Home  Forum   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift

 

Gaben 1. Korinther12;  Epheser 4; Römer 12;

Gaben: →→↓↓↓
Es gibt 3 unterschiedliche Kapitel:
1. Die Dienstgaben Römer 12 (die gibt es heute noch)
2. Die "Gnadengaben" 1. Kor 12 haben mit der letzten Seite der Bibel aufgehört.
3. Die Personalgaben, Epheser 4 sind im 1. Jh ausgestorben.

Jetzt ist das Wort Gottes vollständig und zuerst immer zuverlässig!
Keine Apostel mit neuen Lehren; -
keine Propheten die unbekanntes hervorsprechend erklären; -
keine Evangelisten die eine andere Wahrheit verehren; -
keine fremden Hirten, die mit Seinen Schafen verkehren; -
Kein Lehrer als das Wort Gottes nennt, aber auch dich mit Namen kennt.
HS

==
Die Worte nun, dass der Herr "die sieben Sterne" hat,
erinnern uns daran, dass nur ER allein berechtigt ist,
alles Verantwortliche und Lichtgebende in den
Versammlungen anzuordnen und zu leiten.

Wenn das klar erkannt worden wäre, so hätte nie
geschehen können, dass Könige und Machthaber
den Dienst in der Kirche bestimmten, oder dass
sich Gemeinden, sogar solche von Gläubigen,
ihre eigenen Hirten (Pastoren) [...] und "Lehrer" [...] wählten.

Die Personalgaben nach 
Epheser 4 wurden vom
aufgefahrenen Haupt dem Leib gegeben.
Die offenbarende Gaben 1. Kor 12 wurden den
Versammlungen angeordnet bis das Vollkommene,
(Das Wort Gottes) geschrieben war.
Die Dienstgaben (Römer 12) bleiben, bis ER den Leib holt)


Es gibt jetzt keine Geistesgaben mehr- (das Wort Gottes ist vollendet)
Nur "BBP" Spiritisten (Pfingstler) glauben an Geistergaben
Es gibt auch keine Personalgaben n. Eph 4, die sind gestorben,
Es gibt jetzt die Dienstgaben: Römer 12.
Niemand kann jetzt Dämonen austreiben
Wer sich bekehrt ist frei von Dämonen.
Man wird frei allein durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus,
alles andere ist okkulter Hokuspokus von und bei Nichtwiedergeborenen.


Christen sprechen ja nie in dämonischen Zungen wie die Pfingstler es tun.
Christen sind nie besessen.
Heute gibt es keine Geistesgaben nach 1. Kor 12 mehr.
1. Korinther 12 ist erfüllt.
(schon in 2. Kor 12.12 waren die Vergangenheit.)
Es gibt keine Personalgaben nach Epheser 4 mehr.
Was wir heute haben, sie die Dienstgaben nach Römer 12.
Was natürlich auch endzeitlich ist, sind die Pfingst- Charismatischen Spiritisten Zirkel.
Die werden auch nach der Entrückung der wirklich Wiedergeboren zurückbleiben und absolute Werkzeuge Satans sein.
(Frösche / Dämonen unreine Vögel)
Ansatzweise sieht man das jetzt schon überdeutlich in den Pfingstler Zirkeln, sie werden immer mehr den Tieren gleich.


Was sind Zeichen und Wunder?
Bei Zeichen geht es nicht um das Wunder an sich,
sondern um das, auf was es
hinweist.
Bevor Jesus Lazarus auferweckte, sagte Er:
„Ich bin die Auferstehung und das Leben...“;
Nach der Speisung der 5000 sagte Er: „Ich bin das Brot des
Lebens...“;
bei diesen Wundern ging es in erster Linie nicht um das Wunder,
sondern um das, was es aussagen sollte.
Das unterscheidet ein Zeichen von einem Wunder.
Ein sichtbares Zeichen weist auf eine unsichtbare geistliche
Wahrheit hin.
Es war nicht die Aufgabe der Zeichen und Wunder, Glauben zu wirken oder
Glauben zu stärken, sondern den Boten Gottes und die Botschaft Gottes zu
legitimieren.
Somit ist auch klar, daß Zeichen und Wunder auch nur ihre
Berechtigung zu Lebzeiten dieser Boten hatten.
Gott befähigte zu bestimmten Zeiten
VK

Als Wiedergeborene wird man immer wachsen, wenn man Gott den Heiligen Geist den Raum schafft indem man was weltlich ist ausräumt dann kann er nicht nur in uns sein, sondern auch uns erfüllen.
Durch das Lesen des Wortes Gottes, dem Unterscheiden,
was für Israel war,
was für uns die wiedergeboren der Gnadenzeit ist
und was für Israel wieder sein wird
Wird man erkenne, dass es keine Zehnten Lehre für Christen gibt,
damit kommt man unter den Fluch des Gesetzes, sondern man lebt nun Christus. (das Gesetz des Christus)
Man wird erkennen dass es keine Personalgaben mehr gibt. (Elberfelder 1905
Epheser 4,11 Und er hat die einen gegeben als Apostel und andere als Propheten und andere als Evangelisten und andere als Hirten und Lehrer,)
sie haben die Grundlage gelegt!)
sondern dass die Brüder die zum Herrn Jesus Christus und nicht zu einer Sekte Gemeinde Kirche zusammenkommen, Dienste tun wie das in Römer 12 seht.
Zusammenkünfte die von Prediger Pastoren Priester Prediger geführt werden sind keine Zusammenkunft zum Herrn Jesus Christus, sondern Zusammenkünfte zu Prediger Pastoren Priester Prediger. Fürchterlich!
In den Zusammenkünften beten die Brüder die Anliegen aller vor dem Thron der Gnade.
Alleinstehende Schwestern werden die Gebetsanliegen vorher den Brüdern mitteilen verheiratet Schwestern ihren eigenen Männern.
Die Wortbetrachtungen (gleichsam Levitendienst) dient zur Belehrung und Erbauung damit Wir Anbeter werden und auch wirklich zu Anbetung (Priesterdienst) kommen:

Die Gaben von Gott 1. Korintherbrief 12 waren Offenbarungsgaben.
"Das Vollkommene", = das Wort Gottes hat diese Offenbarungsgaben abgelöst.
Es gibt jetzt keine Offenbarungsgaben Gottes wie sie in 1. Korinther 12 erwähnt werden
Es gibt auch keine Personalgaben in Epheser 4
Es gibt jetzt die Dienstgaben von Römer 12.
Die neuen „Offenbarungsgaben“ die sich ganz am Anfang dann schon unter die Gläubigen eingenistet,
haben sind immer Gaben Satans, Lehren von Dämonen.
Ich habe alles, ich habe das Wort Gottes die Bibel, ich brauche nicht mehr, nicht mal im Himmel gibt es „mehr“
Im Himmel gibt es nur "weniger"
= Abwesenheit von falschen Offenbarungsgaben
= Abwesenheit von Sünde
= Abwesenheit von Sündern


Was sind Zeichen und Wunder?
Bei Zeichen geht es nicht um das Wunder an sich, sondern um das, auf was es hinweist.
Bevor Jesus Lazarus auferweckte, sagte Er:
„Ich bin die Auferstehung und das Leben...“;

Nach der Speisung der 5000 sagte Er:
„Ich bin das Brot des Lebens...“; bei diesen Wundern ging es in erster Linie nicht um das Wunder,
sondern um das, was es aussagen sollte.
Das unterscheidet ein Zeichen von einem Wunder.
Ein sichtbares Zeichen weist auf eine unsichtbare geistliche Wahrheit hin.
Es war nicht die Aufgabe der Zeichen und Wunder, Glauben zu wirken oder Glauben zu stärken,
sondern den Boten Gottes und die Botschaft Gottes zu legitimieren.
Somit ist auch klar, daß Zeichen und Wunder auch nur ihre Berechtigung zu Lebzeiten dieser Boten hatten.
Gott befähigte zu bestimmten Zeiten bestimmte Boten, für eine bestimmte Aufgabe Zeichen und Wunder zu tun.


rage:
Steht nicht in der Bibel dass die Geistesgaben aufhören werden?

In der Bibel steht doch, dass die Zeichen und Wunder aufhören werden.
Da ist es doch offensichtlich, dass das auch für heute gilt und es deswegen heute keine sogenannten Geistesgaben mehr gibt, oder etwa nicht?

(Liebe xyz,

Die Antwort die Du bekommen hast ist sehr umfangreich und ich versuche meine Ansicht zu dieser Antwort an die verschiedenen Abschnitte „anhängen“,
meine Antwort jeweils in Klammer.
Diese Thema ist so komplex dass diese kurze Erklärung nicht vollständig ist, mehr von mir wenn Du möchtest.
Zum einen habe ich beim ersten durchlesen verschiedene Dinge entdeckt welche der durchaus begabte Bibelleser nicht kennt oder ablehnt.

Dies sind zum einen sieht man dass der Bibelleser die einzelnen heilsgeschichtlichen Zeiten nicht erkannt hat
& zum anderen dass er alttestamentliche Dinge, welche eigentlich zum Volk Israel/den Juden gesagt/geschrieben wurden direkt
auf sich bzw. auf die Gemeinde & die heutige Zeit gebraucht.)

Antwort:
Nun, im ersten Korintherbrief steht:
1. Korinther 13, 8 (Schlachter):Die Liebe hört niemals auf. Aber seien es Weissagungen, sie werden weggetan werden;
seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird hinweggetan werden.
Diese Bibelstelle wird oft als Argument herangezogen um zu belegen, dass es heute keine Zeichen und Wunder bzw. sogenannte Geistesgaben
(Heilung, Zungenrede, etc.) mehr gibt, bzw. diese nicht mehr durch Christen gewirkt werden.

Meistens wird angeführt, dass es eine Art apostolische Zeitära gab, in der Gott noch Wunder gewirkt hat,
die allerdings schon lange vorbei sei.
Einen biblischen Hinweis darauf finden wir allerdings nirgendwo.
(Hier irrt der Bibelleser, wir ersehen aus der Bibel dass wir sicher 7, einige kommen auf 8 verschiedene Heilszeiten.
Dazu gehört auch die Zeit in der die Apostel gewirkt haben wobei diese Zeit in der wir leben und glauben von eigener Qualität ist
und zwar die Gnadenzeit.
Wir lesen im Epheserbrief wie der Apostel Paulus selber über diese
„Zeitära“ spricht du findest dies im Eph 1,10 & 3,2.
Ich denke auch dass man das Wort der Wahrheit nicht in gerader Richtung teilen kann wenn man die

Verwaltungsperioden/Haushaltungen Gottes nicht berücksichtigt.)

Man hört an dieser Stelle oft das Argument: mit dem "Vollkommenen" sei die Fertigstellung der Bibel in ihrer heutigen Form gemeint.
Es wird behauptet, dass wir keine Zeichen und Wunder als Beweis mehr bräuchten weil wir ja stattdessen das Wort Gottes hätten
- hier fällt es mir ziemlich schwer einen logischen Zusammenhang zu sehen.

Nur weil es das Wort Gottes gibt, sehe ich Zeichen und Wunder nicht als überflüssig an.
( Hier finden wir eine weitere Schwierigkeit die der Bibelleser an den Tag legt.Er argumentiert mit seiner eigenen Logik welche eine andere ist als die Logik die der Herr in seinen Gedanken/in seinem Wort hat.
Wenn wir damit beginnen unsere eigenen Gedankenspiele/Logik auf die Bibel anzuwenden dann laufen wir in eine falsche Richtung.
Die Aussage: (Nur weil es das Wort Gottes gibt, sehe ich Zeichen und Wunder nicht als überflüssig an)
hat einen sehr gefährlichen Inhalt, was heisst das, NUR WEIL ES DAS WORT GOTTES GIBT?
Es ist die einzige Richtschnur die der Herr uns gegeben hat & daran werden wir gemessen.
Alles andere gilt nicht in seinen Augen & ist menschliches Stückwerk.
Aber selbst wenn... hier drängt sich einem auch die Frage auf, wieso Paulus, der ausnahmslos in allen seinen Briefen einen klaren, logischen Gedankengang vollzieht,
sich hier auf einmal so schwammig und unklar ausdrücken sollte. Warum schreibt er nicht direkt was er meint? Es gibt keine andere Stelle in der Bibel in welcher das Wort Gottes als "das Vollkommene" bezeichnet wird und es gibt auch keine weitere Stelle aus welcher man schließen kann, dass die Geistesgaben irgendwann aufhören werden. Aber Paulus würde hier alles unklar schreiben: - WAS aufhört wäre unklar formuliert- WARUM es aufhört wäre unklar formuliert-
WANN es aufhört wäre unklar formuliert
Da ziehe ich die logischere und einleuchtendere Auslegung vor:
Man braucht nämlich nur einen Vers weiterzulesen und bekommt eine ziemlich genaue Angabe dazu
WANN diese beiden Gaben aufhören werden:
1. Korinther 13, 9-10 (Schlachter):Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise; wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk weggetan.( Hier erkennen wir wieder wie der Bibelleser seine eigene Logik ins Spiel bringt und daran scheitert weil er die Zusammenhänge nicht erkannt hat.Die Gaben von Gott 1. Korintherbrief 12 waren Offenbarungsgaben.
"Das Vollkommene", = das Wort Gottes hat diese Offenbarungsgaben abgelöst.
Das „Vollkommene“ ist die „vollständige, neutestamentliche Offenbarung von Gott.

“Es gibt jetzt keine Offenbarungsgaben Gottes wie sie in 1. Korinther 12 erwähnt werden
Es gibt auch keine Personalgaben in Epheser 4
Es gibt jetzt die Dienstgaben von Römer 12.


>>> Apostolische  Zeit