Home   Forum    Bibellehre.ch   Bibelkreis.ch  Singetdemherrnkomplett_23_09_2019/singetdemherrn/index.htm  Jahresbibelleseplan  Evangelium

Frage 1012


    
1016  Mein Verständnis von Politik 
   https://www.bibel.nugbr.de/renderer.x4_id__2355___menue__84-2355___nu.html

Noch was für's Forum:

Ist die Behauptung allzu weit hergeholt, daß Jürgen W. Möllemann von Gott gerichtet wurde (auch Selbstmord ist Gericht), weil er Antijüdische Propaganda betrieben hat? "Wer mein Volk antastet, tastet meinen Augapfel an", spricht der Herr.

Liebe Grüße Andreas


8,6,03

Lieber Hans-Peter,
 
komme gerade aus einer Gemeindeversammlung und dachte, schaust doch noch kurz mal rein in das Forum. Zum Thema "möllemann" habe ich kurz noch ne Antwort verfaßt, die Du (wenn Du willst) veröffentlichen kannst.
 
Herzliche Grüße von Eberhart

 
 
 
 
Frage 1012 "Möllemann"
 
Lieber Andreas,
 
du schreibst:
Ist die Behauptung allzu weit hergeholt, daß Jürgen W. Möllemann von Gott gerichtet wurde (auch Selbstmord ist Gericht), weil er Antijüdische Propaganda betrieben hat? "Wer mein Volk antastet, tastet meinen Augapfel an", spricht der Herr
 
ja, diese Behauptung geht wirklich zu weit, da Möllemann (zumindest so weit ich informiert bin) nicht generell antijüdische Propaganda betrieben hat, schon gar nicht das Volk der Juden direkt angegriffen hat, sondern vor allem die Umtriebe bestimmter jüdischer Politiker (insbesondere des Herrn Friedmann) angeprangert hat. Da lag er m.E. nicht einmal so daneben, doch hat er wohl mit einem Tabu in der deutschen Politik gebrochen und das hat ihm auch Amt und Ansehen gekostet. Es ist leider heutzutage so, daß einer, der sich in dieser Hinsicht kritisch äußerst, allzu schnell in die rechtsextreme Ecke gestellt oder gar als Nazi bezeichnet wird. Ich, meinerseits, will sogar nicht auschließen, daß der gewaltsame Tod Möllemanns Mord war, obwohl ziemlich vieles auf Selbstmord hindeutet. Aber hierüber zu spekulieren ist nicht meine Aufgabe, auch nicht die eines Christen. Nur ein Hinweis darauf, daß man die Nachrichten, die von den Medien für das gemeine Volk aufbereitet werden, nicht immer einfach so schlucken muß.
 
Ein weiteres: Der oben zitierte Bibelvers gilt solange das Volk Israel existiert. Gott steht zu seinen Verheißungen, er ist absolut glaubwürdig. Doch Israel hat sowohl Segen als auch Fluch prophezeit bekommen. Und Israel steht, auch wenn wir das Wunder der Staatsgründung 1948 bedenken und es als eine Erfüllung biblischer Zusagen betrachten, nach wie vor unter dem Fluch. Es werden noch schrecklichere Dinge über die Juden hereinbrechen, als der Holocaust. Auch das steht geschrieben in Gottes Wort. Und doch wird dieses Volk nie ausgelöscht werden, denn es steht da, als ein Zeichen für die gesamte Welt, daß Gott lebendig ist und den Lauf der Geschichte bestimmt.
 
Ein bekennender Jude ist, genauso wie der Moslem  ein Antichrist - das hört man in manchen christlichen Kreisen nicht gerne - er hat bis zu dem Zeitpunkt, da er sich zum HERRN Jesus bekehrt, eben die Decke auf den Augen. Von daher muß man sich genau überlegen, was wirklich antijüdische Propaganda ist. Nicht jeder, der sich kritisch über Juden (sei es allgemein oder auch anders) äußerst, ist deshalb gleich ein Antisemit.
So sieht es heute zwar die Welt (insbesondere die deutschsprachige), doch ein Christ sollte sich der Welt nicht gleichstellen, sondern die Sachverhalte an Hand der Schrift beurteilen.
 
es grüßt Dich
Eberhart

13,06,03

Hallo Andreas, ,,,,, und Eberhardt,

ich persönlich halte weder etwas von "Israel" - Verherrlichung wie sie von Seiten einflussreicher evangelikaler Kreise in den USA betrieben wird, noch von Verschwörungstheorien über jüdische Weltbanker u.a.

Es scheint mir sinnvoller, die menschlichen Schicksale der "Akteure" selbst zu betrachten.

Nachdem die befragten Augenzeugen alle erklärt haben, daß der Hauptfallschirm Möllemanns ordungsgemäß geöffnet war und die bisherigen Untersuchungen keinen Defekt an diesem Fallschirm erkennen ließen, der entweder dessen Versagen oder einen Abwurf des Hauptfallschirms durch Möllemann hätte rechtfertigen können und nachdem Möllemann sich mit massiven strafrechtlichen Ermittlungen mit möglicherweise auch ganz erheblichen finanziellen Folgen konfrontiert sah und sich auch politisch als gescheitert betrachten musste, scheint mir der Selbstmord sehr naheliegend zu sein.

Für mich war Möllemann ein populistisch begabter Politiker, der durchaus politische Grenzen bis hart an den Antisemitismus austestete, ohne daß ich ihn deshalb als Antisemit bezeichnen wollte, sich aber nicht durch allzu revolutionäre praktisch-politische Taten und Vorstellungen auszeichnete; eher durch eine veritable Fähigkeit zur Selbstdarstellung - ein "begabter" Sünder eben.

Leider - so ist anzunehmen - fand er den rettenden Weg zum Kreuz Jesu nicht und mußte sich in seiner inneren Konsequenz selbst richten, womöglich auch in der irrigen Annahme, sich damit seiner Verantwortung entziehen und noch einmal selbst darstellen zu können. Ich weiß es natürlich nicht sicher. Was auch immer seine Motive waren, so ist sein Schicksal doch traurig und erschütternd - vielleicht auch eine Mahnung an manche seiner Kollegen ...

Bei seinem Kontrahenten Friedmann wurde vor kurzem Kokain gefunden; und zwar nicht nur in seiner Anwaltskanzlei (das könnte ja auch von Mandanten stammen) sondern auch in der Privatwohnung. Trotz aller Coolness, Weltläufigkeit, Belesenheit, allem zur Schau gestellten "Ich" offenbaren sich also auch hier tiefe Risse in der Fassade eines - "begabten" Sünders.

Ich bete für ihn, daß er den Weg zu Jesus rechtzeitig findet und ein seligeres Ende haben wird als Möllemann.

Alles Liebe

ML


16,06,03

Lieber ML

Ich denke auch, dass es einer unser vornehmsten Dienste ist die der Herr uns geschenkt hat, für die Obrigkeit einzustehen im GEBET. Die Natur der Geheimbündelei, die es ja sicher irgendwiewo gibt, -- ich war auch in einem -- in meiner Kindergartenzeit--, liegt ja darin, dass sie sich interessanter machen wie sie sind. Es kommt sowieso so,  wie Gott es in Seinem Ratschluss vorgefasst hat und in seinen Regierungswegen auch durchzieht.

Halten wir an Gebet, dann haben wir keine Lust mehr zu spekulieren. ( Ich rede von mir!)

Hans Peter