Home       Bibelkreis.ch

Frage 1304

     Hallo Hans Peter

           ....Wie verstehst denn Du Matth. 7  21.  und wenn die ganze Bibel Gottes Wort wäre, warum hat Jesus mehrere  mosaische Gesetze widerlegt?

 

           Herzliche Grüsse

           Esther


           25.07.04

Liebe Esther,
 
den Vers 21 kann man sicherlich auch isoliert sehen, doch ich würde es vorziehen, ihn im Zusammenhang zu verstehen:
 
15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind.
16  An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln?
17  So bringt ein jeder gute Baum gute Früchte, der faule Baum aber bringt schlechte Früchte.
18  Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.
19  Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
20  Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
21 Nicht jeder, der zu mir sagt: «Herr, Herr», wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.
22  Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Taten vollbracht?
23  Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!
 
Die Personen in Vers 22, die im Namen Jesu geweissagt haben, Dämonen ausgetrieben haben und viele Taten getan haben sind meiner Ansicht nach (zumindest zu einem großen Teil) deckungsgleich mit den falschen Propheten aus Vers 15-20.
So gesehen wären die Verse 21-23 eine Ergänzung zu den Versen 15-20.
Der falsche Prophet kommt ja im Gewand eines Schafes des guten Hirten daher und   gibt vor, im Namen Jesu zu weissagen und Wunder zu tun (aus Vers 22 kann man entnehmen, daß er möglicherweise sogar selbst daran glaubt). Jesus stellt klar, daß ohne eine persönliche Beziehung zu ihm, die natürlich auch Gehorsam einschließt, alle Taten in seinem Namen dem, der sie tut nichts nützen. Dabei stellt er die Echtheit der Taten hier nicht einmal zur Diskussion.
 
Im Zusammenhang bedeuten die Verse 15-23 für mich:
 
1. Wir sollen uns vor den falschen Propheten hüten.
2. Man kann falsche Propheten an ihren Früchten erkennen.
3. Nicht überall wo Jesus draufsteht ist auch Jesus drin. So gesehen ist das Etikett "Jesus" noch lange kein Echtheitsbeweis. Möglicherweise steckt in der Verpackung ein reißender Wolf.
 
 
Martin
 25.07.04
 

Liebe Esther

<< wenn die ganze Bibel Gottes Wort wäre<<

Sie wäre es nicht, sie IST es!

<<warum hat Jesus mehrere  mosaische Gesetze widerlegt?<<

Jesus hat kein Gesetz widerlegt. Er sagt ja selbst, dass er nicht gekommen ist, dass Gesetz aufzuheben (damit ist wohl auch widerlegen gemeint, auch nur teilweise widerlegen), sondern zu erfüllen! Er hat es erfüllt! Aber KEIN Mensch ist im Stande, das Gesetz zu erfüllen (auch eine biblische Wahrheit). Der Mensch Jesus war es eben nur, weil er zugleich auch Gott ist! Daher konnte und hat er auch das Gesetz erfüllt.
Gott kann sich selbst nicht widerlegen! Er kann nur nicht lügen und sich nicht selbst verleugnen!

Jesus prangerte nicht das Gesetz an (es war gut, rein und richtig, auch wieder eine biblische Wahrheit), sondern er prangerte das an, was die Menschen daraus machten. Sie verstanden es aus dem Unglauben heraus falsch und bastelten sich ihr eigene "Abart"  von Gesetz. In der Chemie würde man das wohl ein Derivat nennen, gell HP;-)

Gruss
Michael / CH