Bibelstunde\Skype Forum Mal_316 bbkr.ch/ Lehre Studyb Jahresbibel Untersch Mt Ev RKK Berean C. 5P Calvinismus
Int.  Google  Evangelium Bibeln Hauptordner Halleluja Tenach Protestanti  Skript Römerbrief Protest Errettung WDBL
StudyBible HebrInterliear Greekinterlinear Strongs D. Verf.r Bibletools Charismatik Antichrist Hebräerb Gedanken Offenb Numerical Bible
Bibelversionen  Polyglot RNBiblisches Bibeln Impr Lehre Calvinismus AV n 1. Petrus STEM Handr Bibelbücher
Bible Hub Syngrammata Singet Fakten zur Bibel  YT CSV- B Richten Youtube Offenbarung Segnung Synopsis BEGRIFFSERKLÄRUNG
Unterscheidungen Halleluja Bündnisse Unterscheidungen Wiederkunft Bündnis Lee Robert Fakten AV Errettung 11  

Priestertum NT

Das Priestertum des N.T.,

Zusammenfassung:

(1) Bis das Gesetz kam, war das Haupt jeder Familie auch der Priester der Familie (1. Mose 8, 20; 26, 23; 31, 54).
(2) Als das Gesetz angeboten wurde, lautete die Verheißung für Israel unter der Bedingung des vollkommenen Gehorsams, daß Israel für Gott «ein Königreich von Priestern» sein sollte (2. Mose 19, 6); aber Israel verletzte das Gesetz, und Gott beschränkte das priesterliche Amt auf die Familie Aarons. Er ernannte den Stamm Levi, um Israel zu dienen und gründete also das Priestertum als Typus (2. Mose 28. 1).

(3) In dem Zeit alter der Gemeinde sind alle Gläubigen ohne Bedingung als ein «Königreich von Priestern» eingesetzt (V. 9; Offb. 1, 6), eine Bestimmung, die Israel durch Werke nicht erreichen konnte. Das Priestertum des Gläubigen ist daher ein Geburtsrecht, so wie jeder Nachkomme Aarons für das Priestertum geboren wurde (Hebr. 5, 1).

(4) Das höchste Vorrecht eines Priesters ist der Zugang zu Gott. Unter dem Gesetz durfte nur der Hohepriester in das «Allerheiligste» gehen, und zwar nur einmal im Jahr (Hebr. 9, 7);
aber als Christus starb, wurde der Vorhang, der ein Typus des menschlichen Leibes Christi war (Hebr. 10, 20), zerrissen, so daß jetzt die Gläubigen als Priester,
ebenso wie Christus, der Hohepriester, Zugang zu Gott in das Allerheiligste haben (Hebr. 10, 19-22). Der Hohepriester ist leibhaftig dort (Hebr. 4, 14-16; 9, 24: 10, 19-22). Und

(5) in der Ausübung seines Amtes bringt der Gläubige des N.T. als Priester (1) ein vierfaches Opfer:

(a) sein eigener lebendiger Leib (Röm. 12, 1; Phil. 2, 17; 2. Tim. 4, 6: Jak. 1, 27; 1. Joh. 3, 16);
(b) der Lobpreis Gottes, «die Frucht unserer Lippen, die seinen Namen be kennen». soll allezeit geopfert werden (Hebr. 13, 15; vgl. 2. Mose 25. 22. «Ich will mit dir reden von dem Gnadenstuhl aus»);
(c) sein Lebensunterhalt (Röm. 12, 13: Gal. 6, 6.10; Tit. 3, 14; Hebr. 13, 2.16; 3. Joh. 5-8): und
(d) sein Dienst, d. h. «Gutes tun» (Hebr. 13. 16). (2) Der Priester des N.T. übt auch die Fürbitte aus (Kol. 4. 12; 1. Tim. 2.1). 1


Priester und Leviten   Katholische Priester finden die Wahrheit  Das Römisch Katholische Messopfer

=====

Lieber Hans Peter

gibt es heute noch Priester die mit der Schrift begründet werden können?

QRL


Lieber QRL

Ja, es gibt noch Priester die wirklich Welche sind und zwar sind alle Wiedergeboren Priester und zwar der Stellung nach im Moment, wo sie errettet werden, und dem Zustande nach, dann, wenn  wir wirklich dem Vater in Anbetung nahen.

Bildhaft siehst Du dies schon im Lukas Evangelium. In Kapitel 1 ist ein Priester im Heiligtum und das Volk draussen. Das ist so unter Gesetz. Aber nach der Auferstehung und der Himmelfahrt des Herrn, ist die ganze Volksmenge im Tempel und verrichtete priesterlichen Dienst, (Gott loben und preisen) = das ist das, was Gott ja schon in 2. Mose 19 wollte, (Verse 5+6)

Dann allerdings, als das Christentum langsam verkam und Menschen sich wieder anmassten, das allgemeine Priestertum an sich zureissen,  (nicht zu verwechseln mit Simonie, aber nahe verwandt),   (alle Grosskirchen und die meisten evangelikalen Kreise),  war die Verwirklichung des Gedankens Gottes, ein Volk von Priestern (1. P 2,5) zu haben, eigentlich sichtbar nicht mehr darstellbar. Deswegen gehe ich persönlich in eine Brüderversammlung,  da ich sonnst keine Gemeinschaftsrichtung kenne, wo das allgemeine Priestertum nach Schriftgrundsätzen überhaupt noch praktiziert wird. (Ich kenne aber nicht alle christlichen Gemeinschaftsrichtungen und möchte niemandem zu Nahe treten.

Ein Priester ist jemand, der Gott naht und Ihm Anbetung bringt. Anbetung ist, das was Gott uns gegeben hat mit Ihm zu teilen und mit Ihm sich zu freuen. Was hat er uns gegeben? Seinen Sohn, also wir preisen den Herrn Jesus Christus vor Gott dem Vater für das was der Herr Jesus ist und für das was er getan hat.

Wir werden auch mal noch Könige werden, aber müssen dazu  wir noch die Entrückung abwarten.

Das Gegenteil eines Priesters ist der Apostel. Er kommt von Gott und geht zu den Menschen. ( Hebr 3)

Liebe Grüsse

Hans Peter