Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel

Offenbarung 17; Die Zerstörung der Christenheit 

Der Fall von Babylon, der Grossen

Die Hure; das abgefallene Christentum übt Macht aus über das wiedererstandene vierte Weltreich

Babylon und das Tier
Der Gegensatz zwischen der Hure und der Braut des Lammes
Die Beschreibung der grossen
Die Frau und das Tier
Der Wandel und Einfluss der grossen Hure
Geistliche Hurerei
Das Tier, auf dem die Frau sitzt
Der äussere Glanz der Frau
Der Name der Frau und Mutter
Die Frau trunken von dem Blut der Heiligen
Die Erklärung des Geheimnisses der Frau und des Tieres ..
Ankündigung
Die vier Abschnitte der Geschichte des Tieres
Die Verwunderung über das Wiedererscheinen des Tieres
Das Geheimnis des Tieres
Rom und das Papsttum
Die Geschichte des Römischen Reiches
Die zehn Hörner
Der Krieg mit dem Lamm wird angekündigt
Die Bedeutung der vielen Wasser
Die Vernichtung der Hure
Das Handeln der politischen Mächte in einem Sinn
Der Sitz der Herrschaft der Frau
Rückblick auf das Kapitel



Die siebte Schale leitet zum Gericht über Babylon 17,1-19,10 
über.
Einer der Engel zeigt Johannes die Hure Babylon, sitzend auf einem Tier an vielen Gewässern.
Der Engel deutet die Vision auf die Stadt Rom die Römisch Katholische Kirche und Zugewandte & das Römische Reich.

-*-*-*-*-*-*-*-*
Parallele. Posaunengerichten und den Schalengerichten
Die erste Posaune  und die erste Schale betrifft die Erde.

Bei der 2. Posaune und 2. Schale geht es um das Meer.
Die 3. Posaune und die 3. Schale wirken sich auf die Flüsse und Quellen aus.
Die 4. Posaune und 4. Schale ziehen die Sterne in Mitleidenschaft.
Die 5.  Posaune & Schale → Rauch, Finsternis und Qualen, aber sie sind nicht tödlich.
Wie die 6. Posaune so startet auch die 6. Schale eine Invasion über den Euphrat.
Die 7 Posaune und die 7. Schale führen die Herrschaft des Herrn Jesus Christus ein.
→→→↓↓↓
https://www.bibelkreis.ch/BEGRIFFSERKLAERUNG/Ohne_Titel_15.html#O

In diesem Kapitel wird uns eine als „große Hure“ beschriebene vorgestellt. 
Wir werden auch mit einem seltsamen siebenköpfigen, zehnhörnigen Biest konfrontiert. Um die Bedeutung des Kapitels zu verstehen, müssen wir diese beiden identifizieren.
 
Die
 große Hure – Die „große Hure“ ist die abtrünnige Kirche – ein böses religiöses System. 
In 
Offb. 17:1 sehen wir, dass diese Frau auf vielen Wassern sitzt. Offenbarung 17:15 stellt klar, dass sich diese „Wasser“ auf Völker, Scharen, Nationen und Sprachen beziehen.

 Johannes Beschreibung dieser Frau macht ihr Bad sowohl faszinierend als auch abstoßend. Das Ekelhafteste und Schrecklichste an ihr ist, dass sie betrunken ist, nicht vom Alkohol, sondern vom Blut der Gläubigen ( 
Offb. 17:6 ).Das Biest - John beschreibt das seltsame Biest mit sieben Köpfen und zehn Hörnern, das diese Frau trägt. Was für eine teuflische Kombination! Dieses Tier ist ein Symbol für das Römische Reich oder die Nationen des Gemeinsamen Marktes. Wenn wir dieses Bild in den Fokus rücken, sehen wir die Bedingungen, die während der ersten 3½ Jahre der Trübsal vorherrschen werden.

Die Zerstörung der abtrünnigen Kirche
 - Der Das Tier  von Rom findet es zweckmäßig, sich der abtrünnigen Kirche anzuschließen. 

Die Tatsache, dass die Frau auf dem Tier reitet, weist darauf hin, dass das religiöse System eine Zeit lang das politische System beeinflusst. Mitten in der Trübsal stellen der römische Antichrist und der jüdische falsche Prophet fest, dass sie keine Verwendung mehr für die abtrünnige Kirche haben, also zerstören sie sie. 
 
 

 - Babylon und das römische Tier – Kap. 17 und 18

Die grosse Babylon, die Hure, kommt nun in Erinnerung vor Gott. Ihr Schicksal ist noch nicht erwähnt worden; nun wird es endgültig geregelt werden.

  • Babylon, die Hure (17,1–7): Ein Engel fordert den Apostel Johannes auf, in der Wüste eine erstaunliche Szene zu betrachten: eine Frau, sitzend auf einem Tier. Obwohl sie den Namen der Kirche trägt, ist sie in der Tat eine Hure, betrunken von dem Blut der Heiligen. Äusserlich ist sie geschmückt mit all den Herrlichkeiten der Welt (Purpur, Scharlach, Gold, kostenbaren Steinen und Perlen), aber innerlich ist sie nichts als gottlos und verdorben: das unbegreifliche Geheimnis des zweiten Babylon bedeutet das religiöse System (*) der bekennenden Christenheit ohne Leben, vereint unter der Autorität Roms, nach der Entrückung der wahren Kirche Christi in den Himmel.

                  Anmerkung:
Wenn das Tier erscheint (vor oder während der großen Drangsal), weicht dieses tote religiöse
 System einer öffentlichen und offiziellen Abtrünnigkeit nach 2. Thess. 2 : die gefallene Babylon (14,8) geht der Zerstörung Babylons voraus (17,19 und Kap. 18).

  • Die zehn Hörner und das römische Tier (17,8–14): Die unreine Frau sitzt auf dem römischen Tier (das sieben Köpfe und zehn Hörner hat), das aus dem Abgrund (11,7; 17,8) und aus dem Meer (13,1) hervorkam. Die Hauptstadt dieses gottlosen Systems (gebildet durch den Zusammenschluss
    der zivilen und religiösen Macht) liegt in Rom, der Stadt auf den sieben Hügeln. Die Köpfe und die Hörner symbolisieren auch den Bund der Königreiche des römischen Reiches, das wieder entstanden ist. Das Tier reißt die Macht der Könige an sich, um gegen Christus, das Lamm, zu kämpfen in der finalen Auseinandersetzung zwischen den Mächten des Guten und des Bösen, die bereits angekündigt wurde zwischen der sechsten und der siebten Schale (16,14). Das Tier wird dort seinen Untergang erleiden (19,20), zur gleichen Zeit wie der Antichrist, dem Anführer der religiösen (jüdischen und christlichen) und zivilen Abtrünnigkeit.
  • Das Gericht der Hure (17,15–18): Die Hand Gottes bewirkt nun eine vollständige Umkehrung der Situation (V. 17).
    Das römische Tier hatte sich der Frau Babylon bedient, um die Macht über die Könige der Erde an sich zu reißen; es wendet sich nun gegen sie, um sie zu zerstören. Dieses unverhoffte Gericht ist auch ein direktes Gericht Gottes (18,20) über die religiöse christliche Abtrünnigkeit.
  • Der Fall Babylons und seine Konsequenzen (Kap. 18): Das Thema wird gesondert betrachtet. Die unreine Frau, Babylon, muss fallen, bevor sie vernichtet wird. Zum Wohnort der Dämonen und zu einem Gewahrsam der unreinen Geister geworden, kann sie durchaus nicht das Volk Gottes beherbergen, das von ihr herausgehen muss, um nicht das Gericht mit ihr zu teilen.

Da sie als Königin dasitzt, glaubt die Frau sich unbesiegbar. Ihr Fall zieht das Ende der Zivilisation mit sich sowie den allumfassenden Zusammenbruch der Welt; dann wird es ein Wehklagen geben vonseiten der Könige (V. 9–10), der Kaufleute der Erde (V. 11–16) und von denen, die auf dem Meer segeln (V. 17–19). Im Gegensatz dazu ist die Zerstörung dieses diabolischen Systems ein Grund der Freude für den Himmel (V. 20). Das System war symbolisch dargestellt durch eine Frau (Jesabel, die Hure) oder durch eine Stadt (Babylon, die Große). Unter diesem zweiten Merkmal wird ihr endgültiges Gericht bestätigt (V. 21–24): wie ein Mühlstein wird sie mit Wucht ins Meer geworfen. Sie hatte alle Nationen durch ihre Magie in die Irre geführt, aber insbesondere hatte sie sich schuldig gemacht, das Blut der Propheten und der Zeugen Jesu vergossen zu haben.