Home    Forum neu    Forum alt   Begriffserklärungen  Syngrammata  Lehre auf Youtube   Mal3.16 Website  Neben der Schrift Fakten zur Bibel

Jona Predig vor und nach dem Kreuz

 Jona 1:2 „Steh auf und geh nach Ninive und heule dagegen.“

 Jona 3:2 „Macht euch auf und geht nach Ninive und predigt ihr.“

Jon 1,2 Mach dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und predige gegen sie; denn ihre Bosheit ist vor mir heraufgestiegen.
Jona 3.2 Mach dich auf, geh nach Ninive, der großen Stadt, und rufe ihr die Botschaft aus, die ich dir sagen werde.

kerja Bekanntmachung, Predigt

 Der Herr war an 3 Sabbathtagen im Grabe

A) Einer war Donnerstag, der vierzehnte des Monats, der Passah-Sabbat.
b) Der zweite war Freitag, der fünfzehnte des Monats, das wardas ungesäuerte Brot.
C) Der dritte war der Samstag, der Sechzehnte des Monats, der wöchentliche Sabbat.



Jona erhielt zwei Anrufe von Gott. Dem ersten war er ungehorsam, aber das zweite erfüllte er. Zwischen den beiden Anrufen hatte Jonah ein höchst grausames Erlebnis. Er starb im Bauch des Fisches, wurde auf wundersame Weise wiederbelebt und dann an Land gebracht. [Beachten Sie den Unterschied in den beiden Wörtern in den beiden Aufrufen von Gott:

(1) Schreien Sie dagegen und
(2) predigen Sie ihm.]

 

Die erste Botschaft war eine Botschaft des Gerichts, während die zweite Botschaft eine Botschaft der Gnade und Barmherzigkeit war. Es war auch ein Aufruf zur  Umkehr. Zwischen den beiden Anrufen liegt der Tod und die Auferstehung von Jona. Die Botschaft von Gnade und Barmherzigkeit war nach Jonas Auferstehung.

 

Die gleichen Bedingungen herrschten vor und nach Golgatha.
Die Ära vor dem Kreuz war eine Ära des Gerichts.
Die Haushaltung nach dem Kreuz war eine der Gnade. Wie wäre es gewesen, wenn Christus nicht gekommen wäre?
[Beschreiben Sie die Juden unter dem Gesetz und wie der Charakter des Gesetzes in der Art und Weise, wie es gegeben wurde, zum Ausdruck kam. Beschreibe die erstaunlichen Ereignisse und schildere die Gefühle von Moses.]

 

Die Offenbarung des Gesetzes war großartig; es verlangte Perfektion (siehe Exodus 20 ). Es verfluchte und verurteilte die Delinquenten, die Sünder. Es hat Männer verbannt. Galater 3:16 sagt: „Verflucht ist jeder, der nicht in allem bleibt, was im Buch des Gesetzes geschrieben steht.“

 Der Jude hatte vor dem Kreuz zu jeder Zeit das Gericht Gottes über seinem Kopf.
Außerdem wurde er wegen seiner Sünde aus der Gegenwart Gottes verbannt.

 Beispiele:

 ↓↓↓

Das goldene Kalb. 

Das Gericht der Söhne Korahs, bei dem 250 Männer mit Feuer verbrannt wurden (siehe 4. Mose 16 ).

Die beiden Söhne Aarons, Nadab und Abihu (3. Mose 10 ).

Das Urteil über Achan und seine Familie (siehe Josua 6 ).

Der Mann, der am Sabbat Stöcke sammelte (siehe Numeri 15 ).

Die Sünde von Miriam - Moses.

Die Sünde des Murrens – bestraft durch das Senden feuriger Schlangen (siehe 4. Mose 21 ).

 

[Beschreiben Sie den Juden, wie er versuchte, für seine Sünde zu büßen. Er kam immer und immer wieder mit seinem Opfer. Es gab keine Atempause, keine Ruhe, keinen Frieden und keine Gewissheit.]

 

Die ganze Zeit donnerte ihm das Gesetz entgegen:
„Die Seele, die sündigt, soll sterben, ohne Blutvergießen keine Vergebung.“
Seine Sünde wurde jedoch nie beseitigt, sie wurde nur zugedeckt.
Zwischen dem Gericht Gottes und ihnen selbst war der dünne Film von Tierblut. Es gab keine Sicherheit. Jona 1 sagt: „Weine dagegen.“

 

Wie hätten Sie gerne vor dem Kreuz gelebt? [Beachten und zitieren Sie an dieser Stelle Jona 3:2 , wo es heißt: „Predige ihm …“ Zitiere auch

Galater 3:13 , wo es heißt: „
Christus hat uns vom Fluch des Gesetzes erlöst, indem er für uns zum Fluch gemacht wurde.“ ]
Dies führt uns in die Gnade Gottes ein, „Die Gnade Gottes, die das Heil bringt, ist erschienen.“
Johannes 1:17 sagt: „Das Gesetz wurde von Moses gegeben, aber Gnade und Wahrheit kamen durch Jesus Christus.“
 Wir finden in Johannes 1:14 die Worte: „Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit . . . voller Gnade und Wahrheit.“

 

Gnade ist unverdiente Gunst. Römer 5:20 sagt: „Wo die Sünde groß war, da war die Gnade noch viel größer.“ Wir waren rebellische Sünder und Feinde. Wir gingen nach dem Lauf dieser Welt. Wir waren Söhne des Ungehorsams, vom Teufel gefangen gehalten, ohne Gott, ohne Christus und ohne Hoffnung. Wir waren hilflos, nutzlos, hoffnungslos; Wir waren die Kinder des Zorns.

 

Zu dieser Zeit, als wir in Übertretungen und Sünden tot waren, strömte uns in Christus der Reichtum der Barmherzigkeit Gottes und die Größe der Liebe Gottes zu. Wir, die wir tot waren in Übertretungen und Sünden, wurden in Christus lebendig gemacht und sitzen jetzt mit Ihm in himmlischen Örtern. Paulus fügt hinzu: „
Denn aus Gnade seid ihr gerettet, durch den Glauben; und das nicht von euch, es ist das Geschenk Gottes; nicht von Werken, damit sich niemand rühme“ (siehe Epheser 2:8-9 ). [Beachten Sie die Hymne Amazing Grace und ihren Autor John Newton. Beachten Sie auch Jerry McCauly.]

 

Ich bin froh, dass ich nach dem Kreuz lebe. In Christus habe ich Vergebung, Frieden, Ruhe, Gewissheit und Sicherheit. Meine Sünde ist weg, um nie wieder erinnert zu werden. Das Urteil ist weg. Ich bin gerechtfertigt und mit der Gerechtigkeit Christi bekleidet. Ich bin sein Meisterwerk.

 

Lieber ungläubiger Freund, bist du nicht froh, dass du auf dieser Seite des Kreuzes lebst? Möchten Sie nicht ein Nutznießer der Gnade, Barmherzigkeit und Liebe Gottes sein? Komm jetzt als reuiger Sünder und nimm Christus als deinen Retter an und du wirst gerettet werden.


Erstaunliche Gnade 

John Newton Texte

Versionen : #1#2
Erstaunliche Gnade! (Wie schön das klingt)
Es hat einen Elenden wie mich gerettet!
Ich war verloren, aber jetzt bin ich gefunden
War blind, aber jetzt kann ich sehen.
 
Es war Gnade die meinem Herz zeigte wie man sich fürchtet
Und Gnade hat meine Ängste unbedeutend gemacht
Wie kostbar trat diese Gnade auf,
genau dann als Ich das erste mal anfing zu glauben.
 
Durch viele Gefahren, Bemühungen und Schlingen
Bin ich schon gekomme
Die Gnade hat mich schon so weit gebracht
Und sie wird mich nach Hause bringen.
 
Der Herr hat mir Gutes versprochen
Sein Wort ist meine Hoffnung
Er wird mich beschützen und da sein
solange ich lebe.
 
Ja, wenn dieses Fleisch und Herz versagen werden
Und das sterbliche Leben vorüber sein wird
Werde ich fortbestehen in dem Schleier
In einem Leben voller Glück und Frieden.
 
Die Erde wird bald vergehen wie Schnee
der in der Sonne schmilzt.
Aber der Herr, der mich hier runter geschickt hat
Wird immer bei mir sein.
 
Große Gnade! (Wie schön das klingt)
Sie hat einen Elendigen wie mich gerettet
Ich war verloren, aber jetzt bin ich gefunden
War blind, aber jetzt kann ich sehen.
https://lyricstranslate.com