Home       Bibelkreis.ch

Frage 1352

Hallo Hanspeter  

Thema:  Wiederverheiratung
 
Auch ich habe dazu noch einige Fragen:
Wie sieht es denn in einem Fall aus,  wenn beide ungläubig waren, und erst 19 + 21 Jahre, also noch unreif waren? sich dann scheiden liessen und beide wieder geheiratet haben.
Gott schenkte Gnade und die Ehefrau mit Ihrem zweiten Ehemann wurden gläubig.
Nun ist der Mann heimgegangen zum Herrn.
Ist  die erste Ehe immer noch gültig?
Obwohl dieser erste Mann nun schon zum 2.mal verheiratet ist.
Obwohl die 2. Ehe der Frau sichtbar gesegnet wurde da beide zum Herrn fanden und auch die Kinder.
Ist die Gnade den nicht grösser als die Sünde. Ich jedenfalls bin überwältigt von der Liebe Gottes.
Weisst Du mir eine Antwort warum wir so gesegnet wurden? Gott sieht doch mehr als wir Er sieht doch das unsagbare Leiden wenn ein Ehepartner fremd geht. In Seiner Liebe hat Er mir den 2. Mann geschenkt. Und dazu noch die Gnade zuteil gelassen, dass wir Ihn als unseren Herrn erkennen durften. Denkst Du,  dass ich nun immer noch mit meinem ersten Mann verheiratet bin. Obwohl mein wirkliches Leben erst nachdem Jesus in mein Herz gekommen ist, angefangen hat.

H.


Liebe H  29.02.2004

Im neuen Testament, genauer gesagt, in den Lehrbriefen, haben wir für so einen  normal verzwickten Fall keine direkte Belehrung was Deinen Fall anbelangt. Für Deinen  Mann hingegen schon.  Er kann in der Gemeinde keinen Dienst mit Vorbildfunktion einnehmen. Ich denke, dass er auch keinen Lehrdienst ausüben sollte, aber ob ich da 100% richtig liege, weiss ich nicht. Mindestens müsste das in der Gemeinde besprochen werden und sie können ja die "Urim und die Thummim"  befragen. Es gibt keine Sünde, die nicht vergeben werden könnte. Es gibt kaum eine Sünde, die im irdischen Leben nicht irgendwelche Folgen hat. Es gibt nichts in dieser Welt, das Gott nicht auch in Segen umwandeln könnte.

In IHM,  Jesus Christus,  in dem die Gnade und die Wahrheit Gottes geoffenbart wurde!

Hans Peter