Home       Bibelkreis.ch

Frage 1003

Sehr geehrtes bibelkreis.ch Team,

anbei ein paar Anmerkungen zu einem Artikel über die pfingstlich-charismatische Bewegung. Ich finde es sehr richtig Entwicklungen innerhalb des christlichen Milieus zu prüfen und an einer Messlatte anzulegen. Diese Messlatte muss die Bibel sein. Ich stimme mit vielem überein allerdings meine ich sind mir gerade in diesem Artikel einige Dinge aufgefallen die mit meinem Bibelverständnis nicht übereinstimmen. Vielleicht ist es möglich diese Dinge besser zu erklären so dass sie ein Nichtprofitheologe unmissverständlich verstehen kann.

Neue Praktiken innerhalb der pfingstlich-
charismatischen Bewegungen*)


Unbiblische Praktiken und Lehren

1. Stain in the Spirit (Ruhen im Geist). Menschen werden bei Versammlungen, sehr oft nach Berührung des "charismatisch" begabten Verkündigers, von einer Kraft erfaßt und zu Boden geworfen.

Problemanzeige: Paulus gibt als Kennzeichen eines falschen Geistes in 1.Kor 12,2
(2)Ihr wißt: als ihr Heiden wart, zog es euch mit Macht zu den (a) stummen Götzen.
(a) Hab 2,18-19
(3)Darum tue ich euch kund, daß niemand Jesus verflucht, der durch den Geist Gottes redet; und (a) niemand kann Jesus den Herrn nennen außer durch den heiligen Geist.
(a) Mk 9,39; 1. Joh 4,2-3
(4)(a) Es sind (b) verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist.
(a) (4-6) Eph 4,4-6; 4,11; (b) Röm 12,6
(5)Und es sind (a) verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr.
(a) Vers 28
(6)Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen.
(7)In einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller; (a)
(a) Kap 14,26
(8)dem einen wird durch den Geist gegeben, von der Weisheit zu reden; dem andern wird gegeben, von der Erkenntnis zu reden, nach demselben Geist;
(9)einem andern Glaube, in demselben Geist; einem andern die Gabe, gesund zu machen, in dem einen Geist;
(10)einem andern die Kraft, Wunder zu tun; einem andern prophetische Rede; einem andern die Gabe, die Geister zu unterscheiden; einem andern mancherlei (a) Zungenrede; einem andern die Gabe, sie auszulegen.
(a) Kap 14,1-40; Apg 2,4
(11)Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und (a) teilt einem jeden das Seine zu, wie er will.
(a) Röm 12,3; Eph 4,7


den Hinweis, daß man unwiderstehlich weggerissen wird zu den stummen Götzen.

Also diese Begründung als Gegenargument gegen das Ruhen im Geist zu bringen ist seltsam, weil es sich so meine ich um zwei völlig unterschiedliche Ausgangssituationen handelt. (einmal geht es darum nicht gegen Jesus zu lästern beim anderen darum im Geist zu ruhen um vielleicht besser Gottes Stimme hören zu können). Hierbei will ich anmerken, dass ich glaube, dass aus dem Ruhen im Geist viel zu sehr Praktik und viel zu wenig Praxis (nämlich im persönlichen "Sitzen zu Jesu Füssen") gemacht wird.

2. Lachen im Geist. Ein oft unnatürliches bzw. übernatürliches Lachen wird als Lachen des Heiligen Geistes interpretiert.

3. Tanzen im Geist. Ähnlich dem Lachen wird auch das Tanzen als eine besondere Wirkung des Geistes interpretiert, das zum Lobpreis Gottes geschehen soll.

Problemanzeige: Tanzen im Geist ist dem Neuen Testament unbekannt. Die wahrhaftigen Anbeter beten im Geist und der Wahrheit an. Tanzen und Körperbewußtsein sind starke Betonungen der New-Age-Bewegung bzw. im Heidentum bekannt zur Ehre der Götter.

David aber floh und konnte entrinnen und kam zu Samuel nach Rama und sagte ihm alles, was ihm Saul angetan hatte. Und er ging mit Samuel, und sie blieben zu Najot.
(19)Und es wurde Saul angesagt: Siehe, David ist zu Najot in Rama.
(20)Da sandte Saul Boten, um David zu holen. Und sie sahen (a) die Schar der Propheten in Verzückung und Samuel an ihrer Spitze. Da kam der Geist Gottes auf die Boten Sauls, so daß auch sie in Verzückung gerieten.
(a) Kap 10,10-12
(21)Als das Saul angesagt wurde, sandte er andere Boten; die gerieten auch in Verzückung. Da sandte er die dritten Boten; die gerieten auch in Verzückung.
(22)Da ging er selbst nach Rama. Und als er zum großen Brunnen kam, der in Sechu ist, fragte er: Wo sind Samuel und David? Da wurde ihm gesagt: Siehe, zu Najot in Rama.
(23)Und er machte sich von dort auf nach Najot in Rama. Und der Geist Gottes kam auch über ihn, und er ging einher in Verzückung, bis er nach Najot in Rama kam.
(24)Da zog auch er seine Kleider aus und war in Verzückung vor Samuel und fiel hin und lag nackt den ganzen Tag und die ganze Nacht. Daher sagt man: Ist Saul auch unter den Propheten?

APG. 13(52)Die Jünger aber wurden erfüllt von Freude und heiligem Geist.

APG. 1
Und als der (a) Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander.
(a) 3. Mose 23,15-21
(2)Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
(3)Und es erschienen ihnen Zungen zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, (a)
(a) Mt 3,11
(4)und (a) sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen,* wie der Geist ihnen gab auszusprechen.
(a) Kap 4,31; 10,44-46
*Wörtlich: »in andern Zungen«; vgl. Sach- und Worterklärungen unter »Zungenrede« (siehe auch 10,46; 19,6).
(5)Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren (a) gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
(a) Kap 13,26
(6)Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.
(7)Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, aus Galiläa?
(8)Wie hören wir denn jeder seine eigene Muttersprache?
(9)Parther und Meder und Elamiter und die wir wohnen in Mesopotamien und Judäa, Kappadozien, Pontus und der Provinz Asien,
(10)Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Einwanderer aus Rom,
(11)Juden und Judengenossen, Kreter und Araber: wir hören sie in unsern Sprachen von den großen Taten Gottes reden.
(12)Sie entsetzten sich aber alle und wurden ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden?
(13)Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll von süßem Wein.

>> Hier fällt auf dass die Truppen Sauls durch den heiligen Geist in Verzückung gerieten (es handelte sich nicht um einen New Age Geist)
>> Sicherlich hat die charismatische Bewegung das Problem ein Pfingstwunder nachmachen zu wollen. Man will den Geist erleben. Aber der Geist weht wo er will. Ich kann mich also auf den Boden legen nur um ein tolles Gefühl zu haben. Das ist nicht vom Geist. Allerdings halte ich es für sehr problematisch nur aufgrund der falschen Haltung vieler das Wirken des Geistes wie es dem Geist entspricht von vornherein als ungöttlich (bzw. zu anderen Götterkulten zugehörig) abtun.


7. Shephard-Discipleship-Bewegung. In den 70er Jahren formiert sich durch den übergroßen Einfluß von Bob Mumford, Derek Prince, Charies Simpson, Don Basham und Ern Baxter, die auch als die "Fort Lauderdale's" Five bezeichnet werden, die sogenannte Shepharding-Discipleship-Bewegung. Jeder Gläubige ist einer Person über ihm, gewöhnlichen Hirte genannt, besonders verantwortlich.

Problemanzeige: Dies führte zu solch einer Hörigkeit und Abhängigkeit von dem jeweiligen "Hirten", daß der Manipulation und Knechtschaft durch andere "geistliche" Menschen Tür und Tor geöffnet wurde (1 Kor 7,23).

>>Dies ist eine viel zu allgemeingültig vormulierte Aussage. Vielmehr müsste es heißen: Dies kann zu solch einer Hörigkeit und Abhängigkeit von dem jeweiligen "Hirten" führen, daß der Manipulation und Knechtschaft durch andere "geistliche" Menschen Tür und Tor geöffnet wurde (1 Kor 7,23). (Allerdings auch nur bei sehr unmündigen Christen)


Dokumentation: Die Hörigkeit und Abhängigkeit des jeweiligen Gläubigen von seinem "Hirten" ging so weit, daß Charismatiker selbst von Gehirnwäsche und Behexung sprachen (Pat Robertson). Es ergab sich daraus in den Jahren 1975 und 1976 die größte Kontroverse innerhalb der charismatischen Bewegung.12) Derek Prince hat sich später öffentlich von dieser Lehre distanziert und über seine Gesetzlichkeit Buße getan (Vortrag im August 1991, Ost-West-Konferenz, Karlsruhe).

>>Hier sollte beachtet werden, dass durch eine bewusste Beziehung zu einem Hirten in christlichen Kreisen sehr viel Gutes bewirkt wurde. Jesus als guter Hrite hatte ein sehr enges Verhältnis zu seinen Jüngern. Hier könnte auch leicht der Eindruck der Manipulation und Ausübung eines übermächtigen Drucks auf seine Jünger entstehen. Fakt ist: Beziehungen helfen uns nicht selbstherrlich und überheblich zu werden und im Glauben vorwärts zu kommen. Dies sollte bei einer solchen Kritik auch erwähnt werden!

11. Innere Heilung ist eine Form der Seelsorge, in der man versucht, die schädlichen Erinnerungen der Vergangenheit zu korrigieren, indem man sie in der Gegenwart durch Visualisierung oder andere Techniken neu durchlebt, wobei man Jesus öfters als einen "inneren Ratgeber" oder "inneren Führer" verwendet.

>>Das stimmt so nicht!!! Hierbei handelt es sich um eine pauschale Aussage die meiner Meinung nach die Notwenigkeit innerer Heilung in ein falsches Licht rückt. (Selbst wenn diese Aussage von "innere Heilung Theologen" so gemacht wurde) Jesus sagt: Kommet her zu mir alle die ihr mühselig und beladen seid ich will euch erquicken. Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir ...
Jesus vergibt nicht nur Sünde sondern er heilt auch die Schäden die Sünde hinterlassen hat (Warum musste Petrus Jesus drei mal versichern dass er ihn liebt? => Es kann sich ja nicht um einen Akt zur Vergebung der Sünde gehandelt haben. Vielmehr wollte Jesus dadurch das heilen was durch die Sünde von Petrus zerbrochen war (Petrus aber ging hinaus und weinte bitterlich))



13. Befreiungsdienste. Eine weitere Stufe dieser ungesunden Dämonologie ist eine übertriebene Exorzismusbetonung. Gläubige sind angeblich von allen Arten von Dämonen besessen. Oft werden schon kleinere Gesundheitsprobleme, seelische Nöte oder Heiligungsprobleme auf Besessenheit zurückgeführt und sollen dann durch Exorzismus, gewöhnlich mit Handauflegung und begleitet von Zungenreden, behoben werden.

Problemanzeige: Eine solche dämonenzentrierte Seelsorge führt weg von dem theo- und christozentrischen Akzent des Neuen Testaments. In dieser Power-Encounter-Seelsorge wird das Okkulte überbetont und gewinnt ungebührliche Beachtung. Die Gefahr, auf diesem Wege Schaden bei Notleidenden anzurichten, ist erheblich.

(Das stimmt zwar, allerdings ist die Gefahr die Bessesene "Christen" durch die Einbringung falscher Lehren in die Gemeinde Jesu hervorrufen wahrscheinlich noch viel größer. Ich habe manchmal den Eindruck, dass es sehr viele Christen gibt die an der falschen Steckdose angeschlossen sind und zwar auch eine Stimme hören aber vielleicht nicht die des guten Hirten. Durch gezielte Seelsorge in diesem Bereich kann auch viel Unheil vermieden werden.)

14. Segnungsdienste. Eine starke Betonung erfährt in der charismatischen Bewegung das gegenseitige Segnen durch körpediche Berührung, besonders durch Handauflegung. Solche Segnungen können gegenseitig zu jeder Art von Anlässen erteilt werden. Teils werden besondere Segnungsgottesdienste eingerichtet, teils charismatische Zusammenkünfte durch gegenseitige Handauflegung abgeschlossen.

Problemanzeige: Es liegt die Auffassung einer freien Verfügbarkeit über Segen und Segnung zugrunde. Es fragt sich, ob dies der Bedeutung des Segens in der Bibel sowie der biblischen Mahnung, niemandem die Hände schnell aufzulegen (1 Tim 5,22), gerecht wird.

>>1. Thimoteus 4,(13)Fahre fort mit Vorlesen, mit Ermahnen, mit Lehren, bis ich komme.
(14)Laß nicht außer acht die Gabe in dir, die dir gegeben ist durch (a) Weissagung mit (b) Handauflegung der Ältesten.
(a) Kap 1,18; (b) Kap 5,22; Apg 6,6; 8,17; 2. Tim 1,6
(15)Dies laß deine Sorge sein, damit gehe um, damit dein Fortschreiten allen offenbar werde.
(16)Hab acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Stücken! Denn wenn du das tust, wirst du dich selbst (a) retten und die, die dich hören.
(a) Röm 11,14

1. Thimotheus 5,(22)(a) Die Hände lege niemandem zu bald auf um ihn zu einem Ältesten zu segnen sonst machst Du dich mitschuldig wenn er in Sünde fällt. Halte dich selber rein!


>> Hier finde ich die Bibelstelle der Begründung wieder sehr unpassend. Mit der Handauglegung in Thimotheus (was übringends als ein spezieller Rat von Paulus an Thimotheus gemeint war) ist nur von der Handauflegung zur Segnung in ein Amt mit sehr großer Verantwortung gemeint. Auch sind mir aus perönlicher Erfahrung keine negativen Auswirkungen der Handauflegung bekannt.


15. Funktionalisierung des Lobpreises. Zu Recht haben Charismatiker auf die Gefahr der Vernachlässigung der Anbetung Gottes hingewiesen. Inzwischen zeigt sich aber die Gefahr, daß sie gewissermaßen auf der anderen Seite vom Pferd herunterfallen: Organisierter Lobpreis soll die Gegenwart des Geistes hervorrufen und z.B. zu Gemeindewachstum oder Krankenheilungen führen.

Problemanzeige: Es besteht die Gefahr, den Heiligen Geist zu instrumentalisieren. Auch wird oft genug eine seelisch und durch Musik emotional aufgeheizte Atmosphäre als Wirkung des Heiligen Geistes angesehen. Psychisches wird mit Pneumatischem verwechselt. Gerade die Anbetung, die Gott allein zum Ziel haben soll, wird aber mißbraucht, wenn sie - vielleicht nur als Nebenprodukt verharmlost - letztlich doch als Endziel wieder menschlichen Zwecken dienen soll.

>>Das Stimmt. Aus eigener Erfahrung weiß ich dass es beim Versuch den heiligen Geist "einzuladen" zu seltsamen Praktiken kommt. Man sieht Lobpreis oft nicht um Gott die Ehre zu geben sondern um selbst eine gute Erfahrung zu machen.

Soweit meine Fragen und Anmerkungen zum oben genannten Text. Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.

Ich wünsche Gottes Segen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Frank Lehmann