Bibelstunde\Skype Forum Mal_316 bbkr.ch/ Lehre Studyb Jahresbibel Untersch Mt Ev RKK Berean C. 5P Calvinismus
Int.  Google  Evangelium Bibeln Hauptordner Halleluja Tenach Protestanti  Skript Römerbrief Protest Errettung WDBL
StudyBible HebrInterliear Greekinterlinear Strongs D. Verf.r Bibletools Charismatik Antichrist Hebräerb Gedanken Offenb Numerical Bible
Bibelversionen  Polyglot RNBiblisches Bibeln Impr Lehre Calvinismus AV n 1. Petrus STEM Handr Bibelbücher
Bible Hub Syngrammata Singet Fakten zur Bibel  YT CSV- B Richten Youtube Offenbarung Segnung Synopsis BEGRIFFSERKLÄRUNG
Unterscheidungen Halleluja Bündnisse Unterscheidungen Wiederkunft Bündnis Lee Robert Fakten AV Errettung 11  Verfasser




Panorama der Bibel

EIN PANORAMA DER BIBEL
Die Bibel, das am weitesten verbreitete Buch, fordert zum Studium auf und hemmt zugleich das Stu dium. Sogar Menschen, die nicht an ihre Autorität glauben, spüren doch mit Recht, daß es ungebildet ist. wenn man diesem berühmtesten und ältesten Buch gegenüber in fast völliger Unwissenheit bleibt. Und doch geben sogar die meisten, auch der aufrichtig gläubigen Menschen, bald jeden ernsthaften Versuch auf. den Inhalt der heiligen Schriften zu meistern. Man muß nicht lange nach dem Grund suchen. Er findet sich in der Tatsache, daß kein einzelner Teil der Schrift ohne die Erkenntnis der Stellung dieses Abschnittes in dem ganzen Buch vernünftig erfaßt werden kann. Die biblische Ge schichte und die biblische Botschaft ist wie ein Bild, das in Mosaikform zusammengesetzt ist: jedes Buch und jedes Kapitel, jeder Vers, ja sogar jedes Wort bilden einen notwendigen Teil des Ganzen und haben alle ihren eigenen, bestimmten Platz. Es ist daher also unerläßlich für jedes interessante und fruchtbare Studium der Bibel, daß man sich einen allgemeinen Überblick aneignet.

Erstens.
 Die Bibel ist ein einheitliches Buch. Sieben große Merkmale bezeugen ihre Einheit.

(1) Von 1. Mose an bezeugt die Bibel einen Gott. Wo immer Er spricht oder handelt, ist Er übereinstimmend mit Ihm selbst und mit der totalen Offenbarung über Ihn.
(2) Die Bibel bildet eine fortlaufende Geschichte - die Geschichte der Menschheit in Beziehung zu Gott. (3) Die Bibel wagt die kühnsten Vor aussagen über die Zukunft, und. wenn die Jahrhunderte vergangen sind und die festgesetzte Zeit ge kommen ist. berichtet sie die Erfüllung ihrer Aussagen.
(4) Die Bibel gibt eine fortschreitende Ent faltung der Wahrheit. Nichts wird auf einmal erzählt und nichts ein für allemal Das Gesetz ist. «zu erst der Halm, danach die Ähren, danach der volle Weizen». Ohne daß die Möglichkeit eines heim lichen Einverständnisses besteht, weil oft Jahrhunderte dazwischen liegen, nimmt ein Schreiber der Schrift eine frühere Offenbarung wieder auf, fügt hinzu, legt die Feder nieder, und nach einer gewissen Zeit wird ein anderer Schreiber durch den Heiligen Geist bewegt, und ein anderer und noch ein an derer und jeder fügt Einzelnes hinzu, bis das Ganze vollendet ist.
(5) Von Anfang an bis zum Ende bezeugt die Bibel eine einzige Erlösung.
(6) Von Anfang bis zum Ende hat die Bibel ein großes Thema - die Person und das Werk Christi. Und (7) endlich, diese Schreiber, etwa vierundvierzig an Zahl, die in einem Zeitraum von zwanzig Jahrhunderten schreiben, haben eine vollkommene Harmonie der Lehre in fortschreitender Entfaltung geschaffen. Das ist für jeden aufrichtigen Menschen der unwider legbare Beweis der göttlichen Inspiration der Bibel.
IX
 Zweitens. Die Bibel ist ein Buch von Büchern. Sechsundsechzig Bücher bilden dieses eine Buch. Wenn wir von der Einheit des ganzen Buches ausgehen, so können wir die einzelnen Bücher als Kapitel betrachten. Aber das ist nur eine Seite der Wahrheit, denn jedes der Sechsundsechzig Bücher ist voll kommen in sich selbst und hat sein eigenes Thema und seine eigene Einteilung. In der vorliegenden Ausgabe der Bibel werden diese Punkte klar in den Einleitungen und Einteilungen der Bücher hervor gehoben. Es ist deshalb von äußerster Wichtigkeit, daß die Bücher in dem Lichte ihrer besonderen Themen studiert werden. Das 1. Buch Mose z. B. ist das Buch der Anfänge, es ist das Samenbeet der ganzen Bibel. Matthäus ist das Buch des Königs, usw.

Drittens
. Die Bücher der Bibel werden in Gruppen eingeteilt. Allgemein gesprochen gibt es in der Heiligen Schrift fünf große Abteilungen, die man durch fünf Schlüsselworte leicht dem Gedächtnis einprägen kann, da Christus das gemeinsame Thema ist (Lk. 24, 23-27):

VORBEREITUNG
 Das A.T.

VERWIRKLICHUNG
Die Evangelien

VERKÜNDIGUNG Apostelgeschichte

ERKLÄRUNG Die Briefe

VOLLENDUNG Die Offenbarung

Mit andern Worten, das Alte Testament ist die Vorbereitung auf Christus: in dem Neuen Testament, in den Evangelieri, wird Er der Welt offenbart: in der Apostelgeschichte wird Er verkündigt und Sein Evangelium wird in der Welt verbreitet: in den Briefen wird Sein Evangelium erklärt: und in der Offen barung werden alle Ziele Gottes in Christus und durch Christus vollendet. Auch diese Gruppen werden wieder in Gruppen eingeteilt. Das gilt besonders von dem A. T., das in vier klar unterschiedene Grup pen zerfallt. Wir können uns folgende Überschriften zur Hilfe des Gedächtnisses einprägen:


GESETZ
Das 1. Buch Mose
Das 2. Buch Mose
Das 3. Buch Mose
Das 4. Buch Mose
Das 5. Buch Mose

GESCHICHTE
Josua
Richter
Ruth
 1. und 2. Samuel
1. und 2. Könige
1. und 2. Chronika
Esra
Nehemia
Esther

POESIE UND WEISHEIT
Hiob
Psalmen
Sprüche
Prediger
Hohelied


 PROPHETIE 
Jesaja
Jeremia
Klagelieder
Hesekiel
Daniel
Joel  
Amos
Obadja
Jona 
 Micha 
Nahum
Habakuk
Hosea
Zephanja
Haggai 
Sacharja
Maleachi

Wieder wollen wir vorsichtig sein und bei dieser allgemeinen Gruppierung nicht übersehen, daß die einzelnen Bücher in den Gruppen ihre besonderen Botschaften haben. So z. B. ist wohl die Erlösung das Gesamtthema der fünf Bücher Mose, die uns die Geschichte der Erlösung Israels aus der Knecht schaft in Äppten und den Auszug in ein «weites und gutes Land» berichten, aber jedes der fünf Bü cher hat seinen eigenen, besonderen Anteil an dem Ganzen.

Das erste Buch Mose ist das Buch der Anfänge und erklärt den Ursprung Israels.
Das zweite Buch Mose erzählt die Geschichte von der Befreiung Israels:
das dritte Buch Mose berichtet von dem Gottesdienst Israels als einem freien Volk:
das vierte Buch Mose redet von den Wanderungen und dem Versagen eines befreiten Volkes und
das fünfte Buch Mose warnt und unterweist das Volk im Ausblick auf seinen nahen Eingang in sein Erbe.

 Die poetischen Bücher berichten von den geistlichen Erfahrungen des erlösten Volkes bei den ver schiedenen Gelegenheiten und Ereignissen, durch die die Vorsehung Gottes es führte. Die Propheten waren inspirierte Prediger, und die prophetischen Bücher bestehen aus Reden, die von kurzen ver bindenden und erklärenden Abschnitten unterbrochen sind. Zwei prophetische Bücher, Hesekiel und Daniel, haben einen andern Charakter, sie sind zum großen Teil apokalyptisch (sie enthüllen die Zukunft).

Viertens. Die Bibel erzählt die menschliche Geschichte. Logischerweise beginnt die Geschichte mit der Erschaffung der Erde und des Menschen: die Geschichte der Menschheit, die von dem ersten Menschenpaar kam, hören wir in den ersten elf Kapiteln des 1. Buches Mose. In dem zwölften Ka pitel beginnt die Geschichte Abrahams und der Nation, deren Stammvater Abraham war. Mit dieser Nation, Israel, ist der Bericht der Bibel nachher hauptsächlich beschäftigt, von dem elften Kapitel des ersten Buches Mose an bis zu dem zweiten Kapitel der Apostelgeschichte. Die Nationen, die Hei den, werden erwähnt, aber nur in Verbindung mit Israel. Aber es wird immer klarer gemacht, daß Israel nur aus dem Grunde eine so bedeutende Rolle spielt, weil ihm die Auswirkung großer weltweiter Ziele übertragen worden ist (5. Mose 7,7).

Die besondere Sendung, zu der Israel bestimmt war, schloß ein, (1) ein Zeugnis für die Einheit Gottes inmitten eines allgemeinen Götzendienstes zu sein (5. Mose 6, 4: Jes. 43, 10): (2) den Nationen zu veranschaulichen, daß es mehr Segen bringt, dem einen wahren Gott zu dienen (5. Mose 33, 26-29: 1. Chron. 17,20. 21: Ps. 102,16): (3) die göttliche Offenbarung zu empfangen und zu bewahren (Röm.3, 1-2) und (4) den Messias hervorzubringen, den Heiland und Herrn der Erde (Röm. 9, 4-5). Die Pro pheten verkündigen eine herrliche Zukunft für Israel unter der Regierung des Christus.

Die biblische Geschichte Israels,
Vergangenheit,
Gegenwart
und Zukunft, zerfällt in sieben besondere Zeitabschnitte:

(1) von der Berufung Abrams (1. Mose 12) bis zum Auszug (2. Mose 1-20):
(2) von dem Auszug bis zu dem Tod Josuas (2. Mose 21 bis Jos. 24):
(3) von dem Tod Josuas bis zur  Aufrichtung der hebräischen Monarchie unter Saul;
(4) die Zeit der Könige von Saul bis zu den Ge fangenschaften;
(5) die Zeit der Gefangenschaften;
(6) das wiederhergestellte Reich von dem Ende der babylonischen Gefangenschaft Judas bis zu der Zerstörung Jerusalems, 70 n. Chr. und
(7) die heutige Zerstreuung.

     Die Evangelien berichten die Erscheinung des verheißenen Messias Jesus Christus in der mensch lichen Geschichte und in der hebräischen Nation und erzählen die wunderbare Geschichte von Seiner Oflenbarung an Israel, von Seiner Verwerfung durch dieses Volk, Seiner Kreuzigung, Auferstehung und Auffahrt gen Himmel.

   Die Apostelgeschichte berichtet das Kommen des Heiligen Geistes, und den Anfang von etwas Neuem in der menschlichen Geschichte: die Gemeinde.

Die Einteilung der menschlichen Rasse wird nun dreifach
- der Jude,
- der Heide und die
- Gemeinde Gottes.

Wie Israel im Vordergrund ist von der Berufung Abrams an bis zu der Auferstehung Christi, so erfüllt nun die Gemeinde die Bücher der Schrift vom zweiten Kapitel der Apostelgeschichte an bis zu dem vierten Kapitel der Offenbarung. Die übrigen Kapitel dieses Buches vollenden die Geschichte der Menschheit und den endgültigen Triumph Christi.

FÜNFTENS.
 Das Zentralthema der Bibel ist Christus.
 Die Offenbarung Jesu Christi, Seine Person als Gott, offenbart im Fleisch (I. Tim. 3, 16),
Sein Opfertod und Seine Auferstehung ist der Inhalt des Evangeliums. Alle vorhergehende Schrift flihrt hin zu diesem Zentrum, und alle nachfolgende Schrift geht von diesem aus. Das Evangelium wird in der Apostelgeschichte verkündigt und in den Briefen erklärt.

Christus, der Sohn Gottes, der Sohn des Menschen, der Sohn Abrahams, der Sohn Davids verbindet die vielen Bücher und macht sie zu einem Buch. Als Same des Weibes (1. Mose 3, 15) ist Er der schließliche i^rstörer Satans und seiner Werke; als Same Abrahams ist Er der Segen der Welt; als Same Davids ist Er Israels König, «das Sehnen aller Nationen». Erhöht zur Rechten Gottes ist Er das Haupt über Seine ganze Gemeinde, die da ist Sein Leib; während die Verheißung Seines Wieder kommens für Israel und die Nationen die eine und einzige vernünftige Erwartung ist, die garantiert, daß die Menschheit einmal ihre Bestimmung erreichen wird.

In der Zwischenzeit schaut die Gemeinde jeden Augenblick aus nach der Erfüllung Seines besonderen Versprechens, «Ich will wiederkommen und euch zu mir nehmen» (Joh. 14, 3). Ihm gibt der Heilige Geist 2^ugnis während des ganzen Zeit alters der Gemeinde. Das letzte Buch ist das Buch der Vollendung, «Die Offenbarung Jesu Christi» (Offb. 1,1).
C.I.S.