝒏𝒏𝒆𝒔 𝟏:𝟏𝟒
Das Wort Gottes, das fortdauernd von Ewigkeit her existiert hat, das Gott selbst ist und das alles erschaffen hat, ist im Fleische auf die Erde gekommen und das war der Herr Jesus Christus!
Die nächste Stelle aus dem Hebräerbrief ist ebenfalls sehr interessant und gibt uns Aufschluss darüber, wer der Herr Jesus ist. Ich bitte nun um eure volle Aufmerksamkeit! Bitte lest die Bibelstellen mehrere Male, damit ihr sie verinnerlicht!
Es steht geschrieben:
"𝑵𝒂𝒄𝒉𝒅𝒆𝒎 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒗𝒊𝒆𝒍𝒇ä𝒍𝒕𝒊𝒈 𝒖𝒏𝒅 𝒂𝒖𝒇 𝒗𝒊𝒆𝒍𝒆𝒓𝒍𝒆𝒊 𝑾𝒆𝒊𝒔𝒆 𝒆𝒉𝒆𝒎𝒂𝒍𝒔 𝒛𝒖 𝒅𝒆𝒏 𝑽ä𝒕𝒆𝒓𝒏 𝒈𝒆𝒓𝒆𝒅𝒆𝒕 𝒉𝒂𝒕 𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒏 𝑷𝒓𝒐𝒑𝒉𝒆𝒕𝒆𝒏, 𝒉𝒂𝒕 𝒆𝒓 𝒂𝒎 𝑬𝒏𝒅𝒆 𝒅𝒊𝒆𝒔𝒆𝒓 𝑻𝒂𝒈𝒆 𝒛𝒖 𝒖𝒏𝒔 𝒈𝒆𝒓𝒆𝒅𝒆𝒕 𝒊𝒎 𝑺𝒐𝒉𝒏𝒆, 𝒅𝒆𝒏 𝒆𝒓 𝒈𝒆𝒔𝒆𝒕𝒛𝒕 𝒉𝒂𝒕 𝒛𝒖𝒎 𝑬𝒓𝒃𝒆𝒏 𝒂𝒍𝒍𝒆𝒓 𝑫𝒊𝒏𝒈𝒆, 𝒅𝒖𝒓𝒄𝒉 𝒅𝒆𝒏 𝒆𝒓 𝒂𝒖𝒄𝒉 𝒅𝒊𝒆 𝑾𝒆𝒍𝒕𝒆𝒏 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒉𝒂𝒕; 𝒘𝒆𝒍𝒄𝒉𝒆𝒓, 𝒅𝒊𝒆 𝑨𝒖𝒔𝒔𝒕𝒓𝒂𝒉𝒍𝒖𝒏𝒈 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒓𝒓𝒍𝒊𝒄𝒉𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑺𝒊𝒆𝒈𝒆𝒍𝒂𝒃𝒅𝒓𝒖𝒄𝒌 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑾𝒆𝒔𝒆𝒏𝒔 𝒔𝒆𝒊𝒆𝒏𝒅 𝒖𝒏𝒅 𝒂𝒍𝒍𝒆 𝑫𝒊𝒏𝒈𝒆 𝒅𝒖𝒓𝒄𝒉 𝒅𝒂𝒔 𝑾𝒐𝒓𝒕 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑴𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒕𝒓𝒂𝒈𝒆𝒏𝒅, 𝒏𝒂𝒄𝒉𝒅𝒆𝒎 𝒆𝒓 𝒅𝒖𝒓𝒄𝒉 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒅𝒊𝒆 𝑹𝒆𝒊𝒏𝒊𝒈𝒖𝒏𝒈 𝒅𝒆𝒓 𝑺ü𝒏𝒅𝒆𝒏 𝒃𝒆𝒘𝒊𝒓𝒌𝒕, 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒔𝒆𝒕𝒛𝒕 𝒉𝒂𝒕 𝒛𝒖𝒓 𝑹𝒆𝒄𝒉𝒕𝒆𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝑴𝒂𝒋𝒆𝒔𝒕ä𝒕 𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝑯ö𝒉𝒆; "
𝑯𝒆𝒃𝒓ä𝒆𝒓 𝟏:𝟏-𝟑
Was wir hier über den Sohn Gottes erfahren, ist überaus eindrücklich und jedes Mal, wenn ich diese Stelle lese, bereitet es mir eine Gänsehaut, die ich nicht beschreiben kann.
Schauen wir nochmal genau in Vers 2:
"[...] 𝒅𝒊𝒆 𝑨𝒖𝒔𝒔𝒕𝒓𝒂𝒉𝒍𝒖𝒏𝒈 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒓𝒓𝒍𝒊𝒄𝒉𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑺𝒊𝒆𝒈𝒆𝒍𝒂𝒃𝒅𝒓𝒖𝒄𝒌 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑾𝒆𝒔𝒆𝒏𝒔 𝒔𝒆𝒊𝒆𝒏𝒅 [...]"
Der Herr Jesus ist die Ausstrahlung der Herrlichkeit Gottes und der Siegelabdruck seines Wesens.
Das Siegel eines Stempels entspricht genau dem Inhalt des Stempels. Trotzdem ist das Siegel vom Stempel unterschieden. Und genauso ist es ebenfalls mit dem Herrn Jesus und Gott dem Heiligen Vater! Beide sind der ewige Gott, der Herr und im selben Moment voneinander unterschieden.
In der in diesem Zusammenhang letzten Stelle die ich anführe, sagt uns Gott der Vater selbst, wer sein Sohn ist:
"𝑼𝒏𝒅 𝒊𝒏 𝑩𝒆𝒛𝒖𝒈 𝒂𝒖𝒇 𝒅𝒊𝒆 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒛𝒘𝒂𝒓 𝒔𝒑𝒓𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒆𝒓: "𝑫𝒆𝒓 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒛𝒖 𝑾𝒊𝒏𝒅𝒆𝒏 𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑫𝒊𝒆𝒏𝒆𝒓 𝒛𝒖 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑭𝒆𝒖𝒆𝒓𝒇𝒍𝒂𝒎𝒎𝒆"; 𝒊𝒏 𝑩𝒆𝒛𝒖𝒈 𝒂𝒖𝒇 𝒅𝒆𝒏 𝑺𝒐𝒉𝒏 𝒂𝒃𝒆𝒓: "𝑫𝒆𝒊𝒏 𝑻𝒉𝒓𝒐𝒏, 𝒐 𝑮𝒐𝒕𝒕, 𝒊𝒔𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝑬𝒘𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒛𝒖 𝑬𝒘𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒊𝒏 𝒁𝒆𝒑𝒕𝒆𝒓 𝒅𝒆𝒓 𝑨𝒖𝒇𝒓𝒊𝒄𝒉𝒕𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒂𝒔 𝒁𝒆𝒑𝒕𝒆𝒓 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑹𝒆𝒊𝒄𝒉𝒆𝒔; 𝑼𝒏𝒅: "𝑫𝒖, 𝑯𝒆𝒓𝒓, 𝒉𝒂𝒔𝒕 𝒊𝒎 𝑨𝒏𝒇𝒂𝒏𝒈 𝒅𝒊𝒆 𝑬𝒓𝒅𝒆 𝒈𝒆𝒈𝒓ü𝒏𝒅𝒆𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒊𝒆 𝑯𝒊𝒎𝒎𝒆𝒍 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝑾𝒆𝒓𝒌𝒆 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑯ä𝒏𝒅𝒆; 𝒔𝒊𝒆 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒖𝒏𝒕𝒆𝒓𝒈𝒆𝒉𝒆𝒏, 𝒅𝒖 𝒂𝒃𝒆𝒓 𝒃𝒍𝒆𝒊𝒃𝒔𝒕; 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒊𝒆 𝒂𝒍𝒍𝒆 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒗𝒆𝒓𝒂𝒍𝒕𝒆𝒏 𝒘𝒊𝒆 𝒆𝒊𝒏 𝑲𝒍𝒆𝒊𝒅, 𝒖𝒏𝒅 𝒘𝒊𝒆 𝒆𝒊𝒏 𝑮𝒆𝒘𝒂𝒏𝒅 𝒘𝒊𝒓𝒔𝒕 𝒅𝒖 𝒔𝒊𝒆 𝒛𝒖𝒔𝒂𝒎𝒎𝒆𝒏𝒘𝒊𝒄𝒌𝒆𝒍𝒏, 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒊𝒆 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒗𝒆𝒓𝒘𝒂𝒏𝒅𝒆𝒍𝒕 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏. 𝑫𝒖 𝒂𝒃𝒆𝒓 𝒃𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒆𝒓𝒔𝒆𝒍𝒃𝒆, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑱𝒂𝒉𝒓𝒆 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒗𝒆𝒓𝒈𝒆𝒉𝒆𝒏." 𝑯𝒆𝒃𝒓ä𝒆𝒓 𝟏:𝟕-𝟖,𝟏𝟎-𝟏𝟐
Was uns unserer Heiliger Vater hier über seinen Sohn sagt ist so wunderschön, dass ich meine Freude bei lesen dieser Worte kaum in Worte fassen kann:
Der Heilige Vater spricht zu seinem Sohn und nennt ihn:
"[...] 𝒊𝒏 𝑩𝒆𝒛𝒖𝒈 𝒂𝒖𝒇 𝒅𝒆𝒏 𝑺𝒐𝒉𝒏 𝒂𝒃𝒆𝒓: "𝑫𝒆𝒊𝒏 𝑻𝒉𝒓𝒐𝒏, 𝒐 𝑮𝒐𝒕𝒕, 𝒊𝒔𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝑬𝒘𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒛𝒖 𝑬𝒘𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕, [...]"
Gott der Vater spricht zu seinem Sohn und nennt ihn Gott! Darüber hinaus bestätigt uns der Heilige Vater durch seinen Heiligen Geist im Apostel Paulus hier genau das, was der Apostel Johannes in seinem Evangelium geschrieben hat, nämlich, dass durch das Wort, das da ist der Herr Jesus, alles erschaffen erschaffen wurde:
"[...] 𝑫𝒖, 𝑯𝒆𝒓𝒓, 𝒉𝒂𝒔𝒕 𝒊𝒎 𝑨𝒏𝒇𝒂𝒏𝒈 𝒅𝒊𝒆 𝑬𝒓𝒅𝒆 𝒈𝒆𝒈𝒓ü𝒏𝒅𝒆𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒊𝒆 𝑯𝒊𝒎𝒎𝒆𝒍 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝑾𝒆𝒓𝒌𝒆 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑯ä𝒏𝒅𝒆; 𝒔𝒊𝒆 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒖𝒏𝒕𝒆𝒓𝒈𝒆𝒉𝒆𝒏, [...].
Der Herr Jesus Christus ist Gott der Allmächtige selbst und wird mit jedem Menschen, der seine Gottheit nicht anerkennt, kurzen Prozess machen!
Diese Einschübe haben etwas Zeit in Anspruch genommen, waren allerdings nötig, damit im Anschluss an diesen Beitrag niemand sagen kann, dass der Herr Jesus im alten Testament nicht Gott ist, sondern nur ein Gesandter.
Kommen wir nun im nächsten Schritt auf die Trinität des Herrn im alten Testament. Dieser Teil gilt vor allen Dingen den Juden, die sich anstatt das Heilige Wort Gottes zu lesen, lieber Zöpfe flechten:
Es beginnt bereits im Ersten Buch Mose, Kapitel 16, Verse 7ff.:
"𝑼𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒅𝒆𝒔 𝑯𝑬𝑹𝑹𝑵 𝒇𝒂𝒏𝒅 𝒔𝒊𝒆 𝒂𝒏 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑾𝒂𝒔𝒔𝒆𝒓𝒒𝒖𝒆𝒍𝒍𝒆 𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝑾ü𝒔𝒕𝒆, 𝒂𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝑸𝒖𝒆𝒍𝒍𝒆 𝒂𝒖𝒇 𝒅𝒆𝒎 𝑾𝒆𝒈𝒆 𝒏𝒂𝒄𝒉 𝑺𝒖𝒓. 𝑼𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒅𝒆𝒔 𝑯𝑬𝑹𝑹𝑵 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒛𝒖 𝒊𝒉𝒓: 𝑰𝒄𝒉 𝒘𝒊𝒍𝒍 𝒔𝒆𝒉𝒓 𝒎𝒆𝒉𝒓𝒆𝒏 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝑺𝒂𝒎𝒆𝒏, 𝒅𝒂ß 𝒆𝒓 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒈𝒆𝒛ä𝒉𝒍𝒕 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏 𝒔𝒐𝒍𝒍 𝒗𝒐𝒓 𝑴𝒆𝒏𝒈𝒆. 𝑫𝒂 𝒏𝒂𝒏𝒏𝒕𝒆 𝒔𝒊𝒆 𝒅𝒆𝒏 𝑯𝑬𝑹𝑹𝑵, 𝒅𝒆𝒓 𝒛𝒖 𝒊𝒉𝒓 𝒓𝒆𝒅𝒆𝒕𝒆: 𝑫𝒖 𝒃𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒆𝒓 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒅𝒆𝒔 𝑺𝒄𝒉𝒂𝒖𝒆𝒏𝒔! 𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒔𝒊𝒆 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉: 𝑯𝒂𝒃𝒆 𝒊𝒄𝒉 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒂𝒖𝒄𝒉 𝒉𝒊𝒆𝒓 𝒈𝒆𝒔𝒄𝒉𝒂𝒖𝒕, 𝒏𝒂𝒄𝒉𝒅𝒆𝒎 𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒉𝒂𝒕 𝒔𝒄𝒉𝒂𝒖𝒆𝒏 𝒍𝒂𝒔𝒔𝒆𝒏? " 𝟏. 𝑴𝒐𝒔𝒆 𝟏𝟔:𝟕,𝟏𝟎,𝟏𝟑
Hier wird uns folgendes erläutert: Der Engel des Herrn, ist der Herr selbst! Denn es ist der Engel des Herrn der zu Hagar redet und sie nennt ihn den Gott des Schauens! Der Engel des Herrn ist also der Herr und damit Gott selbst. Nun müssen wir uns folgendes vor Augen halten:
Der hebräische Ausdruck "Malach", besitzt im Hebräischen eine weiterreichende Bedeutung als im Deutschen. Der deutsche würde in der Regel übersetzen "Engel". Das ist im Wesentlichen auch nicht falsch, allerdings kann das Wort genauso gut bedeuten "Bote/Gesandter". Wir merken nun, dass der Herr Jesus im Neuen Testament ja auch der Gesandte des Herrn ist, denn er ist der Sohn, den der Herr in die Welt gesandt hat.
Eine weitere Stelle die beweist, dass es sich bei dem Engel des HERRN um den HERRN selbst handelt, befindet sich in Sacharja 3:3f.:
"𝑼𝒏𝒅 𝑱𝒐𝒔𝒖𝒂 𝒘𝒂𝒓 𝒃𝒆𝒌𝒍𝒆𝒊𝒅𝒆𝒕 𝒎𝒊𝒕 𝒔𝒄𝒉𝒎𝒖𝒕𝒛𝒊𝒈𝒆𝒏 𝑲𝒍𝒆𝒊𝒅𝒆𝒓𝒏 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒕𝒂𝒏𝒅 𝒗𝒐𝒓 𝒅𝒆𝒎 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍. 𝑼𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒉𝒐𝒃 𝒂𝒏 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒛𝒖 𝒅𝒆𝒏𝒆𝒏, 𝒘𝒆𝒍𝒄𝒉𝒆 𝒗𝒐𝒓 𝒊𝒉𝒎 𝒔𝒕𝒂𝒏𝒅𝒆𝒏, 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒂𝒈𝒕𝒆: 𝒁𝒊𝒆𝒉𝒆𝒕 𝒊𝒉𝒎 𝒅𝒊𝒆 𝒔𝒄𝒉𝒎𝒖𝒕𝒛𝒊𝒈𝒆𝒏 𝑲𝒍𝒆𝒊𝒅𝒆𝒓 𝒂𝒖𝒔; 𝒖𝒏𝒅 𝒛𝒖 𝒊𝒉𝒎 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒆𝒓: 𝑺𝒊𝒆𝒉𝒆, 𝒊𝒄𝒉 𝒉𝒂𝒃𝒆 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑼𝒏𝒈𝒆𝒓𝒆𝒄𝒉𝒕𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝒅𝒊𝒓 𝒘𝒆𝒈𝒈𝒆𝒏𝒐𝒎𝒎𝒆𝒏, 𝒖𝒏𝒅 𝒊𝒄𝒉 𝒌𝒍𝒆𝒊𝒅𝒆 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒊𝒏 𝑭𝒆𝒊𝒆𝒓𝒌𝒍𝒆𝒊𝒅𝒆𝒓. " 𝑺𝒂𝒄𝒉𝒂𝒓𝒋𝒂 𝟑:𝟑-𝟒
Hier beschreibt der Prophet Sacharja, wie Josua in einer Vision vor dem Engel des HERRN steht und der Engel des HERRN sagt ihm:
"[...] 𝒖𝒏𝒅 𝒛𝒖 𝒊𝒉𝒎 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒆𝒓: 𝑺𝒊𝒆𝒉𝒆, 𝒊𝒄𝒉 𝒉𝒂𝒃𝒆 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑼𝒏𝒈𝒆𝒓𝒆𝒄𝒉𝒕𝒊𝒈𝒌𝒆𝒊𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝒅𝒊𝒓 𝒘𝒆𝒈𝒈𝒆𝒏𝒐𝒎𝒎𝒆𝒏, [...]"
Der einzige, der imstande ist und die Autorität besitzt Sünden zu vergeben, ist der Herr - der ewige Gott selbst! Das bedeutet nach logischem Schluss, dass der Engel des HERRN der HERR selbst sein muss! Da ich aber weiß, dass 99,999% der Menschheit verdorben ist bis in ihren Zellkern, werde ich jetzt abschließend zu diesem Punkt, einen Vers anführen, den ihr alle kennen solltet und der eindrücklicher nicht sein kann. Jetzt werdet ihr lesen, wer der Engel des HERRN ist:
"𝑫𝒂 𝒆𝒓𝒔𝒄𝒉𝒊𝒆𝒏 𝒊𝒉𝒎 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒅𝒆𝒔 𝑯𝑬𝑹𝑹𝑵 𝒊𝒏 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑭𝒆𝒖𝒆𝒓𝒇𝒍𝒂𝒎𝒎𝒆 𝒎𝒊𝒕𝒕𝒆𝒏 𝒂𝒖𝒔 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒎 𝑫𝒐𝒓𝒏𝒃𝒖𝒔𝒄𝒉𝒆; 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒔𝒂𝒉: 𝒖𝒏𝒅 𝒔𝒊𝒆𝒉𝒆, 𝒅𝒆𝒓 𝑫𝒐𝒓𝒏𝒃𝒖𝒔𝒄𝒉 𝒃𝒓𝒂𝒏𝒏𝒕𝒆 𝒊𝒎 𝑭𝒆𝒖𝒆𝒓, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑫𝒐𝒓𝒏𝒃𝒖𝒔𝒄𝒉 𝒘𝒖𝒓𝒅𝒆 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒗𝒆𝒓𝒛𝒆𝒉𝒓𝒕. 𝑫𝒂 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒛𝒖 𝑴𝒐𝒔𝒆: 𝑰𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏, 𝒅𝒆𝒓 𝒊𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏. 𝑼𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉: 𝑨𝒍𝒔𝒐 𝒔𝒐𝒍𝒍𝒔𝒕 𝒅𝒖 𝒛𝒖 𝒅𝒆𝒏 𝑲𝒊𝒏𝒅𝒆𝒓𝒏 𝑰𝒔𝒓𝒂𝒆𝒍 𝒔𝒂𝒈𝒆𝒏: "𝑰𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏" 𝒉𝒂𝒕 𝒎𝒊𝒄𝒉 𝒛𝒖 𝒆𝒖𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒔𝒂𝒏𝒅𝒕. " 𝟐. 𝑴𝒐𝒔𝒆 𝟑:𝟐,𝟏𝟒
Der Engel des HERRN ist es gewesen, der Mose im Dornbusch erschienen ist und er spricht: "[...] 𝑰𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏, 𝒅𝒆𝒓 𝒊𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏."
Noch eindeutiger geht es nicht mehr. Wer jetzt noch auf stumm und dumm schaltet, muss mit Verdorbenheit und Bosheit bis an die Schädeldecke gefüllt sein.
Jetzt da wir wissen, dass der Engel des HERRN Gott selbst ist, können wir uns in aller Ruhe und Sanftmut mit der Trinität des Herrn auseinandersetzen.
Beginnend in 1. Mose 31:11ff. lesen wir:
"𝑼𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝑮𝒐𝒕𝒕𝒆𝒔 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒊𝒎 𝑻𝒓𝒂𝒖𝒎𝒆 𝒛𝒖 𝒎𝒊𝒓: 𝑱𝒂𝒌𝒐𝒃! 𝑼𝒏𝒅 𝒊𝒄𝒉 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉: 𝑯𝒊𝒆𝒓 𝒃𝒊𝒏 𝒊𝒄𝒉! 𝑰𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝑩𝒆𝒕𝒉𝒆𝒍, 𝒘𝒐 𝒅𝒖 𝒆𝒊𝒏 𝑫𝒆𝒏𝒌𝒎𝒂𝒍 𝒈𝒆𝒔𝒂𝒍𝒃𝒕, 𝒘𝒐 𝒅𝒖 𝒎𝒊𝒓 𝒆𝒊𝒏 𝑮𝒆𝒍ü𝒃𝒅𝒆 𝒈𝒆𝒕𝒂𝒏 𝒉𝒂𝒔𝒕. 𝑵𝒖𝒏 𝒎𝒂𝒄𝒉𝒆 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒂𝒖𝒇, 𝒛𝒊𝒆𝒉𝒆 𝒂𝒖𝒔 𝒅𝒊𝒆𝒔𝒆𝒎 𝑳𝒂𝒏𝒅𝒆 𝒖𝒏𝒅 𝒌𝒆𝒉𝒓𝒆 𝒛𝒖𝒓ü𝒄𝒌 𝒊𝒏 𝒅𝒂𝒔 𝑳𝒂𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑽𝒆𝒓𝒘𝒂𝒏𝒅𝒕𝒔𝒄𝒉𝒂𝒇𝒕. " 𝟏. 𝑴𝒐𝒔𝒆 𝟑𝟏:𝟏𝟏,𝟏𝟑
Hier nennt sich der Engel des HERRN der [...] 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒗𝒐𝒏 𝑩𝒆𝒕𝒉𝒆𝒍 [...].
Neben der Tatsache, dass das ein weiterer Beweis für die Gottheit des Engels des HERRN ist, möchte ich auf etwas anderes hinaus. Wir lesen in 1. Mose 35:1:
"𝑼𝒏𝒅 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉 𝒛𝒖 𝑱𝒂𝒌𝒐𝒃: 𝑴𝒂𝒄𝒉𝒆 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒂𝒖𝒇, 𝒛𝒊𝒆𝒉𝒆 𝒉𝒊𝒏𝒂𝒖𝒇 𝒏𝒂𝒄𝒉 𝑩𝒆𝒕𝒉𝒆𝒍 𝒖𝒏𝒅 𝒘𝒐𝒉𝒏𝒆 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒎𝒂𝒄𝒉𝒆 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝑨𝒍𝒕𝒂𝒓 𝒅𝒆𝒎 𝑮𝒐𝒕𝒕, 𝒅𝒆𝒓 𝒅𝒊𝒓 𝒆𝒓𝒔𝒄𝒉𝒊𝒆𝒏𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕, 𝒂𝒍𝒔 𝒅𝒖 𝒗𝒐𝒓 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆𝒎 𝑩𝒓𝒖𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒔𝒂𝒖 𝒇𝒍𝒐𝒉𝒆𝒔𝒕. " 𝟏. 𝑴𝒐𝒔𝒆 𝟑𝟓:𝟏
Nun habe ich eine Frage an die Juden:
Wieso sagt der Herr, als er zu Jakob spricht, dass Jakob dem Gott der ihm erschienen ist, einen Altar bauen soll? Er hätte doch einfach sagen können, dass er ihm einen Altar bauen soll, aber er spricht in der dritten Person über sich selbst; meine Frage wieso?
Die Antwort: Die Gottheit kommt in mehreren Personen vor und hier spricht der Heilige Vater zu Jakob und sagt ihm, dass er seinem Sohn, der ebenso Gott ist und der ihm erschienen ist, einen Altar bauen soll. Aber jetzt schauen wir noch ein wenig genauer ins Detail:
Schauen wir uns Vers 7 des 35igsten Kapitels genau an:
"𝑼𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒃𝒂𝒖𝒕𝒆 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝑨𝒍𝒕𝒂𝒓 𝒖𝒏𝒅 𝒏𝒂𝒏𝒏𝒕𝒆 𝒅𝒆𝒏 𝑶𝒓𝒕 𝑬𝒍-𝑩𝒆𝒕𝒉𝒆𝒍: 𝒅𝒆𝒏𝒏 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒉𝒂𝒕𝒕𝒆 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒊𝒉𝒎 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒈𝒆𝒐𝒇𝒇𝒆𝒏𝒃𝒂𝒓𝒕, 𝒂𝒍𝒔 𝒆𝒓 𝒗𝒐𝒓 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒎 𝑩𝒓𝒖𝒅𝒆𝒓 𝒇𝒍𝒐𝒉. " 𝟏. 𝑴𝒐𝒔𝒆 𝟑𝟓:𝟕
Jeder Jude der fähig ist Hebräisch zu sprechen und zu lesen ist Zeuge der Wahrheit, die ich im Folgenden spreche:
Im Hebräischen steht für "[...] 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒉𝒂𝒕𝒕𝒆 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒊𝒉𝒎 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒈𝒆𝒐𝒇𝒇𝒆𝒏𝒃𝒂𝒓𝒕 [...], für Gott das Wort "Elohim". Das bedeutet die wörtliche Übersetzung dieses Teils würde heißen:
"𝒅𝒆𝒏𝒏 𝒔𝒊𝒆 𝒉𝒂𝒕𝒕𝒆𝒏 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒊𝒉𝒎 𝒅𝒂𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒈𝒆𝒐𝒇𝒇𝒆𝒏𝒃𝒂𝒓𝒕".
Jetzt meine abschließende Frage, bevor wir zum nächsten Aspekt vordringen:
Wieso wird ein Plural - Partizip für den Herrn verwendet, wenn er nur in einer Person vorkommt?
Antwort: Er kommt nicht in einer, sondern in drei Personen vor, deswegen auch "𝐒𝐢𝐞" (Merzahl = Mehrere Personen des Gottes).
Die nächste Stelle ist auch ziemlich bezeichnend und eindrücklich und basiert auf demselben Prinzip, wie die vorherige. Es steht geschrieben in Jesaja 54:5:
"𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒉𝒂𝒕, 𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒆𝒊𝒏 𝑴𝒂𝒏𝒏, -𝒅𝒆𝒓 𝑯𝑬𝑹𝑹 𝒅𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒆𝒓𝒔𝒄𝒉𝒂𝒓𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕 𝒔𝒆𝒊𝒏 𝑵𝒂𝒎𝒆-𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒊𝒍𝒊𝒈𝒆 𝑰𝒔𝒓𝒂𝒆𝒍𝒔 𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒆𝒊𝒏 𝑬𝒓𝒍ö𝒔𝒆𝒓: 𝒆𝒓 𝒘𝒊𝒓𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑮𝒐𝒕𝒕 𝒅𝒆𝒓 𝒈𝒂𝒏𝒛𝒆𝒏 𝑬𝒓𝒅𝒆 𝒈𝒆𝒏𝒂𝒏𝒏𝒕 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏. " 𝑱𝒆𝒔𝒂𝒋𝒂 𝟓𝟒:𝟓
Abgesehen von der Tatsache, dass auch hier wieder eine Unterscheidung der Personen der Gottheit gemacht wird, möchte ich auf den hebräischen Urtext eingehen:
Wir halten fest:
"[...] 𝒅𝒆𝒓 𝑯𝑬𝑹𝑹 𝒅𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒆𝒓𝒔𝒄𝒉𝒂𝒓𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕 𝒔𝒆𝒊𝒏 𝑵𝒂𝒎𝒆 [...], steht im Singular. Der HERR steht, im grammatikalischen Sinn, im Singular. Aber jetzt möchte ich wieder die Juden bitten, mir folgendes wahrheitsgemäß zu beantworten:
Im Hebräischen stehen für [...] "𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒅𝒆𝒓 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒉𝒂𝒕, 𝒊𝒔𝒕 𝒅𝒆𝒊𝒏 𝑴𝒂𝒏𝒏 [...], die pluralen Partizipe von den singuluaren Formen "𝐴𝑠𝑎" und "𝐵𝑎'𝑎𝑙". Für "𝐵𝑎'𝑎𝑙" wäre "𝐵𝑎'𝑙𝑎𝑖𝑐ℎ" Plural-Form:
Das bedeutet das dieser Vers ganz wörtlich übersetzt bedeuten würde:
"𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒅𝒊𝒆 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒉𝒂𝒃𝒆𝒏, 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑴ä𝒏𝒏𝒆𝒓, -𝒅𝒆𝒓 𝑯𝑬𝑹𝑹 𝒅𝒆𝒓 𝑯𝒆𝒆𝒓𝒔𝒄𝒉𝒂𝒓𝒆𝒏 𝒊𝒔𝒕 𝒔𝒆𝒊𝒏 𝑵𝒂𝒎𝒆 [...]"
Wir sehen hier deutlich, dass gesagt wird, dass der HERR sich aus mehreren Personen zusammensetzt: Es müssen nach logischem Schluss mehrere sein, denn es heißt, dass der HERR aus mehreren Männern besteht, denn: "[...] "𝑫𝒆𝒏𝒏 𝒅𝒊𝒆 𝒅𝒊𝒄𝒉 𝒈𝒆𝒎𝒂𝒄𝒉𝒕 𝒉𝒂𝒃𝒆𝒏, 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒊𝒏𝒆 𝑴ä𝒏𝒏𝒆𝒓,", wäre die wörtliche Übersetzung.
Der HERR setzt sich zusammen aus mehreren "Machern" und mehrerern Männern.
Der Name des HERRN wird auf mehrere Personen angewandt. Wie ist das möglich, wenn der HERR nur in einer Person vorkommt?
Um diesen Beitrag rund abzuschließen werde ich euch allen zeigen, wer die Personen in der Gottheit sind. Wie ihr erahnen könnt, sind es der Heilige Vater und der Engel des HERRN. Das sind aber nur zwei. Mal sehen, ob wir den dritten finden.
Wir lesen in Jesaja 63:8ff.:
"𝑼𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉: 𝑺𝒊𝒆 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒋𝒂 𝒎𝒆𝒊𝒏 𝑽𝒐𝒍𝒌, 𝑲𝒊𝒏𝒅𝒆𝒓, 𝒅𝒊𝒆 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒕𝒓ü𝒈𝒆𝒏 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏; 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝒊𝒉𝒏𝒆𝒏 𝒛𝒖𝒎 𝑯𝒆𝒊𝒍𝒂𝒏𝒅. 𝑺𝒊𝒆 𝒂𝒃𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒘𝒊𝒅𝒆𝒓𝒔𝒑𝒆𝒏𝒔𝒕𝒊𝒈 𝒈𝒆𝒘𝒆𝒔𝒆𝒏 𝒖𝒏𝒅 𝒉𝒂𝒃𝒆𝒏 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝒉𝒆𝒊𝒍𝒊𝒈𝒆𝒏 𝑮𝒆𝒊𝒔𝒕 𝒃𝒆𝒕𝒓ü𝒃𝒕; 𝒅𝒂 𝒘𝒂𝒏𝒅𝒆𝒍𝒕𝒆 𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒄𝒉 𝒊𝒉𝒏𝒆𝒏 𝒊𝒏 𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝑭𝒆𝒊𝒏𝒅: 𝑬𝒓 𝒔𝒆𝒍𝒃𝒔𝒕 𝒔𝒕𝒓𝒊𝒕𝒕 𝒘𝒊𝒅𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒆. 𝑰𝒏 𝒂𝒍𝒍 𝒊𝒉𝒓𝒆𝒓 𝑩𝒆𝒅𝒓ä𝒏𝒈𝒏𝒊𝒔 𝒘𝒂𝒓 𝒆𝒓 𝒃𝒆𝒅𝒓ä𝒏𝒈𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑨𝒏𝒈𝒆𝒔𝒊𝒄𝒉𝒕𝒔 𝒉𝒂𝒕 𝒔𝒊𝒆 𝒈𝒆𝒓𝒆𝒕𝒕𝒆𝒕. 𝑰𝒏 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑳𝒊𝒆𝒃𝒆 𝒖𝒏𝒅 𝒊𝒏 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒓 𝑬𝒓𝒃𝒂𝒓𝒎𝒖𝒏𝒈 𝒉𝒂𝒕 𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒆 𝒆𝒓𝒍ö𝒔𝒕; 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒉𝒐𝒃 𝒔𝒊𝒆 𝒆𝒎𝒑𝒐𝒓 𝒖𝒏𝒅 𝒕𝒓𝒖𝒈 𝒔𝒊𝒆 𝒂𝒍𝒍𝒆 𝑻𝒂𝒈𝒆 𝒗𝒐𝒓 𝒂𝒍𝒕𝒆𝒓𝒔. " 𝑱𝒆𝒔𝒂𝒋𝒂 𝟔𝟑:𝟖-𝟏𝟎
Damit sämtliche Irrtümer darüber, dass der HERR sich aus drei Personen zusammensetzt, neutralisiert werden, werde ich es Schritt für Schritt erklären:
1. Person der Gottheit: Der Vater:
"[...] 𝑼𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒔𝒑𝒓𝒂𝒄𝒉: 𝑺𝒊𝒆 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒋𝒂 𝒎𝒆𝒊𝒏 𝑽𝒐𝒍𝒌, 𝑲𝒊𝒏𝒅𝒆𝒓, 𝒅𝒊𝒆 𝒏𝒊𝒄𝒉𝒕 𝒕𝒓ü𝒈𝒆𝒏 𝒘𝒆𝒓𝒅𝒆𝒏; 𝒖𝒏𝒅 𝒆𝒓 𝒘𝒂𝒓𝒅 𝒊𝒉𝒏𝒆𝒏 𝒛𝒖𝒎 𝑯𝒆𝒊𝒍𝒂𝒏𝒅. [...]"
2. Person der Gottheit: Der Heilige Geist:
"[...] 𝑺𝒊𝒆 𝒂𝒃𝒆𝒓 𝒔𝒊𝒏𝒅 𝒘𝒊𝒅𝒆𝒓𝒔𝒑𝒆𝒏𝒔𝒕𝒊𝒈 𝒈𝒆𝒘𝒆𝒔𝒆𝒏 𝒖𝒏𝒅 𝒉𝒂𝒃𝒆𝒏 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒏 𝒉𝒆𝒊𝒍𝒊𝒈𝒆𝒏 𝑮𝒆𝒊𝒔𝒕 𝒃𝒆𝒕𝒓ü𝒃𝒕; [...]"
3. Person der Gottheit: Der Sohn:
"[...] 𝑰𝒏 𝒂𝒍𝒍 𝒊𝒉𝒓𝒆𝒓 𝑩𝒆𝒅𝒓ä𝒏𝒈𝒏𝒊𝒔 𝒘𝒂𝒓 𝒆𝒓 𝒃𝒆𝒅𝒓ä𝒏𝒈𝒕, 𝒖𝒏𝒅 𝒅𝒆𝒓 𝑬𝒏𝒈𝒆𝒍 𝒔𝒆𝒊𝒏𝒆𝒔 𝑨𝒏𝒈𝒆𝒔𝒊𝒄𝒉𝒕𝒔 𝒉𝒂𝒕 𝒔𝒊𝒆 𝒈𝒆𝒓𝒆𝒕𝒕𝒆𝒕. [...]"
Zusammengefasst: 𝐃𝐞𝐫 𝐄𝐧𝐠𝐞𝐥, 𝐃𝐞𝐫 𝐇𝐞𝐢𝐥𝐢𝐠𝐞 𝐕𝐚𝐭𝐞𝐫 𝐮𝐧𝐝 𝐃𝐞𝐫 𝐇𝐞𝐢𝐥𝐢𝐠𝐞 𝐆𝐞𝐢𝐬𝐭. 𝐌𝐢𝐭 𝐚𝐧𝐝𝐞𝐫𝐞𝐧 𝐖𝐨𝐫𝐭𝐞𝐧: 𝐃𝐞𝐫 𝐒𝐨𝐡𝐧, 𝐃𝐞𝐫 𝐇𝐞𝐢𝐥𝐢𝐠𝐞 𝐕𝐚𝐭𝐞𝐫 𝐮𝐧𝐝 𝐝𝐞𝐫 𝐇𝐞𝐢𝐥𝐢𝐠𝐞 𝐆𝐞𝐢𝐬𝐭.
Ich hoffe, dass jetzt ein für allemal klar ist, dass der Herr Jesus Christus bereits im Alten Testament vorkommt und der Ewige Gott ist, von Ewigkeit her und bis in alle Ewigkeit! Bei Fragen oder ähnlichem, stehe ich euch gerne zur Verfügung!