Home

Glaubensgehorsam

Die Christen aus dem Hebräerbrief standen unter großem Druck. Sie erlebten »viel Kampf der Leiden, indem sie einerseits sowohl durch Schmähungen als auch Drangsale zur Schau gestellt wurdet, andererseits aber Genossen derer wurden, die so einhergingen. Denn ihr habt sowohl den Gefangenen Teilnahme bewiesen als auch den Raub eurer Güter mit Freuden aufgenommen, da ihr wisst, dass ihr für euch selbst einen besseren und bleibenden Besitz habt« (Hebräer 10,33-34).

Daher lenkt der Schreiber ihren Blick auf Glaubensvorbilder aus dem Alten Bund. Diese Beispiele haben die Kraft, auch uns heute im Glauben zu ermutigen:

Die ersten 3 Glaubensvorbilder sind Prediger! Sie legen das Fundament!

  1. Abel glaubte dem stellvertretenden Opfer: Ich bin alles durch Gott, ER ist mein Alles!
    (Er ist der Prediger des Glaubens – Hebr. 11,4)
    Gottes Wirken ist Stellvertretung!

  2. Henochs Glauben zeigte sich in einem gottgefälligen Wandel, 300 Jahre lang!
    (Er ist der Prediger gegen die Gottlosigkeit – Jud. 1,14-15)!
    Gottes Wirken ist souverän!

  3. Noah glaubte und baute, und rettet seine Familie!
    (Er ist der Prediger der Gerechtigkeit – 2. Petr. 2,5)
    Gottes Wirken ist langmütig (1. Petrus 3,20)!

Abrahams Geschichte zeichnet den Lebensweg der Glaubenden vor!

  1. Abraham glaubte und zog aus und umher! Gottes Ruf genügte ihm!
    Gottes Wirken ist herrlich (Apg 7,2)!

  2. Abrahams Glaube machte ihn zu einem Fremden mit herrlicher Zukunft!
    Gottes Wirken ist schöpferisch!

  3. Sarah glaubte weiter, als ihre Möglichkeiten gestorben waren!
    Gottes Wirken ist geduldig!

  4. Abraham glaubte weiterhin an die Verheißung!
    Gottes Wirken ist fordernd!

Die Verantwortung der zweiten Generation: Segnet und prägt eure Kinder, auch wenn ihr Fehler macht!

  1. Isaak glaubte an die Zukunft seiner Söhne, auch wenn seine Ehe und Kindererziehung Schatten hatten.
    Gottes Wirken bleibt immer treu!

  2. Jakob glaubte, auch wenn er ein großer Versager war!
    Gottes Wirken ist zielgerichtet!

  3. Joseph glaubte über seinen Tod hinaus!
    Gottes Wirken ist vorausschauend!

Wie wichtig sind starke Persönlichkeiten in Zeiten der Bedrängnis!

  1. Moses Eltern glaubten, daher hatten sie die richtige Sichtweise.
    Gottes Wirken ist im Schwachen mächtig!

  2. Mose glaubte, die Schmach des Christus ist der größte Schatz, er sah die Belohnung!
    Gottes Wirken ist belohnend!

  3. Mose glaubte der Allmacht Gottes mehr als der Macht des Pharao!
    Gottes Wirken geschieht im Unsichtbaren!

  4. Mose glaubte dem Blut des Lammes!
    Gottes Wirken geschieht nach »Lammesart«!

  5. Das Volk Israel glaubte an Gottes Ausweg in der Ausweglosigkeit!
    Gottes Wirken ist ein Weg in unwegsamen Gelände!

Neue Horizonte brauchen Grenzüberschreitungen. Neuer Wein gehört in neue Schläuche!

  1. Der Glaube lässt Jerichos Mauern, die unüberwindlich sind, fallen!
    Das Wirken Gottes ist unwiderstehlich stark!

  2. Rahab glaubte dem »fremden Gott« und rettet ihre Familie!
    Gottes Wirken heißt den willkommen, der draußen bleiben müsste!

Schwache, Kleine, Unfähige haben überwunden – das schaffst du auch!

  1. Die letzten 7 Vorbilder

    1. Gideon – die wenigen zerbrechlichen Gefäße, aber die Fackel in der Hand und die Posaune am Mund!

    2. Barak – ist eigentlich nur durch die Frau richtig gut!

    3. Simson – wo das Gefäß versagt, kommt Gott trotzdem zum Ziel!

    4. Jephta – wenn wir nichts Gutes sehen, Gott sieht es doch!

    5. David – er war ohne Krone durchaus der bessere Held!

    6. Samuel – Einsamkeit gehört dazu, wenn du für ein eigenwilliges Volk einstehst!

    7. Propheten – Was wäre die Geschichte von Gottes Volk ohne sie!

»Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat« (Hebr. 10,35)


CLV