Home       Bibelkreis.ch

 Frage 1061     Göttliche Ordnung bei Mann und Frau      

Mann und Frau  
Der biblische Weg für die gläubige Frau.
 E
ine Ermutigung zu treuer Christusnachfolge


Dieses Thema wird in vielen Forumsfragen ausgiebig behandelt. .  Hier ein Erlebnis, das meine Frau und ich bei einem Besuch in einer Kolonie der Hutterer in USA in diesem Frühling gemacht haben. Wir haben dort für einige Wochen mitgelebt und mitgearbeitet. Die Hutterer leben in Gütergemeinschaft und gehören zu den traditionellen Täufern. Zu sagen ist, dass die Hutterer als abgesonderte Gemeinschaft keine grosse Ahnung haben, was so ausserhalb läuft.  In Fragen der Göttlichen Ordnung: Gott- Christus-Mann-Frau sind sie sehr konsequent. Meine Frau, die nie ein Kopftuch trägt, hat dort die ganze Zeit eines getragen und auch das lange Kleid. Sie tat dies ohne Probleme und sagte im Nachhinein, es sei ihr wie angewachsen gewesen. Ich selber musste mich äusserlich nicht gross anpassen, ich trage seit jeher einen Bart... Folgendes Gespräch fand in meiner Gegenwart statt:
Eine Hutterfrau fragt meine Frau: "Wirst du nun zu Hause das Kopftuch tragen?"
Meine Frau: "Nein".
 Huttererfrau: "Tragen denn die Frauen in der Schweiz kein Kopftuch ?"
 Meine Frau: "Nein".
 Die Huttererfrau: "Auch die Christinnen nicht ?"
Meine Frau:" Nein, auch die Christinnen nicht."
Die Huttererfrau: "Aber es steht doch in der Bibel !"
Meine Frau:  Es gibt Christinnen, die legen sich ein Kopftuch über, wenn sie beten, aber sonst bedecken sie ihr Haupt nicht".
 Die Huttererfrau: "Wie du siehst, tragen wir immer eines, weil die Ordnung für den ganzen Tag gilt. Christus ist immer das Haupt des Mannes, der Mann immer das Haupt der Frau. Und es heisst: Betet allezeit. Dies gilt auch für Frauen."
 Meine Frau: "Das Tragen einer Kopfbedeckung könnte man von den Frauen in der Schweiz kaum erwarten".
Die Huttererfrau, in liebevollem Ton: "Vielleicht wird dir dein Mann eines Tages zeigen und erklären, was der Wille des Herrn diesbezüglich für dich ist."

Wie man sieht, hat diese Frau selbst in der "Belehrung" an meine Frau die Hierarchie eingehalten und zum Ausdruck gebracht, dass es in der Verantwortung des Mannes liegt, mit seiner Frau dies zu bereden. Selbstkritisch bin ich heute der Ansicht, dass wir Männer ihre von Gott zugeordnete Rolle eigentlich vielfach vernachlässigen. In erster Linie gilt es zuallererst, dass die Männer ihre Rolle wahrnehmen. Erst dann kann die Ordnung funktionieren.

Jetzt aber noch eine Frage zum diskutieren: Die Haltung der Hutterer hat mich sehr beeindruckt.  Ich neige dazu zu sagen: Wenn schon eine Bedeckung für die Frauen, dann im ganzen Alltag und nicht nur beim Beten, gilt doch die Ordnung tatsächlich für jederzeit (?), so wie auch die Frauen aufgerufen sind, jederzeit zu beten. Wäre dies nicht konsequent ? Gibt es bei uns Christinnen, die das Kopftuch im Alltag tragen ? Bei den Hutterer, Amischen und traditionellen Mennoniten sind es immerhin Zehntausende, die das praktizieren. In Amerika gibt es sogar ein Internet-Forum für Frauen, die Kopftuchträgerinnen sind und ihre damit verbundenen Glaubensfragen und -haltungen untereinander austauschen...

Gruss, Roland


12,08,03 korr. 13.8.

Lieber Roland
als wir noch jung im Glauben waren, haben unsere jungen Schwestern genau das praktiziert, was Du und Deine Frau bei den Hutterern  erlebt habt.  Nun trage ich immer noch einen Bart, das ist aber auch kein Kunststück, ich bin ja ein Mann. Die allermeisten Schwestern bedecken nun ihr Haupt noch in den Zusammenkünften. Einige schneiden nun auch schon ein wenig  an Ihrer Herrlichkeit herum usw.  Ja,  wir sind ein schönes Stück weiter gekommen....  Da noch für die wenigen?  interessierten:


 
Kopfbedeckung der Frau 

 
Der biblische Weg für die gläubige Frau.

 E
ine Ermutigung zu treuer Christusnachfolge

Der Dienst der Frauen
Zeittrends

 

Ich danke Dir für Deinen sehr wichtigen Beitrag. Der Herr kann es schenken, dass es wieder eine Darstellung der göttlichen Grundsätze geben kann. Er ist der Treue, wir sind auf Seine Gnade angewiesen. Ich bin froh, kann man die von Dir erwähnten Punkte in der Versammlung noch ansprechen und die Belehrung,  weshalb "Kopftuch" ist noch nicht verboten..
Ein Erlebnis aus der jüngsten Zeit. Wir sind in einer grösseren Gemeinde auf Besuch gewesen,   Meine Frau hatte allein noch eine Kopfbedeckung auf und von den etwas 200 Geschwistern hatten keine fünf eine Bibel mit. Diese Tortur werde ich meiner Frau nicht mehr zumuten.

In IHM
Hans Peter