Home       Bibelkreis.ch

Frage 1152

Hallo Hans Peter,
 
ich wollte dich mal fragen, warum Gott von uns eigentlich immer das absolute Maximum verlangt?

Mt 5,48

Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.
 
Gibt es dafür eine "bessere" Antwort als: "Weil ihr euch dann als seine Kinder erweist" oder "Weil es nun mal gut für euch wäre."
 
Liebe Grüße

2.faches Leben


Hallo 2fL

Beachte das Wort "wie" das zeigt an, auch im Zusammenhang zu den vorherlaufenden Versen, dass Gott der Vater entsprechend seinen  absoluten Fähigkeiten-.  die Sonne über Gute und Böse scheinen  lässt. Versuchs mal,  das kannst Du nicht,  Wir nun sollen entsprechend unseren von Gott,  bei der Wiedergeburt geschenkten Fähigkeiten leben, zB.:  Barmherzigkeit walten lassen und Wahr sein, so dass auch Gal 5.22 zum Tragen kommt.

 

Das Wort Vollkommen kommt noch vor in zB.:

Kol 4,12 Es grüßt euch Epaphras, der von euch ist, ein Knecht {O. Sklave} Christi Jesu, der allezeit für euch ringt in den Gebeten, auf daß ihr stehet vollkommen und völlig überzeugt in allem Willen Gottes.

Jak 1,4 Das Ausharren aber habe ein vollkommenes Werk, auf daß ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt.

 

in IHM
HP


Hallo zusammen    17,10,03

Hier einige "alte" Gedanken zu diesem Text:

Eigentlich sollte man annehmen können, Jesus sei zufrieden, wenn wir das Gebot der Liebe einhalten.

Er will aber mehr! Er sagt in Vers 48:

Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

Er will, dass Du vollkommen bist. Wir sollen nicht einfach gut sein. Jesus fordert Vollkommenheit. Und er fordert diese Vollkommenheit von dir und mir.

Was ist denn nun Vollkommenheit?

Wenn Jesus von Vollkommenheit spricht, dann meint er damit die vollständige Hingabe an den Vater. Er will uns dazu bringen, dass wir uns Gott hingeben und auf ihn allein vertrauen.
Vers 48 ist der Höhepunkt, die Hauptaussage der bisherigen Rede Jesu.
Jesus sprach über das Töten, über den Ehebruch, über das Schwören, über das Vergelten und über die Liebe. Und er hat die gesamte Gesetzesauslegung der Pharisäer widerlegt

In Matthäus 5,20 hat er als Vorwort zu diesem Redeteil gesagt:

Denn ich sage euch: Wenn nicht eure Gerechtigkeit vorzüglicher ist als die der Schriftgelehrten und Pharis"er, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen.

Und er hat erklärt, was es bedeutet wirklich vollkommen zu leben.
- Kannst Du deinem Bruder nie zürnen?
- Hast du nie etwas gegen einen Bruder?
- Hast du noch nie geistigen Ehebruch begangen oder sogar leiblichen?
- Hast du deine Versprechen immer gehalten?
- Hast du dem gegeben, der dich bat?
- Hast du deinen Nächsten immer geliebt?

Jesus will dich mit dem Anfang der Bergpredigt in den Zerbruch führen. Er will dass Du Busse tust und allein auf ihn vertraust!
Er will dass, du ihm dein ganzes Leben gibst.
Manchmal leben wir als evangelikale Christen nur in der Vergangenheit und in der Zukunft. Wir sprechen über die Taten Gottes. Wir diskutieren über die  Wiederkunft.
Und zu oft vergessen wir ihm heute zu leben. Heute will Jesus dass du handelst und dann wirst du erleben, dass er nicht nur in der Vergangenheit wirkt, sondern auch jetzt.
Du wirst erleben, dass er Macht in dein Heute hinein zu wirken.
Er will, dass du völlig auf ihn vertraust, dass Du kapitulierst vor ihm.

Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.

Vollkommen - zum Ziel gebracht - so sein wie Jesus!

 Mit lieben Grüssen

Stefan Reutimann   Stefan Reutimann

*********************************
Freie Evangelische Gemeinde
Stefan Reutimann
Industriestr. 3
8307 Effretikon

Phone:  052 343 44 91
E-Mail: reutimann@gmx.ch
Page:           www.feg-effretikon.ch


Lieber 2fl !

Ich vermute, dass dahinter die Frage steckt, weshalb Gott so perfektionistisch ist und es nicht 'mal "5 Grade sein lassen kann". Mit dieser und ähnlichen Aussagen will der Herr herausstellen, dass wir aus eigener Kraft absolut unfähig sind, Gottes Maßstäben geecht zu werden. Ebenso schockiert bin ich als verheirateter Mann von der Aufforderung des Paulus im Epheserbrief, dass der Mann die Frau so lieben sol wie Christus die Gemeinde. (Eph. 5;25). In Luk. 6;27-35 fordert der Herr uns auf, unsere Feinde zu lieben. Ich denke, damit soll ein für alle Mal klargemacht werden, dass es absolut menschlich unmöglich ist, Gottes Maßstäben gerecht zu werden.

Wie werden wir den Maßstäben gerecht ? Es selbst zu versuchen scheitert ähnlich, wie wenn ich versuchen würde, aus eigener Kraft das Matterhorn zu überspringen. Wenn ich nicht selbst springen kann, dann muss mich jemand rüberheben. So ähnlich ist es auch mit dem Wandel, wie Paulus es in Gal. 2;20 ausdrückt: "Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe; ich bin mit Christus gekreuzigt, und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt im Fleisch lebe, lebe ich im Glauben, und zwar im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat." Konkret heißt das, dass wir nicht mehr uns selbst leben, sondern Christus wohnt und lebt urch uns, wenn wir es zulassen, Voraussetzung hierfür ist die neue Geburt.

Die Frage, warum Gott so hohe Maßstäbe ansetzt, liegt meiner Meinung nach in seinem Wesen begründet. Er ist nicht nur ein "Supermensch", sondern in seinem Wesen so heilig und rein, dass nichts Böses, auch nicht das Geringste in seine Gegenwart kommen darf. Deshalb ist jeder Versuch, mit seiner eigenen Gerechtigkeit vor Gott zu treten, absolut sinnlos.

Ich hoffe, Dir damit ein wenig weitergeholfen zu haben,

Liebe Grüße, Fritz   Fritz Wolf


 

Hallo zusammen   17,10,03

Bei diesem Thema kommen bei mir die Alarmglocken. Sorry, ich bin da ein bisschen empfindlich von meiner Vergangenheit her.

Denn die Lehre des Pragmatismus fordert auch Perfektion, eine andere Art von

Perfektion:

Die begründen ihre benutzerfreundlichen Gottesdienste und die viele Arbeit die dadurch entsteht mit Sätzen wie:

"In Arbeit, Beruf, Hobby und Freizeit geben wir für viele Sachen unser Bestes, warum sollen wir dann für Jesus in der Gemeinde nicht auch das Beste geben?"

"In der Welt gibt es Perfektion. Da sind Konzerte, Theater, Fernsehen. Die Leute (Ungläubige) wollen nicht ein lausig vorbereites Programm sehen. Sie haben ein Recht auf Perfektion (oder zumindest darauf, das sich die Gläubigen Mühe geben)."

1) Konsequenz: Bringe deine Gabe zur Perfektion (was hunderte von Stunden

braucht) und hilf mit bei unserem möglichst perfekten Gottesdiensten (was als Vorbereitung nochmals hundert von Stunden verschlingt).

2) Konsequenz: Die Zeit vermehrt sich nicht! Daher wird wahrscheinlich das Bibelstudium darunter leiden. Was in vielen Willow Creek Gemeinde ersichtlich ist in der lauen Verkündigung und den wenig tiefgründigen Bibelstunden, etc.

Nun ich weiss. Damit ist natürlich die äussere Perfektion gemeint. Gaben, etc. Nicht die "Innere".

Einfach das mal zum Thema

Gruss Michael / CH