Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel
Abriss excel   Bibel und Bibeltools  Jahresbibel  Christliche Lehre auf YT  Appendix deutsch  Tanach Evangelien  Briefe   Lehr mp3
Zurück zu Abriss und Gliederung




Jeremia - Abriss und Gliederung zur Bibel von R.L.
Prüfet Alles und das Gute behaltet:

Jeremia - Abriss und Gliederung zur Bibel von Robert Lee.
Schlüsselverse: Kap. 3, 12. 22; 31, 3.
Schlüsselworte: Abtrünnig, Umkehr, geliebt.

________________________________


Leitgedanke:
Die Gewissheit des göttlichen Gerichtes wegen der Sünde, trotzdem ist die Zärtlichkeit und Unendlichkeit der Liehe Gottes gewährleistet.



Einige glühende Zeugnisse:
«Dieses Buch steht nur hinter den Psalmen, als dem geistlichsten Buch des Alten Testamentes zurück», sagt der grosse Schotte Whyte. «Soweit wir zu urteilen vermögen, war Jeremia der jugendlichste, tapferste, grossartigste Mann der alttestamentlichen Geschichte», schreibt ein anderer. Ein Dritter: «Nichts in der ganzen Schrift redet so überlegen von Liebe, Schmerz und Trost wie das 31. und 33. Kapitel des Propheten Jeremia. In keiner Sprache sind Worte von solch rührender Schönheit zu finden.» Alle diejenigen, welche in dem Propheten Jeremia keinerlei Schönheiten gesehen haben, werden von diesem Lob betroffen sein.




Das Leben Jeremias:
Ungleich mehr als die andern Propheten hat Jeremia viel über sich in selbst zu sagen. Er war Priester von Geburt (Kap. 1,1), und wurde in jugendlichem Alter von dem Herrn zum prophetischen Dienst berufen (Kap. 1,5). Als er seine Jugend (er war erst 21 Jahre alt), seine Unfähigkeit und Unerfahrenheit zum Reden (Kap. 1,6) als Gründe anführte, weshalb er der Berufung nicht Folge leisten könne, wurde ihm versichert, dass Jehova ihn vor seiner Geburt (Kap. 1,5) zu diesem Werk bestellt habe, und dann empfing er die göttliche Ausrüstung (Kap. 1,9) und Vollmacht (Kap. 1,10). Es wurde ihm' befohlen, nicht zu heiraten (Kap. 16). Die Botschaft, die ihm aufgetragen wurde, war eine ernste und feierliche und machte diesem weichherzigen und wirklich patriotischen Mann Gottes viel Kummer. Die Verkündigung der Botschaft des Gerichtes quälte sein Herz. Sein Dienst war nicht angenehm: Seine eigene Familie (Kap. 12,6), seine eigenen Mitbürger (Kap. 11,18—23), auch die Bewohner von Jerusalem (Kap. 18,18) verschworen sich gegen ihn, schlugen ihn gar und legten ihn in den Stock (Kap. 20,1—3). Freigelassen, wurde er überfallen und verlor fast sein Leben (Kap.26). Er wurde wiederholt in Haft gesetzt (Kap.37,11—15;38). Bei dem Fall Jerusalems wurdeer von Nebukadnezar befreit und arbeitete bei dem neuen Statthalter (Kap. 39,14); aber bei der Ermordung Gedaljas, des Statthalters, durch Ismael (Kap. 41,2), wurde er gegen seinen Willen gezwungen, die Flüchtlinge nach Aegypten zu begleiten. Hier fand er den Tod nach einem Dienst von vierzig Jahren. Er wurde gesteinigt.




Jeremias Charakter:
Jeremia war nicht ein Mann, mächtig wie Elias, beredt wie Jesaja, oder von der Seraphsart wie Hesekiel, sondern ein ängstlicher, zurückhaltender Mann, der sich seiner Hilflosigkeit bewusst war; der sich nach Mitgefühl und Liebe sehnte, die er nie kennen lernen sollte. — So sah das auserwählte Werkzeug aus, durch welches Jehova Sein Wort in diesem verderbten und entarteten Zeitalter reden liess. Warum aber wurde solch ein Mann zu einem so harten und schweren Auftrag erwählt? Weil es ein zartfühlendes Herz erforderte, um mit Kraft und Empfinden eine ernste Botschaft des Gerichtes zu über bringen. Der Ton ist wichtig. Jeremia war der Prophet des zerbrochenen Herzens.



Einige einzig dastehende Beiträge:
Jeremia allein erklärt unter allen andern biblischen Büchern,

1. dass die Bundeslade keinen Platz in dem wiederhergestellten Israel haben wird (
Kap. 3,16).
2. «Frühe mich aufmachend und redend» ist ein Ausdruck, der in Jeremia öfters gefunden wird.
3. Es enthält den einzig dastehenden Ausdruck «
das Geschlecht Seines Grimmes» (Kap.7,29) und
4. «
Beschämung kennen sie nicht», eine Beschuldigung, dass sie nicht mehr erröten könnten, so schamlos war ihre Sünde (Kap. 8,12).
5. 
Beachte auch seine Gebete: Kap. 1,6; 4,10; 12,1—4; 14,7—9.21; 17,14—18; 20,7; 32,16—25.

Das Buch ist eine Vereinigung von Geschichte, Lebensbeschreibung und Weissagung.
Es ist nicht in chronologischer Reihenfolge geschrieben.




Gliederung:


A. Berufung (Kap. 1)
Jeremias Berufung und Auftrag
a) Einleitung (Kap. 1,1—3)
b) Jeremias Berufung (Kap. 1,4—8)
c) Jeremias Ausrüstung (Kap. 1,9.10)
d) Jeremias Ermutigung (Kap. 1,11—19)


B. Dienst (Kap.2—51)

1. In Juda. Vor dem Fall Jerusalems (Kap. 2—38)
Nehmen wir die übliche Formel prophetischer Aussprüche; «Das Wort Jehovas geschah» als Führer, so ergeben sich gegen fünfzig verschiedene Prophezeiungen in diesem Buche.

2. Der Fall Jerusalems (Kap. 39)
Kapitel 39 gibt einige Einzelheiten über den Fall der gottlos gewordenen Stadt.

3. Der Ueberrest im Lande nach der Gefangenschaft (Kap.40—42)
Vermischung von Geschichte und Weissagung.

4. In Ägypten (Kap. 43—51)
a) Botschaft an die Juden (Kap. 43—51)
b) Botschaft an die heidnischen Nationen (Kap. 46—51)


C. Rackblick (Kap. 52)

Gefangenschaft Judas
Das im Beginn des Buches vorausgesagte Gericht findet am Ende seine Erfüllung.


Botschaft:
Jeremia ist ein Buch voller Botschaften für Abtrünnige. Juda hatte den Herrn verlassen — Jeremia warnte vor dem drohenden Gericht und bat das Volk inbrünstig, zu Jehova umzukehren und seine sündigen Wege zu verlassen, da Jehova es noch zärtlich liebte.


Stichworte:
Den Born lebendigen Wassers verlassen, um einer geborstenen Cisterne anzuhangen (Kap. 2,13); Nutzlosigkeit einer nur äusserlichen Reformation (Kap.2,22); Falsches und ungeschicktes Handeln (Kap. 6,14); die Pfade der Vorzeit die besten (Kap. 6,16; vergl. 1.Joh. 2,24); verlorene Gelegenheiten (Kap. 8,20); wessen man sich rühmen soll (Kap. 9,24); Jehova, ein Fremdling (Kap. 14,8); frühzeitiger Verfall (Kap. 15,9); das Wort Gottes (Kap. 15,16; 23,29); Zustand des natürlichen Herzens (Kap.17,9); eine zweite Möglichkeit (Kap. 18,4); personifizierte Gerechtigkeit (Kap. 23,6). Siehe auch andere wichtige Wahrheiten in Kap.24,7;31,16.31—34;33,3;49,11.







Im HERRN JESUS CHRISTUS, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
——————————————————
Antonino.S