Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel

  Zurück zu: Schritte durch die Bibel

 

073.Ruth 1-4

Prüfet Alles und das Gute behaltet:

———————————————————————————
073.Ruth 1-4
Leitvers: Ruth 1,16
———————————————————————————
Ruth 1,16 Aber Ruth sprach: Dringe nicht in mich, dich zu verlassen, hinter dir weg umzukehren; denn wohin du gehst, will ich gehen, und wo du weilst, will ich weilen; dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott;



I. Ruths Entscheidung. Kap. 1

1. Die falsche Entscheidung, V. 1-2.
a) Die Hungersnot. 1.Kön 8,35-36 weist auf Ursache und Hilfe hin.

b) Der Aufenthalt in Moab: Moab ein Bild des inneren Stillstandes. Jer 48,11.
Parallele: andere verhängnisvolle Aus­ wanderungen bei - Abraham. 1.Mose 12,10;
Isaak, 1.Mose 26,1; Lot, 1.Mose 13,11-13 und deren Ausgang.


2. Die furchtbaren Folgen, V. 3-5.
Tod und Einsamkeit. Jer 2,19; Hebr 3,12; Spr 13,15.


3. Die gute Botschaft, V. 6.
Von Neubelebung und Gottes Hilfe nach Buße und Selbst­ gericht des Volkes. Vgl. Rich 3,9.15; 10,15-16.
Das große Bedürfnis der Ge­meinde Jesu in unseren Tagen ist Er­weckung; eine Erweckung, die die Herzen der Kinder Gottes wachrüttelt und erregt für Gott, sein Wort und seinen Willen und Weg. Vgl. Ps 85,6; 9-13; 138,7.


4. Der Aufbruch. V. 8-18.
Die Personen ver­sinnbildlichen:
a) Noomi, ein wiedererweckter Christ;
b) Orpa, ein Namenschrist;
c) Ruth, ein wahrer Christ.

Was bin ich?
Beachte die Aufforderung zur Umkehr! V. 8-15;
die Erwiderung, V. 16-17;
die Folge, V. 18-19.
Verglei­che andere wichtige Entscheidungen:
Rebekka, 1.Mose 24,57-58;
Josua, Jos 24,15.18;
Mose, Hebr 11,24-26;
Der verlorene Sohn. Luk 15,18-19.


5. Das traurige Bekenntnis,V. 19-20.
vgl. Jer 2,19.





II. Ruth, die Ährenleserin. Kap. 2

1. Der Verwandte, - der Löser; er hat das Recht zur Wiedereinlösung, zum Rückerwerb der verloren gegangenen Habe seines Bruders,
3.Mose 25,24-25; 5.Mose 25,5-6; Ruth 2,1.20
Fußnote; Hebr 2,11; Gal 4,4-6; Eph 1,7.11.14; 1.Tim 2,5-6; Hiob 19,25.


2. Ihre Dienstbereitschaft. V. 2-3.
Sie setzt ihre Hoffnung nicht auf Verdienst und Tüchtigkeit sondern allein auf die Gnade.
5.Mose 23,3; Neh 13,1; 1.Petr 1,13.


3. Der Segen und der Ertrag, V. 4-23.
a) Der Segen, V.4-13. „ich habe Gnade gefunden´´
b) Der Ertrag, V. 14-23. er wurde ihr durch die Gnade und Güte des Verwandten (des Lösers) überreichlich und umsonst zuteil.
Vgl. Ps 107,9; 2.Kor 12,9; Phil 4,19.





III. Ruths Ruheort. Kap. 3

1. Ihr Platz: zu Boas Füßen. V. 1-7.
Der Platz des Segens. Vgl. Luk 7,38; 8,35; 10,39.


2. Ihre Beziehung: Boas war der Verwandte und Löser. V. 9.
Er stand ihr nahe und hatte das Recht und den Willen, sie zu lösen. Boas bedeutet: „In ihm ist Kraft.“
Er weist hin auf den Herrn Jesus, den mächtigen Sohn Gottes und Sohn des Menschen.
Er ist der große Er­löser der Seinen. Ps 72,14; 1.Kor 1,30; Kol 1,14.


3. Der Schwur des Boas. V. 11-14.
„Ich werde dich lösen, so wahr der HERR lebt“. 3,18; 2.Mose 6,6-7.

4. Ihr Unterpfand. V. 15-18;
vgl. 2.Kor 1,22; 5,5; Eph 1,14.





IV. Die Lösung. Kap. 4

1. Die Lösung, V. 1-12:
ein Vorbild für Christus, den Erlöser. Nach dem Gesetz muß der Er­löser fünf Eigenschaften aufweisen:
a) Er muß als Verwandter das Lösungsrecht besitzen. 3.Mose 25,47-49.
Christus erhielt dieses Recht durch seine Menschwerdung. Hebr 2,14.
b) Er muß zur Lösung bereit sein. 3,13. Christus bezeugte seine Bereitschaft.
Vgl. Mark 10,45.
c) Er muß die Macht dazu haben. Jer 50,34.
Ein Sklave kann keinen Sklaven befreien, daher muß es ein freier Mann sein.
Da Christus ohne Sünde war, hatte der Tod keinen Anspruch an ihn. Joh 10,18.
d) Er muß die Lösungssumme haben, muß zahlungsfähig sein.
Christus bezahlte als Erlöser den vollen Preis - sein eigenes kostbares Blut. Ps. 49,7-8; 1.Petr 1,18; 1.Kor 6,20.
Beachte: Der nähere Ver­wandte, 3,12, ein Bild des Gesetzes, wollte, aber konnte nicht (er)lösen. 4,4.6; Rö 7,22-23; 8,3.
e) Er muß die Bestätigung haben. V. 7-9.
Die Bestätigung ist die unseres Erlösers. Rö. 4,25.


2. Die Verbindung. V. 13.
Sie wurde seine Frau, Rö. 7,4, und eine Stammutter unseres Erlösers. V. 14; Matth 1,1.5; Luk 1,68; 2,38


3. Die Freude. V. 14-17.
Im HERRN JESUS CHRISTUS, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
——————————————————
Antonino.S