Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel
Abriss excel   Bibel und Bibeltools  Jahresbibel  Christliche Lehre auf YT  Appendix deutsch  Tanach Evangelien  Briefe   Lehr mp3
Zurück zu Abriss und Gliederung


Habakuk- Abriss und Gliederung zur Bibel von R.L.

Prüfet Alles und das Gute behaltet:

Habakuk - Abriss und Gliederung zur Bibel von Robert Lee.

Schlüsselwort: Warum? Kap. 1,3; Antwort: Kap. 2,3—4.
Botschaft: Gottes Übereinstimmung mit sich selbst, auch wenn Er Böses zulässt.

__________________________________________________ _____

Literarische Vortrefflichkeit:

1. Vom literarischen Standpunkt aus gesehen — obwohl es mehr als das ist — ist dieses Buch von hervorragender Schönheit. Es wird erzählt, dass Benjamin Franklin den Propheten Habakuk einem literarischen Kreis in Paris vorlas, wobei er einmütigen bewundernden Beifall für einen Autor erntete, von dem nicht einer je zuvor etwas gehört hatte.

2. Habakuks Beschreibung von der Majestät und Selbst-Offenbarung Gottes in 
Kap. 3 ist einzigartig erhaben. Das ganze Buch ist in einer besonderen lyrischen Art geschrieben, indem es sich in seinem Aufbau mehr als irgend ein anderes der prophetischen Bücher den Psalmen nähert.



Wer war Habakuk?

1. Was Habakuk von sich selber schreibt, erklärt die Aehnlichkeit seiner Schreibart mit den Psalmen. Er war nämlich nicht nur Prophet (Kap.1,1), sondern auch einer der levitischen Chorsänger im Tempel (Kap.3,19, Schlussatz). Sonst ist nichts weiter von ihm bekannt.

2. Nach 
Kap. 1,5—6 zu urteilen, wo von dem Einfall der Chaldäer als noch zukünftig, wenn auch nahe bevorstehend, gesprochen wird, muss Habakuk im letzten Zeitabschnitt der Regierung Josias (2. Kön. 22, 18—20) gelebt haben. Der Einfall fand fünf Jahre später statt.



Der Grossvater der Reformation

1. Dieser Prophet kann tatsächlich der Grossvater der Reformation genannt werden. Die grosse Lehre von der Rechtfertigung aus Glauben lernte Paulus von Habakuk und Luther lernte sie von Paulus.

2. Man möchte annehmen, dass Paulus das Buch besonders geschätzt hat, denn er erwähnt 
Kap. 1,5 in seiner Warnung an die unbekehrten Juden zu Antiochien (Apostelg. 13,41) und den bekannten Vers Kap. 2,4 führt er sogar dreimal an (Röm.1,17; Gal.3,11 und Hebr. 10,38).



Gesprächsform:

1. Das Buch ist einzigartig. Nahezu zwei Drittel bilden eine Unterhaltung zwischen dem Propheten und,Seinem Herrn.

2. Habakuk ist nicht nur der «
Prophet des Glaubens» genannt worden, sondern auch der «Kritiker unter den Propheten». Er konnte seinen Glauben an einen guten und gerechten Gott mit den Umständen des Lebens, wie er sie sah, nicht in Einklang bringen und grübelte darum über das «Warum?»

3. Doch in all diesen Geheimnissen und Nöten klammerte sich Habakuk, getreu seinem Namen (= umarmen, klammern), an Gott, und,indem er seine Schwierigkeit vor Ihm im Gebet ausschüttete, wartete ergeduldig (Kap. 2,1) auf die göttliche Erklärung.



Gliederung:


A. Die erste Unterredung (Kap. 1,1—11)

1. Habakuk war erstaunt über das Schweigen und die Nachsicht Gottes, der zuliess, dass das Böse andauerte, und schüttet sein Herz vor Gott aus (Kap. 1,1—4).
Der Prophet ist darüber erstaunt, dass
a) der Herr seine Gebete nicht hört (Vers 2)
b) und scheinbar gleichgültig ist gegen Sünde und Leiden.

2. Gott antwortet mit der Feststellung, dass Sein Schweigen nicht Unwissenheit oder Gleichgültigkeit bedeute, sondern dass Er im Begriffe sei, die Strafe über jenes sündige Volk zu bringen (Kap. 1,5—11) Gott antwortet, dass Er
a)im Begriff sei, etwas Unglaubliches zu tun (Vers 5)
b) dass Er die Chaldäer benützen wolle, Israel für seine Sünde zu züchtigen (Vers 6).
c) und gibt eine anschauliche Charakterskizze der Chaldäer (
Verse 7—11).


B. Die zweite Unterredung (Kap. 1,12 bis 2,20)

3. Obwohl die Antwort des Herrn eine Schwierigkeit beseitigte, brachte sie dafür eine neue, nämlich, wie konnte ein heiliger Gott, der Böses nicht sehen kann, Israel durch eine Nation züchtigen, die noch weit schlechter war, als Sein Volk?

Der Prophet erklärt seine Schwierigkeit zu glauben, dass
a) der ewige und heilige Gott (Vers 12—13)
b) ein sündiges Volk durch ein noch sündigeres züchtigen könnte (Verse 12—13)
c) und ihm erlaube, Menschen wie Fische zu fangen (Verse 14—15),
d) wenn sie sich selbst verherrlichten (
Verse 16—17).
e) Des Propheten Geduld (
Kap. 2,1).

4. Hierauf antwortet der Herr, dass Er die Gottlosigkeit des Werkzeuges nicht übersehe und dass Er es sogleich empfindlich bestrafen werde (Kap.2,2-20).
a) Gott gebot dem Propheten, sehr deutlich niederzuschreiben, was Er gerade sagen wolle (Vers 2):
b) Was Gott tun wolle, würde geschehen (
Vers 3).
c) Die durch ihren Glauben Gerechtfertigten würden vor diesem schrecklichen Leid bewahrt bleiben (
Vers 4).
d) Dann spricht Gott fünf «
Wehe» über die Chaldäer aus (Verse 5—20).


C. Des Propheten Lied und Lobgesang (Kap. 3)

5. Nachdem Habakuk alle seine Schwierigkeiten gelöst sieht, und Gottes «sei stille» seine Seele erfüllt, zerfliesst sein ganzes Herz in einem ergreifenden Gesang von Gebet, Lob und Gottvertrauen (Kap. 3).
a) Der Prophet betet, dass Gott Seine befreiende Gnade erneuern möge (Vers 2),
b) und dass Er sich bei der Ausübung des Gerichtes Seines Erbarmens erinnern möge (
Vers 2).
c) Dann gibt er eine Beschreibung von der Majestät des Herrn, am Sinai, als Er vor Israel herzog, um Kanaan in Besitz zu nehmen (
Verse 3—15).
d) Die Erinnerung an alles dieses bringt seine Seele zur Ruhe (
Kap. 3,16)
e) und Gottvertrauen (Verse 18—19).
Im HERRN JESUS CHRISTUS, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
——————————————————

Antonino.S