Home

Erleuchtung

< ERLEUCHTUNG >
KEINER FRAGT NACH GOTT (Röm 3,11)

… DARUM stellt Gott jeden Menschen 2-3x ins Licht, damit er sich entscheiden kann umzukehren (Hiob 33),
Er erleuchtet ihn (Joh 1,9; 20,22),
nur während dieser Zeit kann sich der Sünder bekehren (Joh 6,44),
Gott gibt ihm «Raum zur Busse» (2. Petr 3,9; Hebr 12,17; 2. Tim 2,25-26),
Sein Geist rechtet mit ihm (1. Mose 6,3; Jes 1,16-20),
Er zieht ihn mit Banden der Liebe (Hosea 11,3-4),

der Vater zieht (Johannes 6,44),
der Sohn sucht (Luk 19,10),
der Heilige Geist überführt (Johannes 16,8),
der Sünder kann dem Ruf Gottes widerstreben (Apg 7,51),
sein Herz verstocken (Hebr 3,8; 3,15; 4,7),

während dieses Zeitraums kann man Gott erkennen (Röm 1,21),
die Wahrheit erkennen (2. Thess 2,10),
während dieser Zeit kann man auch abfallen (Hebr 6,4-9; 10,26-39; 2. Petr 2,20-22; Matth 13,5-7; 13,20-22; 1. Tim 4,1)

- Erleuchtung ist NICHT Versiegelung (Eph 1,13; 4,30; 2. Kor 1,22)
- bei Joh 20,22 und Hebr 6,4 steht «Heiliger Geist» im griechischen Grundtext ohne Artikel, denn es sprechen beide Stellen von Erleuchtung (siehe Hebr 6,9)