Home       Bibelkreis.ch

Frage 1176    Zurück zu Eberhart Ginter

Homosexualität muss kein Schicksal sein????!!!!

Mir wurde schlecht als ich diesen bericht hier gesehen und gelesen habe! Wie kann jemand so intolerant sein? ich hab immer gedacht das die Kirche zu jedem steht und für jeden da ist?! nun muss ich aber mit dem artikel feststellen das das überaus diskriminierend ist !!!

beschämend und zugleich diskriminierend¨!! wie kann eine kirche eine christliche organisation so einen schwachsinn reden? ihr seit euch bewusst das man gegen sie anzeige erstatten kann wegen diskriminierung?

Sowas kann man unter vorgehaltener hand sagen aber sicherlich nicht öffentlich! wo leben wir denn? wir sind wie ihrs noch nicht gemerkt habt nicht mehr im mittelalter und man ist sehr offen und tolerant gegenüber anderem nach euch nicht normalen!!

Von wo habt ihr das recht zu urteilen was normal ist und wass nicht? wer sagt das was normal ist? wer relativiert es? ich glaub niemand von uns menschen hat das recht zu urteilen über andere und soviels mir ist ist EUER GOTT SELBST GEGEN VERURTEILUNGEN!!!!!!falsche und beschämende verurteilungen! ist es nicht euer gott gewesen wo immer auf der seite der schwachen gewesen ist?

Wie würdet ihr euch fühlen wenn ihr jetzt als christ auf der aussenseite steht alle gegen euch sind und alle sagen ihr seit krank und euren glauben bildet ihr euch nur ein euch kann man heilen von eurem gott?

Ja wie fühlt sich das an als aussenseiter? wie fühlt man sich als mensch wenn andere menschen sich die frechheit nehmen und über ihn urteilen können obwohl sie genau nichts wissen von ihm? wer gibt euch das recht? GOTT?  NEIN gewiss nicht den ich weiss dass gott gegen keinen menschen ist auf dieser erde gott vergibt jedem mörder die schuld und er vergibt allem und jedem die taten! NEIN euer gott beruft euch nicht gegen die schwulen und homosexuellen anzutreten absurde studien zu veröffentlichen nur weils jetzt nicht in euer schema passt!

Das allein macht der Mensch, er beruft sich zu höheren taten und pflichten, stellen sie sich vor das wo sie machen ist eigentlich nichts anders wie was in der ganzen welt abgeht!

Genau so entsteht krieg, jemand hat das gefühl er kann über andere urteilen sie verurteilen. Danach kommt der angegriffene und wehrt sich und so ensteht wut krieg und HASS!! NEIN euer gott ist bestimmt nicht dafür das krieg entsteht, wut und vorallem hass!! Aber genau das entsteht wenn man über andere menschen falsch urteilt wenn man sie VERURTEILT nur den gefühlen betreffend, das ist doch sowas von einer schwarz / weiss denkerei und entäuschend für euch christliche!

Wenn ich das alles lese muss ich mir richtig überlegen aus der kirche auszutreten wiel ich bin ja anscheiend nciht erwünscht bei den christlichen?!!

 

Nur das gefühl bekomme ich alleine wenn ich diesen artikel lese, den das gefühl gab mir gott nie! ich hatte noch nie ein unerwünschtest gefühl seiten von ihm!

Besten dank für das lesen und ich verbleibe und erhoffe wenigstens ein bisschen ihre gedanken angeregt zu haben mit dem......

 

IN dem SInn  peace, frieden, und für alle menschen egal welche rasse und welchen glauben das beste..... Pascal


Lieber Pascal

Ich bin schon längst aus der "Kirche ausgetreten, nicht wegen meiner Sexualität sondern weil ich Christ  bin. Mehr später.

Hans Peter Wepf


https:///themen/HomoFlugbl.doc

Eberhart Ginter

https:///Forum/frage266.htm

https:///bereancall/TBCNewsletter2003_09D.html

 

https:///Forum/frage1064.htm
https:///ReutimannStefan/home.htm
https:///Forum/frage1056.htm
https:///Dura/gebote.htm
https:///Forum/frage658.htm
https:///Forum/frage545.htm

 

Homosexualität muss kein Schicksal sein

Einführung

Diese Gedanken sind überarbeitete Mitschriften von Vorträgen über Homosexualität von Frau Dr. Christel Vonholdt. Ihre Gedanken haben bei mir einen tiefe Betroffenheit ausgelöst. In den Vorträgen hat sie sehr deutlich gemacht, dass wir als Christen gerade den suchenden homosexuell orientierten Menschen helfen können. Jedoch nicht mit Pauschalgebeten, sondern mit liebevoller begleitender Seelsorge.

 

1.    Was ist Homosexualität?

Homosexualität ist zunächst kein sexuelles Problem. Oft wird es gerade auf die Sexualität reduziert, dabei ist es ein Problem der Selbstfindung - Identität. Es ist letztlich die Angst vor Nähe.

Die Frage ist: Muss ich jedes Gefühl ausleben um mich selbst zu sein? Wer sagt mir, was gut und böse ist?

Vieles läuft - und dies gerade auch in der Homosexualität - über die Gefühle. Die Gefühle werden oft als unüberwindbares Hindernis für eine Neuorientierung beschrieben. Wer kann denn schon etwas für seine Gefühle?

Woher bekommen wir nun unsere Orientierung? Welche Prozesse laufen ab das ein Mann eine Frau anziehend empfindet oder eben nicht?

Die Bibel vermittelt uns ein Urwissen über den Menschen. Als Christen besitzen wir in der Bibel eine gültige Grundlage. Sie gibt uns auch eine Antwort in Bezug auf die sexuelle Orientierung des Menschen - Genesis 1,27:

Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

Gott schuf denn Menschen. Der Mensch ist Mann und Frau. Der ganze Mensch ist das weibliche und männliche Element. Zwei Menschen und doch eine Einheit. Von Anfang an ist der Mensch zwei.

Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, und füllt die Erde, und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen.

Genesis 1,28

bei des sollen über die Schöpfung herrschen. Nur gemeinsam sind sie das gesamte Bild von Gott. Gott gibt uns in der Schöpfung eine Anschauung Lektion. Als Menschen brauchen wir das Sichtbare um das Unsichtbare zu begreifen. Jede Leugnung des sichtbaren führt zum Verlust. Letztlich zum Verlust von Gott.

Daraus ergeben sich folgende Schlüsse:

·      Homosexuelle Verhaltensweisen zerstören das Abbild von Urbild.

·      Homosexuelle Akzeptanz verdunkelt das Bild Gottes.

·      Homosexualität ist und bleibt Götzendienst, weil sie nicht auf Gott hinweist.

Die Schwulenbewegung behauptet nun, dass es zwei Schöpfungen gibt. Dies stimmt jedoch nicht mit der Bibel überein. Niemand ist homosexuell, von unserer Bestimmung her sind wir alle heterosexuell. Es gibt jedoch Menschen mit homosexueller Orientierung oder Verhalten. Der erste Schritt zur neuen Orientierung ist die Absage an die Überzeugung: Ich bin schwul! Ich bin lesbisch! Der Ratsuchende lernt zu sagen: „Ich bin ein Kind Gottes. Jesus liebt mich. Aber ich habe ein Problem. Andere Christen haben auch Probleme.“ Durch diese Änderung des Denkens wird Homosexualität überwindbar (siehe Grafik).

Es ist deshalb auch wichtig in der Seelsorge richtig zu unterscheiden. Es ist ein Unterschied, ob jemand sagt: „Ich habe homoerotische Gefühle“ oder „Ich bin schwul!“ eine Humor erotische Orientierung kann nämlich überwunden werden. Wenn aber jemand sagt: Ich bin schwul! Ich bin lesbisch! Dann vermittelt dies eine endgültige Wertung.

 

2.    Wie entsteht Homosexualität?

Sexualität ist das was man aus ihr macht. Phantasien steuern die Sexualität. Es kommt drauf an was die Menschen im Kopf haben. Homosexualität wird von den Sehnsüchten gesteuert. Es gibt bis heute keine einzige biologische Arbeit, die eine biologische körperliche Ursache für Homosexualität nachweisen kann.

Die Ursachen liegen zumeist in der Kindheit. In der Dreiecksbeziehung Vater - Mutter - Kind. Das Kind muss sich entscheiden was es einmal werden will.

Der Junge muss lernen, dass er ist wieder Vater. Vater und Mutter müssen zusammenarbeiten. Zuerst sieht der Junge den Vater mit den Augen der Mutter. Es ist hier wichtig, dass der Sohn bei Konflikten mit dem Vater nicht vorschnell in den Schoss der Mutter zurück flüchtet. Sonst kann er keine gesunde Beziehung zu einem Mann aufbauen. Der Vater wird ihm immer fremd bleiben.

Als Menschen erotisieren wir nicht das was uns vertraut ist, sondern das Unbekannte und Prickelnde. Ist für einen Jungen das Männliche fremd, wird er dieses Manko durch homoerotische Gefühle zu kompensieren versuchen. Er will ja endlich ein richtiger Mann sein und redet sich ein, dies durch diese Gefühle zu erreichen.

Bei den homosexuell orientierten Frauen ist die Sehnsucht nach Geborgenheit ein wichtiges Element. Die lesbische Liebe ist oft die tiefe Sehnsucht nach Mütterlichkeit.

Homosexualität nur eine Form von nicht gelungenen Beziehungen. Andere Menschen versuchen ihr inneres Manko durch Promiskuität, Habgier oder Macht zu stillen.

 

3.        Homosexualität überwinden

Homosexualität muss kein Schicksal sein. 25% der Jungen haben eine gewisse Zeit während der Pubertät homoerotische Gefühle, jedoch werden nur 3% diese Gefühle auch als Erwachsene haben.

Es ist auch wichtig, dass wir zu den Homosexuellen ehrlichen und offen sind. Wer Homosexualität auslebt, hat mit 30 Jahren eine Chance von 30 Prozent an Aids erkrankt zu sein. Dabei ist es wichtig, dass wir diese Menschen mit ihren Gefühlen ernst nehmen. Ihre Gefühle schlagen für das gleiche Geschlecht. Aber es muss nicht so bleiben.

Wir können sie fragen:

·      Woher weisst du denn, das du schwul bist?

·      Woher weisst du denn, dass du als Schwuler geboren wurdest?

Wir müssen einen der je Sprache anbieten. Wir müssen um das Vertrauen werben. Der Weg der Veränderung ist der Weg der Nachfolge. Seelsorger erzielen bei Homosexuelle bessere Veränderungen als Therapeuten. Therapeut ist oft neutral und dies darf bei Homosexuelle nicht sein. Wichtiger als ein Seelsorger ist jedoch ein Netz von Freunden.

Nun wollen wir die Stufen zur Überwindung der Homosexualität betrachten:

Stufe 1

·      Trennung von allen Plätzen, Orten und Gegenständen mit einem Bezug zur Homosexualität.

·      Ein Netz von Helfern aufbauen. Einen Plan entwickeln, damit sich der Hilfesuchende in grossen Anfechtung melden kann.

·      Eine neue Identität in Gott gewinnen. Dabei Mensch ist das Gott des Kind. Stille und Gebet fördern den Heilungsprozess.

 

Stufe 2

Das Wahrnehmen falscher Glaubensüberzeugungen. Bestimmte Aussagen ausradieren (Ich bin ein Aussenseiter!). Die innere Lüge erkennen und ihr absagen. Lernen von Bibelversen und wahre Botschaften erfassen. Immer wieder die Gedanken und Sätze (Selbstgespräche) aufschreiben. Alte Botschaften als Lügen entlarven und durch neue Botschaften ersetzen. Letztlich muss gelernt werden zu formulieren.

Homosexuelle Sexualität und Selbstbefriedigung wird als Droge eingesetzt. Homosexuelle haben den stärksten Drang nach Sexualität, wenn es ihnen nicht gut geht.

Dabei gibt es eine Technik - die Halt-Technik

Hungry           (Gefühl der inneren Leere)

Angry          (Eine uneingestandene Wut)

Lonely          (Ein echtes Bedürfnis nach Nähe)

Tiredness (Müdigkeit)

Auf alle vier Bereiche wissen wir konstruktive Hilfen entwickeln. Erst wenn wir diese Bedürfnisse echt stimmen können, kann eine echte Veränderung geschehen. Letztlich geht es auch um das Lernen von Beziehungen. Der Homosexualität zugrunde liegt der Wunsch nach Wachstum der Persönlichkeit.

 

Stufe 3

Das Wahrnehmen der Distanzierung vom eigenen Geschlecht. Die innere Distanzierung erkennen. Sie verhindert letztlich die Entwicklung. Diese innere Mauer muss fallen. Dies geschieht durch gesunde Beziehungen zu heterosexuellen Männern und Frauen durch tiefe Freundschaften. Der Schmerz wurde bisher immer durch Sexualität betäubt. Nun muss er sich den Schmerz stellen. Er schliesst Friede mit seiner Vergangenheit. Gegenseitige Vergebung findet statt.

 

Stufe 4

Heilung von Beziehungen zum anderen Geschlecht. Wichtig sind nun nicht erotische Freuds schafften zum anderen Geschlecht. Nur so kann Heilung noch gelingen.

 

 

Literatur

Joseph Nicolosi: „Homosexualität muss kein Schicksal sein. Gesprächsprotokolle einer alternativen Therapie“. Aussaat Verlag.

Leanne Payne: „Krise der Männlichkeit“. Aussaat Verlag.

Andrew Comiskey: „Befreite Sexualität“. Projektion J


Von wo nehmt ihr euch dieses recht so über Menschen zu urteilen, wen doch in der biebel steht liebe deinen nächsten wie dich selbst, das giebts ja nicht das jemand der an gott glaubt so ein mist schreiben kann unteranderem ist es nach schweizer recht nicht erlaubt solche diskrieminirende ausagen öffentlich breit zu schlagen. Ich finde sie sollten sich mal gedanken zu gott machen was er von euch erwartet sicher nicht hetzerei gegen was befremdendes nur weil es nicht nach euchem willen ist oder ist auch ein ander glaube bei euch krank und man kann es heilen dan gebe ich euch den tipp fängt bei euch an mit therapien vileicht lehrnt ihr dan andere Menschen zu Respektieren!. Mit bestem dank  Herr Florian Ernst

Lieber Pascal    5.11.03

<<Wie kann jemand so intolerant sein? <<

Frage: Lies die Bibel! Ist sie auch intolerant? Wenn ja, wo, zu wem, wann, etc.? Wenn du die Bibel wortwörtlich nimmst, dann wirst du einiges erkennen...

<<ich hab immer gedacht das die kirche zu jedem steht und für jeden da ist?!<<

Nun, von Kirche weiss ich hier nichts! Und es gibt einen Unterschied zwischen dem eigentlichen Menschen und seinen Handlungen (auch Homosexualität), etc.

<<ihr seit euch bewusst das man gegen sie anzeige erstatten kann wegen Diskriminierung? <<

Nun, auch Christen werden diskriminiert...

<<Von wo habt ihr das recht zu urteilen was normal ist und wass nicht? <<

Jesus!

<< wer sagt das was normal ist?<<

Jesus!

<<wer relativiert es?<<

Richtig bleibt richtig, falsch bleibt falsch. Da gibt es keine Relativierung.

<<ich glaub niemand von uns menschen hat das recht <<

Und woher nimmst du dir das Recht, bzw. die Autorität?

<<zu urteilen über andere und soviels mir ist ist <<

Doch, urteilen darf man, aber nicht VERurteilen, richten, wie die Bibel sagt. Wenn du nicht mehr urteilst, dann bist du jeder Lehre und jeder Person frei ausgesetzt.

<<EUER GOTT SELBST GEGEN VERURTEILUNGEN!!!!!!falsche und beschämende verurteilungen!<<

Richtig. Gegen Verurteilungen. Aber nicht gegen urteilen. Sonst, lies mal die Bibel. Und nicht einfach das sagen, was das "gemeine Volk" so von Jesus denkt, denn das stimmt nicht alles!

<<ist es nicht euer gott gewesen wo immer auf der seite der schwachen gewesen ist? <<

Kann man das so verallgemeinern? Oder stand er immer auf der Seite der Wahrheit und auf der Seite von Gott?

<<Wie würdet ihr euch fühlen wenn ihr jetzt als christ auf der aussenseite steht alle gegen euch sind und alle sagen ihr seit krank und euren glauben bildet ihr euch nur ein euch kann man heilen von eurem gott?<<

Macht doch nichts... Ist ja HEUTE auch schon weitgehend so!

<<wie fühlt man sich als mensch wenn andere menschen sich die frechheit nehmen und über ihn urteilen können obwohl sie genau nichts wissen von ihm?<<

Weil die Bibel ALLGEMEINGÜLTIG ist. Da muss ich keinen Homosexuellen kennen, damit ich weiss, das sein Tun Sünde ist. Das ist so, weil es der Herr Jesus sagt...

<<NEIN gewiss nicht den ich weiss dass gott gegen keinen menschen ist auf dieser erde gott vergibt jedem mörder die schuld und er vergibt allem und jedem die taten!<<

Und von wo weisst du das? Von der Bibel oder von einem Pfarrer? Oder von wem? Oder hättest du das gerne so? Ja, gut! Steht es aber auch so in der Bibel?

<<NEIN euer gott beruft euch nicht gegen die schwulen und homosexuellen anzutreten absurde studien zu veröffentlichen nur weils jetzt nicht in euer schema passt!<<

Lies z:bsp. mal Epheser 5,11.

Und "absurd"? Nur weil sie dir und der Gesellschaft nicht in den Kram passen?

<<Genau so entsteht krieg, jemand hat das gefühl er kann über andere urteilen sie verurteilen. <<

Nur urteilen. NICHT verurteilen...

<<NEIN euer gott ist bestimmt nicht dafür das krieg entsteht, wut und vorallem hass!! <<

Er ist nicht dafür, nimmt es aber in Kauf. Lies mal Matthäus 10,34.

<<Aber genau das entsteht wenn man über andere menschen falsch urteilt <<

Und wie ist das? Ist richtig urteilen so, wie es die Welt für richtig hält oder Gott?

<<das ist doch sowas von einer schwarz / weiss denkerei und entäuschend für euch christliche!<<

Sorry! Aber die Bibel sagt KLAR, dass Homosexualität Sünde ist!

<<Wenn ich das alles lese muss ich mir richtig überlegen aus der kirche auszutreten <<

Nun, mach das! Aber diese Page ist von keiner Kirche.

<<wiel ich bin ja anscheiend nciht erwünscht bei den christlichen?!!<<

Nun, "erwünscht" schon, die Frage ist nur, ob du auch bei Gott mit Homosexualität erwünscht bist. Und dann auch, wie du dich verhältst. Legst du deine Homosexualität dann ab?

<<Nur das gefühl bekomme ich alleine wenn ich diesen artikel lese, den das gefühl gab mir gott nie! <<

Kann kennst du also Gott? Welcher Gott? Der Gott der Bibel? Wenn ja, kennst du dann die Bibel?

Gruss Michael / CH


An:  Michael 5.11.03
 
Das kann wohl nichtr dein Ernst sein? DU verurteilst Menschen die Homosexuell sind! DU urteilst nicht DU verurteilst!
Sorry! Aber die Bibel sagt KLAR, dass Homosexualität Sünde ist!

und wie sieht das den aus? das ist dich ganz klar eine Verurteilung! du erzählst Homosexualität ist nach der Bibel eine Sünde also urteilst du nicht nur sondern VEURTEILST du Menschen mit einer Homoseualität!

deine antwort aber zu gott und urteilen und verurteilen : Doch, urteilen darf man, aber nicht VERurteilen

Weil die Bibel ALLGEMEINGÜLTIG ist. Da muss ich keinen Homosexuellen kennen, damit ich weiss, das sein Tun Sünde ist. Das ist so, weil es der Herr Jesus sagt...

Wie siehst Du den deinen obenstehenden satz?! Das ist offensichtlich eine Verurteilung gegenüber allen die sich nicht nach der bibel halten und die nicht nach der bibel leben?! nun wer macht das heute noch? und im übrigen gibt es schon Pfarrer wo Homosexuelle Paare trauen vor Gott! also würde wenn es nicht in gottesnamen und willen ist nicht so gemacht werden.! Ich weiss diese Page ist nicht von einer christlichen Kirche und schon gar nicht von einer reformierten! Das ist eine Sekte und schau an jedermann und ich muss keinen aus einer sekte kennen um zu wissen das sekten sich immer der allgemeinheit abnabeln und sich das beste aus der bibel rausnehmen und das dann verstärckt und extrem übertrieben in umlauf setzen...mann schaue sich nur einmal hare krishna an! die leben auch grösstenteils nach der bibel...denken aufjedenfall ihre anhänger nur das diese bibel abgeändert wurde und so geschriben würde sodasss sie gegen alles ist wo sienicht wollen das sieht niemand!

Gott sagt selber und das sagte auch euer Jesus vergibt die schuld  wie auch wir vergeben den schuldigen..... geheiligt werde dêin name........

also musst du  mir nichts erzählen das homosexualität nicht erwünscht ist!

im übrigen werden die christen nicht diskriminiert mit solchen aussagen wie ihr gegen die homosexuellen macht! und mit euren aussagen gegen alles wo in der bibel steht seit ihr auch in dem sinn  gegen moslems gegen budda gegen alles wo nicht in der bibel steht! und weisst du was? genau daas ist mittelalterliches denken und genau deshalb wirst du wahrscheinlich diskriminiert! Ich habe einen sehr guten freund sein Vater ist protestantischer Pfarrer und stell dir vor sein sohn, mein guter freund, er ist Homosexuell¨¨! und weisst du was?  SEIN eigener vater ist nicht gegen seinen sohn sein vater unterstützt ihn auf allen wegen und steht zu ihm und hatte ihm noch nie im leben erzählt das das nicht normal ist das gott gegen ihn ist nur wiel er schwul ist! NEIN er ist erwünscht und sein vater sagt das gott ihn deswegen genau so liebt, weil gott alle menschen liebt egal welche rasse und welchen glauben sie haben! Gott istz tolerant und verst$ändnisvoll. Die Menschen nur sind es nicht und bilden sich ein das gott gegen einen anderen glauben ist und gegen eine andere sexualität! JA weil euer glauben eure sekte dagegen ist! und so eine hirnrissige  erwiesene studie sagt das schwul oder homosexualität nicht erwünscht ist und in der bibel klar als das deklariert wird....

Und was sagst du? Jesus gib dir das recht? telefonierst du mit ihm? schreibt er dir villeicht emails? nein komm das kanns nicht sein......

also ist alles abnormal was nicht im namen jesus ist wie zb auch Juden, Buddas, und allerlei andere Kulturen und Glauben! DAS GENAU DAS ist eine ganz schwere verurteilung gegen alles wo nicht mit Jesus zu tun hat und genau das wird euch euer gott bestrafen den ich weiss das alles zurück kommt und in diesem fall auich eure verurteilung gegen alle anderen glaubensanhänger und sexualitäten!! DAS ist krank so eine denkensweise !!
und für deine frage woher ich mir die autorität nehme .... Ganz klar ich setz mich für minderheiten ein ich setz mich für ungerechtigkeiten ein!

auf deine frage ob ich gott kenne...ja ich rede mit ihm und er hört mir auch zu...ja ich kenne die bibel und meine mutter hatte uns sehr gläubisch erzogen...und  JA es ist unsere jesus christus ....ich kenne genug Pfarrer die schwule söhne haben und die hinter ihnen stehen und  sich für sie für die minderheit einsetzen......

UNd wenn du behaubtets GOtt ist gegen meine sexuelität dann wünsch ich dir schöne träume in deiner sekte und ich hoffe du erreichst auch mal etwas mehr in deinem leben wie den glauben an deinen Herr jesus christus ..........

freundliche schwule grüsse

 

Lieber Unbekannter

<< Das ist offensichtlich eine Verurteilung gegenüber allen die sich nicht nach der bibel halten und die nicht nach der bibel leben?! <<

Nun, wenn du jedes beurteilen auch verurteilen nennst, dann ja! Aber du URTEILST ja auch, oder? Oder wie lebst du dann?

<<nun wer macht das heute noch? <<

Sagen wir so 50'000 Personen in der CH. Vielleicht auch weniger, vielleicht mehr...

<<und im übrigen gibt es schon Pfarrer wo Homosexuelle Paare trauen vor Gott! <<

Ja, Pfarrer die ungläubig sind! Sie kennen Jesus nicht. Lies einmal die Bibel! Frag einmal einen solchen Pfarrer, ob er Jesus kennt, ob Jesus Gottes Sohn ist und der Autorität hat? Frag ihn mal ob er bibeltreu ist?

<<also würde wenn es nicht in gottesnamen und willen ist nicht so gemacht werden.!<<

Wie kann ein Pfarrer meinen zu wissen, was richtig ist bei Gott, wenn er Gott gar nicht kennt? Kein Mensch kennt Gott von Geburt an. Lies Ps 146,8 / Jes 53,6 / Jer 4,22 + 10,14 + 51,17 / Mat 23,16 / Joh 1,10 + 14,17b / Apg 17,23 + 27ff / Röm 3,11 / 2Kor 4,3ff / Eph 4,18 / Tit 3,3. Man muss ihn als HERRN annehmen und Busse tun und dich zu ihm bekehren, erst dann kennt ein Mensch Gott. Und erst dann weiss ein Mensch, also auch ein Pfarrer, was bei Gott richtig ist. Von wo? Vom Heiligen Geist und der Bibel! Beide bezeugen das. Und da ist er Heilige Geist und die Bibel bzg. Homosexualität klar.

<<Das ist eine Sekte<<

So, wusste ich nicht! Und wer ist der Guru? Und bezahlt habe ich auch noch nichts... Aber na klar, alles was nicht reformiert und kath. ist, das ist laut dem Volksmund eine Sekte...

<<und sich das beste aus der bibel rausnehmen <<

Nun, auf dieser Page wurden in den letzten 2 Jahren sicher mehr als 1'000 verschiedene Themen behandelt. Dazu noch all die Artikel die nochmals z. T. andere Themen behandeln. Wenn man alles anschaut, wurde hier praktisch die GANZE Bibel behandelt... Aber dann kann man schon von Einseitigkeit reden, gell;-)!

Übrigens: Wie ist das? Meint nicht "deine Seite", dass Gott ein lieber Opa ist, der jeden und alle liebt, und alle können machen was sie wollen. Auch Gott verfluchen und er wird sich das gefallen lassen? Wer ist da wohl einseitig. Denn dies ist nur einen Seite von Gott, aber Gott hat viele Seiten! Der welcher NUR vom lieben Gott spricht ist einseitig! Hast du schon mal vom HEILIGEN Gott gelesen? Soll ich dir da locker mal 50 Stellen in der Bibel aufzählen?

<<.mann schaue sich nur einmal hare krishna an! <<

Klar! Du kannst jede Gruppe mit jeder Gruppe vergleichen! Auch diese Page mit hare Krishna.

<<die leben auch grösstenteils nach der bibel<<

So, dann reden wir aber nicht von der gleichen Gruppe, denn diese haben nichts oder sehr wenig mit der Bibel zu tun. Da wären Mormonen und Zeugen Jehovas besser. Aber auch die leben nicht nach der Bibel und haben sich auch nicht bekehrt...

<<Gott sagt selber und das sagte auch euer Jesus vergibt die schuld wie auch wir vergeben den schuldigen..... geheiligt werde dêin name........ <<

Ja, das sagte er. Wegen dem bleibt die Sünde doch Sünde. Zum "geheiligt werde dein Name". Wie ist das? Da haben wir es ja! Weisst du was Heiligkeit ist?

<<also musst du mir nichts erzählen das homosexualität nicht erwünscht ist! <<

Lies einmal Röm 1, 24-32. Wird da gesagt, das Homosexualität Sünde ist?

 

<< Ich habe einen sehr guten freund sein Vater ist protestantischer Pfarrer und stell dir vor sein sohn, mein guter freund, er ist Homosexuell¨¨! <<

Wie kommst du eigentlich immer auf die Pfärrer? Sind die besser oder "heiliger" weil sie Pfärrer sind mit 6 Jahren Studium an der Uni?

<<Gott istz tolerant und verst$ändnisvoll. <<

So, wo liest du das in der Bibel? Und was sagt die Bibel in ihrem Gesamtzusammenhang? Auch das?

Des weiteren zur Geschichte des Pfarrers verweise ich auf mein Geschriebens oberhalb.

<<Und was sagst du? Jesus gib dir das recht? telefonierst du mit ihm? schreibt er dir villeicht emails? nein komm das kanns nicht sein......<<

Und warum nicht? Ich habe einen direkten Draht zum Herrn. Das haben übrigens alle, die sich bekehrt haben.

<<Jesus zu tun hat und genau das wird euch euer gott bestrafen den ich weiss das alles zurück kommt <<

Und woher weisst du das? Von einem Pfarrer? Und von woher weiss es der? Von der Bibel?

<< und für deine frage woher ich mir die autorität nehme .... Ganz klar ich setz mich für minderheiten ein ich setz mich für ungerechtigkeiten ein! <<

Nun, das ist aber keine logische Antwort. Eine Autorität bekommt man entweder vom Staat, von anderen Personen, aus einem gewissen Amt, und nicht weil du dich für was oder wenn einsetzt. Dann hat man Erfahrung vielleicht...

<<auf deine frage ob ich gott kenne...ja ich rede mit ihm und er hört mir auch zu...ja ich kenne die bibel und meine mutter hatte uns sehr gläubisch erzogen...und JA es ist unsere jesus christus ....ich kenne genug Pfarrer die schwule söhne haben und die hinter ihnen stehen und sich für sie für die minderheit einsetzen......<<

Und dennoch lebst du nicht nach der Bibel? Ist das nicht ein Widerspruch? Du weisst das Jesus der einzige Gott ist und sagst gleichzeitig, alle Religionen sind wahr? Sorry, aber dann reden wir nicht vom gleichen Jesus! Jesus ist nicht einmal so und einmal so. Dir redet er nach deinem Mund und mir nach meinem...? Entweder ist Jesus so wie ich sage, oder wie du es sagst, oder wir haben beide nicht recht. Noch was. Ich beziehe mich auf die Bibel! Und du? Denn hätten wir die Bibel nicht, dann wüssten wir nichts über Jesus, oder doch? Gehören die Bibel und Jesus nun zusammen oder nicht?

Nun, danke für deinen netten Grüsse...

Michael / CH


Sehr geehrter Herr Wepf    6.11.03

Es ist ihr gutes Recht eine Website als Podium und Plattform christlicher Werbung ins Netz zu stellen, fragwürdig wird das ganze jedoch, wenn Sie sich in Ihrer Plattform mit pseudowissenschaftlichen Beiträgen u.a über die Homosexualität unfachmännisch und plakativ äussern.

Jede Form von Fundamentalismus ist gefährlich und in diesem Sinne sind auch Ihre Beiträge - welche auf Ihrer Interpretation und Auslegung der Bibel basieren - aus dieser Optik zu beurteilen.

Die Katalogisierung homosexueller Menschen und deren Angehörigen in bestimmten vorgefassten Schemata, sowie die weithergeholten Begründungen für diese Veranlagung, sind als skandalös zu bewerten und entsprechen nicht im geringsten einer christlichen Grundhaltung.

Gerade aber diese Grundhaltung des Christentums beanspruchen Sie - Ihre Website und die per Link aktivierbaren Beiträge belegen dies.

Das was Sie in Ihren Bibelkreisen thematisieren, verbreiten und zelebrieren, erinnert stark an die Zeit aus der Inquisition, wo jeder und jede, der & die nicht der Norm konservativer Christen entsprach, verfolgt, gefoltert und getötet wurde. Daraus ist ersichtlich, dass auch Sie und Ihre Bibelkreisanhänger als selbstdefinierte Bibelspezialisten nichts aus der Geschichte der katholischen Kirche gelernt haben.

Ihr dogmatisches an die Buchstaben der Bibel ausgerichtetes Gedankengut hilft den Homosexuellen in keiner Weise. Denn es gibt keine - wie Sie in einem Ihrer Artikel behaupten - "Therapie" gegen die Homosexualität. Die Homosexuellen brauchen keine Therapie, dagegen jedoch Verständnis und Unterstützung durch ihre Familie und Freunde, dies - und nur dies - hilft ihnen mit den Anfeindungen sogenannter Christen und Moralapostel umzugehen.

Ich fände es jedoch toll, wenn es ein probates Mittel gegen jeglichen Fundamentalismus gäbe und jeder Mensch als Mensch - wie er nun mal ist - respektiert würde.

H.E,.. gst.admin.ch..


6.11.03

Sehr geehrter H. E.
Darf ich klarstellen, dass ich kein persönliches Problem mit homosexuellen Menschen habe oder mit irgend welchen anderen Wesen? Meine Aufgabe ist es, allen Menschen das Evangelium zu sagen, und das beinhaltet nun mal zunächst, ihnen zu zeigen, dass sie verloren sind. Ob Homosexuell oder nicht.  Siehe---> : Evangelium
Es ist bei mir nichts von Inquisition zu sehen, ich bin Christ errettet durch Gnade, in  dem Moment, wo ich busse tut und von dem Bösen Wege umkehrte.
Ein Christ tötet nicht.
Bei mir ist absolut nix zu sehen von plakativem Fundamentalismus . Ich glaube nicht,  dass die Fundamentalisten,  die für ihren  angeblichen "Glauben" abtreibende Ärzte ermorden, wirkliche Christen sind.
Ein Christ tötet nicht. 
Es gibt darum auch keine Ärzte, die abtreiben und wiedergeboren sind. Dies  werden von dem Sohn des Mensch zur Hölle des ewigen Feuers verdammt, wenn sie nicht noch zu lebzeiten Busse tun.

Homosexualität ist nicht eine Krankheit, sondern ein Gericht zu Lebzeiten. Befreit wir man durch Busse und Glauben.
Darum gibt es keine wiedergeborene Christen,
die Homosexuell sind,
die Morden,
 die Huren,
die Zaubern,
die Götzendiener sind.

Mit freundlichen Grüssen

Hans Peter Wepf


6.11.03

Lieber H.E.

<<Jede Form von Fundamentalismus ist gefährlich <<

Ich präzisiere! Jede Form von Fundamentalismus, die den Staat oder Menschen gefährdet ist gefährlich.

Ich möchte hier einiges klarstellen!

Was ist das grösste Gebot der Bibel / Christen? Es sollte für sie keine Schwierigkeit sein, das zu beantworten. Stützt sich doch unsere ganze Gesellschaft darauf. Weiter wird alles (die ganze Bibel) auf GENAU diese Lehre reduziert. Alle weiteren, auch wichtige Aussagen der Bibel, werden gar nicht oder praktisch nicht berücksichtig. Wenn sie es noch nicht wissen. Es ist das Gebot der Liebe.

Nun noch etwas dazu! Für bibeltreue Christen ist AUCH DIES DAS GRÖSSTE GEBOT der Bibel! Für bibeltreue Christen ist es sogar wichtiger, viel wichtiger, als z.B. Toleranz. Nun kommen sie aber und sagen, eine Lehre, bei der das GRÖSSTE Gebot die Liebe ist, sei gefährlich und wolle einen Krieg beginnen oder Gewalt anwenden um ihre Lehre durchzusetzen? Dies wäre aber schizophren! Denn dann würden die Christen GENAU dadurch gegen das grösste Gebot verstossen, um die "kleineren" durchzusetzen?

<<Die Katalogisierung homosexueller Menschen und deren Angehörigen in bestimmten vorgefassten Schemata, sowie die weithergeholten Begründungen für diese Veranlagung, sind als skandalös zu bewerten und entsprechen nicht im geringsten einer christlichen Grundhaltung. <<

Einer namenchristenlichen Grundhaltung ja. Jeder ist ja heute Christ, nicht... Denn das was einem von der Bibel her gefällt, das nimmt man gerne und dankend an, alles weitere wird nicht erwähnt oder sogar bekämpft.

<<Das was Sie in Ihren Bibelkreisen thematisieren, verbreiten und zelebrieren, erinnert stark an die Zeit aus der Inquisition, wo jeder und jede, der&die nicht der Norm konservativer Christen entsprach, verfolgt, gefoltert und getötet wurde. Daraus ist ersichtlich, dass auch Sie und Ihre Bibelkreisanhänger als selbstdefinierte Bibelspezialisten nichts aus der Geschichte der katholischen Kirche gelernt haben.<<

Ich möchte sie doch bitten, die kath. Kirche nicht mit bibeltreuen Gemeinden / Christen zu vergleichen! Denn es gibt da einen GROSSEN Unterschied! Die kath. Kirche hat nicht Jesus als Gott, sondern Maria und den Papst. Sie schert  sich auch nicht um die Bibel, denn sonst hätte sie nicht so viele Irrlehren (Zöllibat, Marienverehrung, Heiligenverehrung, Seligsprechungen, Heiligsprechungen, Rosenkranz, Beichte, Ablasshandel (früher), keine Verhütung in der Ehe, Papst ist unfehlbar, Papst als Heiliger Vater, etc.). Wenn sie die Geschichte kennen, merken sie schnell, dass die kath. Kirche und die Leute vor 500Jahren wenig bis gar Nichts am Hut hatten mit der Bibel. Darum schlachteten sie auch Leute ab, weil sie (kath. Kirche) die Lehre der Bibel nicht annahmen. Übrigens: Die Leute wurden ermordet, weil sie die KATHOLISCHE Lehre nicht annahmen, nicht weil sie die Lehre der Bibel nicht annahmen. Sie (kath. Kirche) scherten sich also um einen Dreck um Liebe. Die Bibel sagt auch, das man niemanden töten darf oder sonst wie Gewalt anwenden darf!

Ein bibeltreuer Christ wird NIEMALS töten! Er wird das sagen, was in der Bibel steht, ob das unserer Gesellschaft passt oder nicht! Er wird aber keinen Menschen dazu zwingen! Er wird höchsten mit politischen Mitteln versuchen, gewisse unbiblische Gesetze zu verhindern!

Übrigens: Ein bibeltreuer Christ sollte laut der Bibel auch keinen Homosexuellen am Arbeitsplatz diskriminieren, wenn er (der Christ) sein Chef ist!

<<Denn es gibt keine - wie Sie in einem Ihrer Artikel behaupten - "Therapie" gegen die Homosexualität. <<

Erstens: Gibt es diese sehr wohl. Aber dies will die Gesellschaft nicht wahr haben!

Zweitens: Ist das "Schwulengen" oder eine "Schwulsein seit Geburt" trotz grosser Anstrengung noch lange nicht bewiesen. Das Schwulsein ist genauso wie Rauchen nicht seit der Geburt vorhanden, sondern eine Reaktion auf Erziehung und Leben.

<<Die Homosexuellen brauchen keine Therapie, dagegen jedoch Verständnis und Unterstützung durch ihre Familie und Freunde, dies - und nur dies - hilft ihnen mit den Anfeindungen sogenannter Christen und Moralapostel umzugehen.<<

Zur Anfeindung:

Denken wir an Ch. Blocher. Darf ich einem Politiker nicht sagen, dass er für mich eine zu fremdenfeindliche Politik hat, oder er zu unsozial ist. Ist das eine Anfeindung? Bitte differenzieren sie zwischen der Person und der Haltung / Handlung der Person! Früher hatte man das noch gemacht! Früher war man noch anders tolerant als heute! Man kann doch einen Menschen als Person akzeptieren, auch wenn man mit seiner Handlung und Haltung nicht einverstanden ist! Eben, ich akzeptiere Schwule als Personen (Stichwort Arbeitsplatz und Diskriminierung), aber ich akzeptiere nicht ihre Haltung und Handlung in diesem Bereich. Mache ich übrigens bei allen so! Ich akzeptiere ALLE als Menschen, aber nicht unbedingt ihr Handeln!

<<ch fände es jedoch toll, wenn es ein probates Mittel gegen jeglichen Fundamentalismus gäbe und jeder Mensch als Mensch - wie er nun mal ist - respektiert würde.<<

Nun, das ist ein ALLGEMEINGÜLTIGER Satz von ihnen.

Dann soll also laut ihnen ein Massenmörder, Vergewaltiger und Kinderschänder frei herumlaufen? Sollte man einen solchen Menschen respektieren und akzeptieren? Und sollte man sagen, ja so ist er halt von Kindheit. Er ist halt so! Man kann ihn nicht therapieren, etc. Sei doch tolerant... Er kann nichts dafür!

Gruss

Michael / Ch


7.11.03
Also michael was du sagst und was du schreibst überschreitet allmählich alles gute und böse! merkst du überhaubt noch was du für schwachsinn labberst? bist du ein prediger? wenn du schon gegen alle pfarrer bist wer sagt dann das  du besser bist? wo hast du das gelernt solchen stuss zu labern? was und wer gibt dir das recht gegen alle reformierten pfarrer zu urteilen! so wie ich das richtig verstehe hast du das gefühl du bist etwas besseres und bist irgentwie in dem wahn jetzt ein prediger jeusus zu sein?!
Natürlich!! ich bin mir langsam nicht mehr sicher ob nicht du eine therapie brauchst um von deiner schizofrenie loszukommen! den ich bin mir fast ziemlich sicher das du besessen bist von irgentwas oder du eine gehinwäsche bekommen hast! Du lebst nach der bibel und du hast das gefühl du bist ein prediger jesus und kein reformierter pfarrer kann und ist so gut wie du?! ja jetzt bin ich aber froh das du mir das sagst ein extremist ein aussenseiter¨!!
ZU deiner aussage betreffend massenmöder und kinderschänder etc muss ich nur sagen das ich schon lange nicht mehr sowas von primitivem gelesen habe!
niemand redete von massenmörder und kinderschänder und falls du homosexuelle vergleichst mit denjenigen muss ich  nur sagen das das krank ist!!
Es ist doch sicher nicht der Wille das jetzt auch noch verbrecher gleichgestellt sind, den schwule und das muss ich glaub ich noch tausendmal sagen sind keine verbrecher!!!
Ja tolerant bin ich und ich denek mir du kannst echt nichts dafür! Ja ales was nichts mit christen zu tun hat und nicht refomiert ist ist eine sekte! NEIn alles was fundamentalistisch und extremistisch ist das ist eine sekte und das ist mir auch klar das ihr das stark dementiert den wer würde das nicht=?! doch eiegntlich kann ein normaler mensch also nicht wie du und ich seine fehler zugeben aber du kannt es nicht zu geben das du einer gehinrwäsche unterzogen bist und das ich eine falsche erziehung hatte! :-) ja genau die gesselschaft hat mich so gemacht was ich heute bin! im übrigen trotz meiner homosexualität hab ichs zum chef gebracht und muss mich tagtäglich mit solchen extremisten abfinden! Ich bin etwas und hab etwas mit meinem leben gemacht, ich weiss nicht für mich hab ich mehr erreicht als du. Ja du hast en reichtum jesus, übrigens schon gemerkt das jesus ein kind von maria und joseph ist?
Ah ja ihr habt ja eine andere bibel wie ich stimmt ihr seit ja die jünger die die uns alle bekeheren sollten die die uns das wahre leben zeigen sollten! Du ich hab das ungewisse gefühl du arbeitest nichts den ganzen lieben tag und betest nur und redest mit jesus! hoffe für dich du beziehst nicht noch arbeitslosengeld, würde mich aber nicht erstaunen!
Und von der politik willst du auch noch eine ahnung haben damit du weisst wie blocher ist!?! Du ! nicht mal deine partei die CVP redet so einen schwachsinn wie du es machst, hätte die CVP etwas am hut mit all dem vo du da mir mit viel mühe rüber bringen willst dann hätte sich die CVP längst deingesetzt das wir schwule in den knast kommen wie die kinderschänder! das wir verurteilt werde weil es ja eine sünde ist! damit wir an aller öffentlichkeit beschimpft werden ! NUN die realität sieht anders aus und ich kann mir langsam auch denken warum du so gefrustet bist! Die gesselschaft ist gegen solche extremisten und fundamentalisten solche schizophrene gestalten wo irrsinnige studien kundtun wo sich damit beschäftigen den ganzen tag in der bibel zu lesen und dann noch gegen eine nächste minderheit sind! JAWOHL die gesselschaft ist dagegen! und das du neuerdings auch noch dein geschriebenes gelb übermalen musst ist psychologisch nur ein zeichen der schwäche weil du nicht genug argumente hast ausser deine sprüche aus der bibel!
Also tu mir einen gefallen und urteile doch nicht so primitiv in der öffentichkeit über die minderheiten der menschheit! das säät nur böses blut und macht euer heillige bibelkreis nur noch unbeliebter als er ohnehin schon ist! Geh arbeiten wie es alle anderen christen auch tun und bete zu hause rede mit deinem jesus aber beschimpfe und urteile und verurteile doch bitte nicht mehr alle wo nich an deinen jesus glauben!
Leben und leben lassen.....oder sonst müsste mann sich wircklich überlegen auch eine hompage zu machen und studien wie sekten und fundamentalisten und extremisten zu blosstellen, beleidigen, beschimpfen und sie als vergleich mit huren . massennmörder und sogar noch mitr kinderschänder gleich zu stellen ....

Pascal

 

     

 

Ich möchte gerne einige Gedanken weitergeben an die, die sich als "Homosexuelle" oder "Schwule" bezeichnen, passiv oder aktiv am Forum teilnehmen oder sich im Forum für diese Menschen einsetzen. Ich werde diesen Personenkreis nachfolgend einfach mit "Sie" ansprechen.

Zunächst würde ich mir wünschen, dass Sie es akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sich als Christen bezeichnen und ihre daraus resultierenden Überzeugungen der Bibel entnehmen. Wenn Sie bereits das ablehnen, dann ist ein Gespräch überhaupt nicht möglich.

Wenn wir diese Hürde genommen haben, dann würde ich Sie noch herzlich bitten, sich die Mühe zu nehmen, genau zuzuhören, was diese "merkwürdigen" :-) Christen eigentlich mit dem meinen, was sie sagen.

Ich bin als Christ ebenfalls bereit, zu akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sich als Homosexuelle bezeichnen und ihre daraus resultierenden Überzeugungen darlegen und versuche auch herauszufinden, worum es ihnen eigentlich geht.

Zur Klarstellung: "akzeptieren" meint in diesem Zusammenhang nicht "unterstützen, für gut heissen" oder sonst wie zu werten, sondern eher als Tatsache "zur Kenntnis zu nehmen" und mich damit auseinander zu setzen.

A)

Darf ich zunächst mit meiner christlichen Position beginnen? Der Schlüsseltext im Neuen Testament lautet im Zusammenhang so:

Brief an die Römer, Kapitel 1:

18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten,

19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen geoffenbart.

20 Denn sein unsichtbares [Wesen], sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, wird von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen und geschaut, damit sie ohne Entschuldigung seien;

21 weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde.

22 Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden

23 und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes vom verweslichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren.

24 Darum hat Gott sie dahingegeben in den Begierden ihrer Herzen in Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden,

25 sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht haben statt dem Schöpfer, der gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.

26 Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt,

27 und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Wollust zueinander entbrannt, indem sie Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst.

28 Und wie sie es nicht für gut fanden, Gott in der Erkenntnis festzuhalten, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht geziemt:

29 erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke;

30 Ohrenbläser, Verleumder, Gottverhaßte, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, den Eltern Ungehorsame,

31 Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige.

32 Obwohl sie Gottes Rechtsforderung erkennen, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, üben sie es nicht allein aus, sondern haben auch Wohlgefallen an denen, die es tun. Gottes Gerechtigkeit ist unparteiisch

Ich möchte einmal versuchen, diesen Text einmal kurz und keineswegs erschöpfend auszulegen:

1. GOTTESERKENNTNIS

Paulus geht davon aus, dass jeder Mensch aus dem Wahrnehmen der Schöpfung erkennen kann, dass es einen mächtigen Schöpfer-Gott gibt; dem wir die ihm gebührende Anerkennung und unseren Dank schulden.

Ich möchte hier ein Erlebnis mit meinem ältesten Sohn einflechten, als er etwa zwei Jahre alt war. Eines Tages kamen wir (zu spät) von einem Besuch nach Hause. Der Himmel war sternenklar. Ich trug ihn auf dem Arm. Wir schauten beide nach oben. Der Nachthimmel war überwältigend. Ich sagte zu ihm: "Schau mal, Jonathan, wie groß und schön die Sterne da oben sind - die hat alle der Vater im Himmel gemacht." Da - ich kann es nicht anders ausdrücken - kam aus dem tiefsten Inneren meines kleinen Sohnes ein Schrei der Bewunderung heraus, den ich nie bei einem so kleinen Kind für möglich gehalten hätte. Es war nichts komisches oder einfach kindliches Geschrei. Es war voll Freude, Begeisterung und - kann ich es so sagen - bewundernder Erkenntnis. Ich war und bin jedenfalls überzeugt davon, dass es diesem kleinen Burschen in seinem Herzen in diesem Moment völlig klar war, dass es einen Schöpfergott gibt und er ihn auf seine Weise anbetete. Meine Kinder haben auch heute noch diesen kindlichen Zugang zu Gott. Das Tischgebet wird von ihnen z.B. geradezu eingefordert und trägt dazu bei, sich an diesen wunderbaren Gott und seine tägliche Gnade der Versorgung zu erinnern. Auch zu der Zeit, als ich selbst meinte, es gäbe keinen Gott und wenn, dann wäre er "ein schlechter Kerl", wußte ich in meinem Herzen ganz genau, dass diese Erde und dieser Kosmos niemals das Ergebnis von Zufällen und aus sich selbst heraus entstanden sein konnte. Ich las zu dieser Zeit einmal folgenden Ausspruch eines Wissenschaftlers (dessen Name mir jetzt nicht erinnerlich ist): "Wenn Gott bei der Schöpfung gewürfelt hätte, dann wären es lauter Sechser gewesen." Und ich wußte, dass dieser Mann Recht hatte: Diese Schöpfung war nicht das Ergebnis von Trial and Error und damit auch nicht eines würfelnden Gottes, sondern eines Wesens, dessen Macht und Intelligenz schwindelerregend das übersteigt, was Menschen jemals hervorbringen könnten. Er ist schlicht ehrfurchtgebietend.

Aber dieser Gott war mir PERSÖNLICH leider unheimlich fern zu dieser Zeit. Trotzdem konnte ich ihn nicht leugnen.

Deshalb bin ich davon überzeugt: Paulus hat in diesem Punkt Recht.

2. MENSCHLICHE REAKTION AUF DIESE GOTTESERKENNTNIS

2.1. Rebellion

Paulus führt weiter aus, dass diese Wahrheit darüber, dass es einen allmächtigen, ehrfurchtgebietenden Gott, dem wir als Geschöpfe Rechenschaft schulden, unterdrückt wird. Man will diese Erkenntnis nicht wahrhaben, will sich nicht damit auseinandersetzen, welche Konsequenzen sich hieraus für das eigene Leben ergeben und deshalb verfällt man in törichte Überlegungen. Da ist eine Grundrebellion im Menschen, die es ihm so schwer macht, sich seine Abhängigkeit von diesem Gott einzugestehen, sie anzunehmen und zu bejahen, ja voll Freude darüber diesem Gott zu vertrauen, ihn anzubeten und ihm zu dienen. Und deshalb verfällt man auf andere Überlegungen.

Diese Ausführungen decken sich zu 100 % mit dem Leben, dass ich ohne Jesus geführt habe. Bloß war mir diese Rebellion gar nicht recht bewußt. Erst als Jesus mich mit seinem Anspruch konfrontierte, HERR meines Lebens sein zu wollen, da ging es dann an´s Eingemachte. Einen HERRN über mir zu haben, der mir sagt, wo´s lang geht, dem ich zu GEHORCHEN hatte - das wollte ich überhaupt nicht. Ich begehrte auf und sagte zu Ihm: Das ist mein Leben - das lasse ich mir nicht fremdbestimmen! Gleichzeitig zeigte mir Jesus (wahrscheinlich nur bruchstückhaft) ein paar traurige Ergebnisse dieses "selbstbestimmten Lebens" und ich kam nicht umhin, zu erkennen, dass ich es ganz schön an die Wand gefahren hatte, dieses "mein Leben" und mir nicht mehr allein helfen konnte. Und er zeigte mir, dass allein er, der Schöpfer, das Wissen und die Power hatte, mich daraus zu befreien und "mein" Leben zum Ziel zu bringen. Nach zwei Wochen inneren Kämpfen konnte ich dann aufgrund eines konkreten Bibelworts, das zu mir GESPROCHEN wurde, endlich meinen Bankrott vor Gott eingestehen und Jesus bitten, von jetzt ab der "Chauffeur" in meinem Leben zu sein.

Auch in diesem Punkt muss ich Paulus Recht geben.

2.2. Götzendienst

Paulus fährt fort damit, dass die Leugnung Gottes sozusagen zwangsweise zur Anbetung des Geschöpfes führt.

Irgendetwas oder irgendjemanden müssen wir ganz offensichtlich anbeten, über uns stellen, uns danach ausrichten - und wenn es der einzige lebendige Schöpfergott nicht sein darf, dann müssen wir uns in seiner Schöpfung bedienen, um etwas "Geeignetes" zu finden.

Jemand hat einmal gesagt, dass die Menschen viele Götzen haben, aber nur einen Gott - nämlich sich selbst. Der Antichrist - so steht an anderer Stelle in der Bibel - macht sich selbst zu Gott. Ich glaube, dass das zutrifft. Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Wenn er Gott ablehnt, dann muss er selbst dessen Stelle einnehmen. So hatte es schon die Schlange verheissen: "Ihr werdet WIE GOTT SEIN!" Diese Verheissung geht auf grausame Weise für den Menschen ohne Gott in Erfüllung. Er selbst muss nun Gott "spielen" - eine Last, unter der er zerbricht - nur will er es zuerst nicht wahr haben. Wir müssen uns nur umsehen in der Welt, dann sehen wir überall dieses Prinzip: Kriege werden geführt, um Frieden zu schaffen - wie töricht. Es wird versucht, Menschen zu klonen und mit den gewünschten Genen zu versehen, um selbst Menschen erschaffen zu können - wie töricht. Es wird versucht, selbständig zu definieren, was menschliches Leben ist, wann es beginnt und endet, um Embryonen (= kleine, ungeborene Menschen) miß- und verbrauchen zu können, um Kinder im Mutterleib töten zu können, um "Sterbehilfe" leisten zu können - wie töricht.

Geht es dabei nicht zuerst um Ausübung von Macht? Und wollen wir diese Macht nicht deshalb haben, um uns insgeheim zu beweisen, dass wir tatsächlich "WIE GOTT SIND"? Gibt es einen Preis an menschenleben, an menschlichem Elend usw., den wir dafür nicht bezahlen würden? Wir sind bereit, JEDEN Preis dafür zu bezahlen, weil es uns um folgendes geht:

In all dem, was der Mensch anbetet, sucht er letztlich sich selbst, seinen Wert, seine Identität. Er versucht, den Mangel, den er leidet, weil ihm die lebendige Beziehung zu Gott fehlt anderweitig auszugleichen.

Und das tut er im zwischenmenschlichen Bereich ebenfalls. Auch Heterosexuelle können ihren andersgeschlechtlichen Partner anbeten und ausbeuten, um Gott damit zu ersetzen. Und auch das ist Folge ihrer Gottlosigkeit und somit Sünde = Zielverfehlung.

Und jetzt komme ich zum Kern dieses Themas:

GENAUSO SEHE ICH ES BEI HOMOSEXUELLEM VERHALTEN. DER GLEICHGESCHLECHTLICHE "PARTNER" WIRD GEBRAUCHT, ABER AUCH BENUTZT, UM EINEN AUSGLEICH FÜR ETWAS ZU FINDEN, WAS NUR GOTT SELBST GEBEN KANN.

So aber wird die gute, von Gott gegebene Schöpfungsordnung verdreht, das Wesen Gottes wird verkannt und damit auch verzerrt dargestellt. Es muss zur Rechtfertigung dieser Haltung gelogen werden. Folgende Lügen sehe ich dabei und stelle diesen Lügen nachfolgend die jeweilige Wahrheit entgegen:

Lüge 1: Gott erschafft Menschen homosexuell.

Wahrheit 1: NEIN, ER ERSCHAFFT SIE NUR ALS MANN UND FRAU.

Lüge 2: Gott toleriert homosexuelles Verhalten, wenn es von "Liebe" getragen ist. Wahrheit 2: NEIN, GOTTES LIEBE KANN KEINEN GÖTZENDIENST UNTERSTÜTZEN. Lüge 3: Gott liebt und nimmt den/die Homosexuelle/n an, weil er alle Menschen liebt. Wahrheit 3: NEIN, DENN BEI GOTT GIBT ES KEINE/N HOMOSEXUELLE/N. ES GIBT FÜR IHN NUR MENSCHEN ALS MÄNNER UND FRAUEN, WEIL ER SIE NUR SO GESCHAFFEN HAT. UND DIESE MÄNNER UND FRAUEN WILL ER ERRETTEN UND ZURECHT BRINGEN, WEIL ER SIE LIEBT!

Es geht also bei Gott nicht um HOMOSEXUELLES SEIN, weil es das gar nicht gibt, sondern um HOMOSEXUELLES TUN bzw. um die HINGABE IN HOMOSEXUELLEN LEBENSSTIL. Wer das TUT, verfehlt Gottes Ziel in seinem Leben.

So jemand befindet sich in der gleichen Gesellschaft wie die oben unter Römer 1, Verse 29-31 genannten Personen. Dazu gehören nach meinem Verständnis auch Ehebrecher und Unzüchtige im heterosexuellen Bereich.

B) Ihre Sichtweise

Wenn ich die immer wieder formulierten Vorwürfe homosexuell empfindender Menschen und ihrer Forderungen so ansehe, dann scheint es mir, dass es Ihnen vor allem um folgendes geht:

PERSÖNLICHE ANNAHME UND GESELLSCHAFTLICHE AKZEPTANZ

Sie wollen persönlich und gesellschaftlich wertgeschätzt und als gleichberechtigt anerkannt werden. Wo immer kritische Anfragen an oder Verurteilung von Homosexualität geschieht, sehen sie sich persönlich und als gesellschaftliche Gruppe existentiell bedroht. Es geht Ihnen um Ihren Wert und um Ihre Identität. Dahinter steckt ein unerfüllter, sehnsüchtiger Schrei nach Liebe!

Das kann ich wirklich gut verstehen.

Nur - die Lösung Ihres Dilemmas liegt nach meiner Überzeugung nicht auf dieser Ebene. Die Lösung liegt auch nicht darin, dass Christen irrtümlicherweise die Sichtweise der Lüge 1 übernehmen und Menschen als HOMOSEXUELLE ansehen und als solche verurteilen oder unausgesprochen die Forderung erheben, es sei alles in Ordnung, wenn sich homosexuell empfindende Menschen einfach davon lösen, um vor Gott und den Menschen akzeptiert zu werden. Die wenigsten werden dazu in der Lage sein.

Die Lösung liegt allein IN JESUS CHRISTUS. Sie liegt darin, mit ihm gekreuzigt zu sein - denn es ist einerlei, ob Sie ein homosexueller oder ein heterosexueller Sünder sind - beides muss ans Kreuz - und in IHM auferstanden zu sein als neue Kreatur, als die Person, die Sie schon immer in Gottes Augen sein sollten.

Das ist vielleicht ein zu theologischer Ansatz. Ich versuche es einfacher:

Sie dürfen als homosexuell empfindender Mann oder als homosexuell empfindende Frau zu Jesus kommen - gerade so wie die Prostituierten und Zöllner zur Zeit seines irdischen Daseins. Sie dürfen sogar damit rechnen, dass ER gerade jetzt auf der Suche nach Ihnen ist und mit Ihnen Gemeinschaft haben möchte - gerade so wie mit den Prostituierten und Zöllnern zur Zeit seines irdischen Daseins. Aber die Begegnung mit IHM wird Sie nicht so lassen. Damit dürfen und sollen Sie rechnen. Diejenigen, die er zu seinen Jüngern machte, waren nach seinem Tod und seiner Auferstehung nicht mehr die Gleichen. Und so ist es heute noch.

Eine solche Begegnung findet in der Regel statt durch Kontakt mit Christen, die wirklich die Barmherzigkeit und Liebe Jesu ausstrahlen oder doch zumindest erahnen lassen, dass hinter meinen obigen wohlklingenden Worten tatsächlich eine Realität steht.

Gefragt sind Christen, die sich nicht zu schade sind, mit den Sündern Gemeinschaft zu haben - mit Ausnahme der Sünde. Solche Christen sind oft nicht einfach zu finden.

Wenn Sie diese echte, in der Wahrheit verwurzelte Annahme und grundlegende Veränderung durch Jesus wirklich suchen, dann werden Sie diese auch finden. Geben Sie sich nicht mit weniger zufrieden.

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen Gottes Segen

ML


7.11.03

Wir sollen sachlich bleiben ! Das Problem in diesem Thread wie allgemein in der heutigen Zeit ist, dass aufgrund des modernen Verständnisses von "Toleranz" eine sachliche Diskussion, ohne dass sich die Diskussionspartner persönlich angegriffen fühlen, nur schwer und mit äußerster Disziplin aller Beteiligten möglich ist.

Liebe Homosexuellen und deren Fürsprecher !

Es ist eine allgemein bekannte Tatsache: Die Bibel verurteilt Homosexualität als Sünde, das hat der Apostel Paulus vor über 1900 Jahren der christlichen Gemeinde in Rom geschrieben (Kap. 1). Demnach haben wir das nicht erfunden, um Sie zu ärgern, sondern das steht schon jahrhundertelang so in der Bibel. Weiterhin gibt jedoch die Bibel kein "Vollzugsrecht" oder gar "Vollzugspflicht", dass Christen mit Gewalt gegen Andersdenkende vorgehen sollen. Wer das bekennender Christ getan hat bzw. heute noch tut, steht nicht auf dem Boden der christlichen Lehre des Herrn Jesus Christus und der Apostel. Also Gemach: Kein Homosexueller muss sich in meiner Gegenwart bzw. der Gegenwart derer, die diese Homepage betreiben, um Leib und Leben fürchten. Da ich sogar jegliche politische Einflussnahme ablehne, außer von meinem Wahlrecht Gebrauch zu machen (einige unter uns wählen noch nicht einmal), haben wir auch keinen Hebel, irgend etwas politisch gegen Homosexuelle zu bewirken.

Leider hat der Toleranzbegriff über die Jahrzehnte eine Wandlung erfahren: Verstand man früher "Toleranz" im Sinne von "tolerare", d.h. "ertragen", so heißt das heute, dass jedermann aus seiner Sicht recht hat. Die Wahrheit wird nicht mehr gesucht bzw, geglaubt, die Wahrheit wird gemacht. Christliche Nächstenliebe bzw. Toleranz im traditionellem Sinne heißt, einen Menschen unabhängig von seiner Rasse, Einstellung, Herkunft und Glauben anzunehmen und zumindest so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte, wenn nicht sogar darüber hinaus (Mt. 7: Alles, was Ihr wollt, dass Euch die Menschen tun sollen, das tut ihnen auch). Aber Toleranz im traditionellen Sinne heißt nicht, dass ich alles für wahr halten muss, was mein gegenüber glaubt. Gewiss kündigt die Bibel Konsequenzen für diejenigen an, die nicht an das, was geschrieben ist, glauben. Aber wir sind nicht dazu berufen, diese Konsequenzen durchzusetzen. Dafür ist einzig und alleine Gott verantwortlich. Wenn Sie nun davon überzeugt sind, dass es den Gott der Bibel nicht gibt, so brauchen Sie sich keine Sorgen wegen uns zu machen. Uns fehlt sowohl der Wille als auch die Macht, irgend eine wie auch immer geartete Inquisition durchzusetzen.

Der Begriff: "Fundamentalist" hat meiner Meinung eine kritische Bedeutungsänderung erfahren, so dass man jedermann, der an eine absolute Wahrheit glaubt für gefährlich hält. Ob nun ein "Fundamentalist" gefährlich ist, hängt von dem Fundament ab, auf dem er sich gründet. "Fundamentalisten" wurden vor 100 Jahren die Protestanten genannt, die die Bibel für das wahre, irrtumslose Wort Gottes halten. Christliche Fundamentalisten stehen somit auf dem Fundament der Lehre Jesu Christi sowie der Apostel, die Gewaltanwendung in jeder Hinsicht für Christen deutlichst zurückweisen ! Jesus lehrte sogar, dass wir unsere Feinde lieben sollen. Wenn nun ein "Christ" Gewalt anwendet, so steht er nicht auf dem Fundament der Bibel, denn er handelt der Lehre Jesu entgegen, auch wenn diese sogenannten "Christen" sehr einflussreich waren und sind.

Gruß und ein schönes Herbstwochenende

Fritz Wolf


7.11.03

Lieber Pascal

Anscheinend hast du ein falsches Bild von mir:

<<wenn du schon gegen alle pfarrer bist wer sagt dann das du besser bist? <<

Bin ich das? Hab ich nicht gewusst... Hab ich aber auch nie geschrieben. Ich bin auch nicht gegen ALLE und schon gar nicht gegen sie ALS PERSON, sondern ich weiss, dass sie keinen Glauben haben, so wie es Jesus gefällt. Weil sie die Bibel nicht als Massstab nehmen... Aber da hab' ich doch nichts gegen sie persönlich.

Übrigens: Es gibt viele Pfärrer, die aufgrund der Bibel die Homosexualität als Sünde bezeichnen. Da staunts du was...:-)!

<<was und wer gibt dir das recht gegen alle reformierten pfarrer zu urteilen!<<

Nicht ALLE, wo hab ich das geschrieben.

<<so wie ich das richtig verstehe hast du das gefühl du bist etwas besseres<<

Nein, bin ich nicht. Ich stinke genauso auf dem Klo *äxgüsi*.

<<und bist irgentwie in dem wahn jetzt ein prediger jeusus zu sein?!<<

Jeder wiedergeborene Christ ist ein Prediger Jesu, das liegt in der Natur der Sache.

<< Natürlich!! ich bin mir langsam nicht mehr sicher ob nicht du eine therapie brauchst um von deiner schizofrenie loszukommen! den ich bin mir fast ziemlich sicher das du besessen bist von irgentwas oder du eine gehinwäsche bekommen hast! <<

Weisst du was schizofrenie ist? Und warum meinst du ich sei so was?

<<Du lebst nach der bibel und du hast das gefühl du bist ein prediger jesus und kein reformierter pfarrer kann und ist so gut wie du?! <<

Nun, er weiss mehr als ich, aber Wissen ist keine Erkenntnis!

<< ZU deiner aussage betreffend massenmöder und kinderschänder etc muss ich nur sagen das ich schon lange nicht mehr sowas von primitivem gelesen habe!<<

Erstens: Es hat jemand einen Satz geschrieben, und ich habe dann Schlussfolgerungen daraus gezogen... Den Link zur Homosexalität hast du gemacht, nicht ich.

Nun, mein Ziel war, das deine Seite sich einmal gedanken macht, warum ich einem Ch. Blocher sagen darf, das er völlig falsch gewickelt ist, aber ich das dir nicht sagen darf! Wenn schon tolerant, dann gegen Alle nicht? Du sagst, jetzt vielleicht, nein, gegen Bibelchristen und Kindervergewaltiger nicht, OK! Also machst du aufgrund deiner Einstellungen und Weltanschauung ALSO DOCH Grenzen. Und genauso verhält es sich mit mir.

Übrigens: Auch ich finde es schlimm, wenn jemand einem Kind zu nahe kommt! Solche Leute gehören hinter Gitter!

<<und falls du homosexuelle vergleichst mit denjenigen muss ich nur sagen das das krank ist!!<<

Mach ich doch nicht... Sollte nur deinen Denkapparat anregen...

<< Es ist doch sicher nicht der Wille das jetzt auch noch verbrecher gleichgestellt sind, den schwule und das muss ich glaub ich noch tausendmal sagen sind keine verbrecher!!!<<

Nun, da sind wir ja einer Meiung. Hab ich auch nie was anderes gesagt oder

gedacht:-)))

<<Ja ales was nichts mit christen zu tun hat und nicht refomiert ist ist eine sekte!<<

Was ist eine Sekt, schon mal darüber nachgedacht? Dann merkst du nämlich schnell, das es sich ein wenig anders verhällt.

<<NEIn alles was fundamentalistisch und extremistisch <<

Nun, auch du bist ja ein extremer Beführworter der Schwulen und auch fundamentalistisch. So sagst du ja auch, das DU recht hast und alle, die was gegen deine Meinung, bzw. deine sexuelle Ausrichtung haben, irgendwie irr sind und eine Gehirnwäsche gehabt haben. Wenn das nicht fundamentalistisch ist.

<<doch eiegntlich kann ein normaler mensch also nicht wie du und ich seine fehler zugeben aber du kannt es nicht zu geben das du einer gehinrwäsche unterzogen bist und das ich eine falsche erziehung hatte! :-) ja genau die gesselschaft hat mich so gemacht was ich heute bin! <<

Hast du gerade geschrieben, das du nicht normal bist?

Zum Fehler zugeben: Sicher kann ich das. Da kennst du mich aber schlecht;-)

Übrigens: Nicht die Gesellschaft hat dich so gemacht...

<<im übrigen trotz meiner homosexualität hab ichs zum chef gebracht und muss mich <<

Hab ich gesagt, das homosexualität einen Einfluss auf die Arbeitsleitstung hat!

<<Ich bin etwas und hab etwas mit meinem leben gemacht, ich weiss nicht für mich hab ich mehr erreicht als du. <<

Nun, schön das du mich so gut kennst... Biste nicht ein bissle überheblich...;-)?

<<Ja du hast en reichtum jesus, übrigens schon gemerkt das jesus ein kind von maria und joseph ist? <<

Sicher doch! Und warum sollste ich das nicht bemerkt haben?

<<Du ich hab das ungewisse gefühl du arbeitest nichts den ganzen lieben tag und betest nur und redest mit jesus! <<

Schon wieder eine Unterstellung. Wer ist da wohl lieb und nett, was immer von euch gefordert wird...?

<<hoffe für dich du beziehst nicht noch arbeitslosengeld, würde mich aber nicht erstaunen! <<

Klar, alle bibeltreuen Christen sind arbeitslos! Aber eigentlich solltest du es ja besser wissen, es gibt da auch Extremisten, die arbeiten, nähmlich bei dir, deine Untergebenen...

Nun, ich würde sagen, du hast so 10 absolute unhaltbare Anfeindungen gegen mich gerichtet, nicht? Wie war das nochmal mit "Liebe, Liebe, Liebe" und der grossen Toleranz?

<< Und von der politik willst du auch noch eine ahnung haben damit du weisst wie blocher ist!?!<<

Nun ja hab ich! War übrigens sogar schon einmal mit seiner Tochter in der selben Schule, was. Da stauntse? Ich denke, du füllst dich ziemlich angegriffen, was? Im übrigen beschäftige ich mich auch mit Politik, nicht nur mit der Bibel, da staunste, was...?

<< Du ! nicht mal deine partei die CVP redet so einen schwachsinn wie du es machst, hätte die CVP etwas am hut mit all dem vo du da mir mit viel mühe rüber bringen willst dann hätte sich die CVP längst deingesetzt das wir schwule in den knast kommen wie die kinderschänder! <<

1) Wie kommst du darauf, das ich was mit der CVP am Hut habe? Du kennst dich anscheinend mit Politik nicht sehr gut aus. Die CVP ist mit der kath. Kirche "verbandelt". Und wie du wissen solltest, finde ich diese Kirche nicht gerade gut... Haste ja mein Posting dazu gelesen, nicht...?

2) Ich bin auch dagegen, das schwule in den Knast kommen! Da staunste was...? Warum sollen Schwule in den Knast gehen?

<<damit wir an aller öffentlichkeit beschimpft werden !<<

Nun, wenn ich gegen deine sex. Ausrichtung bin, dann beschimpfe ich dich. Sie mal. Wenn wir so weitermachen, dann darf am Schluss niemand mehr dem anderen sagen, das er unrecht hat. Auch nicht ein Lehrer seinem Schüler. Schliesslich ist ja die falsche Handlung des Schülers (Fehler bei Prüfung) auch richtig, und man darf ihn deswegen doch nicht persönlich angreifen...

<<damit wir an aller öffentlichkeit beschimpft werden !<<

So, bin ich das? Ist also ein Lehrer auch gefrustet? Sorry...

<<denken warum du so gefrustet bist! <<

So mach ich das... Ist mir nicht aufgefallen? Sie mal, wenn ich gefrustet wäre über Homosexuelle, dann wäre ich ein ganz armes Würstchen... Aber ich bin nicht gefrustet:-)

<<nd das du neuerdings auch noch dein geschriebenes gelb übermalen musst ist psychologisch nur ein zeichen der schwäche weil du nicht genug argumente hast ausser deine sprüche aus der bibel! <<

1) Bist wohl eher du phychologisch nicht ganz auf der Höhe. Weil du immer wieder mal was schreibst, was du gar nicht weisst! Und mich, in "aller Öffenlichkeit", doch so ziemlich angreifst...

2) Übermale ich es gar nicht! Das macht H.P. zum besseren Verständins und einfacheren lesens, weil man dann besser sieht, was du geschrieben hast und was ich schreibe...Klingelts?

3) Auch wenn ich wollte, könnte ich es gar nicht! Denn ich schreibe mit webmail. Und da gibts keine Gestaltungsmöglichkeiten des Textes...!

Merkst du jetzt, wie du mir immer wieder Sachen unterstellst?

<< Also tu mir einen gefallen und urteile doch nicht so primitiv in der öffentichkeit über die minderheiten der menschheit! das säät nur böses blut und macht euer heillige bibelkreis nur noch unbeliebter als er ohnehin schon ist! Geh arbeiten wie es alle anderen christen auch tun und bete zu hause rede mit deinem jesus aber beschimpfe und urteile und verurteile doch bitte nicht mehr alle wo nich an deinen jesus glauben!<<

Zur Arbeit siehe oben. Tu auch Du mir einen gefallen, und urteile nicht so primitiv über mich in aller Öffentlichkeit, gell. Was ja deine diversen Unterstellungen belegen. Und sagen, was ich denke, darf ich genauso wie du! Deine Meinung darfst du sagen, und ich meine...

Übrigens: Kennst du den Unterschied zwischen beurteilen und verurteilen?

<< Leben und leben lassen.....oder sonst müsste mann sich wircklich überlegen auch eine hompage zu machen und studien wie sekten und fundamentalisten und extremisten zu blosstellen, beleidigen, beschimpfen und sie als vergleich mit huren . massennmörder und sogar noch mitr kinderschänder gleich zu stellen ....<<

So mach das. Habe ich aber nicht gemacht (kinderschänder gleich zu stellen)...:-(

Also, nochmals danke das du mich so gut kennst und so gut bescheid weisst über mich.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

Gruss Michael / CH


21.11.03

hallo

mein name ist karl und ich bin ein relativ frischbekehrter christ (ca. 9  monate) und demnach theologisch echt noch zu wenig gebildet um in irgendwelche diskussionen zu gehen.aber zu pascal (frage 1176 ) möchte ich was schreiben.hey man, ich kenn dein problem. alles was man sich wünscht ist  akzeptanz und respekt für seine situation. aber an dem tag als ich jesus mein leben übergeben habe, hat sich auch mein zugang zur bibel verändert. ich selbst häng in der homosexualität drinnen, aber ich hab es mir zur angewohnheit gemacht,  einfach auf jesus zu sehen und er hat mir echt mächtige dinge gezeigt. schon einmal erlebt wie jesus einfach menschen heilt die an  schweren erkrankungen leiden. oder wenn er seine liebe offenbart, einfach weil er weiß dass man im herzen so verletzt ist dass man ihn nur durch den schleier der bisherigen erfahrungen wahrnehmen kann. dazu gehört aber auch zu akzeptieren dass die bibel (demnach gott) dinge so sieht wie sie auch geschrieben stehen. ich denk mir dass es absolut kein stress is, wenn einem  biblische aussagen teilweise zu drastisch erscheinen, is aber schlecht wenn man als reaktion darauf einfach sagt dass bibel und bibeltreu christen  falsch liegen und die eigene emotion richtig is.das adam und eva vom baum der erkenntniss gegessen haben beinhaltet ja schon folgende zwei tatsachen  (dass der mensch von sich aus dazu neigt gottes willen zu brechen und zweitens dass jede erkenntniss von sich aus falsch sein muss wenn sie dem  willen gottes widerspricht).ist zwar eine heftige gleichung aber sie ist lösbar, wenn ich auf den anspruch verzichte recht zu haben, wird sich jesus in  meinem oder deinem leben offenbaren und glaub mir es ist echt  unbeschreiblich wenn das passiert. wozu ich aber noch etwas schreiben muss, ist die tasache,  dass man homosexuellen oft gerade von evangelikaler seite  kaum möglichkeit zur umkehr gegeben hat. nachdem ich relativ jung (23) bin, weiß ich nicht ob ich so absolute aussagen überhaupt treffen kann. aber nur zu sagen dass, homosexualität sünde ist und dann erst net zu wissen wie man menschen helfen soll,  ist halt auch net optimal. das treibt dann menschen  leider in die falsche richtung, nämlich zu segnungsgottesdiensten für  homosexuelle partnerschaften. obwohl es bestimmt mehr homosexuelle gibt die den biblischen standpunkt für pervers halten, wissen viele die eigentlich  aufrichtig christ sein wollen sicher net,  wo sie hilfe finden. und die  homosexualle revolution versucht auch jeden in seelsorge befindlichen sofort wieder aus der gemeinschaft mit biblischen seelsorgern zu entreißen und  diese menschen dann in die böser, bigotter fundi-ecke zu stellen. dazu muss  ich sagen, dass ich mein leben aber trotzdem lieber mit hardcorechristen verbringen würde als nur einen moment nicht teil der braut -christi zu  sein. zurück zum anfang, ich hab da einfach geschrieben, dass es ok is nicht  weiterzuwissen und biblisch mal echt in der sch.... zu sitzen. aber  JESUS ist  da, er wird dich erlösen wenn du ihn ernst nimmst, aber er schickt dich ganz bestimmt in die andere richtung,  wenn du auf ihn pfeifst. aber man muss ihn als erlöser annehmen und den willen des vaters tun und der ist relativ  eindeutig in der bibel beschrieben. (wobei ich hier noch anmerken muss, dass alle pro-homosexuellen auslegungen mich davon überzeugt haben dass sie  falsch sind, weil sie echt so schlecht und peinlich sind). also wenn du ein  problem hast gehe,  damit zu jesus und vergiss was dein herz oder ein  gesellschafts-emanzipierter mensch sagt. der, der in der welt ist wird  gerichtet und jeder der mit ihm ist.

alles gute

karl


23.11.03

Lieber Karl

ich danke Dir für Deine Gedanken.

 Was ich unter anderem erlebt habe mit homosexuellen Menschen, ist folgendes:
 Wenn sie in Reue und Busse über ihre Sünde, (nicht nur die Homosexualität), und an das Werk des Herrn Jesus für Sünder geglaubt haben und IHN als ihren persönlichen Herrn und Heiland angenommen haben, dann lebten sie mit Seiner Hilfe unter der Gnade. Nicht dass ihr Fleisch-, die alte Natur irgendwie besser wurde, aber sie konnten diese mit der Hilfe Gottes im Tode halten. Und bei Angriffen und Versuchungen  haben sie es genau so gemacht wie Du bereits wunderbar beschrieben hast .

Christus hat gesiegt über Satan, Sünde und den Tod. Er ist unsere Kraft.

In IHM
Hans Peter