Bibelstunde\Skype Forum Mal_316 bbkr.ch/ Lehre Studyb Jahresbibel Untersch Mt Ev RKK Berean C. 5P Calvinismus
Int.  Google  Evangelium Bibeln Hauptordner Halleluja Tenach Protestanti  Skript Römerbrief Protest Errettung WDBL
StudyBible HebrInterliear Greekinterlinear Strongs D. Verf.r Bibletools Charismatik Antichrist Hebräerb Gedanken Offenb Numerical Bible
Bibelversionen  Polyglot RNBiblisches Bibeln Impr Lehre Calvinismus AV n 1. Petrus STEM Handr Bibelbücher
Bible Hub Syngrammata Singet Fakten zur Bibel  YT CSV- B Richten Youtube Offenbarung Segnung Synopsis BEGRIFFSERKLÄRUNG
Unterscheidungen Halleluja Bündnisse Unterscheidungen Wiederkunft Bündnis Lee Robert Fakten AV Errettung 11

Zeitalter

ZEITALTER
gegenwärtiges, Verlauf

Unser gegenwärtiges Zeitalter, das Zeitalter der Gnade, ist das sechste von sieben Haushaltungen im Heilsplan Gottes. Im Alten Testament verfolgte Gott seinen Plan mit Israel, seinem auserwählten Volk. Durch Israel trat er in Beziehung zur Welt. In diesem Zeitalter handelt Gott allerdings nicht mit Israel, sondern mit den Heidennationen. Diese gebraucht er, um den großen Missionsauftrag auszuführen ( Mt 28,18-20 ). In diesem Zeitalters sammelt Gott durch individuelle Bekehrung ein Volk für sich selbst ( Tit 2,14 ). Gleichzeitig wird das Geheimnis der Gemeinde entfaltet ( Eph 2,11-16; 3,3-10; Kol 1,24-29 ).

Von dieser Haushaltung wird manchmal auch als vom Zeitalter des Heiligen Geistes gesprochen, und zwar wegen des einzigartigen Dienstes der dritten Person der dreifaltigen Gottheit während dieser Zeit in der Welt und im einzelnen Gläubigen. Das bedeutet allerdings nicht, dass dieses Zeitalter in irgendeinem Sinne vollkommen ist. Die Heilige Schrift beschreibt es als eine böse Zeit ( Gal 1,4; 2Kor 4,4; Eph 2,2 ), als eine Zeit der Finsternis ( Eph 6,12 ), als ein Zeitalter, gekennzeichnet von Gottlosigkeit ( Eph 2,1-3; Tit 2,12 ), und als ein Zeitalter des Abfalls ( 1Tim 4,1-3; 2Tim 3,1-14; 4,3-4; 2Petr 2,1-3.12-22; Jud 1,4.8.10 ).

Es ist ein Zeitalter, das Gottes Willen eher verleugnet als ihm zuzustimmen. Pentecost kommentiert die Zustände am Ende dieses Zeitalters und erklärt: »Diese Zustände gehören zu einem System von Ablehnungen und Leugnung. Gott wird verleugnet ( Lk 17,26; 2Tim 3,4-5 ), Christus wird verleugnet ( 1Jo 2,18; 4,3; 2Petr 2,6 ), seine Rückkehr wird abgeleugnet ( 2Petr 3,3-4 ), der Glaube wird verleugnet ( 1Tim 4,1-2; Jud 1,3 ), gesunde Lehre wird verleugnet ( 2Tim 4,3-4 ), das abgesonderte Leben wird verleugnet ( 2Tim 3,1-7 ), die christliche Freiheit wird geleugnet ( 1Tim 4,3-4 ), die Moral wird verleugnet ( 2Tim 3,1-8.13; Jud 1,18 ), die Autorität wird verleugnet ( 2Tim 3,4 ). Dieser Zustand am Ende des Zeitalters deckt sich mit dem Zustand in der Gemeinde von Laodizea, vor deren Tür Christus stehen und um Einlass bitten muss. Im Hinblick auf das Ende kann es nicht überraschen, dass dieses Zeitalter in der Heiligen Schrift als eine "böse Zeit" (vgl. Eph 5,16 ) bezeichnet wird.«

Zwei Textpassagen der Bibel scheinen die Merkmale dieses Zerfalls prophetisch aufzuzeigen. Einige Ausleger glauben, dass Jesus die Zustände dieses Zeitalters in ihrer zeitlichen Abfolge umriss, als er die Himmelreichsgleichnisse vortrug. Als Jesus später die sieben Gemeinden in Kleinasien beurteilte ( Offb 2-3 ), könnte er ebenso einen weiteren Hinweis auf die künftige Geschichte des Gemeindezeitalters gegeben haben.


ZEITALTER
gegenwärtiges, Verlauf

Königreich der Himmel-Gleichnisse  Irrtümmlich auch Himmelreich Gleichnisse bemannt

In Mt 13 wird von sieben Gleichnissen berichtet, durch die Jesus seinen Jüngern die Geheimnisse des König Reiches der Himmel mitteilte ( Mt 13,11 ). Jesus gab hier einen Ausblick auf den Verlauf dieses gegenwärtigen Zeitalters. Im Zusammenhang mit diesen Gleichnissen schreibt Walvoord:
 »Das Alte Testament offenbart klar die irdische Herrschaft Christi, wenn er gekommen ist, um als König auf dem Thron Davids zu herrschen (was kein Geheimnis ist).

 Mt 13 führt eine davon zu unterscheidende Form des Reiches ein,
nämlich die gegenwärtige geistliche Herrschaft des Königs während der Periode vor seinem zweiten Kommen,
 in der er leiblich von der Erde abwesend ist.
 Die Geheimnisse desReiches betreffen dementsprechend den Zeitraum zwischen dem ersten und dem zweiten Kommen Christi, nicht aber das Tausendjährige Reich, das auf das zweite Kommen folgen wird.«

Das ganze Kapitel berichtet sieben Gleichnisse über die Geheimnisse des Reiches und ist von verschiedenen Auslegern in unterschiedlichster Weise erklärt worden. Eine Auslegung sieht Vers 52 , wo Jesus von alten und neuen Dingen spricht, als den Schlüssel zum Verständnis des Kapitels.

Scroggie schreibt: »Es scheint mir, dass der Schlüssel zum Verständnis dieser Gleichnisse im Vers 52 des Kapitels zu finden ist: Darum ist jeder Schriftgelehrte, der vom Reich der Himmel unterrichtet ist, gleich einem Hausherrn, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorbringt.��� Diese Worte gelten dem zuvor Gesagten, und sie sprechen sicherlich von den Gleichnissen als von Neuem und von Altem ... Folgt man dieser Annahme, so entfaltet sich das gegenwärtige Zeitalter vor unseren Augen in einer Reihe von sieben progressiven Bildern, die auf geheimnisvolle Weise den Ablauf des Zeitalters beschreiben.«


ZEITALTER
gegenwärtiges, Verlauf

( Himmelreich-Gleichnisse)

 Richtig:  "Königreich der Himmel" Gleichnisse

Das Alte

5. Der Schatz: Das Volk Israel.

6. Die Perle: Der jüdische Überrest während der Trübsal.

7. Das Schleppnetz: Das Gericht über die Nationen am Ende der Trübsal.

Im Matthäusevangelium wird zwischen dem Reich Gottes und dem Reich der Himmel unterschieden. Die beiden Ausdrücke verweisen auf unterschiedliche Aspekte der Herrschaft Gottes, und keiner von beiden sollte mit der Gemeinde verwechselt werden. Das ist eine manchmal schwer aufrecht zu erhaltende Unterscheidung, denn die Gemeinde ist zwar nicht das Reich der Himmel, aber sie ist ganz sicher ein Teil des Reiches der Himmel.

Betrachtet man die sieben Gleichnisse in diesem Licht, dann könnten sie den Verlauf dieses Zeitalters beschreiben. Aus unserer Perspektive vom Ende her spiegelt sich die Genauigkeit dieser Voraussagen anscheinend in den Berichten der Kirchengeschichte wider. Folgende Aufstellung fasst den Lauf dieses Zeitalters so zusammen, wie er in den Himmelreichsgleichnissen von Mt 13 gesehen wird.

1. Gleichnis vom Sämann (Verse 1-23 ): Das Evangelium wird über die ganze Welt ausgesät werden.

2. Gleichnis vom Unkraut (Verse 24-30 ): Es wird eine Gegensaat Satans geben.

3. Gleichnis vom Senfkorn (Verse 31-32 ): Das Christentum wird zwar äußerlich wachsen, aber nicht notwendigerweise die Gemeinde der wahren Gläubigen.

4. Das Gleichnis vom Sauerteig (Verse 33-35 ): Es wird eine Durchdringung aller Lebensbereiche mit dem Evangelium stattfinden.

5. Das Gleichnis vom verborgenen Schatz und das Gleichnis von der kostbaren Perle (Verse 44-46 ): Gott wird sich ein Volk zu seinem Besitz sammeln.

6. Das Gleichnis vom Schleppnetz (Verse 47-51 ): Gott wird das Zeitalter mit Gericht abschließen.


ZEITALTER
gegenwärtiges, Verlauf

Gemeinden der Offenbarung

Als Jesus dem Apostel Johannes auf der Insel Patmos erschien, diktierte er ihm zuerst sieben Briefe an die Boten von sieben namentlich besonders genannten Gemeinden in Kleinasien ( Offb 2-3 ). Es gab weit mehr als sieben Gemeinden in dieser Region, aber nur diese sieben wurden von Christus ausgewählt, seine Botschaften zu erhalten. Auch die Reihenfolge, in der diese Botschaften diktiert werden, ist ganz ungewöhnlich. Es ist nicht die Reihenfolge, in der ein Reisender diese Gemeinden besuchen würde. Einige bibeltreue Gelehrte glauben, dass Christus diese sieben Gemeinden in dieser Reihenfolge ausgewählt hat, um prophetisch die Hauptströmungen der Kirchengeschichte darzulegen.

Wenn auch nicht alle Heilsgeschichtler dieser Ansicht zustimmen, so waren es in den letzten hundert Jahren doch viele Vertreter dieser Richtung. Scott beschreibt das Verhältnis der sieben Gemeinden zu sieben Epochen der Kirchengeschichte folgendermaßen: »Kirchliche Anmaßung und das Verlassen der ersten Liebe kennzeichnen das Ende der apostolischen Periode - Ephesus ( Kap. 2,1-7 ). Die nächste Epoche ist die Zeit der Märtyrer; sie fand mit der letzten Verfolgung unter Kaiser Diokletian ihren Abschluss - Smyrna ( Kap. 2,8-11 ). Schwindende Geistlichkeit und wachsende Verweltlichung kommen Hand in Hand einher; von der Herrschaft Kaiser Konstantins und der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion bis hin zum siebten Jahrhundert - Pergamon ( Kap. 2,12-17 ). Die Papstkirche zeichnet sich durch Beanspruchung universeller Autorität und grausame Verfolgung der Gläubigen aus. Ihre unheilvolle Herrschaft brachte dem "Mittelalter" den Beinamen "das Dunkle" ein. Das Papsttum vergiftet alles, was von ihm berührt wird - Thyatira ( Kap. 2,18-29 ). Die Reformation war Gottes gnädiger, kraftvoller Eingriff zur Lähmung der päpstlichen Autorität. Sie brachte das Licht nach Europa, das nun für 300 Jahre mit mehr oder weniger Leuchtkraft brannte. Der Protestantismus zeigte mit seinen Spaltungen und seiner Leblosigkeit, wie weit er hinter dem Ideal Gottes von Gemeinde und Christentum zurückblieb - Sardes ( Kap. 3,1-6 ). Eine neue Reformation, gleichermaßen das Werk Gottes, kennzeichnet den beginn des letzten Jahrhunderts - Philadelphia ( Kap. 3,7-13 ). Der gegenwärtige allgemeine Zustand der bekennenden Gemeinde besteht in Lauheit und ist abscheulicher und Ekel erregender, als er jemals zuvor beschrieben wurde. Wir dürfen diese letzte Phase der Kirchengeschichte am Vorabend des Gerichts getrost als die christuslose Epoche bezeichnen - Laodicea ( Kap. 3,14-22 ).«

Da sowohl die Himmelreichsgleichnisse ( richtig: Königreich der Himmel als auch die Sendschreiben an die sieben Gemeinden den Verlauf des gegenwärtigen Zeitalters beschreiben, ist es vernünftig, die Beziehung zwischen diesen beiden Abschnitten der Heiligen Schrift zu untersuchen. Beide Passagen sind Berichte von Jüngern Christi; der eine entstand, als man gerade begann, das Neue Testament zu schreiben, der andere, als die Bildung des biblischen Kanons fast abgeschlossen war. Gaebelein stellt die beiden Textpassagen gegenüber und schlägt folgende Gliederung vor:


ZEITALTER
gegenwärtiges, Verlauf

Gemeinden der Offenbarung

Zu Tabelle 1

1. Das Gleichnis vom Sämann. Ephesus: Das apostolische Zeitalter; der Anfang des Versagens - das Verlassen der ersten Liebe.

2. Das Gleichnis vom schlechten Samen. Smyrna: Bedeutet Bitterkeit; der Feind gibt sich zu erkennen.

3. Das Gleichnis vom Senfkorn. Pergamon: Bedeutet »Hochburg« und »zweimal verheiratet«. Die bekennende Kirche wird zur großen, staatlichen Einrichtung unter Konstantin dem Großen. Unter dem großen Baum finden die unreinen Vögel (die Nationen) Unterschlupf.

4. Das Gleichnis vom Sauerteig. Thyatira: d.h. die Opfernde; Rom und seine Gräuel; die Hure Isebel entspricht der Frau im Gleichnis vom Sauerteig.

5. Das Gleichnis vom verborgenen Schatz. Sardes: Das Zeitalter der Reformation; viele haben den Namen, dass sie leben, aber sind doch tot und ein Überrest; zwar ist Israel tot, dennoch gehört es dem, der den Acker erworben hat.

6. Das Gleichnis von der Perle. Philadelphia: Die Gemeinde ist die Perle; der eine Leib Christi und die Wegnahme der Gemeinde, um bei ihm zu sein.

7. Das Gleichnis vom Schleppnetz. Laodicea: Gericht - »Ich will dich ausspeien aus meinem Munde«.

In ähnlicher Weise sieht auch Dwight Pentecost eine Beziehung zwischen den sieben Gemeinden und den sieben Himmelreichsgleichnissen. In beiden Fällen meint er eine ähnliche Entwicklung des Bösen zu erkennen, wie sie in der unteren Tabelle dargestellt ist.

Man könnte man einwenden, dass einige der Gleichnisse oder einige der Sendschreiben sich überlagern. Aber das Hauptthema illustriert doch den Gang dieses Zeitalters. Wenn man die Geschichte dieser letzten zwei Jahrtausende genauer untersucht, dann erkennt man möglicherweise, wie diese prophetischen Anspielungen sich erfüllt haben. Nur Gottes Endgericht harrt noch der Erfüllung in diesem Zeitalter.

Siehe auch: Reich Gottes, Gleichnisse ; Offenbarung, Auslegung ; Offenbarung, Struktur .

Elmer Towns

A. C. Gaebelein, The Gospel of Mattew: An Exposition (New York 1910, Publication Office Our Hope); J. Dwight Pentecost, Bibel und Zukunft (Dillenburg: CV, 1993); Walter Scott, Exposition of the Revelation of Jesus Christ and Prophetic Outlines (London: Pickering & Inglis); W. Graham Scroggie, Prophecy and History (London: Marshall, Morgan & Scott); John F. Wal voor d, Matthew: Thy Kongdom Come (Chicago: Moody Press, 1974).

Mt 13

Offb 2-3

Bedeutung des Namens

Näherungsdaten

Charakteristika

Sämann

Ephesus

Begierde

Pfingsten bis 100 n.Chr.

Zeit des Säens, der Gemeindeentstehung und des Evangelisierens

Weizen und Gewichte

Smyrna

Myrrhe

Nero bis 300

Verfolgung. Der Feind wird offenbar.

Senfkorn

Pergamon

Heirat

300-800

Weltliche Allianz. Großes äußerliches Wachstum

Sauerteig

Thyatira

Beständiges Opfer

800-1517

Papstdominanz. Verderbnis der Lehre

verborgener Schatz

Sardes

Entkommener

Reformation

Leeres Bekenntnis. Aufstieg der Staatskirche

Perle

Philadelphia

Bruderliebe

Endzeit

Wahre Gemeinde der Endzeit

Schleppnetz

Laodicea

Demokratie

Endzeit

Abfall

Die sieben Gemeinden in Kleinasien: Offenbarung 2-3
Vers

2,1-7

2,8-11

2,12-17

2,18-29

3,1-6

3,7-13

3,14-22

Stadt

Ephesus

Smyrna

Pergamon

Thyatira

Sardes

Philadelphia

Laodicea

Bedeutung
des Namens
der Stadt

Loslassen
Begierde

Tod

Myrrhe

Hochburg
Heirat

Nie müde zu
opfern

Ein Entkommener

Bruderliebe

Demokratie

Titel

Ausharrende
Gemeinde

Verfolgte
Gemeinde

Verunreinigte
Gemeinde

Heidnisierte
Gemeinde

Sonderbare
Gemeinde

Reine Gemeinde

Untätige
Gemeinde

Gemeinde-
Zeitalter

l.Jhdt.

100-316

316-500

500-1500

1500-1750

1750-1910

1910-?

Beschreibung
der Gemeinde

Hält 7 Sterne,
wandelt in-
mitten der
7 Leuchter

Erster und
Letzter, war
tot und ist
lebendig

Hat scharfes,
zweischneidiges
Schwert

Sohn Gottes,
Augen wie Feuer.
Füße wie Bronze

Hat 7 Geister
Gottes und
7 Sterne

Heilig, wahrhaftig,
hat den Schlüssel
Davids, öffnet
und schließt

Amen, treuer
und wahrhaftiger
Zeuge, Anfang der
Schöpfung Gottes

Positiv

Werke, Mühe,
Ausharren

Drangsal,
scheinbare
Armut, wahrer
Reichtum

Name Christi
festgehalten,
Glaube nicht
verleugnet

Liebe, Glaube,
Dienst, Ausharren

Ruf, lebendig
zu sein

Eine geöffnete
Tür gegeben


Negativ

Erste Liebe
verlassen


Lehre Bileams,
Unzucht,
Nikolaiten

Isebel

In Wirklichkeit
tot


Lauwarm, elend,
erbärmlich, arm,
blind, nackt

Anweisungen an
die Gemeinde

Gedenke, tue
Buße, tue die
ersten Werke

Sei treu bis
zum Tod

Tue Buße, oder ich
werde bald kommen
und Krieg führen

Richte Isebel

Sei wachsam, stärke
das Übrige, gedenke,
bewahre, tue Buße

Bewahre

Sei eifrig,
tue Buße,
lass Christus ein

Verheißung

Essen vom
Baum des
Lebens

Kein Schaden
vom zweiten
Tod

Verborgenes Manna,
weißer Stein

Macht über
die Nationen,
Morgenstern

Weiße Kleidung,
Bekenntnis vor
dem Vater

Säule im Tempel,
neue Namen

Recht zur
Herrschaft