Home       Bibelkreis.ch

Frage 1262

Ich habe unter dem Thema "Dispensationalismus" den Link zu Thema "Sendschreiben" gefunden
( ..\themen\sendschr.htm ). Die dortige Aufstellung und Einteilung warf bei mir die Frage auf, wie man zu dieser Deutung kommt? Die einzelnen Dispensationen sind aus der Bibel ja klar ersichtlich (eben u.a. durch die "damit sich erfüllt"-Worte etc). Aber wie kommt man zu der Ein- und Aufteilung der Sendschreiben... ist dies nicht bloß historische Interpretation? Woher kommt die Ansicht (biblisch gesehen), dass die Sendschreiben für verschiedene "Gemeindezeitalter" (oder wie man es nennen möchte) sind, statt wirklich für bestimmte Gemeinden (da Ortsangaben angegeben werden)?
 
Gottes Segen.
 
A. Harten

12.01.2004

Hallo

Nun, die Offenbarung ist doch ein Buch der Zeit, vom NT bis hin in die entfernteste Zukunft, also ein Geschichtsbuch, unter anderem versteht sich, so gibt sie auch Einblicke in den Himmel, etc.

Nun von daher startet das erste Kapitel zur Zeit des NT bis zum Kapitel 4.

Ich würde sagen, wir befinden uns geschichtlich heute im Kapitel 3 oder 4.

Wenn du nun die Geschichte der Gemeinde Jesu anhand von Offenbarung 1 bis

3,22 hindurchgehst, siehst du parallelen zum wirklichen Zustand der Gemeinde damals und den Versen in der Bibel.

Ephesus: Schon die erste Gemeinde war schell durchsetzt von Irrlehren. Man weiss, dass zur Zeit der Jünger, also von 30 bis 90 schon Irrlehren da waren.

Smyrna: Auch gab es schnell Verfolgungen der Gemeinde, vor allem ab 300 n.Chr.

Pergamon: XXX

Thyatria: kath. Kirche

Sardes: Protestantismus

Philadelphia: Erweckungen zwischen 1700 - 1900 n.Chr.

Laodizea: Der heutige Abfall mit Charismatik, Willow Creek, icf, etc.

Wenn man die Gemeindegeschichte so sieht, ist es doch klar nicht?

Sonst kann ich dir auch ein gutes Buch empfehlen von B. Peters. Die geöffneten Siegel. Findet sich glaube ich auch auf dieser Homepage.

Alles Gute und Gottes Segen

Michael / CH


Notizen von Kurt: