Home       Bibelkreis.ch

Frage 1277              

 
Trinität 
Dir Vollkommenheit des Herrn
Der messianische Zeitplan
Die ewige Existenz des Messias
Sündlos leben?
Der Mann, der nicht sündigen konnte

 

Ich interpretiere die Dreieinigkeit folgendermassen:

.

Dass alle 3, ( Gott , der Heilige Geist, Jesus)  an der  Verkündigung der Frohen Botschaft (Evangelium) gemeinsam beteiligt waren. Jesus wurde dafür von Gott auserwählt (an ihm habe ich Wohlgefallen) und der von Gott ausgegangene Heilige Geist gab durch Jesus die göttlichen Botschaften, des wahren Gottes (der Liebe ist)  , die Jesus uns Menschen wahrheitsgetreu überbrachte. Drei für die einige , wichtigste Sache für die Menschheit, seit Ewigkeit. Klingt das nicht logisch? Gott ist Gott, Geist ist Geist, Jesus ist Jesus.

 

Mir widerstrebt es Jesus als wahren Gott anzubeten, ich bin auch überzeugt, dass er auch dagegen wäre, und es widerspricht einem der 10 Geboten.....kein Bild machen....Jesus  sagte ja, es gibt nur einen Höchsten.......der mich gesandt hat....etc...  Klar verkörperte Jesus Christus die Liebe Gottes, der Heilige Geist befähigte ihn dazu, das war Jesus Christus Auftrag. Für mich ist das Wichtigste im christlichen Leben,  Jesus ähnlich werden, seine Lehren befolgen, ein Werkzeug Gottes werden...sich je nach Begabung  -aktiv oder mit beten- am Bau des Reiches Gottes auf Erden beteiligen.... Ich habe mit Hilfe von Jesus ein total wunderschönes Leben. Ich  danke immer wieder Gott unserem Schöpfer für seine geniale Idee und Hilfe durch Jesus Christus.

 Gruss

Esther


Hallo Esther     29.01.04

<<Mir widerstrebt es Jesus als wahren Gott anzubeten<<

Nun, das kann auch ein Zeichen sein für Unglauben. Hast du dich bekehrt, bist du wiedergeboren? Weisst du was Jesus getan hat am Kreuz für dich und was es mit der Sünde auf sich hat?


<<Mir widerstrebt es Jesus als wahren Gott anzubeten, ich bin auch überzeugt, dass er auch dagegen wäre, und es widerspricht einem der 10 Geboten.....kein Bild machen....<<

Nun, ich glaube das anbeten und Bildnis nicht was miteinander zu tun haben! Vorausgesetzt du hast nicht eine Jesusstatue gemeint, sondern Jesus ohne Bildnis anzubeten...

<<
Klar verkörperte Jesus Christus die Liebe Gottes, der Heilige Geist befähigte ihn dazu, das war Jesus Christus Auftrag. <<

Frage: "Braucht" Jesus den Heiligen Geist? Also dann hat der Heilige Geist Jesus befähigt und dann hat Jesus ihn anschliessend geschickt? Eine reichlich kuriose Theorie... Kannst du diese anhand der Schrift bestätigen?

<< des wahren Gottes (der Liebe ist)  , die Jesus uns Menschen wahrheitsgetreu überbrachte<<

Frage nochmals: War das wirklich "nur" der Auftrag oder hast du was vergessen oder nicht geschrieben? Weil genau das denken die liberalen, ungläubigen Theologen (fast alle) der reformierten Landeskirche und der kath. Kirche aus. Jesus der Überbringer. Mehr hat er nicht zu melden und darf es auch nicht von den Menschen aus!

<<Ich habe mit Hilfe von Jesus ein total wunderschönes Leben.<<

Meinst du, so was müsse auf jeden Christen zutreffen? Hast du wirklich immer ein solches Leben? Haben wir eine solche Verheissung? Haben wir eine Verheissung, dass wir ein schönes Leben haben oder aber auch Verfolgung, Verachtung und Leid? Beurteile du!

<<Jesus  sagte ja, es gibt nur einen Höchsten.......<<

Klar! Aber er sagte auch, das sie EINS seien. Also wenn Gott Vater Gott ist, dann ist es auch Jesus!


<<Klingt das nicht logisch? Gott ist Gott, Geist ist Geist, Jesus ist Jesus.<<

Klar ist es logisch! Aber nicht alles was logisch ist ist auch biblisch. Denn des Menschen denken und dessen Verstand ist "beschränkt".

<<Jesus ist Jesus.<<

Und wer war Jesus denn ganz genau für dich? Einfach ein guter Mensch, ein Prophet, ein Lehrer. Oder wie?
Und kann ein "normaler" Mensch die Sünde der Welt tragen? Wenn ja, warum. Biblische Begründung bitte!
Ich sage nein! Weil nur ein perfekter Mensch es kann, der auch das Gesetz erfüllt. Aber kein normaler Mensch ist ohne Sünde, aber ein Mensch der zugleich Gott ist schon!

Gruss Michael / CH


19.1.04

Die Bibel sagt jedoch, dass Jesus Gott ist:
 
Das Gott der Vater Gott ist wohl unbestritten. Und das er „Einer“ ist sagt die Bibel auch ganz klar. Er ist auch einer, aber besteht trotzdem aus drei Personen. Das sagt die Bibel.

Jesaja 9:5
„Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott , Ewig-Vater, Friedefürst.“

Jesus wird also „starker Gott“ genannt. Dann muss er wohl „starker Gott“ sein.

1. Timotheus 4:10
„...weil wir auf einen lebendigen Gott hoffen, der ein Retter aller Menschen ist...“

Die Bibel sagt immer wieder, dass Jesus der Retter ist. Jesus ist also der lebendige Gott.

Timotheus 3:16
Gott ist geoffenbart worden im Fleisch...“

Und wieder. Jesus ist Gott geoffenbart im Fleisch.

Apostelgeschichte 20:28
„So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch zu Aufsehern gesetzt hat, um die Gemeinde Gottes zu hüten, die er durch sein eigenes Blut erworben hat.“

Es war ja wohl Jesus, der uns durch sein Blut erkauft hat. Dieser Bibelvers zeigt, dass Gott (also Jesus) uns erkauft hat durch sein eigenes Blut.

Matthäus 1:18
„Mit der Geburt Jesu Christi verhielt es sich aber so: Als nämlich Maria, seine Mutter, dem Joseph verlobt war, wurde sie, ehe sie zusammengekommen waren, schwanger erfunden von dem Heiligen Geist .“

Wenn der Heilige Geist (und er ist eine Person, da er einen Willen 1. Kor. 12:11, Emotionen Eph. 4:30 und eine Stimme 1. Tim. 4:1 hat) nicht Gott wäre, dann wäre Jesus nicht der Sohn Gottes, sondern des Heiligen Geistes. Aber der Heilige Geist ist Gott und so ist Jesus der Sohn Gottes.

Apostelgeschichte 5:3-4
„Petrus aber sprach: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, daß du den Heiligen Geist belogen und von dem Kaufpreis des Feldes beiseite geschafft hast?
Blieb es nicht dein, wenn es unverkauft blieb, und war es nicht, nachdem es verkauft war, in deiner Verfügung? Warum hast du dir diese Tat in deinem Herzen vorgenommen? Nicht Menschen hast du belogen, sondern Gott .“

Hier sagt Petrus sehr klar, dass der Heilige Geist Gott ist.

2. Korinther 3:17
„Der Herr aber ist der Geist“.

Jesus (der Herr) ist der (Heilige) Geist.

1. Johannes 5:7
„Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins .“


a. Ha.T


Lieber Michael          19.01.2004

Mir widerstrebt es Jesus als wahren Gott anzubeten.

 

JESUS, mein Retter und Erlöser sagte selber: Ich bin der WEG die WAHRHEIT und das LEBEN. Niemand kommt zum Vater  (zu Gott) als durch mich.  Meine Überzeugung: Wer Jesus vergöttert statt ihm nachzufolgen verhindert göttliches Wirken in sich.

 

Du sollst Dir von Gott kein Bildnis machen.

 

Gott ist Geist unsichtbar, unberührbar, doch spürbar. Jesus wahr sichtbar, berührbar. Wer ihn als wahren Gott anbetet betet einen Menschen an. Wir sollen in SEINEM (Jesus)  Namen zu Gott beten, in SEINEM  (Jesus) Namen Gott um etwas bitten. Jesus ist der Mittler, aber der Höchste ist Gott, der Schöpfer.

 

Braucht Jesus den Heiligen Geist?

 

Gott bevollmächtigte Jesus durch den Geist, den er bei der Taufe durch Johannes „erhielt“ den Menschen zu zeigen, wie Gott wirklich ist.  Gott hatte an ihm WOHLGEFALLEN. Alle die sich an Jesus Worten, die das Brot des wahren Lebens sind, orientieren, aufhören zu sündigen, also ein gottgefälliges Leben führen, spüren den hilfreichen, auch teils mahnenden Geist Gottes in sich, und sind somit Erben vom Geist Gottes, der uns durch Jesus somit weitergeleitet wurde.

 

War es Jesus Auftrag, den Menschen mitzuteilen wie Gott wirklich ist?

 

Bevor Jesus erschien litten die Menschen unter den teils unsinnigen mosaischen Gesetzen, die unmöglich göttlichen Ursprungs sind, aber in den Mose-Büchern so dargestellt wurden. Lies selbst und es überkommt die das Schaudern. Wofür man ausgerottet oder getötet oder gar verbrannt wurde. Jesus nannte die Gesetzeslehrer und Vollstrecker zurecht Schlangenbrut. Blutgierig, rachsüchtig, mordlustig, ausrottend, diskriminierend, raffgierig  etc. wirkte Gott durch diese Gesetze. Erst mit Jesus Erscheinen, seinen Lehren Gleichnisse, seinem Gebet wurde ein positives Gottesbild offenbar. Wer sich an Jesus hielt und hält, wird gesund, wagt zu sprechen, Schritte zu wagen etc.  Reicht das?

 

Mein Leben mit Jesus

 

Seit ich mein Leben Jesus übergeben habe, lebe ich bewusster. Meine Vergangenheit des Getrennt-Seins habe ich hinter mir gelassen, mir wurde vergeben, also habe ich auch allen die sich an mir versündigt haben (Inzest, Vergewaltigung) innerlich vergeben. Ich werde göttlich geführt, wage mich für Schwache zu wehren, erhalte dafür zur rechten Zeit was ich dafür brauche. Ich habe 4 Christliche Gedichte geschrieben, die alles viel besser ausdrücken. Ich betrachte mich als Jüngerin Jesus und liebe resp. akzeptiere seit meiner geistigen Wiedergeburt alle Menschen, wie sie sind und lasse mich dort einsetzen, wo ich den Menschen ein Segen sein kann.

 

Jesus war EINS mit seinem Vater.

 

Jesus verkörperte die Liebe seines Vaters, er war durch den Geist Gottes in sich mit Gott inniglich verbunden. Wenn ein Mann Eins ist mit seiner Frau, geistig und körperlich in Liebe mit ihr verbunden, bleibt er  trotzdem sich selbst, oder ist er dann gleichzeitig seine Frau?

 

Jesus ist der geistig gezeugte Sohn Gottes, aber nicht Gott.

 

Gott ist Liebe, wer  Gottes Liebe (nicht die menschliche, sondern die Bedingungslose Liebe) lebt, lebt in Gott und Gott in ihm.  

Wer sich für ein Leben mit Jesus entscheidet, legt das menschliche Denken ab und hört auf zu sündigen, weil er die Worte Jesus begriffen, sich einverleibt  hat und im Alltag umsetzt. (es braucht am Anfang Überwindung, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg)

Jesus sagte: Wer mich liebt, wird mein WORT halten, mein Vater wird ihn lieben.. und wir werden Wohnung nehmen im Hause meines Vaters. Ich liebe Jesus, er ist mein Erlöser!!!!!!

 

Wer ist Jesus für mich?

 

Er ist mein ständiger Begleiter, ein Leben ohne ihn könnte ich mir echt nicht mehr vorstellen. Doch mit den Lehren Jesus ist es wie mit einem Kuchenrezept. Wer es nie ausprobiert, weil er es sich nicht zutraut oder nur herausliest was ihm passt........oder wer es immer nur durchliest..... oder den Überbringer lobt, für diese geniale Idee...... wird nie das Resultat  ......einen leckeren Kuchen geniessen können, respektive ein himmlisches Leben (mit Christus) auf Erden schon erleben.  Da gibt’s nur eins. Schritt für Schritt das Rezept durchgehen, die Zutaten (alle, auch diejenigen bei denen man sein ICH überwinden muss)  zusammenfügen, aufgehen lassen und geniessen und sich freuen, dass man es gewagt hat. Na, logisch genug?

 

Gutes Gelingen  und Gottes Segen wünscht

Esther (CH)


9.1.04

 Liebe Esther

Joh 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

Joh 1,14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte {Eig. zeltete} unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit;

Der Heilige Geist offenbart also, dass der Herr Jesus Gott, ist der Mensch wurde. Der Herr Jesus ist in 2 facher Hinsicht Sohn Gottes.

1.)  als der Ewige Gott und
2. Als der wahre Mensch.
 Es ist nicht zum intellektuellen verstehen, aber der Geist offenbarte es denen, die den Geist haben. Es ist eine Frage des Glaubens.  Aber nicht des Glaubens den auch die Nichtwiedergeborenen  haben, sondern des Glaubens, den nur die Wiedergeborenen haben.

Lieb Grüsse

Hans Peter


Lieber Hans Peter   19.1.04

 Wenn ich angeblich Wiedergeborene Christen höre und erlebe, (das Glaubensbekenntnis allein reicht ja wohl nicht, wenn es ein Lippenbekenntnis bleibt, statt sichtbar wird in Ausstrahlung, Wort und Tat) könnte man glauben, Jesus sei NUR auf die Welt gekommen um für die Sünden der Welt und jedes Einzelnen zu sterben, und als Gott angebetet zu werden. Wo sagt oder zeigt Jesus, dass das der Sinn seines Erdendaseins sein soll?

 Jesus lehrte im Gebet, dass wir zum Vater (nicht zu Jesus) beten sollen. DEIN Wille geschehe, DEIN Reich komme, wie im Himmel, so auf Erden. Würden alle Menschen, die Heiden unbewusst und die Christen bewusst im Sinne Jesus Christus leben, dem Nächsten mit den jeweiligen Gaben dienen, mit Hass, Neid, Eifersucht, Hochmut und anderen negativen Verhaltensmustern aufhören, hätten wir doch schon das Paradies auf Erden. Jesus sagte ja zu den Jüngern, einige von Euch werden es erleben. Doch wurde er ermordet, weil der damalige und deshalb auch noch heutige Herrscher der Welt (Satan) seine Macht nicht zugunsten der Liebe Gottes abgeben wollte.

 Jesus sagte am Kreuz,  Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun. Die 3 Jahre seines Wirkens waren zu kurz um die Menschen auf dem Weg zur göttlichen Liebe zu begleiten, von der Finsternis ins Licht zu führen. Er hätte erhöht werden sollen, aber nicht am Kreuz.

Mein Lieblingsprediger einer Freikirche sagte mehrmals: Das Ziel eines jeden Christen sollte sein: Jesus ähnlich werden. Sein Lied heisst: Lass mich werden, lieben, glauben, dienen Herr, wie Du.     (Herr wird in der Bibel mal als Anrede für Jesus und mal für Gott verwendet)

 Der Heilige Geist sollte die Menschen  -wie bei der Ausgiessung an Pfingsten die Menschen zusammenbringen-  um sich gegenseitig zu Helfen, jeder nach seinen Möglichkeiten. Was ist der Wille Gottes? Wozu zeigte uns Jesus den wahren Gott?

 Am Anfang ward das Wort (Liebe) und das Wort (die Liebe) ward bei Gott. Das Wort  (die Liebe)  war Gott (Gott ist Liebe) und das Wort (die Liebe) wurde Fleisch in Jesus Christus, und somit  wurde Gottes Liebe durch Jesus Christus für alle Menschen sichtbar .

 Herzliche Grüsse 

Esther


Liebe Ester   19.1.04

das Wort Logos wird nie mit Liebe übersetzt.   Wie verstehst  Du die beiden von mir zitierten Verse aus Johannes Ev. Kp. 1?

 Liebe Grüsse

Hans Peter


19.01.2004

Liebe Esther

 

JESUS, mein Retter und Erlöser sagte selber: Ich bin der WEG die WAHRHEIT und das LEBEN. Niemand kommt zum Vater  (zu Gott) als durch mich.  Meine Überzeugung: Wer Jesus vergöttert statt ihm nachzufolgen verhindert göttliches Wirken in sich.

Nun, auch wenn Jesus "Ich bin der WEG die WAHRHEIT und das LEBEN. Niemand kommt zum Vater  (zu Gott) als durch mich." sagt, hat das überhaupt nichts zu tun mit dem, das er nicht Gott ist. Denn er sagt ja nicht, dass er NICHT Gott ist und nur der Vater Gott ist! Ich denke, du bringst da immer wieder Sachen durcheinander. *sorry*
Auch ist es egal, ob es deine Überzeugung ist. Entweder ist sie biblisch oder nicht und das ist ausschlaggebend!
 
Wer ihn als wahren Gott anbetet betet einen Menschen an.
 

Nun, das zeigt mir, das du eben nicht wiedergeboren bist, sondern einen "landeskirchlichen" Glauben hast. Zudem war Jesus WAHRER Gott und WAHRER Mensch. Das kann man aus der Bibel herauslesen. Das begreifst du anscheinend nicht. Und das hat was mir Erkenntnis zu tun, die Jesus bei der Überführung / einem Kind Jesu schenkt.
 

Wir sollen in SEINEM (Jesus)  Namen zu Gott beten, in SEINEM  (Jesus) Namen Gott um etwas bitten.
 

Was auch nicht heisst, das er nicht Gott ist.
 

Jesus ist der Mittler, aber der Höchste ist Gott, der Schöpfer.

Auch das sagt nicht aus, dass Jesus nicht Gott ist!

Gott bevollmächtigte Jesus durch den Geist, den er bei der Taufe durch Johannes „erhielt“ den Menschen zu zeigen, wie Gott wirklich ist.
 

Klar, nach deiner unbiblischen Logik schon.
 

Gott hatte an ihm WOHLGEFALLEN. Alle die sich an Jesus Worten, die das Brot des wahren Lebens sind, orientieren, aufhören zu sündigen,
 

Und wo steht das in der Bibel? Wo steht, dass sie aufhörten zu sündigen? Das ein Mensch ohne Sünde sein kann?
 

 also ein gottgefälliges Leben führen, spüren den hilfreichen, auch teils mahnenden Geist Gottes in sich, und sind somit Erben vom Geist Gottes, der uns durch Jesus somit weitergeleitet wurde.

Nun, du hast von Heiligen Geist nicht viel begriffen. *pardon*

Bevor Jesus erschien litten die Menschen unter den teils unsinnigen mosaischen Gesetzen, die unmöglich göttlichen Ursprungs sind, aber in den Mose- Büchern so dargestellt wurden.

Das ist für mich ein deutlicher Beweis, das du den Heiligen Geist nicht hast und demnach weder wiedergeboren bist noch dich bekehrt hast. Denn der Geist ist immer der gleiche und lehrt auch gleich. Für einen wiedergebornen Christ ist das überhaupt kein Problem, die ganze Bibel als Gottes Wort zu akzeptieren! Du akzeptierst  nicht die gesamte Bibel  als Gottes Wort. Sorry, aber so denken Kinder der Welt und nicht Kinder von Jesus!
Ich kenne massenweise Leute die so denken wie du, aber leider sind alle ungläubig!

 

 Lies selbst und es überkommt die das Schaudern. Wofür man ausgerottet oder getötet oder gar verbrannt wurde.
 

Wie die ungläubige Theologen und die Gesellschaft. Gewalt passt nicht in die heutige Gesellschaft, auch wenn sie von der moralischen Instanz kommt.
 

Jesus nannte die Gesetzeslehrer und Vollstrecker zurecht Schlangenbrut.
 

Du scheinst nicht zu begreifen. Weil sie ungläubig und ungehorsam waren, nannte er sie so, und nicht weil Leute Menschen im AT umbrachten, denn das wollte GOTT so haben, wenn es so in der Bibel steht!
 

Erst mit Jesus Erscheinen, seinen Lehren Gleichnisse, seinem Gebet wurde ein positives Gottesbild offenbar. Wer sich an Jesus hielt und hält, wird gesund, wagt zu sprechen, Schritte zu wagen etc.  Reicht das?
 

Ein typisch protestantischer, unbiblischer "Glaube".
Weil es nicht in dein Weltbild passt, kann Gott nicht so sein, demnach kann Gott nicht so sein, da du ja weisst, wie er ist und demnach ist die Bibel nicht überall richtig! Du du "vielleicht" Liebe nicht richtig verstanden hast. Also findest du auch zum Beispiel eine biblische Züchtigung eines Kindes völlig fehl am Platz, habe ich recht?

Seit ich mein Leben Jesus übergeben habe, lebe ich bewusster.
 


Nun, auch das wieder ein
typisch protestantischer, unbiblischer "Glaube".


Meine Vergangenheit des Getrennt- Seins habe ich hinter mir gelassen,
 

Tönt echt spirituell, leicht esoterisch, oder eben typisch landeskirchlich...
 


Ich betrachte mich als Jüngerin Jesus und liebe resp. akzeptiere seit meiner geistigen Wiedergeburt alle Menschen, wie sie sind und lasse mich dort einsetzen, wo ich den Menschen ein Segen sein kann.

Nun du schriebst "betrachten". Das tönt so typisch für die Welt. Es gibt keinen einzigen Gott, man muss ja tolerant sein, etc. Einfach dieses weltliche, liberale, tolerante Liebesdenken, der die Bibel nur so lange akzeptiert, wie
es dem eigenen Vorstellungen nicht widerspricht.
 

Jesus verkörperte die Liebe seines Vaters, er war durch den Geist Gottes in sich mit Gott inniglich verbunden. Wenn ein Mann Eins ist mit seiner Frau, geistig und körperlich in Liebe mit ihr verbunden, bleibt er  trotzdem sich selbst, oder ist er dann gleichzeitig seine Frau?

Gutes Beispiel! Nur leider passt es nicht (biblisch)! Jesus ist ja auch nicht Gott Vater. Aber trotzdem Gott.
Tip für ein besseres Beispiel: Der Mann ist nicht seine Frau, aber ein Mensch! Wenn hier der "Mensch" für  Gott steht.
 

Gott ist Liebe, wer  Gottes Liebe (nicht die menschliche, sondern die Bedingungslose Liebe) lebt, lebt in Gott und Gott in ihm. 
 

Du bist anscheinend wirklich nicht wiedergeboren. So reden Menschen aus der Landeskirche, etc.
 

Wer sich für ein Leben mit Jesus entscheidet, legt das menschliche Denken ab und hört auf zu sündigen,
 

Und wo steht das in der Bibel? Wo steht, dass sie aufhörten zu sündigen? Das ein Mensch ohne Sünde sein kann?

weil er die Worte Jesus begriffen, sich einverleibt  hat und im Alltag umsetzt. (es braucht am Anfang Überwindung, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg)
 

Tönt eher esoterisch, liberal kirchlich als biblisch. Ein bisschen sich selbst den Glauben zusammenflicken.
 

Jesus sagte: Wer mich liebt, wird mein WORT halten, mein Vater wird ihn lieben.. und wir werden Wohnung nehmen im Hause meines Vaters. Ich liebe Jesus, er ist mein Erlöser!!!!!!

Jawohl. Und Gott hat die gesamte Bibel eingehaucht, auch die Stellen, die dir nicht passen!
 

Doch mit den Lehren Jesus ist es wie mit einem Kuchenrezept.

Eben, also ist Jesus ein Guru, der göttlich gelehrt hat, aber selbst nicht Gott ist. Wie Buddha und Mohammed auch, oder interpretierte ich das falsch?

 

 Der Heilige Geist sollte die Menschen  -wie bei der Ausgiessung an Pfingsten die Menschen zusammenbringen-  um sich gegenseitig zu Helfen, jeder nach seinen Möglichkeiten. Was ist der Wille Gottes? Wozu zeigte uns Jesus den wahren Gott?
 

Du hast echt nicht begriffen, was der Heilige Geist ist und was er macht!
 

 Am Anfang ward das Wort (Liebe) und das Wort (die Liebe) ward bei Gott. Das Wort  (die Liebe)  war Gott (Gott ist Liebe) und das Wort (die Liebe) wurde Fleisch in Jesus Christus, und somit  wurde Gottes Liebe durch Jesus Christus für alle Menschen sichtbar .
 

Es scheint so, als füllst du die Aussagen und Worte der Bibel mit deinen Lehren und deinem Denkmuster und stellst eine Lehre und Struktur auf, die dir dann passt!
 

 
Herzliche Grüsse 

Michael / CH


20.01.2004

Lieber Michael 

Wer Jesus als Gott anbetet, nimmt meines Erachtens alle seine Aussagen...........der mich gesandt hat, meinem Vater im Himmel, wir sollen in seinem Namen vom Vater im Himmel etwas erbitten, wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, es gibt nur einen Höchsten also EINEN GOTT und einen Mittler, der ist Jesus Christus. Das sind doch klare Hinweise, wer Gott ist.

 Mir ist wichtiger, was Jesus über sich und Gott sagt, als wie andere ihn beschreiben. Aber wer Mühe hat, sich vom Heiligen Geist leiten zu lassen, also immer wieder sündigt, findet im AT genug Möglichkeiten eine faule Ausrede für das Unterlassen der Nachfolge Jesu zu finden. Die Mafia kann all ihre Greueltaten anhand der mosaischen Gesetze rechtfertigen. Jesus beschäftigte sich auch mit einigen der widersprüchlichen „ Gesetzen“.  Da du die Bibel so gut kennst, brauche ich ja nicht zu erwähnen welche.

 Was die Züchtigung der Kinder anbelangt: Kinder, die nicht gehorchten, frech waren, musste man steinigen. Frauen die Ehebruch begingen auch. Überhaupt musste man für vieles getötet werden, auch für die Zubereitung der Salbe im (höchst aufwändig gebauten und mit Gold und Prunk ausgestatteten) Zelt. Hoffentlich trägst du kein Mischgewebe, dass ist dem Herrn ein Greuel und als Frau dürfte ich keine Hosen tragen. Ein Kotelett geniessen hätte meine Ausrottung zur Folge und wenn eine Tochter eines Priesters vorehelichen Verkehr hat, muss sie verbrannt werden. Die Ohrläppchen der Priester mussten mit frischem Blut bestrichen werden, die Kleider mit Blut bespritzt, die Hörner mit Blut gereinigt.  Wer einen körperlichen Makel hatte, hatte im Gottesdienst, resp. im Zelt nichts zu suchen. Sie waren ein Greuel, dies auch wer eine Hand gebrochen hatte. 

 

 Man hatte wohl früher nichts anderes zu tun, als zu überlegen, werde ich dafür getötet, ausgerottet, oder ist es dem Herrn (Herr ist semitisch auch die Bezeichnung für einen Baal, resp. Baal-Sebub, dem höchsten bösen Geist im Sinai beheimatet) ein Greuel. Die Gesetzeslehrer achteten peinlich genau, damit auch alle gesteinigt oder ausgerottet wurden. Von Vergebung habe ich nirgends gelesen.  

Und dann kam  Gott sei dank Jesus von Nazareth, der geistig gezeugte Sohn Gottes

 Frage: Was würde Jesus Christus dazu sagen, dass man ihn anstelle seines Vaters als Gott anbetet ?

          Worauf baut derjenige, der Jesus Worte hört und tut sie nicht? Auf Fels oder Sand?

          Wer gehört zur Familie JESUS ?  Ich dachte, die den Willen tun seines Vaters im Himmel, oder nicht?

  

Was ist das Ziel Deines Christseins, oder was sollte das Bestreben jedes Christen aus deiner Sicht sein?

 

Wer erhält den Heiligen Geist, nach Deiner Ansicht, wie wirkt sich der  Heilige Geist im Alltag, beim Bibellesen aus?

 

Wie sollen Jesus Jünger, Anhänger , miteinander umgehen, was zeichnet sie aus?

 

Wozu  teilte und teilt der Geist Gottes verschiedene Gaben an verschiedene Menschen aus?

 

Ist man Jesus Jünger, allein durch das Glaubensbekenntnis, Gottesdienstbesuche, Lobpreis, regelmässiges Bibellesen?

 

Warum kommen  (laut Jesus)   Heiden, die das Evangelium im Herzen tragen, eher in den Himmel

 

Ich liebe die Botschaften der Geschichten im AT. Vorallem die Frau von Lot zeigt doch genau, dass wer die Chance hat gerettet zu werden, die Sünden hinter sich zu lassen und der Rettung entgegen zu gehen, nach dem Motto: Auf geht’s! Man sollte nach der Bekehrung ein Leben  beginnen, dass Gott gefällig ist. Und die  Einhaltung der Worte Jesus,  die das Brot des wahren Lebens sind,

sind der einzige Weg zu Gott, oder nicht? Ich freue mich auf Deine Antworten, lieber Michael

 

Herzliche Grüsse

Esther


20.01.2003 

Liebe Esther

Es hat keinen Sinn mit dir weiter zu diskutieren.
 

  1. Bei einer biblischen / geistlichen Diskussion gibt es gewisse Grundvoraussetzungen. Zu der gehören Wiedergeburt und Erkenntnis des Geistes. Das scheint bei unserer Diskussion nicht auf beiden Seiten vorhanden zu sein.
  2. Auch gehst du auf bitten, das du Aussagen die du immer wieder wiederholst, biblisch zu begründen, nicht ein (Beispiel: Das sündigen von Menschen), sondern spulst deine Ansichten und Lehren munter weiter runter.
  3. Des weiteren beantwortest du meine Fragen und die von H.P. Wepf nicht oder nur teilweise bzw. marginal.
  4. Du stellst immer wieder deine unbiblischen Lehren dar und gibst keine Bibelstellen an!
  5. Hast du wie schon gesagt keine Erkenntnis und redest wie ein ungläubiger Theologe daher, ja noch schlimmer, da du Wörter der Bibel mit Hülsen füllst, die sonst (fast) niemand so füllt.
     

Danke für die Diskussion, ich breche sie hier ab. Denn ein natürlicher Mensch wie du vermag nicht die Erkenntnis Gottes zu haben. Diese Bibelstelle solltest du ja kennen!

Gruss und Gottes Segen

Michael / CH


PS: Du sprichst immer von "geistig". Aber es würde "geistlich" heissen, darum heisst es ja auch zu einem Pfarrer "der Geistliche" und nicht "der Geistige".
PSS: Für all deine Fragen kannst du dich gerne auf dieser Page umsehen. Du findest von mir und auch von anderen Brüdern antworten darauf!


20.01.04
Evangelium 


 21.01.2004

Lieber Michael

 

Glaubst Du dass es Gottes Wille ist, die Bibel, die trotz teils Eingabe durch den Heiligen Geist doch von sündigen Menschen geschrieben wurde, auswendig zu lernen? Jesus Christus war und könnte der Erlöser der Menschen, vor allem der Christen sein. Doch die meisten sehen nur die Kreuzigung als Erlösungswerk. Jesus Christus ist nicht nur zum Sterben gekommen. Er zeigte uns, wie ein Mensch sein soll, was den Menschen unrein macht, also alle negativen Gedanken, Gefühle, Taten,( Hass, Eifersucht, Neid, Hochmut, Mord, Ehebruch, Lügen). Das steht in der Bibel. Ich muss nicht wissen wo das steht,  sondern dass ich nach der Bekehrung Jesus Worte, als Masstab für mein Leben sehe. Sonst wäre ich ja ein Heuchler, und Gott sieht, ob ich das lebe, was ich nach aussen zeige, er sieht nicht nur ins Herz, sondern auch die Gedanken kann er lesen. Das vergessen viele.

 

Es werden nicht alle, die sagen Herr, Herr in den Himmel kommen, sondern diejenigen, die glauben, dass Jesus von Gott geschickt wurde um uns zu erlösen und einander zu helfen. Daran erkennt die Welt, dass ihr meine Jünger seid, wenn Ihr Liebe habt....Was du meinem geringsten Bruder getan hast, das hast du mir getan. Wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, ist mein Bruder (Schwester) das steht doch in der Bibel, oder nicht? In einem meiner –mir vom Geist eingegebenen Gedicht- heisst es: Verurteile niemanden, lass das sein, ob jemand gut oder böse, weiss Gott allein. Du, lieber Michael kannst nicht bestimmen, wem die Gnade zu teil wird den Heiligen Geist zu empfangen. Gott allein bestimmt, wem er wofür den Heiligen Geist gibt. Gott teilt die Gaben aus.

 

Wenn Du am jüngsten Tag vor Gottes Thron erscheinst, und Jesus auf der rechten Seite seines Vaters siehst, was sagst Du dann?

 

Ich habe gewusst, was wo in der Bibel steht, ich war überzeugt den Heiligen Geist zu haben und besser zu sein, als die sündigen Weltlichen?  Also, was ist unsere Aufgabe als Christen? Im Ignorieren der Worte, Lehren, Gleichnisse, Gebete Jesus, dem Sohn Gottes, der uns durch das Einhalten derselben zu Lebzeiten von der Finsternis ins Licht zu führen will, jeden einzelnen dabei unterstützt wenn darum gebeten wird? Ich kenne mehrere Christen, die sich Gott als Werkzeug zur Verfügung stellen und ein Segen für die Menschen sind, weil sie begriffen haben, was für Botschaften in der Bibel stecken, und wo Satan, resp. seine Helfershelfer mitgemischt haben. Lies die Bibel mit dem Geist der Erkenntnis. Wie hiess es noch: Sie haben Augen, sie können sehen, aber nicht erkennen. Sie haben Ohren, sie können (Gottes Stimme in sich) hören, aber nicht verstehen, (oder sind zu bequem sich nach der Stimme Gottes zu verhalten). Wer ein Tempel des Heiligen Geistes sein will, muss erst alles Sündige, materialistische, händlerische Denken mit Hilfe der Weisungen Jesus Christus und durch das Gebet und den eigenen Willen aus Hirn und Herz entfernen, damit der Heilige Geist einziehen kann. Ich will nur helfen. Für jeden Menschen hat Gott einen wunderbaren Plan, ich höre täglich auf Gottes Weisungen, biete mich als Werkzeug an. Niemand ist besser als der andere, doch wer seine Talente (vom Geist geschenkten Gaben)  nicht mehrt, dem werden sie genommen. Auch das steht in der Bibel. Wo es steht? Muss ich das wissen, oder versuchen darnach zu leben. Was meinst Du?

 

Liebe Grüsse und Hoffnung auf Antwort

 

Esther, eine aktive Jüngerin Jesus Christus, dem Sohn Gottes und Retter jedes Menschen, der sich mit Jesus auf den Weg wagt.


18.02.2004 

Leider trifft man immer mehr "Christen" wie Esther, die gem 2.Tim 3,7 immer auf neue Lehren aus sind aber nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.

Gem 1.Joh.ist nur der von GOTT, der Jesus Christus in das Fleisch gekommen bekennt. Damit ist klar, daß Jesus wie im AT vorhergesagt von GOTT ins Fleisch kam, d.h. Mensch wurde, also vorher gem Joh. 1 bei GOTT war und GOTT war. Gem. Phil 2 hat Jesus sich selbst erniedrigt und wurde Mensch .Ich habe viele Gespräche mit Unitariern geführt, da in unserer Gemeinde einige dazu übergewechselt sind. Es ist immer das gleiche Problem: diese Menschen sind mit der Bibel nicht zu belehren. Sie akzeptieren die Bibel nicht als einziges, autoritatives WORT GOTTES. Damit kann man nur das tun, was Michael tat, das Gespräch abbrechen.Joh.17,3 sagt deutlich, daß nur der Leben, ewiges Leben hat, der GOTT UND JESUS erkennt. Ohne Offenbarung geht es nicht. So müssen wir diese Personen ziehen lassen, wie Jesus den reichen Jüngling ziehen ließ, der damit -ohne nachträgliche Buße - ins ewige Verderben ging.