Index    Bibelstunde per Skype   Bibel englisch deutsch   Irrlehren   Jahresbibellese  ForumArchiv Hauptordner  Bündnisse Forum Maeachi 316  Syngrammata WF  Lehre aus dem Wort Gottes



Maislabyrinth       .mp4
 
Wir waren Heute mit einigen Kindern im Maislabyrinth
 
Nach einigen Sackgassen und wenigen erfolgreichen Posten waren wir nach ca. 15 min wieder am Eingang - also irgendwas lief falsch. ,,,

Erst Frustration in den Gesichtern der Kinder.
 
Wenn man ein Labyrinth macht, gibt es eine einfache Regel.

Man geht immer links (immer) oder immer rechts.
Das funktioniert sogar blind. Einfach immer die linke oder rechte Hand an die Wand und laufen.
 
Also habe ich die Regel rechts in den Köpfen der Kinder implementiert und wir liefen los.
Wir kamen wieder in die Sackgassen - und mussten wieder zurück. Aber wir hielten uns an die Regel. Wir sahen frustrierte und verlorene Gesichter. Ich habe die Kinder ermahnt die Regel einzuhalten.
 
Nach 30 Minuten waren wir erfolgreich am Ausgang.
Nach einer kurzen Stärkung in dem Obstgarten Restaurant gingen wir nochmals los.
 
Diesmal mit der Regel links.
Wir sahen Leute die sich Karten Zeichneten - das fanden wir lustig, weil wir wussten wir brauchen uns nur an die Regel zu halten.
Eine Sackgasse war kein Frust mehr. Wir wussten, dass wir sie abhaken können und wenn wir uns an die Regeln halten alles gut kommt und wir auch nicht mehr in die gleiche Sackgasse rein müssen.
 
Übrigens: mit der Regel Links waren wir nach 12 min am Ziel.
Wir haben Bekannte, die waren 120 min drin. :-)
 
Aber es war nicht unsere Leistung, dass wir so schnell wieder draussen waren - wir mussten unser Hirn nicht mal einschalten.
 
Ich habe mir dann so gedacht - die Regel hilft nicht all die Irrwege zu vermeiden oder den Weg abzukürzen. 
Es kann sogar sein, dass man viel weiterläuft als der kürzest mögliche Weg.
Trotzdem ist man oder fühlt man sich zu keinem Zeitpunkt verloren, weil man weiss, man kommt sicher ins Ziel.
Viele Male sind wir vor Sackgasse Tafeln gestanden. Trotzdem waren wir nicht frustriert, weil wir wussten, dass die Regel funktioniert.
Ich konnte die Kinder selber laufen lassen. Ich hatte Vertrauen, dass Sie die Regel befolgen
 
Wir wussten nicht wie lange der Weg noch geht und welche Strapazen noch vor uns liegen.
Doch wir wussten wir kommen zum Ziel - und dass macht ein grosser Unterschied.

Sam.