Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel

 

Offenbarung 11;  2 Zeugen 7. Posaune


Zunächst ein Überblick  zur Offenbarung:

Kap. 1, 19 gibt uns eine Drei- Teilung des Buches, wovon der letzte Abschnitt wieder in drei Teile zerfällt.

 A. Was du gesehen hast»
Der Herr Jesus als der Verherrlichte
der Richter)
(Kap. 1)
1. Offenbarung, nicht Offenbarungen.
2. Offenbarung Jesu Christi, nicht des Johannes.
3. Segen für Leser und Hörer (Vers 3)
4. Glorreiche Erscheinung des Herrn Jesu.
5. Beachte, dass in Vers 5 das Wort
„Liebe» in der Gegenwartsform steht;
Er liebte uns, und gesegnet sei Sein
Name, Er liebt noch immer.

B. Und was ist.
Der Herr Jesus als Herr
und Beurteiler der Gemeinde
(Kap. 2 und 3)
1. Die auffallend ernste
Botschaft des Herrn an die
sieben Gemeinden Asiens.
 2. Diese Botschaften
gelten ev. für die Gemeinden
aller Zeiten,
obwohl sie ein prophetisches
Bild der Geschichte der christlichen
Gemeinde bilden.

C. Und was nach diesem geschehen wird
Der Herr Jesus als DER TRIUMPHIERENDE HERR

Kapitel 4 bis Kap. 11, 18:
1. Die Szene wechselt gleichsam von der Erde ins Audienzzimmer
 des Allerhöchsten im Himmel (Kap. 4).
2. Das Buch in Kap. 5 ist nicht das Buch des Lebens, sondern das der Gerichte.
3. Der Tag der Drangsal beginnt mit der Öffnung der Siegel in Kap. 6.
4. Die Plagen nehmen in den folgenden Kapiteln an Stärke und Menge zu.
5. Kapitel 7 muss im Licht einer Einschaltung betrachtet werden.
 Diese Unterbrechung   [] gibt uns einen Einblick in die Wege Gottes mit den
Seinen und in Sonderheit deren Bewahrung in den Tagen des Gerichts.
6. Zuletzt sehen wir den endgültigen und vollständigen Sieg unseres
göttlichen und stetsfort triumphierenden Herrn.


Kapitel 11,19 bis Kap. 16:

1. Der vorige Abschnitt hatte es mehr mit weltlich Bösem zu
 tun, in dessen Mittelpunkt steht ein Thron; der vorliegende
Abschnitt hier hat es mehr mit religiöser Gottlosigkeit zu tun,
in seinem Mittelpunkt steht ein Tempel.
2. Im vorigen Abschnitt begannen wir mit Christus als
dem Verherrlichten; hier werden wir weiter zurückgeführt,
 sogar bis zu Seiner Geburt, und es werden uns des Teufels
Hass und seine Versuche, Ihn zu beseitigen, gezeigt.
3. Wir sehen das Auftauchen und Fortschreiten der furchtbaren
Dreieinigkeit des Bösen.
4. Dann erscheint Christus als Sieger, die Niederwerfung
der vereinigten Mächte des Bösen und der Fall Babylons.


Kapitel 17 bis Kap. 22:

1. Wir werden wieder mit den letzten Dingen
bekannt gemacht, um noch nähere Einzelheiten
zu erfahren.
a) den Fall Babylons (Kap. 17-18)
b) die Ankunft Christi, des Siegers, und die Hochzeit
des Lammes (Kap. 19).
c) Satans Fall, Gefangennahme, endgültige
Niederlage und Ende (Kap. 20).
d) Neue Himmel und neue Erde (Kap. 21,1-8).
e) Das Paradies, die Stadt und die letzten Worte
Jesu (Kap. 21,9 bis Kap. 22,21).
2. Beachte: Vier Halleluja, sämtliche in Kapitel 19.
Ferner zehn Lobgesänge.

Kapitel 11
Oft gestellte Frage:
Wird der Tempel in Jerusalem wieder aufgebaut? 
Werden die  Juden zu ihrer früheren Anbetung zurückkehren? 

1 Und es wurde mir ein Rohr, gleich einem Stabe, gegeben und gesagt: Stehe auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die darin anbeten.
2 Und den Hof, der außerhalb des Tempels ist, wirf hinaus und miss ihn nicht; denn er ist den Nationen gegeben worden, und sie werden die heilige Stadt zertreten zweiundvierzig Monate.

Die ersten beiden Verse in Kapitels 11 würden diese Fragen mit einem positiven „Ja“ beantworten.

Nachdem der Bund zwischen dem Tier und den Juden in Kraft getreten ist, bauen sie den Tempel und beginnen mit ihrer Tempelverehrung. 
Das geht in den ersten 3½ Jahren reibungslos voran. 
→→→↓↓↓
Dann bricht das Tier den Bund, entweiht den Tempel und setzt sein eigenes Bild darin auf. 
Wenn dies geschieht, wird Jerusalem für 42 Monate oder 3 ½ Jahre in den Händen der Nationen sein. 
Diese Zeitperiode wird genannt: Die Große Trübsal
[Die Zeit von Drangsal Jakob].


 
Obwohl sich Jerusalem im Moment in den Händen der Juden befindet, sagt uns Offenbarung 11,
dass es nur vorübergehend ist und dass die Stadt und das Land Palästina für kurze Zeit (3½ Jahre)
an die Heiden zurückfallen werden, bis zu den Zeiten des Heiden werden erfüllt.



Wir erinnern uns, dass Kapitel 11  der zweite Teil des Einschubs = [] →  Klammer  Parenthese zwischen der sechsten und siebten Posaune ist
Der erste Teil dieses Einschubs handelte von der Erfüllung der Absichten Gottes mit der gesamten Schöpfung;
dieser zweite Teil handelt von der Stadt und der göttlichen Macht, welche in ihr während der Zeit der Drangsal ein Zeugnis aufrichten wird.
Die Stadt wird nicht namentlich genannt, aber sie ist durch die Aussage »wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde« hinlänglich identifiziert.
Es ist Jerusalem, die einzige Stadt, die Gott erwählt hat, um Seinen Namen dahin zu setzen (5Mo 12,5).
Mit dieser Stadt als Leitmotiv zergliedert sich das Kapitel in drei Teile:
1._V. 1-2: Die Tragödie Jerusalems – Der Gottesdienst im Tempel
2._V. 3-13: Das Zeugnis in Jerusalem – Die zwei Zeugen
3._V. 14-19: Die siebte Posaune – Das dritte Weh

 

Gottes zwei Zeugen (Offenbarung 11:1-14)

In Offb. 11:1-2 
wird Johannes gesehen, wie er den Tempel für Gott vermisst. 
Wie alle von Menschen gemachten Systeme bleibt es weit hinter Gottes Masstäben zurück. 

Israels frühere Tempel wurden zerstört:
Nebukadnezar zerstörte 586 v. Chr. Salomons Tempel.
Serubbabel baute den Tempel wieder auf, nachdem die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft zurückgekehrt waren. H
erodes der Große vergrößerte und verschönerte ihn ab etwa 20 v. Chr.
Dieser Tempel wurde 70 n. Chr. zerstört.

Römer 3:23 „Wir alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes“ und 
Daniel 5:27 „Ihr werdet auf der Waage gewogen und für zu schwach befunden.“

Denken wir anreiche junge Herrscher – „Eins fehlt dir“ – und der Pharisäer und der Zöllner.)

[Beschreibe die beiden Zeugen] Diese beiden werden 3½ Jahre lang prophezeien. Feuer aus ihrem Mund wird diejenigen zerstören, die versuchen, sie zu verletzen. 

Sie haben Macht über die Elemente (dh den Regen stoppen – Wasser in Blut verwandeln). Sie können auch die Erde mit Plagen heimsuchen. 
Wenn ihre Arbeit beendet ist, tötet Satan (das Tier) sie. Ihre Leichen liegen dreieinhalb Tage auf den Strassen Jerusalems. 
Die ganze Welt freut sich über ihren Tod. Nach 3½ Tagen werden sie auferweckt und steigen dann in einer Wolke in den Himmel auf. 
Es ist ein Wunder, dass sie 3½ Jahre am Leben bleiben können. 
Es wird für einen Christen praktisch unmöglich sein, während der zweiten Hälfte der Drangsal am Leben zu bleiben.


Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf 

Offenbarung 11:11 :
 „Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg gegen sie führen und wird sie überwinden und sie töten.“ 
Wenn der Dienst der wahren Zeugen beendet ist, lässt Gott zu, dass ihnen das Leben genommen wird. 
Es ist tröstlich für alle Kinder Gottes zu wissen, dass ihr Gott sie beschützen wird, solange er einen Dienst hat, der beendet werden muss. 
Als der Dienst des Paulus beendet war, konnte er sagen,
dass er keine Angst vor dem Tod hatte, obwohl er dabei war, sein Leben zu verlieren (siehe 
2. Tim. 4:7-8 ).


Unsere Zeit auf Erden ist bestimmt. Siehe 
Johannes 7:1 – „Gibt es nicht eine bestimmte Zeit für den Menschen auf Erden?“ 

Hiob 14:5 sagt:
 „Seine Tage sind bestimmt – die Zahl der Monate ist bei dir. 
Du hast ihm Grenzen gesetzt, die er nicht überschreiten kann.“ Hiob erkannte, dass er eine bestimmte Zeit hatte. 

Hiob 14:14 sagt:
„Wenn jemand stirbt, wird er wieder leben?“ 
Wir haben auch eine festgelegte Zeit. „Ruft euer Haus in Ordnung, denn ihr werdet sterben und nicht leben.“ 
Diejenigen, die das nicht erkennen, sind wie der reiche Narr aus Lukas 12 [beschreiben]. 
Der Mensch hat nicht nur eine Verabredung mit dem Tod, sondern er hat eine Verabredung mit Gott. 

Hebräer 9:27 sagt:
„Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.“

Diejenigen, die ohne Christus sterben, werden vor Ihm am „Großen Weißen Thron“ stehen (siehe Offenbarung 20 ). 
Die ganze Welt wird die toten Zeugen dreieinhalb Tage lang in den Straßen Jerusalems liegen sehen ( Offb. 11:9 ). In Offenbarung 11:11-12,
haben wir die Auferstehung und Himmelfahrt der Zeugen. 

Die Feinde Christi durften seine Himmelfahrt nicht sehen. 
Sie werden auch nicht die Entrückung der Gemeinde sehen. A
ber sie werden die Himmelfahrt der Zeugen sehen –
sie werden wissen, dass dies von Gott ist. 

Aber sie bereuen nicht und glauben nicht. 
Gottes Gericht über die Stadt kommt in Form eines Erdbebens. 
Ein Zehntel der Stadt wird zerstört und 7.000 Männer werden getötet. 


Der Ölbaum ist Zeugnis,
der Weinstock ist Fruchtbarkeit,
der Feigenbaum ist das nationale Israel,
und die zwei Lampen sind Licht in der Dunkelheit. 

Die Zeugen stehen vor dem Herrn der Erde. Somit ist das Zeugnis eines von Kraft und Licht.

 

Die siebte Posaune (Offenbarung 11:15-19)

Jubiläum im Himmel

Der siebte Engel blies seine Posaune, und dann begann eine große Symphonie von Stimmen,
den endgültigen und absoluten Triumph Christi zu verkünden.
 
Dies stellt sich vor, dass Gott Seine Gerichte auf Erden vollzieht und ewige Gerechtigkeit hereinbringt. 

Nach dem Ertönen der siebten Posaune kündigen die himmlischen Heerscharen an, was kommt. 

Die siebte Posaune leitet den Zeitraum ein, in dem die sieben Schalen des Zornes Gottes auf die Erde ausgegossen werden ( 
Offb. 16 ). 
Diese werden der Trübsal ein Ende bereiten. 
An diesem Punkt des Kapitels steht das Zweite Kommen Christi auf die Erde mit Seinen himmlischen Armeen unmittelbar bevor. 
Die letzte Schlacht des Feldzugs von Harmagedon und die Beseitigung aller irdischen Feinde, einschließlich Satans, wird geschehen.

Als das siebte Siegel gebrochen wurde, herrschte eine halbe Stunde lang Stille im Himmel (siehe Offenbarung 8:1 ). 
Wenn die siebte Posaune geblasen wird, gibt es großen Jubel im Himmel in Erwartung der Beendigung des Bösen. 
Jetzt ist das Ende in Sicht. Gott hat Satan erlaubt, die Königreiche der Welt zu kontrollieren; jetzt sind sie dabei, das Königreich unseres Herrn zu werden. 
Dies veranlasst die 24 Ältesten, auf ihr Angesicht zu fallen und Gott anzubeten. Sie sind Repräsentanten der Kirche ( Offb. 11:16 ). 
Sie danken dem, der ist – der war – und der kommen wird – dem ewigen Gott – dem ICH BIN.

 

Der Zorn Gottes

Offenbarung 11:18 schildert den Zorn der Nationen. 
Der Mensch ist bis zum Ende ein Rebell gegen Gott. Der Zorn des Menschen erreicht kurz vor der Rückkehr des Herrn eie Doxologie (siehe Psalm 2 ). 
Die Rebellion der Menschen wird beendet, wenn unser Herr zurückkehrt. 
In Psalm 2:9 heisst es: „Mit eisernem Stab sollst du sie zerbrechen; du sollst sie zerschmettern wie Töpfergefäße.“ 
Dein Zorn kam (ist gekommen) – in der absoluten und endgültigen Niederlage der heidnischen Mächte.
→→  
[Der Große Weiße Thron - die Belohnung von Propheten und Heiligen]

Offenbarung 11:18 betont, dass für Gott die Zeit gekommen ist, „die zu vernichten, die die Erde zerstören“. 
Dies schließt sowohl den Menschen als auch Satan ein. Satans zwei Schlüsselinstrumente während der Trübsal sind das Tier und der falsche Prophet. 
Ihr Gericht kommt, wenn Christus am Ende der Trübsal auf die Erde zurückkehrt. Sie wurden beide lebendig in den Feuersee geworfen,
der von Feuer und Schwefel brannte.“ Siehe Offenbarung 19:20 . Dann wird Satan selbst für tausend Jahre gebunden und in den Abgrund geworfen ( Offb. 20:1-3 ).

Nach der tausendjährigen Herrschaft Christi wird Satan freigelassen. Er unternimmt seinen letzten Angriff auf Gott und wird zermalmt
und „in den See aus Feuer und Schwefel geworfen. Hier, wo das Tier und der falsche Prophet sind, wird er Tag und Nacht für immer
und ewig gequält werden. Siehe 
Offenbarung 20:10 . Schließlich ist der letzte Feind, der vernichtet wird, der Tod, 1. Kor. 15:25-26 . 
Nachdem die großen Stimmen im Himmel verkündet haben, dass die Zeit des Zornes Gottes gekommen ist, sagt Johannes:
„Und der Tempel Gottes im Himmel war offen, und in seinem Tempel war die Lade seines Testaments zu sehen.“ ( 
Offenbarung 11:19