Home       Bibelkreis.ch

Frage 1086

Hallo 

Eine sehr interessante Seite auf die ich da gestoßen bin! Vielen Dank für die Arbeit, die sie sich damit machen.

Frage: ich suche etwas kritisches zu Peter Wenz im www. Können Sie mir in der Hinsicht weiter helfen? Danke

Alles Gute und ein herzliches Gott befohlen 

Albrecht
 


07,09,03

Hallo Albrecht, 

ich frage mich allenernstes, was du mit dieser Frage meinst ? ....

 Ist es dir wirklich ein Anliegen, was kritisches zu Peter Wenz zu suchen ? .... Und warum ? .... was leitet dich dazu ? ...... wie ist dein Herz dbzgl. ? .....  

Willst du NUR kritisches hören u. sehen ? oder bist du auch bereit was positives zu hören ? .... Was sind deine Beweggründe ? .... 

Ich gebe dir mal was zum Nachdenken mit ! 

das hat ein lieber Bruder im Herrn geschrieben:

 - Ich möchte noch einmal betonen, dass es nicht darum geht, die eventuellen Fehler ********** Persönlichkeiten zu rechtfertigen (die genauso Fehler machne, wie alle anderen Prediger auch). Es geht jedoch darum, Dinge über die schon lange Buße getan wurde, auch "unter dem Blut" zu lassen. Sie sind weggewaschen und dürfen nicht mehr gegen Personen verwendet werden. Dies würde uns auf die Seite des Anklägers stellen und wir wisse ja alle, wer das ist.

Allerdings möchte ich auch ein kleines "Heresy Hunter"-Beispiel bringe. Es gitb leider Christen, die unbedingt Fehler finden müssen und Kritik üben wollen. Sie wollen ihre Brüder stürzen

 

Dazu möchte ich dir mal ein kleines Beispiel geben:

 Es gibt einen großen See, er ist voller Sünde auf dem Meeresboden. Und am Seerand ist ein Schild angebrahcht:

 ANGELN VERBOTEN !!!!

 Also wenn Gott schon nicht Angeln darf, warum willst du es dann tun ? .....

 Eine andere Person schrieb dazu:

 - Ja leider ist es so in vielen Gemeinden, was schon das Wort Kritiksucht beinhaltet. Es gibt bekanntlich einen Unterschied zwischen einer angebrachten Kritik, die in der Liebe und somit auch konstruktiv ist, oder in der Suche nach Schwächen von Personen. Es ist gut und richtig vor Dingen zu warnen, die dem Wort Gottes widersprechen, nicht aber Dinge suchen und aufzählen, um die Personen abzuwerten. Auf diese Art und Weise wurden schon wirklich geistliche Dienste zerstört. Aber ich habe es selbst kürzlich erleben dürfen, wie Gott eingreift und was mit einer Person geschehen kann, die ihren Mund öffnet um Gottes Auserwählten zu schaden.

Kann mir hier auch sehr gut vorstellen, dass es sich dabei um Personen handelt, die Gottes Gnade nicht begriffen, bzw. gar nicht erst ergriffen haben. Aber auch um Personen, die an Minderwertigkeit leiden. Oft wissen die Personen nicht wer sie sind in Jesus und fühlen sich erst besser, wenn sie den anderen schlechter als sich dastehen lassen können. Sie werten sich gewissermaßen an der Abwertung anderer Personen selbst auf.

Wir sollten uns ständig überprüfen, wie wir mit solchen Dingen umgehen. Wenn wir über Geschwister lästern oder einfach auf negative Dinge aufmerksam machen, bzw. sie weiter erzählen. Es könnte eine persönliche Entscheidung sein, dass Gerüchte bei einem enden und man den anderen besser dastehen lassen will, als sich selbst.
Ist ne ganz schön schwierige Sache, gerade bei so Leuten wie mir, aber man kann es lernen auch wenn es schwer scheint und man immer wieder den gleichen Fehler macht. Wichtig ist, sich daran zu erinnern (das macht der HG) und immer wieder neu zu entscheiden. Hatte mir das mal vorgenommen nach einer Predigt von ***********, die mir sehr gut gefallen hat.

Wir sollten wirklich nie vergessen, dass auch wir einzig und allein von der Gnade Gottes abhängig sind und nichts aus uns selber schaffen. Denn selbst das Leben haben wir von Gott bekommen. Wir konnten nichts dazu beitragen um erwählt zu werden und können es auch weiterhin nicht. Wir sind nicht besser als irgendeine andere Person über die wir lachen, geringfügig wegsehen, oder die wir bekämpfen. Oft ist die Ursache für letzteres auch im eigenen geistlichen Misserfolg zu suchen.

Wenn wir uns der Gnade und Liebe Gottes wirklich bewusst sind, können wir gar nicht anders als diese auch weiter zu geben. Wir gehen barmherziger mit Menschen um und sehen den anderen in der gleichen Gnade wie uns selbst. Lasst uns verändern lassen von Gott, gerade wenn es um Kritik geht, denn davon ist unser geistliches Wachstum abhängig.

 

Selbst Jesus sagte:

Was siehst du den Splitter in deines Bruder Auge u. übersiehst deinen eigenen Balken, DU Heuchler sieh zu, dass du deinen Balken aus deinem Auge bekommst, dann den Splitter deines Bruders !hartes Wort hm ..... ?

 Ich bin der Meinung ( das ist meine ganz persönliche Meinung )

 such immer das positiver

, den das negative wird dich runter ziehen ! Denn wenn du in der damaligen Zeit gelebt hättest, wo Jesus lebte, hättest du dann auch die Pharisäer gefragt: 

Wisst Ihr was kritisches zu finden über Jesus ? .... Und glaube mir, die hätten dich damit bombardiert ! 

An deiner Stelle überdenke deine Frage u. deine Herzenseinstellung ! 

 Gerhard


Lieber Gerhard       07,09,03

Ich habe absolut keine Probleme mit euren beiden Beiträgen.  Ich glaube aber, ich bin da einfach mal positiv, - dass Albrecht eine Kritik oder von mir auch, "kritisches" über Peter Wenz im Web sucht.  Das Motiv dahinter kenne ich nicht und es steht uns Menschen ja  auch nicht zu, die Motive zu beurteilen. Aber wenn die wirklich Wiedergeborenen  in den letzten 50 Jahren etwas kritischer mit den endzeitlich neuen Propheten, die da """Prophetenschulen""" ins Leben gerufen haben, umgegangen wären, dann  wären viele Gemeinden noch Anbetungsstätten Gottes. Aber was ist geschehen?  Durch die falsche Toleranz der Fleisches und Sinnes List / Lust  Religion gegenüber, (Charismatik und Pfingstbewegung) sind viele Gemeinden zerstört und zu Aktionsstätten des Fleisches und der Seele   geworden.

Oder wie viel haben gemeint,  sie hätten das Ei des Kolumbus entdeckt in dem sie neue Gemeindeformen eingeführt haben und haben doch nur das Formenwesen weitergeführt usw.

Hans Peter