Home       Bibelkreis.ch

Frage 1243

Wechsel in andere Gemeinden

 

Was sagt die Bibel über den Wechsel in andere Gemeinden?

 

Hinsichtlich der Tatsache, daß heute immer mehr Leute "ausprobieren", welche Gemeinde "am

besten zu ihnen paßt", ist Gottes Wort absolut klar. Nur wenige Menschen suchen wirklich nach

Gott, bevor sie von einer Gemeinde zur anderen wechseln. In "charismatischen" Kreisen ist es

völlig normal, eine Gemeinde zu wechseln, wann immer einem danach ist.

Die Bibel sagt jedoch deutlich, daß eine solche Vorgehensweise verboten ist  (Wepfwo ?Wepf) und daß Gott

erwartet, daß du in der Gemeinde bleibst, in der du gerettet (WepfDie Gemeinde rettet nicht, sondern ChristusWepf) worden bist (d.h. wo du durch völliges Untertauchen getauft worden bist und die Gabe

des Heiligen Geistes mit dem Zeichen des Zungenredens empfangen hast). (WepfIrrlehre hoch 3 !Wepf)

Wepf Siehe dazu:

https:///WolfFritz/wolffr1.htm

https:///charism/Ps1.htm

https:///Forum/frage1215.htm  Wepf

Laßt uns die Schrift eingehender betrachten, um genau

herauszufinden, was Gott über dieses wichtige Thema zu sagen hat.

 

1. Heidentum, Sekten oder sogenannte "Christliche Kirchen"

 

Wenn du zu einer dieser Gruppen gehörst, welche nicht eindeutig die Errettung gemäß APG 2:38 lehren

Apg 2,38   Was sollen wir tun, Brüder? Petrus aber [sprach] zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch werde getauft auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Wepf à>> Hier sind Juden gemeint, keine Menschen aus den Nationen, und diese haben  d a m a l s den Herrn gekreuzigt usw. (Schrift bitte mit Schrift erklären !!) Wepf

und wo nicht jedem einzelnen Wort der Bibel gehorcht wird, dann befiehlt dir Gott, diese so

schnell wie möglich zu verlassen.

Absoluter Unsinn !! Wie sollten wir jedem Wort der Bibel gehorchen ??? Sollen wir die Arche bauen, aus dem Garten Eden hinaus gehen, Brand -, Friedens und Sündopfer opfern, aus Jerusalem hinaus gehen usw. ??

 Schließ‘ keine Kompromisse mit dem Wort Gottes.

GAL 1:7-8 "...nur daß etliche da sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren. Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium predigen anders, als wir euch gepredigt haben, der sei verflucht."

2.KOR 6:14-18 "Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen ... Was hat der Tempel Gottes gemein mit den Götzen? ... gehet aus von ihnen und sondert euch ab."

OFB 18:4 "Gehet aus von ihr (Babylon), mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer

Sünden." (vgl. JES 52:11; JER 50:8).

Der folgende Abschnitt bezieht sich nur auf geisterfüllte Kirchen,

deren Mitglieder wiedergeboren sind.

 

2. Die geisterfüllte Kirche mit wiedergeborenen Christen

 

a) Ein Leib - verschiedene Aufträge

 

EPH 4:4-6 "ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einerlei Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen."

1.KOR 12:5, KJV (WepfKJV ???Wepf) "Und es gibt Unterschiede in der Verwaltungsweise; Wepf(Allversöhnung ???) Wepf

aber es ist ein Herr."

 

 

Alle wiedergeborenen Christen bilden den Leib Christi (1.KOR 12). Dennoch gibt es verschiedene

Aufträge für die verschiedenen Gemeinden.

WepfHier wird der Leib mit der Gemeinde an einem Ort verwechselt. Absicht ???Wepf

 

Gott hat keinen Fehler gemacht, als er dich in diese

Gemeinde setzte - du bist aus einem ganz bestimmten Grund und für einen ganz bestimmten Zweck hier!

2.KOR 10:13-16 Paulus rühmt sich nicht eines fremden Aufgabengebiets.

RÖM 15:20 Paulus baute nicht auf fremden Grund.

GAL 2:7-9 Gott setzt Gemeinden mit unterschiedlichen Aufträgen.

 

b) Es ist kein Zufall, in welcher Gemeinde du bist!

 

Du wirst keinen einzigen Vers in der Bibel finden, der davon spricht, "Jesus anzunehmen" oder

"Jesus in dein Herz zu bitten." Die Bibel zeigt kraftvoll, daß nicht du Gott erwählt hast, sondern daß

Gott dich erwählt hat.

JH 15:16 "Ihr habt mich nicht erwählt, sondern ich habe euch erwählt."

(JES 43:10,7; JER 1:5).

WepfHat mit der Gemeinde nichts zu tun, sondern mit Israel als Körperschaft!Wepf

 

2.THESS 2:13,14 Du bist berufen. Gott hat einen bestimmten Auftrag für dich.

EPH 1:4 Schon vor der Erschaffung der Welt hat Gott dich erwählt!

 WepfRichtig Bibellesen sollte man doch können !!

Auserwählung: https:///Streitenberger%20Peter/auserw.htmWepf

 

ROM 9:20 Wir sind der Ton, Er ist der Töpfer (vgl. JES 29:16; JER 18:6).

Wepf Kraut- und Rüben-Gemisch – nicht zum Thema gehörend. Wepf

 

 

 

JH 15:4 "Bleibet in mir und ich in euch. Gleichwie die Rebe kann keine Frucht bringen

von sich selber, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht, ihr bleibet denn in mir."

1.KOR 12:12-21 "Denn gleichwie ein Leib ist und hat doch viele Glieder, alle Glieder aber des

Leibes, wiewohl ihrer viel sind, doch ein Leib sind, so auch Christus. Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leibe getauft... Nun aber hat Gott die Glieder gesetzt, ein jegliches am Leibe besonders, wie er gewollt

hat. ... Es kann das Auge nicht sagen zu der Hand: Ich bedarf dein nicht; oder wiederum das

Haupt zu den Füßen: Ich bedarf euer nicht."

Du kannst dich nicht selber aus der Gemeinde entfernen/herausreißen, in die dich Gott gepflanzt

hat. In dem Tempel, den Jesus baut, möchte Er dich vielleicht als Stein in der Mauer haben. Du

kannst nicht plötzlich darüber entscheiden, lieber Teil des Daches zu sein! Schau darauf, was Gott

für dich geplant hat, anstatt auf das, was deiner Meinung nach zu dir paßt. Warum versuchst du

nicht, deinen Auftrag und den deiner Gemeinde zu verstehen und am Tempel

Gottes mitzubauen (EPH 2:19-21)?

Wir müssen uns demütigen und Gottes Führung und Autorität akzeptieren. Vertraue auf Gott, denn

Er weiß genau, wo Er dich am besten formen und benutzen kann.

 

c) Du bist in eine Familie hineingeboren

 

Gott benutzt das Beipiel einer Familie. So wie du in eine natürliche Familie hineingeboren wurdest,

so wirst du in eine geistliche Familie hineingeboren, sobald du den Heiligen Geist empfängst. Und

genauso wie du deine Mutter oder deinen Vater nicht einfach gegen andere Eltern austauschen

kannst, genauso erwartet Gott von dir, daß du in jener geistlichen Familie bleibst und aufwächst, in

die Er dich gepflanzt hat.

APG 2:42,44,46 Das Beispiel der ersten Christen: sie waren wirklich eine Familie.

1.JH 3:16 Du wirst darauf vorbereitet, dein Leben für deine Geschwister aufzugeben

(Siehe auch: GAL 6:10; 2.PET 1:7; JH 15:13,14; JH 13:34,35).

EPH 2:19-22 "... Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da

Jesus Christus der Eckstein ist..." Wenn wir unseren Platz in diesem Bau verlassen, kann das Gebäude nie fertiggestellt werden!

WepfDiktatorisch, totalitärer Quatsch Wepf

MT 12:50 "Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mein Bruder und

meine Schwester und meine Mutter."

Wie ein normales Kind dem Vorbild seiner Eltern folgt, so befiehlt dir die Bibel, dem Vorbild deines

Pastors oder Aufsehers zu folgen.

1.KOR 4:15,16 Der Aufseher ist geistlich gesehen dein Vater, dem du nachfolgen sollst.

1.KOR 9:2 "Bin ich andern nicht ein Apostel, so bin ich doch euer Apostel."

HEB 13:7,17 Folge dem Glauben deiner Lehrer, sie müssen Rechenschaft für dich ablegen.

PHIL 3:17 Ermahnung, dem Vorbild des Aufsehers zu folgen (1.KOR 11:1,2).

 

d) Verlaß niemals deinen Platz!

 

An etlichen Stellen befiehlt uns das Neue Testament, nicht von unserem Platz, an den uns Gott

berufen hat, oder von der Lehre, in der wir unterrichtet wurden, zu weichen.

1.KOR 7:17-24 Ein jeder soll dort bleiben, wohin er von Gott berufen wurde.

Wer solches anführt um den Beweis anzutreten, dass man keine „Gemeinde“ wechseln darf, ist ein Betrüger und hofft auf die Dummheit der „Schäfchen“.

 

HEB 10:38 "Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wer aber weichen wird, an

dem wird meine Seele kein Gefallen haben."

2.THESS 2:15 "... Haltet an der Lehre, in der ihr durch uns unterwiesen seid ..."

2.TIM 3:14 "Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und dir vertraut ist ..."

Es gibt "keinen Ausweg" aus dieser dich liebenden Familie...

Diejenigen, die "woanders" hingegangen sind, werden keinen Vers hierzu in Gottes Wort finden. Kannst du denn deine eigene leibliche Familie verlassen und verleugnen? Es ist deine Familie, und Gott befielt dir, dort zu bleiben, wo du geboren wurdest - um zu lernen. Wenn du deine geistliche Familie verläßt, so

gehörst du zu den "unsteten Sternen",

welche am Jüngsten Tag von Gott vernichtet werden (JUD 12,13).

EPH 4:14 Laß dich nicht umhertreiben "von jeglichem Wind der Lehre".

RÖM 16:17-18 "... daß ihr achtet auf die, die da Zertrennung und Ärgernis anrichten entgegen

der Lehre, die ihr gelernt habt, und weichet von ihnen. Denn solche dienen nicht unsrem Herrn Christus, sondern ihrem Bauche; und durch süße Worte und prächtige Reden verführen sie die Herzen der Arglosen."

1.JH 2:19 "Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie

von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben."

1.TIM 4:16 "Hab acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Stücken. denn

wenn du solches tust, wirst du dich selbst retten, und die dich hören."

 

e) Empfehlungsschreiben

 

APG 15:22-27,30-31 Infolge Arbeitswechsel und anderer Umstände kann dein Pastor dir ein Empfehlungsschreiben ausstellen

WepfMein Pastor ist der Herr Jesus Christus. Wer menschliche Führer ungeprüft akzeptiert,

ist selber Schuld. Siehe dazu ausführlich:

Charismatiker: https:///Schneeberg03/charsim.htm

Apostel und Propheten: https:///Schneeberg03/Apopro.htm

Älteste und Leiterschaft: https:///Schneeberg03/aeltest.htm

Ekklesia: https:///Schneeberg03/ekklesia.htm

Die Versammlung und die Diener des Herrn: https:///Schneeberg03/versudien.htm

Die Autorität der Versammlung: https:///Schneeberg03/versauto.htm Wepf

 

und dir damit die Erlaubnis erteilen, die Gemeinde zu verlassen,

um dich einer anderen anzuschließen (vorausgesetzt, deren Pastor gibt ebenfalls seine Einwilligung).

(Siehe APG 18:27).

Christen sollten vor jeder anstehenden Veränderung um Rat fragen (siehe SPR 12:15; 15:22), und

besonders so ein wichtiger Schritt wie das Wechseln der Gemeinde muß auf viel Rat, Gebet und

Gehorsam gegründet sein. Niemand sollte sich in so einer Angelegenheit "auf seinen eigenen

Verstand verlassen" (SPR 3:5).

Dies ist die einzige Situation, in der die Schrift es erlaubt, eine Gemeinde zu wechseln. Beide

Seiten müssen damit einverstanden sein.

 

f) Was kannst du tun, wenn etwas nicht stimmt in deiner Gemeinde?

 

EPH 4:11-14 Gott setzt absichtlich Hirten in die Gemeinde, damit "wir alle

hinankommen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes

Gottes, zur Reife des Mannesalters, zum vollen Maß der Fülle Christi."

JH 21:15-17 Befehl an die Hirten: "Weidet die Herde Gottes!"

(1.PET 5:2,3; APG 20:28; 4.M 27:15-17; JER 23:4)

Solltest du den Eindruck haben, daß der Pastor deiner Gemeinde nicht rechtschaffen lehrt oder

handelt oder daß biblische Prinzipien mißachtet werden und die Gemeinde in eine falsche

Richtung geht, so befiehlt dir die Bibel, folgendes zu tun:

2.KOR 13:5 "Versuchet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; prüfet euch selbst!..."

MT 18:15-17 Sprich immer zuerst mit deinem Bruder unter vier Augen.

SPR 18:13 Gehe den Dingen immer auf den Grund. Verlaß dich nicht auf Gerüchte.

Höre zuerst die betreffenden Personen an.

5.M 19:15 "Durch zweier oder dreier Zeugen Mund soll eine Sache gültig sein."

Dein Pastor ist auch nur ein Mensch. Warum sollte er keine Fehler machen? Auf der anderen Seite

besitzt er mehr Erfahrung und hat einen Auftrag vom Herrn, dem er gehorchen muß (2.M 4:10-12).

Dies wurde alles von einem Betrüger verfasst und scheinheilig mit Bibelzitaten verziert.

 

Die wichtigste Frage aber, die du dir stellen mußt, ist: Glaubst du, daß Gott deine Gemeinde lenkt?

Dein Pastor ist von Gott gesetzt und wird von Gott geleitet. Sollte er seine eigenen Wege und nicht

Gottes Wege gehen, dann wird sich Gott um ihn kümmern. Wie in dem Beispiel von David und

Saul: David hat nie seine Hand gegen Saul erhoben; Gott hat Saul entfernt (1.SAM 24:7-10).

HES 34:10 Gott entfernt Hirten, die ihr Amt nicht erfüllen (JER 23:1-3).

1.THESS 5:25 Bete deshalb immer für deinen Aufseher (EPH 6:18-19).

PRED 10:4 "Wenn des Herrschers Zorn wider dich ergeht, so verlaß deine Stätte nicht!"

RÖM 8:28 "Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen,

denen, die nach dem Vorsatz berufen sind."

Laßt uns der Bibel anhangen. Laßt uns Sein Wort mit Freimut verkünden. Gott hat KEINEN Fehler

gemacht, als Er dich in diese Gemeinde setzte. Lerne, Gottes Wege und Gedanken in allen

Angelegenheiten zu suchen. Es ist höchste Zeit, daß wir aufwachen und uns als standhafte,

disziplinierte Christen erweisen, die sich nicht durch jegliche Falschlehre umhertreiben lassen.

Gottes Wort ist klar - du sollst Gott in jedem Aspekt deines Lebens vertrauen und gehorchen.

Betrachte eingehend den folgenden Vers und laß ihn tief in dein Herz sinken.

"Und lasset uns aufeinander achthaben, uns anzureizen zur Liebe und guten Werken, und nicht

verlassen unsre Versammlung, wie etliche pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr,

je mehr ihr seht, daß sich der Tag naht." (HEB 10:24-25)

 

×ENDE×

Obiges Pamphlet wurde mir zur Beurteilung zugesandt Ich habe mit " Wepf    Wepf" eingerahmt,    meine Anmerkungen dazu gemacht.


 

10.01.2004

Gedenken zu, was ist ein Sektierer.
Wenn ich nicht weiss warum ich in eine Gemeinden gehe, zum Beispiel:  Chrischona, Methodisten oder geschlossene Brüderbewegung und ich weiss nicht warum, dann bin ich ein Sektierer.

Wenn mir jemand sagt ich müsse dahin oder dableiben, dann bin ich schon aus der Abhängigkeit zum Herrn gefallen und im Prinzip ein Parteigänger.

10.1.04  H.P. Wepf