Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1576

 
Lieber Hans Peter, liebe Forumleser und -schreiber,
 
kann mir jemand, möglichst vom griechischen Grundtext her, erklären, was in 1. Tim. 4,2 gemeint ist mit "...Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind,..." (Schlachter 1951)?
 
Ich kann mir unter einem Brandzeichen auf einem Gewissen nichts rechtes vorstellen, Ein Brandzeichen soll ja entweder Besitzverhältnisse (z.B. bei Vieh) oder (bei Menschen) bestimmte Eigenschaften (Diebe etc.) dauerhaft nach außen sichtbar machen.
 
 
die unrevidierte Elberfelder übersetzt hier: "...betreffs des eigenen Gewissen wie mit einem Brenneisen gehärtet sind...".
 
Trifft letzteres wirklich den Sinn des Grundtextes oder ist das schon eine Auslegung?
 
Martin

20.07.04

Lieber Martin

Eine Übersetzung ist immer in einem gewissen Mass eine Auslegung. Ich versuche fundieret Antworten hereinzubringen.

Liebe Grüsse
Hans Peter


20.07.04
 
Lieber Martin
 
"...betreffs des eigenen Gewissen wie mit einem Brenneisen gehärtet sind...".
 
Diese Aussage verstehe ich so:
Auf einen Brandmal ist man gefühlsunempfindlich, also kein Empfinden mehr.
Somit zwecklos, solche Menschen in ihrem Gewissen zu treffen.
 
Gruß
Kurt

Lieber Kurt
Ich habe in  meiner linken Schulter eine Operation gehabt. Da sind nun einige Zentimeter, wo ich nichts spüre. Ich habe das mit dem Brandmal schon oft gelesen,  nichts gedacht und nun habe ich eine gute, einfache,  einleuchtende Erklärung, Danke!
Gruss Hans Peter


 
Lieber Martin  21.07.04
Nach der "Elb 1905" lesen wir:
1Tim 4,1 Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren {O. künftigen} Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische {O. verführerische} Geister und Lehren von Dämonen,
1Tim 4,2 die in Heuchelei Lügen reden und {O. viell.: durch die Heuchelei von Lügenrednern, die} betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen gehärtet {O. an ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt} sind,
1Tim 4,3 verbieten zu heiraten, und gebieten, sich von Speisen zu enthalten, welche Gott geschaffen hat zur Annehmung mit Danksagung für die, welche glauben und die Wahrheit erkennen. {O. anerkennen}

Im Kontext zu 1.Tim 4,2 sehen wir, dass wir es hier mit betrügerischen, oder verführerischen Geistern und mit Lehren von Dämonen zu tun haben, die in Heuchelei, oder mit Heuchelei, verbieten zu heiraten, die gebieten sich von Speisen zu enthalten. In ihren eigenen Gewissen sind sie aber so "gekennzeichnet", gebrandmarkt [in früheren Zeiten wurden Menschen, die nicht nach den Willen der "Obrigkeit" lebten mit einen Brenneisen gekennzeichnet, gebrandmarkt.] oder so verhärtet, dass sie nicht mehr anders konnten als diese Lügen zu reden und die Menschen zu verführen. Und genau daran können wir sie auch erkennen.

Versucht einmal einen in der Irrlehre verhafteten Menschen von der gesunden Lehre zu überzeugen. Das wird schwierig werden.

In der "Neuen Genfer Übersetzung" wird dies gut formuliert.

1Tim 4,1 Der Geist Gottes hat allerdings unmissverständlich vorausgesagt, dass am Ende der Zeit manche vom Glauben abfallen werden. Sie werden sich irreführenden Geistern zuwenden und auf Lehren hören, die von dämonischen Mächten eingegeben sind
1Tim 4,2 und von scheinheiligen Lügnern propagiert werden, deren Gewissen so abgestumpft ist, als wäre es mit einem glühenden Eisen ausgebrannt worden.
1Tim 4,3 Diese Leute verbieten das Heiraten und fordern den Verzicht auf bestimmte Speisen - auf Speisen, die doch von Gott geschaffen wurden, sodass die, die an ihn glauben und die Wahrheit erkannt haben, sie mit Dankbarkeit genießen können.

Das Gewissen ist bei diesen Menschen mit dem Brenneisen ausgebrannt, also tot. Ihr Gewissen funktioniert nicht mehr und nur deshalb können sie die Menschen verführen.

Finden wir das nicht auch in der bekennenden Christenheit? Irrlehrern wird mehr geglaubt als denen mit der gesunden Lehre. Ja, sie werden sogar noch hofiert, weil das Gewissen derer, die ihnen glauben, ja sogar nachlaufen, verhärtet, tot, vernarbt ist.

Die Irrlehrer selbst merken auch nicht, dass sie die Menschen verführen, weil auch sie verblendet, ausgebrannt, tot sind.

Liebe Grüße
Rainer
Hallo Martin,  21.06.04

1 Now the Spirit speaketh expressly, that in the latter times some shall depart from the faith, giving heed to seducing spirits, and doctrines of devils;
2  Speaking lies in hypocrisy; having their conscience seared with a hot iron;

AV 1769

1 Der Geist aber sagt ausdrücklich, daß in späteren Zeiten etliche von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen,
2  die in Heuchelei Lügen reden und betreffs des eigenen Gewissens wie mit einem Brenneisen gehärtet sind,

Elberfelder 1871

Am verständlichsten ist mir die AV 1769. 

Vers 2: ".... deren Gewissen mit einem heißen Eisen versengt wurde."

Das Gewissen dieser Leute hat also einen Defekt, da es durch Irrlehren von Dämonen versengt, verbrannt wurde. Dieses Gewissen kann nicht mehr richtig zwischen gut und böse unterscheiden.

soli deo gloria    Gott allein die Ehre

michael/de