Home       Bibelkreis.ch

Frage 1245

 
- Du erwähnst Epheser und Kolosser als sog. "Landeinnahmebriefe". Würde mich interessieren, mehr darüber zu erfahren. Kann man die Briefe an die Gemeinde in bestimmte Gruppen gliedern?
 
In IHM, Henri

Lieber Henri
Diese Betrachtung könnten wir ja etwas ausbauen?
 In der Schrift werden diverse  Bilder und Zustände gebraucht, in denen wir oder durch die wir die Situation der Gläubigen dargestellt bekommen.

1. Buch Mose:

Ein  Mensch, Namens Abram, wohnte  in Ur, Chaldäa und war  ein Götzendiener. Gottes Gnade erweckt Ihn und er muss Mesopotamien verlassen. Und er geht! das kann der  Bekehrung  entsprechen.  Dann führte  ihn sein Weg über den Umweg? Haran nach dem Land der Verheissung, wo er zum Anbeter Gottes  wird. Gott hält selten jemand auf seinem Weg auf, aber prüft unseren Gauben durch Umstände.  Es war nicht zwingend notwendig,  wegen der Hungersnot nach Ägypten zu gehen, aber er ging hinab, was einem Glaubensversagen, Fall, aber nicht einem Abfall entspricht. Dort in Ägypten wird er durch Gottes Gnade vor der Welt blossgestellt und wiederhergestellt, so dass er neu den Weg des Glaubens gehen konnte. Analoges finden wir bei Isaak und in gewissem Sinne auch bei Jakob.

Wenden wir uns und dem
 2. und 4.  Mose und dem Buche Josua zu.

31.1.2004

Es ist allgemein bekannt dass der Apostel Paulus in seinen Briefen durch den Geist inspiriert die Christliche Lehre auf Grund der der der praktischen Geschichte  mit dem Volke im AT belegte. So hat er auch nicht einfach irgendwie drauflos geschrieben, sondern die Belehrungen klar strukturiert. Was ich hier so zusammenschreibe sind Extrakte aus den Konferenzen der Brüderbewegung die früher in Zürich  durchgeführt wurden, aber vor allem Belehrungen  die ich aus der Synopsis von JND genoss.
im Römerbrief, der der typische Wüstenbrief (4. Mose) darstellt, wird uns gezeigt, dass wir tot für Gott sind.  Gott kann mit uns aber in Verbindung treten auf Grund des Opfers Jesus Christi. 4. Mo 1-16 + 4. Mose 19, 1 -10. Beide Opfer entsprechen genau den Bedürfnissen des Volkes in der Wüste, als sie fielen. Gott hat sie wiederhergestellt  in dem Moment,  wo sie im Glaubens - Aufblick den Wert des Opfers für sich in Anspruch nahmen.

Der Kolosserbrief spricht von dem was wir in Christo gefunden haben 4. Mose 21.10- ff.
Der Epheserbrief wird uns gezeigt,  dass wir als lebendig gemachte in Christo in den himmlischen Örtern  sind, = Buch Josua.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


31.12.03
 
Liebe Teilnehmer
 
Bleiben wir noch beim Exodus und der Wüstenwanderung. Auch Judas greift die Thematik auf, indem er ausführt:
 
Ich will euch aber, die ihr einmal alles wußtet, daran erinnern, daß der Herr, nachdem er das Volk aus dem Lande Ägypten gerettet hatte, zum anderenmal die vertilgte, welche nicht geglaubt haben... Jud 1,5
 
Was hat uns das zu sagen? -- Wenn der Auszug aus Aegyptenland dem Bruch mit der Welt in unserer Bekehrung zum IHM hin gleichkam und die Wüstenwanderung unserer Reise durch das Tränental der himmlischen Heimat entgegen: wer von denen, die einst auszogen, kommt dann überhaupt ans Ziel?
 
In IHM, Henri