Home       Bibelkreis.ch

Frage 1219

von paix77

Lieber  Hans-Peter

 Jemand  hat mir empfohlen, meine negativen Erfahrungen  mit  Charismatikern  nicht  in  diesem Forum /Forum/frage1209.htm

zu schreiben.  Wegen  Rechte Verletzung    oder  weil  eben  viele  Charismatiker  und  Atheisten etc…  diese  Seiten  auch  lesen  können  und  dann  darin  bestätigt  würden, dass  etwas  nicht  so  ist  wie  es  eben  sein  sollte  mit  uns, die  wir  uns  wiedergeborene  Christen  nennen.   Letztere  Argumentation  verstehe  ich.

 Doch wegen Persönlichkeitsverletzung, da  werde  ich  zu  einem   Riesenfragezeichen???   Meine Auffassung  von Persönlichkeitsrechten bewegt  mich  zu  folgender  Frage. (ich  lasse  mich  gerne  eines  andern  belehren)  Ist  es  nicht  um  vieles  tragischer  und  geschehen  nicht  Tausende  von  Persönlichkeitsverletzungen innerhalb   der  charismatischen  Szene ?  Man  denke  an  die  Selbstmorde  die  geschehen, (siehe  auch  den  Beitrag  von  einem Kurt  R. auf /Forum/frage1209.htm )

Und  man  gedenke all  derer,  die  von  Charismatikern  mit  ihrer  Lehre  in  Verzweiflung geraten   und  seelisch erkranken?

 Würde  man  das  Negative  aus Nächstenliebe  nicht  mehr  erwähnen , so  haben  diese   Seelenfänger  die  sich  nicht  selten  als  Seelenmörder  entpuppen, alle  Türen  offen,  noch  viele  Persönlichkeiten   zu  verletzen. <Man   verzeihe  mir  den  harten Ausdruck>  Doch  ich  denke  hier  auch  daran, wie  zerstört  unsere Familie  wurde.  Da  wurden unsre ganz  persönlichen  Rechte  auf  ein  normales  Familienleben  mit  Christus  als  dem  Haupt  ganz  massiv  durch  Charismatiker  verletzt . Es  leiden  viele  mit, so  auch  unsere  jungen  Kinder, denen  wir Christus  liebmachen  wollen, doch  was  sie  bisher  mitbekommen  haben  sind  nur Grausamkeiten  gegenüber  uns  als  ihren  Eltern.  Und  da  sollen  wir  ihnen  beibringen, dass, wenn  man  „Christus“  angenommen hat, man  auch  nach  seinem Willen  leben   und  Nächstenliebe pflegen  soll.  Sie  erfuhren  bisher, dass  wir  Eltern alles  an Liebe , Nächstenliebe, Unterstützungen  in  jeder  erdenklichen Form, allen geschenkt  hatten, seien  es Menschen  aus  der  charismatischen Bewegung  oder andern. Doch  gerade  Jene ,denen  wir  am  allermeisten gedient  hatten und  sie  unsere  Freunde  wähnten  sind  es  nun, die  uns  in den Rücken  gefallen sind  und  unser  Familienleben  mit  ihrer  „Dämonensicht“  zerstört  haben.

Ich  habe  gestern  noch  meinen  Mann  (als  Haupt  der  Familie)  gefragt, wie  er  das  sieht  wegen  meinen Beiträgen  in diesem Forum. Er  liest  ja  auch  all  meine Beiträge sowie  verschiedene Bekannte aus  verschiedenen  Gemeinden und Verwandte.

Mein  Mann  antwortete, dass  es  einfach  wichtig  sei, keine  Namen  mehr  zu  erwähnen.  Ich  bräuchte  mir  auch  keine  Sorge  zu  machen, weil  andere  sich  anhand  der  Erzählungen  erkennen.

Habt ihr womöglich schon Drohungen  bekommen, falls  ihr  meine  Beiträge  veröffentlicht?  Das  würde uns  nicht  verwundern.  Oder  wenn  man  euch avertiert  hätte, ich  sei  eine  Verrückte, weil  ich  mit  Lieblosigkeiten  von  Glaubensgeschwistern  nicht  umgehen  könne.  

Wer  in www.verletzte-christen.de  herumstöbert  kann  ein  bisschen sehen, dass  es  nicht  unüblich  ist, Leute, die  an  der  Leitung  einer  charismatischen  Bewegung  auch  Mängel  feststellen, als  Verrückte  abgetan  werden.

Ich  habe  das  Forum  von Hans –Peter  gewählt, weil  darin  ganz  offen  über  die  Gefahren  und  auch  viele  persönliche  Erlebnisse  veröffentlicht  sind. Ich  bewundere  den  Mut  von  Hans-Peter. Auch  er  braucht  manchmal  ganz  harte  Worte  die  erschrecken.  So  wie  ich  die  charismatische Bewegung kennengelernt  habe  in  den letzten  sieben  Jahren, gibt  es  viele  Gebetsketten, die  für  die „Errettung“ des  Webmasters beten  und dafür, dass  Gottes Gericht  wegen  seiner  Homepage  über  ihn  komme. Womöglich  wird  auch  das  Wohnquartier   von Hans-Peter  täglich  freigebetet.

Das  soll  nicht  heissen, dass  ich  alles  was  Charismatiker tun, nur  falsch ist,  wir  kennen  die  liebsten  Menschen aus  solchen  Gemeinden,  und  auch ein paar Wenige, die  wirklich , trotz  der  Zugehörigkeit  zu  einer  charismatischen  Bewegung, noch  mit  beiden Füssen  auf  dem Boden  stehen.

 Ich  anerkenne, ein  kleines  Nichts  zu  sein, und  nehme  meine  Person  auch  nicht  zu  wichtig, Es  geht in  meinen  Beiträgen  in  verschiedenen  Forums  nicht  nur um  das  Leid, das unsrer  Familie  durch Charismatiker  widerfahren  ist.  Ich würde  den  HErrn   im  Himmel  loben  und  preisen  und  ihm  dafür  danken, wären  wir  die  Einzigen, die  unchristliche Erlebnisse  gemacht  hätten.

Ich  höre  schon  das  Wehklagen  derer, die  mich  als  Feindin  ansehen. Höre  wie  es  heisst, seht  ihr, dämonenverseuchte Briefe  schreibt sie

Es  würde  mich  auch  nicht  wundern, wenn  sie  alles  was  sie  von uns  geschenkt  bekamen (ausser  dem Geld)  auf  einen  Haufen  tragen  und  feierlich  verbrennen  würden.  Dennoch, Menschen  lieben  mein Mann und  ich  unsern  Herzen  nach  wie  vor. Mein  Mann  meint, man  müsse  es  sehen  wie  bei  den Juden. Die  Juden  wurden  verstockt.  So  seien  auch  diese  Menschen  verstockt  und  wüssten  es  nicht, glauben  sie  allen Ernstes, wenn  sie  verfolgt  werden (und  meine  Briefe  sind  eine  Art  mehr  von  Verfolgung  ihres  Erachtens)  so  seien  sie  auf  dem  richtigen  Weg.

Maranatha, lieber heute  als  morgen

  paix77


Liebe Paix77  13.12.03

Ich habe natürlich schon Drohungen erhalten. Aber nicht speziell wegen Deiner Situation. Das ist normal und gehört zum Christsein. Es ist ein Geschenk Gottes dass er auch ruhige Zeiten gibt, aber die vermögen wir vielleicht auch nicht so gut zu Bewältigen. Christsein ist  Kampf, das ist etwas das uns nicht von den Alttestamentlichen Gläubigen unterscheidet. Auch dies hatten Kampf innerhalb der Familie und ihren jeweiligen Gemeinschaften. Das öffentliche austauschen darüber, solange es sich in einem erträglichen Rahmen abspielt kann nützlich sein, davon bin ich überzeugt.  Im weiteren sollen wir davon aber nicht fortgerissen werden sondern unsere eigentliche Berufung ausleben: Anbetung des Vaters und das verkündigen des Sohnes, und das trotz allem Leid. Sieh Aaron nachdem er seien ersten beiden Söhne verloren hat. Den Auftrag des Dienstes musste er trotzdem ausführen.

In IHM
Hans Peter   29 Verfolgung:


13.12.03

Hallo paix77,

das kann ich mir vorstellen, dass man Dich unter Druck setzten will. Aber wir leben zum Glück in einer Demokratie und einem Rechtsstaat und unter keinem Gottesstaat - wie es manche gerne hätten. Und wenn ich nun z.B. ein Produkt kaufe, welches schlecht ist, darf ich das begründet auch veröffentlichen. Genauso macht es z.B. die Stiftung Warentest... Zudem könntest Du Deinen Mann auch als Zeugen nennen, Du sagts ja nur die Wahrheit.

Im Einzelfall wird das evtl. dann ein Gericht entscheiden müssen. Warum sollten wir Angst haben, die Wahrheit auch vor einem Gericht vertreten zu dürfen. Sehe Dich als eine Ruferin in der Wüste und lasse Dich nicht verunsichern und einschüchtern. Man muß ja Namen und Fakten nennen um konkret andere Geschwister genau vor dieser oder jener Institution zu warnen. Wir sagen ja auch nicht, es gibt da so eine Kirche in Rom - wir nennen Sie auch beim Namen.

Michael/de


13.12.03
Liebe paix77
 
Von derartigen Empfehlungen würde ich mich nicht irre machen lassen. Wenn Du etwas zu sagen hast (und H.P. Wepf Dir den Webspace zur Verfügung stellt), dann sage es! Wenn Du dich dann genug "ausgekotzt" hast, würde ich eben dieses Buch veröffentlichen. Dadurch musst Du nicht mehr in einzelnen Beiträgen publizieren, sondern hast alles auf einmal für den Leser (aber es sollen ja nur Frauen sein, ach wie schade?) bereit. Das Einzige, das ich - wie bereits anderweitig erwähnt - bei allen beanstande, ist die Anonymität.
 
Wenn ich eine Zeitung aufschlage - wie den Tagesanzeiger, die Südostschweiz, das St.Galler Tagblatt etc. - sehe ich bei den Leserbriefen (die ich ab und zu auch lese) jeweils die vollen Namen ausgeschrieben und das Domizil dazu. Ansonsten hat ein Leserbrief praktisch keine Chance mehr, veröffentlicht zu werden. Wenn also schon die Welt zu dem, was sie sagen will, stehen kann, wie vielmehr wir, die wir wahr sind?
 
Gewiss, ich verstehe gewisse Sorgen um den Persönlichkeitsschutz etc. Doch wenn jemand gegen mich klagen wollte, soll er es ruhig tun. Er müsste dann nur ziemlich aufpassen, dass die Sache für ihn nicht zum "Rohrkrepierer" wird. Andere scheinen in dieser Hinsicht weniger robust veranlagt zu sein; deshalb habe ich auch ein gewisses Verständnis dafür.
 
In IHM, Henri
 

Von paix 77

 

Geschätzter   Henri,

 

ich  danke  Dir, dass  Du  mir  auch  ein  paar Worte  geschrieben  hast, diesmal  weniger  entmutigend  als  das  erste  mal.  Ja, ich  verstehe  dass  Du  Anstoss  nimmst, weil  ich  nicht  meinen  vollen  Namen  nenne. Ich  habe  keine  Menschenfurcht  weißt  Du, doch  nachdem  ich  bereits  angezeigt  wurde von  den  Menschen, denen  wir  einst  nur  Liebes  erwiesen (ich  habe  auch  Fehler  gemacht  aus  Verzweiflung  über  die  unfassbare  Lieblosigkeit    einer  charismatischen Bewegung , ja  wurde  fast  wahnsinnig.)   Mein  Mann hat  den  Wunsch  geäussert, ich  solle  bei  solchen  Veröffentlichungen  keine  Namen  mehr  nennen.   Hätte  ich  nicht  noch  zwei  junge  Kinder  die  mich  brauchen, ich  würde  mich  für  die  Wahrheit  verhaften  lassen. Doch  zum  jetztigen  Zeitpunkt  ist  das  nicht  ideal, die  Kinder  haben  eh  schon  Schaden  genug  erlitten  durch  das  was  wir  erlebten  . Ich  hätte  niemals  etwas  in  Frage  stellen  sollen.

Wir  haben  hunderte  von  Bekannten  aus  verschiedenen  Gemeinden  denen  wir  bisher  unsere  Erlebnisse  verschwiegen  haben. Bei der Nennung  meines  Namens  wären  viele, die  noch nichts  von  der  Sache  wissen  entsetzt  und  würden  sich  für  uns  wehren  wollen, doch  das  gäbe ein totales  Durcheinander.

Dein  Vorschlag  wegen  dem Buch das  ich schreibe  ist  gut.  Ja, ich  werde  mir  Dein Vorschlag  zu  Herzen  nehmen.

Als  ich schrieb,  mein  Buch  wäre  vorwiegend  für   Frauen  da  meinte  ich  deshalb, weil  Frauen (sagen  wir  Mütter)  besser  nachvollziehen  können  wie gross  der  Schmerz  einer  Mutter  ist, die  von ihrer  Tochter  einer  charismatischen  Gruppierung  zuliebe    Eltern  und  Geschwister  verstossen  hat  und  anderes  mehr siehe  Markus 13 vers 12.  So  geschehen.  Wir  leiden  sehr, doch  mein   lieber  Mann  sagt, dies  gehöre  nun  mal  zur  Endzeit  so  hart  es  sei.  (Ich  war  oft  drauf  und  dran, einen  falschen  Frieden  mit  diesen  Leuten  zu  machen, nur  damit  ich  meine  geliebte  Tochter  nicht  ganz  verlöre . Doch  so  sehr  es  schmerzt und  so  sehr wir  leiden, dann  wäre  ich  unehrlich, und  das  will  ich  nicht.  Ich  gehe jetzt  hier  nicht  ins  Detail .

 In meinem  Buch  schildere  ich  dann   alles, was  ich  vor  meinem  Glaubensleben  erlebt  hatte, dann, wie  es  zur  Bekehrung  kam (ein  Zeugnis  für  die  mächtige  Kraft  des  Herrn  im  Himmel!). Dann  folgen  die  guten  Erfahrungen  und  Glaubenstärkungen in der FEG  und  der  Abstieg in  charismatischen Gruppierungen. Es  wäre jedoch  unschön, wenn  ich  nicht  auch  ein  paar  gute  Dinge, die  ich  mit  liebsten Leuten  einer  charismatischen  Gruppe  nicht auch  erwähnen  würde, denn  es  ist  nicht  nur alles  schlecht. Kennst  Du  die  Beiträge  von Fritz Wolf (Autor des Buches: “Warum  ich kein Charismatiker mehr bin“?  Er  hat  die  Liebe  zu  diesen  Menschen  auch  bewahrt. So  will  ich  sie  auch  bewahren  auch  wenn  ich  mich  durch  etliche  Erlittenes  wie  lebendig  begraben  fühle. (Mein  Mann  hat  mir  zum  Buch  schreiben  geraten, er  möchte  dann  den  Abschluss  machen.) (So  genug  für  heute, schade  dass  ich  es  immer  noch  nicht  schaffe, mich  kürzer  zu  fassen.)

Wenn Du  es  nicht einfach  als  Klatsch  und  Tratschgeschichte  erachtest, sende  ich   Dir  dann  sehr  gerne  das  Buch.

Nur kurz  als  Beilage. Zuerst  waren  wir  in  einer  FEG (freien evangelischen  Gemeinde) .  Danach  in  charismatischen Gemeinden, jedoch  nicht  aus  Unzufriedenheit  mit  der  Lehre in  der  FEG.

 

Grüss   bitte  Deine  Frau  von  mir, die  die  Schuld    auch  immer  bei  sich  sucht.  Der  Herr  im  Himmel  mit  euch.  Habt  ihr  Kinder?

Maranatha  lieber  heute  als  erst  morgen!


14.12.03

Liebe paix77
 
Wenn ich Dich entmutigt habe, geschah es nicht mit Absicht. Eigentlich wollte ich das Gegenteil bewirken, nämlich Dich herauszufordern, um Deine Widerstandskraft zu erhöhen. Ich weiss, das muss irgendwie zynisch klingen (ist aber so).
 
Ja, Kinder haben wir auch (4 Töchter). Die jüngste ist noch im Hause; die anderen sind bereits ausgeflogen. Aber wir wollten doch hier kein Plauderstündchen abhalten? Meine Mailadresse dafür ist noch immer  henri.paul da kommt das äd rein    hispeed.    und am Schluss das ch
 
> Zuerst waren wir in der FEG ... Danach in charismatischen Gemeinden ...
 
Und wo seid ihr jetzt ?
 
Mit Segensgruss gemäss:
 
Röm 16,25 Dem aber, der euch zu befestigen vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesu Christo, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das in den Zeiten der Zeitalter verschwiegen war...
 
Und weiterhin in IHM, Henri
14.12.03

 

Hallo Michael,

 

ich  danke  Dir  für  Deine  Worte.  Dein  Vorschlag, meinen Mann als Zeuge zu nehmen ist recht.  Er  ist   Zeuge  und  steht  voll  hinter  mir.

Das  hat  ihm  jedoch von einem ÄLTESTEN  den  Vorwurf  eingebracht , er  mache  sich  mitschuldig, wenn  er  nichts  unternehme, damit  ich  endlich  schweige.

Ein  ander  mal  rief  ihn  ein ranghöherer  an  und  bat  ihn, mich  sofort in  Seelsorge  zu  schicken  damit  ich  endlich  Ruhe  gebe.  Auf  die  Worte  meines Mannes, dass  sie  sich  direkt  an  mich  wenden  können  wenn  sie  mit  mir  Probleme  hätten, wollten  sie  auf  keinen  Fall  eingehen.  In den Augen der  Kläger   soll mein  Mann unfähig  sein, mich  zum  Stillessein  anzuhalten, was  jedoch  nicht  stimmt.   Er manipuliert  mich  ganz  einfach  nicht. Doch  er  würde  mein Schreiben unverzüglich  unterbinden, wenn  ich  auch  nur  eine  Unwahrheit  verbreiten  würde, das  sei  gewiss.

 Ich  glaube, Du  stehst  in  engerem  Kontakt  zu Hans-Peter. Ich werde HP dann  noch  etwas  zusenden  nicht  fürs Forum, das er  dann  an  Dich  weiterleiten  darf.

 Es  grüsst  Dich  paix77


 Lieber Michael

wäre schön wenn wir uns mal sehen. Übernachtungsgelegenheit bei uns ist vorhanden.

in IHM
Hans Peter


 16.12.03

Danke für Dein Angebot Hans Peter,

da ich zum Glück kein Auto besitze (manche bezeichnen die Strassen als die größte öffentliche Psychiatrie) und die deutsche Bahn zu teuer ist, werden wir uns alle spätestens im Himmel wieder treffen und müssen uns nicht mehr mit durchgeknallten Gemeinden ... beschäftigen.

Michael/de


 Hallo Michael

 

Du  hast  mir  so  freundlich  geschrieben, ich  solle  mich  als  Ruferin  in  der  Wüste  betrachten. Es  wäre  mir  eine  Ehre, wenn  ich  das  tun  könnte, doch  ich  bin  eine  Frau  die  sich  nicht  gerne  hervortut, auch  wenn  ich  gerne  schreibe.

 

Ausserdem  frage  ich  mich, ob  ich  auch  zur  Ruferin (Ausruferin)   geworden  wäre, wenn  uns  selber  nicht  Leid  durch  die  Lehre  der  Charismatiker  entstanden  wäre.

Ich  hätte  vermutlich  geschwiegen  aus  Nächstenliebe (Falsch  verstandene  Nächstenliebe?)

 

Zu  keinem  Zeitpunkt habe ich  die  Lehre  der  Charismatiker, die  Schauspielerei , akzeptiert.  (Ich habe   immer  wieder  mal  ganz  leise  Rufe  von  mir  gegeben)  was  mir /uns  ja  nun   reichlich  böse  vergolten  wurde. Doch  die  Umstände  ergaben  es, dass  wir  in  solche  Gemeinden  gingen.  Und  es  hat auch   etliche, herzliche   Menschen in  solchen  Gemeinden, die  es  trotz  allem   drum  herum  schaffen,  mit  beiden  Füssen  auf  dem  Boden  zu  stehen. Wie  lange?

 

Du  schriebst, man  sage  ja  auch  nicht, eine  Kirche  in  Rom….sondern  nenne  sie  beim  Namen.  Du  hast  vollkommen  Recht.

 

Ich  darf  sie  nicht  beim  Namen  nennen, wegen  Klage  und  so. HP  kann  es  Dir   ja  mal  sagen  wenn  er  möchte..

 

Wohnst  Du  weit  entfernt  von  der  Schweiz? Sollen  wir  Dich /euch  mal  holen?

 

Ich  hoffe  auf weitere  gute  Beiträge  von  Dir,   Etliche  Charismatiker wohl  vor allem  (Leiter)  kommen  auf  die  Homepage  von Hans-Peter, schon  nur, weil  sie  ein  Auge  darauf  haben  wollen, was  ich  schreibe  (Dämonenverseuchte Briefe  oder  so.)

 

Über ein  paar   VERSCHNEITE  SCHWEIZERBERGE  und  durch  ein  paar Tunnels  sende ich Dir  Grüsse

Paix 77 beendet  das  Plauderstündchen.

 

Mehr  später, und  dann ganz  persönlich  an Dich. 


 17.12.03

AW von paix77  an  Henri,

 

Grüss  Dich  Henri,

 

ich  bin  Dir  noch  eine  Antwort  schuldig. Habe die Antwort schon mal geschrieben, doch  mit  dem  Eintrag  hats  nicht  geklappt.

Du fragst, wohin (in welche Institution?)  wir  jetzt  gehen.

 

Wir  sind  keiner  Institution  mehr  angeschlossen.  Wir  kennen  sehr  viele Christen  aus  verschiedenen Denominationen , und  so  sind  wir  mal  bei  den  Einen, mal  bei  den Andern, je  nachdem auch, wo  wir  eingeladen  sind. Wir  sind  auch  sehr  viel  unterwegs . Sind  wir im  Ausland (fremde   Sprache) nehmen  wir  Predigtkassetten  mit.  Und  stell  Dir  vor, ich  darf  es  fast  nicht  zugeben, wir  haben  auch kein  schlechtes  gewissen, wenn  wir  mal  ausschlafen am  Sonntag.

Auch  mit  den  Hausversammlungen  steht  es  so. Wir  sind  villeicht  ein Spezialfall, und  vor  vielen  Jahren  wäre  dies  wohl  fast  nicht  denkbar  gewesen, doch  mittlerweile  akzeptieren  die  verschiedenen  Gruppierungen  unsere  Ansichten von Leib Christi.

Ich  denke, das  geht  nur, weil  wir  nicht  bei  den  Einen  über  die  Andern  reden.  Prüfet  alles, das  Gute  behaltet.

Damit  die  Kinder  zusätzlich  noch Nahrung  erhalten, haben wir uns angewöhnt, ihnen jeden Abend gleich anschliessend ans Abendbrot, ein Kapitel aus der Bibel vorzulesen. (Sie  brauchen uns  OCHSEN  dafür  nicht  den  Zehnten  zu  geben.)

NB. Ich  habe  einen  interessanten  Beitrag  von  Dir  gelesen  auf  /Forum/frage1163.htm

 Liebe Grüsse

paix77

 

Heute  Nacht  träumte  ich, Jesus  winke  uns  zu, wir  sollen  kommen. Alo, sagte  ich  meinem  Mann, los, wir  können  endlich  gehen.  War  leider  nur  ein  Traum.  Doch  ich  hoffe  schon, dass  wir  es  erleben  maranatha


 17.12.03

Liebe Paix/77

willst Du denn nicht durch die Trübsalszeit???

in IHM
Hans Peter


AW  von paix  77 an Hans-Peter betreffs    Trübsalszeit

 

Lieber  Hans- Peter, stecke  mitten  drin…. So  mein  empfinden. 

Wir erleben  Markus 13 vers 12

Und es wird ein Glaubensgeschwister das andere dem  Gericht preisgeben, und die Kinder werden sich gegen die Eltern erheben  und  sie  zu  Tode  bringen. (Wenn  der  körperliche Tod  gemeint  wäre, wäre es eine Erleichterung) .

Da ich Heilsgewissheit  habe, also  auch  in  ihm , doch  ich  will  Dich  nicht  nachahmen, war ein Scherz, wie ich  festgestellt habe, verstehst Du auch Spass.


17.12.03 

Liebe Paix / 77
 

In gewissem Sinne mag es so sein. Der Herr Jesus hat aber hier die Drangsalszeit gemeint und da hat es keine Christen mehr auf der Erde. Übrigens ist das Leiden für Seinen  Namen uns verheissen und darin gilt es auszuharren, in gewissem Mass auch zu verlocken, da wir würdig der Leiden geachtet werden, - zu beten für die Verführten und auf den Herrn hoffen. Der Hebräer und der 1. Petrus Brief ist genau in unsere Situation hineingeschrieben.

Heilsgewissheit: Sicherheit   dies ist bei uns Bedingung damit jemand beim Brotbrechen Teilnehmen darf.

in IHM
Hans Peter