Home



Aelteste II

https://www.bbkr.ch/forum/showthread.php?t=6856&p=47058#post47058
Lieber Brüder,

ich bin schon lange davon überzeugt, dass es nach der Apostelzeit nur noch Begabungen im Sinne von Römer 12 gibt.
Da wir aber verschiedene Gnadengaben haben, nach der uns verliehenen Gnade: es sei Weissagung, so lasst uns weissagen nach dem Maß des Glaubens; es sei Dienst,
so lasst uns bleiben im Dienst; es sei, der lehrt, in der Lehre; es sei, der ermahnt, in der Ermahnung; der gibt, in Einfalt; der vorsteht, mit Fleiß; der Barmherzigkeit übt, mit Freudigkeit. Röm. 12,6-8
Wenn sich heute ein Lehrer in die Kategorie von 1. Kor. 12 oder Eph. 4 einordnet, dann hat er die Texte dort nicht verstanden.
Es ist auch ziemlich deutlich, wenn man die Vergangenheitsform von Eph. 4 nur auf einen Teil der Aufzählung bezieht.

Noch einen Punkt zu den Ämtern. Wenn jemand überhaupt Ämter in der Versammlung öffentlich herausstellt, dann wird er biblische Begriffe in der Regel mit den Inhalten füllen,
wie er Sie in der Bibel findet. Gaben finde ich in durchaus unterschiedlicher Ausprägung und auch Qualität. Während die Lehrer in
1. Kor. 12 und auch in Eph. 4 noch nicht das vollendete Wort Gottes hatten, hat heute eine Lehrer einen vollständigen Rahmen in dem er sich auslegungsmäßig bewegen muss.
Sobald er Eisegese betreibt lehrt er nicht mehr.

Ämter wurden in apostolischer Zeit ebenfalls in einem noch offenen Rahmen ausgeübt. Ein Aufseher konnte nicht in allen Fällen mit der Autorität des Wortes Gottes kommen.
Heute werden solche Dienste mit der Autorität des Wortes Gottes ausgeübt. Es deutlich, dass der Diener selbst nicht solche Autorität hat oder haben kann.
Wenn jemand einen Aufseherdienst mit dem Wort Gottes tut, dann soll der Dienstempfänger dem Wort Gottes gehorchen. Wenn er vor dieser höchsten Autorität keinen Respekt hat,
dann hilft ihm auch nicht, wenn der Diener Autorität aus einem Amt ableitet, welches ihm auf unbiblische Weise verliehen wurde.
herzliche Grüße

Ulrich


---------------------------------
Weshalb haben wir heute keine Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und, Lehrer mehr?

 Älteste und Leiterschaft:




Zwei Älteste

Zwei Älteste

πρεσβύς
Diese Stellen treten mit der Anredeform oder im Nominativ (πρεσβύτεροι) auf:
Mt. 21,23; 26,3+57+59; 27,1+20; Mk. 11,27; 14,53; Apg. 2,17; 4,8+23; 15,6+23; 21,18; 25,15; 1Tim. 5,17; Heb. 11,2; Offb. 4,10; 5,8+14; 11,16; 19,4
Vermutlich ist nur Apg. 4,8 im Vokativ bzw. in der Anredeform, da «πρεσβύτεροι» in der zweiten Person Plural (ihr) angesprochen wird.

Folgende einzelne Stelle ist im Feminin (πρεσβυτέρας):
1Tim. 5:2
Interessanterweise übersetzt hier die Elberfelder diesen Komparativ im Vergleich zu dem Maskulin auch im Deutschen als Komparativ (Ältere und nicht mit Älteste), wogegen im Maskulin der Komparativ (πρεσβυτέρων) in diesen Stellen immer mit dem Amt oder Superlativ (Ältester), und nicht, wie es richtig wäre, mit Komparativ (Älterer) übersetzt. Jedoch wird bei anderen zeitgleichen Autoren, wie Philo, zwischen Komparativ und Superlativ, z. B. in Sac 1:11(De sacrificiis Abelis et Caini), unterschieden:
IV. "Und Abel wurde ein Schafhirte; aber Kain war ein Ackerbauer." Warum hat Mose, der Kain als älter als Abel darstellt, [...] Denn es war natürlich, dass der Älteste den Weg weisen [...]. (SAC 1:11 PHE).
Die erste Hervorhebung ist der Komparativ und die zweite der Superlativ. Dadurch wird ersichtlich, dass zwischen den Adjektivformen unterschieden wird. Das sollte auch in den Übersetzungen ersichtlich sein.

In diesen Stellen wurde der Komparativ πρεσβυτέρων verwendet:
Mt. 15,2; 16,21; 21,23; 26,3+47+57+59; 27,1+3+12+20+41; 28,12; Mk. 7,3+5; 8,31; 14,43+53; 15,1; Lk. 7,3; 9,22; 15,25; 20,1; 22,52; Joh. 8,9; Apg. 2,17; 4,5+8+23; 6,12; 11,30; 14,23; 15,2+4+6+22-23; 16,4; 20,17; 21,18; 23,14; 24,1; 25,15; 1Tim. 5,1+17+19; Tit. 1,5; Jak. 5,14; 1Petr. 5,1+5; 2Joh. 1,1; 3Joh. 1,1; Offb. 4,4+10; 5,5-6+8+11+14; 7,11+13; 11,16; 14,3; 19,4

Das Adjektiv πρεσβύς kommt im Mehrheitstext als Superlativ nie vor.

Es gibt, wenn sich ein 60- und 40-Jähriger treffen, nur eine älteste, eine jüngere, eine jüngste und eine ältere Person aber nie zwei älteste Personen.


Warum geht man bei «ältester» immer von einem Amt aus?



Komperative

Ältere" und nicht "Älteste"

---