Home       Bibelkreis.ch

Frage 1146

Lieber Hans Peter

Nach dem teils sehr unsachlichen Gebrauch des Wortes "Irrlehrer", sollten wir uns einmal die Frage stellen: Was ist nach der Heiligen Schrift ein Irrlehrer? Wie wendet die Schrift diese Bezeichnung an?

Vielleicht wäre es gut, einmal näher über 2Petr 2,1-22 nachzudenken und dann sein Urteil zu fällen.

In Jesus Christus

Stefan Reutimann

*********************************


Lieber Stefan

darüber habe ich auch schon einige Male nachgedacht.  Ich bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass, wenn jemand als einen Irrlehrer Bezeichnet werden muss eine Lehre verbreitet, die andere, ungläubige Menschen am Kreuz vorbei führt.
Ein Irrlehrer kann einem wirklich Wiedergeborenen also nichts anhaben, da ein wirklich Wiedergeborener  ja durch das Blut Jesu Christi gewaschen erlöst und geschützt ist.  (2.Mo12). Gegenüber einem Irrlehrer muss die Gemeinde Jesu vorgehen, wenn sie nicht unter die Zucht des Herrn kommen will.
 

Beispiele von Irrlehren:

Kindertäufer
die lehren das man durch die Taufe Glied am Leibe Christi wird.  (Luther, Calvin, Zwingli.)
Allversöhner: Sie lehren dass es einen anderen Heilsweg als das Kreuz Christ gibt. Beispiel: Ströter, Geyer; Ivo Sasek,  Heller, Dalliard, Knoch, Schuhmacher  usw.
Pfingstler: Sie lehren dass man den Heiligen Geist durch das Händeauflegen von Menschen bekommt.
Mormonen: Sie lehren, dass durch das Taufen eines Lebenden auf dem Grab eines Toten, der Tote leben bekäme.
Calvinismus: Eine speziell satanische Irrlehre,  die Nichtwiedergeborene direkt davon abhält, sich zu bekehren. Die aus Gott den Erfinder der Sünde macht damit er Menschen in die Hölle werfen könne. Das sei dann die Verherrlichung  Gottes. Am Schluss werden viele Calvinismusirrlehrer zu   Allversöhnungsirrlehrer.  Von diesen wende Dich ab!


Usw.

Meistens ist es so,  dass Irrlehrer auch durch einen moralisch bösartigen Lebenswandel,  denjenigen,  die die böse Lehre nicht sofort erkennen, die Augen öffnen,  dass diese Irrlehrer aus dem Bösen sind.  ZB: Kein vernunftbegabter Christ wird einem Massenmörder wie Calvin und Luther nur ein Wort glauben.  Kein vernunftbegabter Mensch wird einem Pfingstprediger nur ein Wort glauben.  Oder anders herum: Wen man mal die  Erklärungsversuche  betreffend dem Wort "EWIGKEIT  "  von denen es mindesten 6 unterschiedliche bei den Allversöhnungsirrlehrern anschaut, dann merkt man, dass bei den Allversöhnern  einige grundsätzliche Dinge nicht recht funktionieren.

 

Versteckte Arten von Irrlehren sind Gesetzlichkeiten. Das Wort kommt nicht in der Schrift vor,  aber der Sinn,  so wie ich ihn verstehe,  ist dieser: Wenn man meint,  durch irgend etwas tun oder nicht tun, könne man irgend einen Anteil am Erlösungswerk Christi bewirken oder unterstützen oder dieses  gar ersetzen.
 

Interessanter weis wird dieses Wort aber von vielen fleischlichen Christen gebraucht, um Solche, die dem Herrn Jesus von Herzen nachzufolgen begehren, zu diffamieren. Kann man nicht machen ausser sie zu leben.

In IHM
Hans Peter

PS.: Ein Sektierer muss kein Irrlehrer sein. Ein Sektierer  kann zum Beispiel ein Christ sein der zu irgend einer christlichen  Gruppierung  geht, ohne zu wissen warum,  aber alle anderen Gruppierungen verteufelt.