Bibelstunde\Skype Forum Mal_316 bbkr.ch/ Lehre Studyb Jahresbibel Untersch Mt Ev RKK Berean C. 5P Calvinismus
Int.  Google  Evangelium Bibeln Hauptordner Halleluja Tenach Protestanti  Skript Römerbrief Protest Errettung WDBL
StudyBible HebrInterliear Greekinterlinear Strongs D. Verf.r Bibletools Charismatik Antichrist Hebräerb Gedanken Offenb Numerical Bible
Bibelversionen  Polyglot RNBiblisches Bibeln Impr Lehre Calvinismus AV n 1. Petrus STEM Handr Bibelbücher
Bible Hub Syngrammata Singet Fakten zur Bibel  YT CSV- B Richten Youtube Offenbarung Segnung Synopsis BEGRIFFSERKLÄRUNG
Unterscheidungen Halleluja Bündnisse Unterscheidungen Wiederkunft Bündnis Lee Robert Fakten AV Errettung 11  Verfasser

3. Johannes Brief (3)

DER DRITTE BRIEF DES JOHANNES
Verfasser: Gott
Schreiber:  Johannes
Thema: Der Wandel in der Wahrheit
Datum der Niederschrift: ca. 85 n. Chr.

 DER DRITTE BRIEF DES JOHANNES, der von dem Apostel Johannes an seinen Freund Gajus gerichtet ist, tadelt Diothrephes,
der sich die Vorherrschaft in einer der Gemeinden angemaßt hat. In schändlicher Weise verwarf er die Autorität des Johannes, er weigerte sich,
«die Brüder aufzunehmen» (reisende Diener, die die örtlichen Gemeinden besuchten, VV. 5-8), und er brach die Gemeinschaft mit denen, die sie aufnahmen.

Er ist eins der ersten Beispiele für herrschsüchtigen Ehrgeiz in der Gemeinde. Im Gegensatz zu Diothrephes werden zwei andere Männer kurz gekennzeichnet —
Gaius. bemerkenswert für seinen gesunden christlichen Lebenswandel, der sich besonders in der Ausübung der Gastfreundschaft den reisenden Dienern gegenüber zeigt:
und Demetrius, ein Gläubiger von hohem Ruf, der sich auf seinen Wandel in der Wahrheit stützt.

 Der Brief als Ganzes ist ein anschauliches Bild des Lebens in der Gemeinde am Ende des ersten Jahrhunderts.

Der dritte Johannesbrief kann folgendermaßen eingeteilt werden;

Einleitung, VV. 1-4.
I. Die Gast freundschaft für die reisenden Diener. VV. 5-8.
II. Die Vorherrschaft des Diothrephes und seine bösen Taten, VV..9-11.
III. Der fromme Demetrius, V. 12. Schluß. VV. 13-14.