Grafik der drei Magier und des Bethlehem-Sterns

Zitate aus den folgenden Versionen der Heiligen Bibel

werden in diesem Buch verwendet: Neue internationale Version:
Copyright © New York International Bible Society, 1978;
Die New American Standard Bible (NASB), © The Lockman
Foundation 1960, 1962, 1963, 1968, 1997i> 1972, 1973>
1975; und The Oxford Annotated Bible, überarbeiteter Standard
Version (RSV). © Copyright 1962, Universität Oxford
Press, Inc. Die Erlaubnis, aus diesen Bibelversionen zu zitieren, ist
dankbar bestätigt. by Kenneth Boa and William Proctor


ls er im Seminar war, wollte Ken Boa seinen astronomischen Hintergrund in seine Masterarbeit einbeziehen. Er studierte und schrieb über den Stern von Bethlehem. Seine Dissertation wurde 1980 von Doubleday und später (1985) von Zondervan als Die Rückkehr des Sterns von Bethlehem veröffentlicht . Sie können das Buch im Ken Boa Store kaufen. 


Wissenschaftler haben lange über die Identität des mysteriösen Sterns diskutiert, der die Magier nach Bethlehem führte.

Bevor wir uns jedoch einige der Versuche ansehen, den Stern zu erklären, ist es wichtig, den biblischen Bericht in Matthäus 2: 1–12 zu betrachten .

Nachdem Jesus in den Tagen des Königs Herodes in Bethlehem in Judäa geboren worden war, kamen Magier aus dem Osten nach Jerusalem und sagten: „Wo ist der, der als König der Juden geboren wurde? Denn wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, um ihn anzubeten. “ ... A N ach dem König hörte, ging sie ihren Weg; und der Stern, den sie im Osten gesehen hatten, ging vor ihnen weiter, bis er kam und über der Stelle stand, wo das Kind war.
(Matthäus 2: 1–2,9)

Eine vollständige Lektüre dieser Passage zeigt drei bemerkenswerte Eigenschaften des Sterns:

  1. Der Stern erregte nicht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit.
  2. Nachdem der Stern den Magiern erschienen war, um sie nach Bethlehem zu führen, verschwand er und tauchte wieder auf.
  3. Schließlich hatte dieser Stern im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Stern eine Richtungskapazität, die es den Magiern ermöglichte, den genauen Ort des Hauses des Messias zu bestimmen (Vers 9).

Viele haben versucht, das Aussehen des Sterns als natürliches Phänomen zu erklären. Vielleicht sahen die Magier einen Meteoritenschauer oder einen besonders hellen Stern oder Planeten wie Saturn oder Venus. Die populärste Ansicht identifiziert den Stern als eine planetarische Konjunktion: ein enges Zusammentreffen oder Vorbeigehen zweier Himmelskörper, die für die damaligen Astrologen eine besondere Bedeutung hatten. Andere sagen, es könnte ein Komet oder eine Supernova gewesen sein oder vielleicht eine Kombination aus zwei oder mehr dieser Phänomene.

Keine dieser Erklärungen wird jedoch dem biblischen Bericht gerecht. Erstens erklären sie nicht, warum der Stern nicht für alle sichtbar war oder wie er die Könige zu dem bestimmten Haus führte, in dem Jesus war. Noch wichtiger ist, dass diese Ansichten versuchen, mit natürlichen Phänomenen etwas zu erklären, das wirklich übernatürlich war.

Die wahrscheinlichste Erklärung für den Stern [von Bethlehem] ist, dass es die Brillanz der Herrlichkeit Gottes selbst war.

Die wahrscheinlichste Erklärung für den Stern ist, dass es die Brillanz der Herrlichkeit Gottes selbst war. Dies war dieselbe Herrlichkeit, die die Hirten „umstrahlte“, als die Engel ihnen die Geburt Jesu ankündigten (Lukas 2: 9). Im Alten Testament erschien der Herr Mose in einem brennenden Busch und den Israeliten als Feuersäule. Bezeichnenderweise sollte diese Feuersäule die Israeliten durch die Wildnis führen, so wie der Stern die Könige führte. In all diesen Fällen erscheint Gott als strahlendes Licht in seiner Selbstoffenbarung gegenüber seinem Volk. Wenn wir den Bericht der Heiligen Drei Könige im Zusammenhang mit dem Rest der Schrift lesen wollen, ist es vernünftig zu schließen, dass der Stern, der sie führte, das Licht der Herrlichkeit Gottes war und sein inkarniertes Selbst denen offenbarte, die auf ihn warteten.

Darüber hinaus wird dieselbe Herrlichkeit, die der ersten Ankunft Christi vorausging, auch mit seiner zweiten Ankunft in Verbindung gebracht. So wie das Licht der Herrlichkeit Gottes am ersten Tag der Schöpfung von ihm ausging (Genesis 1: 3) und so wie seine Herrlichkeit leuchtete, als das Wort Fleisch wurde (Johannes 1:14), so wird seine Herrlichkeit bei der neuen Schöpfung leuchten , wenn „die Herrlichkeit Gottes [der Stadt] Licht gibt und das Lamm seine Lampe ist“ (Offenbarung 21:23 NIV).

Denken wir daran, dass wir zwischen zwei Advents leben. Wir sind aufgerufen, im Lichte der ersten Ankunft Christi und in Erwartung der zweiten mit Weisheit und Klugheit zu leben. Die gleiche Gegenwart Gottes, die in Bethlehem leuchtete und die letztendlich in der himmlischen Stadt leuchten wird, auf die wir warten, wohnt auch jetzt noch in allen, die auf Christus vertrauen.


Der obige Beitrag ist aus einem Video von Dr. Boa zusammengefasst, der über den Stern von Bethlehem unterrichtet.