Home  Forum   BEGRIFFSERKLÄRUNG  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website


Offenbarung 15  7 Plagen.


Sieben Plagen
( 
Offenbarung 15:1 ) –
 In diesem Kapitel werden wir in die Gerichte der Trübsal eingeführt.
 
Die Kapitel 15 und 16 zeichnen die Vollendung der Ereignisse auf, die zum zweiten Kommen Jesu Christi führen,
wie in Offenbarung 19 zu sehen ist . 

Offenbarung 15:1 
sieben Engel vor. 
Jeder hat die Macht, ein Gericht über die Menschheit zu entfesseln. 
Diese Gerichte sind die intensivsten und verheerendsten aller Gericht über die Welt seit der Sintflut

Die Siegelgerichte zeigten den Zorn des Menschen gegen sich selbst.

Die Posaunengerichte zeigten Satans Zorn gegen die Menschheit. 

Die Schalengerichte offenbaren den Zorn Gottes gegen Rebellen und Feinde. 
Gott war langsam zum Zorn, aber an diesem Punkt treffen Seine langmütigen Ziele und Seine Gerichte auf die Menschheit.

 
Offb 15,1 Und ich sah ein anderes Zeichen in dem Himmel, groß und wunderbar: Sieben Engel, welche sieben Plagen hatten, die letzten; denn in ihnen ist der Grimm Gottes vollendet

Zeichen: Offb 12,1; Offb 12,3

sieben: Offb 15,7; Offb 1,4; Offb 1,12; Offb 1,16; Offb 1,20; Offb 4,5; Offb 5,1; Offb 5,5-6; Offb 8,2; Offb 10,3

 Das heisst, in diesen Gerichten wird der Zorn Gottes zum Abschluss gebracht: → Es ist vollbracht. 
An diesem Punkt ist es Gottes Zorn auf diejenigen, die fortfahren, Christus abzulehnen, der beendet werden muss. 
Das ist ein ernüchternder Gedanke für jeden, der Gottes Heilsangebot weiterhin ablehnt. 
Es wird eine Zeit kommen, in der Gottes Geduld und Langmut erschöpft sein werden und es keine Gelegenheit mehr geben wird, Christus als Retter anzunehmen; Manchen geschieht dies im Leben, anderen nach dem Tod. Die Zukunft für solche Personen ist der Feuersee. Siehe 
Offenbarung 20:11-15 .

 

Eine Szene im Himmel ( Offenbarung 15 2-8  ) – Nachdem die sieben letzten Gerichte in Vers 1 eingeführt wurden,
gibt es in den Versen zwei bis acht eine Paranthese (Einschub)
Dieses Zwischenspiel ist das letzte seiner Art, denn es scheint ein Zwischenspiel der Einladung zu sein, bevor Gott im Gericht zuschlägt. 

Die Szene spielt im Himmel. 
Die gemarterten Gläubigen der Trübsal sind in der Gegenwart Gottes und singen ein Siegeslied. 
In Offenbarung 15:1  erklären sie
Gott als allmächtig, gerecht und wahrhaftig,
und sie erklären Gott als den König der Nationen oder Zeitalter. 
→→  
Philipper 2:9-11 : „Jedes Knie wird sich vor ihm beugen und jede Zunge wird bekennen, dass er der Herr ist.“

In Offenbarung 15:5  offenbart Gott noch einmal „die Bundeslade“. 
Dies erinnerte die Israeliten an Gottes Treue, Liebe und Barmherzigkeit (Tanach). 
Gott erklärt noch einmal (und wahrscheinlich zum letzten Mal), dass Er Liebe ist und dass Er Sein Versprechen halten wird; 
wenn der Mensch zu Ihm kommt, wird er nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben ( Johannes 3:16 ) - Die Botschaft im Himmel.



Gottes bevorstehendes Gericht
 
– Giesst Gott Seinen Zorn ohne Vorwarnung über die Menschheit aus? 
Ein sorgfältiges Studium des Umgangs Gottes mit den Menschen wird zeigen, dass es große Pausen gibt, bevor er das Urteil sendet, um den Menschen Zeit zur Buße zu geben. Ein Beispiel dafür findet sich in 
1. Mose 6,6 , wo es „dem Herrn leid tat, dass er den Menschen auf Erden gemacht hatte,
und er war betrübt in seinem Herzen“. In 
1. Mose 6,3 lesen wir:
„Mein Geist wird nicht immer mit dem Menschen ringen, denn auch er ist Fleisch; doch seine Tage werden 120 Jahre betragen.“

 
So lange hat Noah gebraucht, um die Arche zu bauen. Dies ist die Zeitspanne, die Gott auf die Umkehr  ( Busse,  BRD →Buße ) der Menschen wartete,
bevor er sein Gericht sandte (sieben Tage der Gnade).
 
Nach 120 Jahren des Wartens auf die Umkehr  der Menschen kam die Sintflut und zerstörte sie alle (120 J = die Gnade Gottes).

Petrus sagt uns, dass die Spötter bei dem Gedanken an das kommende Gericht lachen. 
Alle Dinge gehen weiter, wie sie sind. Dann sagt er, dass diese Welt nicht durch eine Sintflut zerstört, sondern aufbewahrt werden wird,
aufbewahrt  für das Feuer am Tag des Gerichts. 

Im Allgemeinen glauben die Menschen nicht, dass das Gericht kommt. 
Nehmen wir als Beispiel die Vorsintflutlichen; aber die Flut kam. 
Petrus sagt: „Der Tag des Herrn wird kommen wie ein Dieb in der Nacht; Die Himmel werden mit großem Lärm vergehen, und die Elemente werden in glühender Hitze schmelzen, und die Erde und ihre Werke werden verbrennen.“

Vielleicht glaubst du das nicht. Vielleicht werden Sie es nicht glauben. 
Beachten Sie die Warnung in Sprüche 29,1:
 

Elberfelder 1905
Sprüche
Spr 29,1 Ein Mann, der, oft zurechtgewiesen, den Nacken verhärtet, wird plötzlich zerschmettert werden ohne Heilung.
Spr 29,2 Wenn die Gerechten sich mehren, freut sich das Volk; wenn aber ein Gesetzloser herrscht, seufzt ein Volk.



Die Bibel beschreibt Gott als geduldig darauf wartend, dass der Mensch zu ihm kommt. 
Denken wir an den verlorenen Sohn. 
Beachten wir  Verse wie
 „Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an“,
„Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen“ und „Er will nicht, dass jemand umkommt“, um nur einige zu nennen. 
Wie lange hat er auf uns gewartet? 
Ach, der Tag kommt, an dem das Gericht nicht länger zurückgehalten wird. Er, der jetzt dein Retter ist, wird dein Richter werden.

 

Gottes Erlösungsplan 
- Als die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, um diejenigen zu erlösen, die unter dem Fluch der Sünde stehen. 
Jesus Christus kam und trug unsere Sünden in seinem eigenen Körper auf dem Holz. 
Erlösung kann nicht gekauft oder erkämpft werden; es kann nur durch das kostbare Blut Christi erlangt werden.
 
„Ohne sein Blutvergießen gibt es keine Vergebung der Sünden.“ 
Jesus sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ 
Gott hat in unserem Herrn Jesus Christus für Errettung gesorgt. Bevor er seinen Zorn gegen die Sünde ausgießt,
 gibt er Ihnen die Gelegenheit zur Buße. Er wird nicht immer warten.

Wann wird Gott seinen Zorn ausüben?

    - Wenn Sein sanfter, barmherziger Tadel zurückgewiesen wird. Siehe Sprüche 9:1 .

    - Wenn seine Liebe belächelt wird. Siehe Gal. 6:7-8 , „Täuscht euch nicht, Gott lässt sich nicht verspotten […]“

    - Wenn sein Leben mit Habe verwechselt. Der reiche Bauer von Lukas 12 . Vers 15

Jakobus Brief  erinnert uns daran, dass unser Leben nur ein Dampf ist. „Darum rühme dich nicht des Morgens, denn du weißt nicht, was ein Tag hervorbringen kann.“ Siehe, jetzt ist die akzeptierte Zeit – der Tag der Errettung.