Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1434

Lieber Hans Peter, in Kol.1 Vers 24 schreibt Paulus über Leid, das er an seinem Leib erstattet , weil es an den Leiden Christi fehlt. Was meint er damit?

Was meint Paulus mit Phil. 3 Vers 10 und 11, ob er vielleicht zur Auferstehung von den Toten gelangen möchte? In der Tat kann diese Stelle falsch verstanden werden. Diese Fragen konnte ich bisher niemandem beantworten, daher bitte ich um Hilfe.

Danke und Gruß D. Hach.


Lieber Detlef

zu: Kol 1,24

Kol 1,21 Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde waret nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er {O. sie, d.i. die Fülle (der Gottheit); s. V.19} aber nun versöhnt
Kol 1,22
in dem Leibe seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen,
Kol 1,23 wenn ihr anders in dem Glauben gegründet und fest bleibet und nicht abbewegt werdet von der Hoffnung des Evangeliums, welches ihr gehört habt, das gepredigt worden in der ganzen Schöpfung, die unter dem Himmel ist, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

Kol 1,24 Jetzt freue ich mich in den Leiden für euch und ergänze in meinem Fleische, was noch rückständig ist von den Drangsalen des Christus für seinen Leib, das ist die Versammlung,

Kol 1,25 deren Diener ich geworden bin nach der Verwaltung Gottes, die mir in Bezug auf euch gegeben ist, um das Wort Gottes zu vollenden: {Eig. vollzumachen, auf sein Vollmaß zu bringen}

Der Apostel Paulus hatte einen Dienst von Gott für den Leib Christi. Diesen speziellen Dienst hat Christus vor seinem Leiden und Sterben und Auferstehen und der  Himmelfahrt nicht ausgeübt. ER ist in den Himmel gegangen, sandte den Heiligen Geist und dieser hat durch die Apostel Petrus, Johannes, Jakobus,  Paulus usw, die Verheissungen  aus Johannes 14,17; 14.26; 15.26; 16.13 erfüllt. Dass der Dienst mit Leiden Verbunden war finden wir in Johannes 21.18; Apg 9.16+17.

Das Paulus von "den Leiden des Christus" schreibt, deutet den Charakter der Leiden an. Es sind die Leiden für den Leib.  Dienst  hat mit Leiden zu tun. (immer!!)  Rö 8.18. Joh 16.33;  Das erfährt jeder, der dient. Aber es handelt sich in Kol 1,24 natürlich um ganz spezielle Leiden des Apostels, siehe 2. Kor 1 oder 2. Ko3, 12ff;  ufam. Es sind aber nicht Leiden die etwas mit dem vollbrachten  Erlösungswerk Christi  zu tun hätten, diese sind ja eben schon vollbracht.


"Was noch rückständig ist von den Drangsalen" meint auch, dass es noch Arbeit gab für Paulus und das waren die Offenbarungen an die Versammlung die die anderen Apostel nicht hatten. Deswegen litt Paulus in einer ganz speziellen Art.. 

Nachtrag: Welche Bibelübersetzung benutzt  Du?


 

Zu Phil. 3 Vers 10 und 11

Phil 3,10 um ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden, indem ich seinem Tode gleichgestaltet {O. gleichförmig} werde,
Phil 3,11
ob ich auf irgend eine Weise hingelangen möge zur Auferstehung {Eig. Aus- oder Heraus-Auferstehung} aus den Toten.

Wenn wir die praktischen Verse nicht vergeistlichen,  sondern ihre Brisanz stehen lassen, und sie für unser Leben auch gelten, dann werde wir sie verstehen und sonnst nie. Da nützt auch kein Bibelstudium oder Samstagbibelschule oder was an "nützlichem" sonnst noch, sondern einfach die völlige Hingabe aus Liebe zu DEM,  der mich selbst zuerst geliebt hat.. Es ist ja keine Lehre hier,  sondern ein Zeugnis. Paulus wollte Leiden um des Namens Christi willen, nicht um errettet zu werden, sondern dass er den selben Tod erleiden durfte wie unsere Herr, ganz einfach. Er war kein Schwätzer, das Evangelium und die Liebe Christi hat ihn völlig überwältigt.

In IHM
Hans Peter


Vielen Dank für Deine Antwort, so werden mir diese Bibelstellen klar. In einigen Übersetzungen steht in Phil 3 V11 das Wort vielleicht!, was sehr verwirrend wäre. Gewöhnlich benutze ich die Schlachter -Übers. 1953 oder zunehmend die Schlachter 2000, daneben die Elberfelder nichtrevidiert, sowie die revidierte Elberfelder. Selten die Luther 84, diese nur ,weil ich bei den Gideons war und die kleinen Bibeln so Taschengerecht sind und immer mitgenommen werden können.
Herzliche Grüße aus Flensburg in IHM,
 D. HACH: