Home       Bibelkreis.ch

Frage 1374  
 

Sehr geehrter Herr Wepf

Kürzlich lasen wir in Mose die widersprüchlichen mosaischen Gesetze, die trotz des Gebotes, du sollst nicht töten zum Töten auffordern. Doch nicht nur das. Bei 4. Mose 5, 11-31 wird beschrieben, wie der Priester vorgehen muss, wenn ein Mann meint, seine Frau hätte ihn betrogen. Es geht um ein Ritual, das mit Fluch und bitterem Wasser und verheerenden Folgen zu tun hat.

Wir vermissen bei diesem Herrscher der Welt, der auch bei der Priesterweihe auf ein Ritual mit Blut bestreichen von Ohrläppchen, Daumen und Zeh besteht und der Altar ebenfalls mit Blut gereinigt werden muss eine Logik bei den über 600 teils banalen Gesetzen. Wir vermissen überhaupt die Vergebung von Sünden, ohne das dafür ein Lebewesen getötet werden muss.

Solche Flüche aussprechen und blutige Rituale werden doch eher den Satanisten zugesprochen. Satan hatte ja auch Engel, die aber vorallem fürs töten zuständig waren. Laut Sacherklärung heisst Herr Zebaot ja Herr der Heerscharen. Gottes Engel töten doch nicht. Ist das nicht widersprüchlich?

Auf einem Web über Mystik steht übrigens, dass Jahwe in Wahrheit ein Teufel sei. Kann das wirklich sein, dass man da etwas verwechselt hat? Wir haben seither ein ungutes Gefühl.

Es würde uns freuen, wenn Sie uns schreiben können, wie Sie den erwähnten Sachverhalt beurteilen. Unser Herr Jesus verkörperte doch einen ganz anderen Gott, einen Gerechten.

Mit freundlichen Grüssen

Stella


Sehr geehrtes Stella   19.03.2004
 
Ich glaube in einer inhaltlichen Diskussion zu Ihren Kritikpunkten würde sich das Forum heillos verzetteln.
 
Ich gehe davon aus, daß Sie NICHT die ganze Bibel (AT+NT) für von Gott (JHVH!) inspiriert halten.
 
Darum würden wir von verschiedenen Dingen reden.
 
Ich kann Ihnen nur raten, sich entweder auf die Grundprämisse einzulassen, daß Die ganze Bibel Gottes Wort ist, oder die Finger ganz von der Bibel zu lassen.
 
Nach welchen Kriterien würden Sie denn eine Abgrenzung zwischen von Gott inspiriertem und nicht von Gott inspiriertem Inhalt treffen wollen?
 
Daß JHVH der Teufel ist, behaupten manche Okkultisten allerdings. Welche Gründe gibt es für Sie, ihnen Glauben zu schenken?
 
Wer ist "Unser Herr Jesus"?
 
 
Martin
 19.03.2004

Die zeremoniellen Gesetze des Alten Testamentes für das Volk Israel sind ein Bild auf das, was der Herr Jesus für seine Gemeinde durch sein Opfer verwirklicht hat. Gott stellt dem Volk Israel bildhaft vor, wie er seine Beziehung zu uns Menschen vorstellt. Insbesondere drücken die Opferpraktiken Gottes Heiligkeit sowie die Tatsache aus, dass die sündigen Menschen den Tod in den Augen eines heiligen Gottes verdient haben. Andererseits sind die Opfergesetze auch ein deutlicher Hinweis auf das Leiden und Sterben unseres Herrn Jesus Christus, der am Kreuz für uns die Schuld getragen hat. Es ist auch im Alten Testament geoffenbart, dass das Blut von Böcken und Stieren nicht von Sünden reinigen kann, sondern es wurde nur als Bild im Hinblick auf das einzig wahre Opfer unseres Herrn vergossen, das alleine uns von unserer Sündenschuld reinigen kann.

Die Gesetze sind ein Wegweiser auf das Wahre und kein Selbstzweck für sich selbst. Durch das Gesetz kann niemand gerecht werden, sondern es wurde gegeben, um uns von unserer Sündhaftigkeit zu überführen. Ich kann zugegebenermaßen nicht zu allen Gesetzen eine gute Erklärung abgeben, insbesondere nicht auf das von Dir erwähnte Ritual in 4. Mose 5. Aber in Grundzügen kann ich aus vielen Gesetzen den Charakter der Wegweisung auf das Wahre hin erkennen. Ich empfehle Dir gute Literatur z.B. zur Stiftshütte von Paul Kiene, im Beröa-Verlag erschienen. Dort wird deutlich gemacht, was die Symbolik der Stiftshütte für uns heute zu sagen hat. Auch z.B. Warren Wiersbe hat einige gute Bücher zum Alten Testament geschrieben, die ich, soweit ich sie gelesen habe, sehr empfehlen kann.

Letztendlich halte ich es für wichtig, dass wir im Wort Gottes forschen.

Dadurch will Gott zu uns reden. Wir sollten uns nicht auf Quellen einlassen, die behaupten, dass Jahwe ein Teufel sei, usw. Wenn wir Gott durch sein Wort zu uns reden lassen, wird es uns im Alltag Hilfe und Stärkung sein und uns zu einem christuszentrierten Lebensstil führen.

Liebe Grüße

Fritz


Hallo Stella,

fast wäre ich versucht zu fragen, wie Sie Theologie studieren.
Zuerst sind die Tage des alten Bundes längst gezählt. Wir können
in Christus die Freiheit des Glaubens begreifen und sind nicht mehr von
diversen AT-Reinheitsgeboten abhängig.

Die bessere Übersetzung ist "morden" nicht mit töten. Wenn es Gottes Gebote
waren, man solle z.B. Zauberer ... nicht am Leben lassen, dann ist das Gottes
Gesetz. Zu. 4. Mo. 5, 11ff: Für uns verhätschelte und indoktrinierte Pseudo-
Humanisten mag das alles schrecklich klingen.
Nun, es ist der Schöpfer, der das befiehlt ! Es ist Gottes reines Wort und reines
Gebot. Wollen wir nun uns auch fragen :Sollte Gott gesagt haben".
Wollen wir Menschen mit unserem kleinen Intellekt Gott erklären - man
schaue sich nur das traurige Geschreibsel der Feld-Wald-Wiesen-Philosophen an...

Wir müssen Gott als den sehen wie, wie ihn die Bibel beschreibt, nicht wie
wir den "Lieben Gott" gerne hätten. Ich denke, wir haben nicht die geringste
Ahnung über DEN wahren Gott in all´ seiner Heiligkeit, in seinem Haß wieder
das Böse und der sich trotzdem  für uns am Kreuz hingegeben hat.

Es mag auch sein, dass Satanisten im Blut planschen. Was interessiert das uns ?
Der S. es ist eine irrelevante Größe. Unser Herr heißt Jesus Christus er ist Gott
und keine Geschöpf wie ein Engel. Unsre Augen schauen auf IHN, wir kümmern
und nicht um Menschen die in ihren Verirrungen alle möglichen lächerlichen
Dinge tun.

Die Bibel ist mit weitem Abstand das historisch vertrauenswürdigste Buch.
Das was Sie in den Händen halten ist Gottes Wort (zumindest in der Elberfelder,
Schlachter Übersetzung :-)

soli deo gloria Gott allein die Ehre

michael/de

>> Ich gehe davon aus, dass Sie NICHT die ganze Bibel (AT+ NT) für von >> Gott

(JHVH) inspiriert halten.

Als Jüngerinnen Jesus halten wir uns an unseren Herrn, in Lk 9,35 sagt Gott ja genau, dass wir weder auf Mose, noch auf  Elja, sondern auf Jesus hören sollen. Beide waren Mörder und stifteten zum töten an... Dies ist mein Sohn, ihn habe ich erwählt auf ihn sollt ihr hören! 36 Nachdem die Stimme das gesagt hatte, war nur noch Jesus allein zu sehen.

Wir (3) sehen die Geschichten/Bücher des AT als teils mahnende Botschaften Gottes doch Gesetze die zum Töten aufrufen widersprechen dem wichtigsten Gebot, der Liebe zu Gott sich selbst und den Mitmenschen, wie der Gesetzeslehrer in Lk 10,25 - 28 auch erkannt hat.

>> Nach welchen Kriterien würden Sie denn eine Abgrenzung zwischen von >> Gott inspirierten und nicht von Gott inspirierten Inhalt treffen?

Weisungen in den mosaischen Gesetzen, die zum Töten (auch wegen Geringfügigkeiten veranlassten, widersprechen dem neuen Bund, der Liebe (siehe oben) Paulus sagt ja in Galater 5,14 Das ganze Gesetz ist erfüllt, wenn dieses eine Gebot befolgt wird. Liebe deinen Mitmenschen, wie dich selbst. Und in Eph 6,10bis

19 geht es nicht um Waffen (Gottes) um zu Morden...

>> Lesen Sie doch selber, wie satanisch Gott dort dargestellt wird, oder

sich gibt. Ob es am Schreiber der Mose- Bücher liegt sei dahin gestellt.. So, wie der Herrscher der Welt sich gebärdet.....die Menschen tyrannisiert, sie zum Eigennutz (Prunkvolle Stiftshütte) ausbeutet, tötet, ausrottet und zum Töten anstiftet....Man sagt ja , Satan sei noch heute der Herrscher der Welt... wie viele Unschuldige werden heute noch sinnlos getötet, wofür? ...Halten Sie den Schlächter von Bagdad, Saddam Hussein, göttlich? Eine frappante Ähnlichkeit ist nach objektiver Betrachtung unumstösslich.

>> Wer ist "Unser Herr Jesus"

Jesus Christus ist Herr über unser Leben, ER ist unser Weinstock, Joh 15,1-17 unser Hirt (Psalm 23) seine Worte sind unser Massstab, Jesus Christus ist ALLES was ER sagt, dass ER ist. ER ist der Weg zum Vater, garantiert :-)

Stella


21.03.2004

Liebe Stella,

 
MEIN Jesus hat sich als Sohn jenes alttestamentarischen JHVH bezeichnet. Das war (vordergründig) der zentrale Anklagepunkt, der zu seiner Kreuzigung führte.
 
Zum Beispiel nimmt Jesus in Matthäus 22,42-45 direkten Bezug auf Psalm 110,1, in dem "JHVH zu meinem (Davids) Herrn" spricht: "setze dich zu meiner Rechten...".
 
Er spricht hier von sich selbst (dem Christus).
 
Hätte er irgendeinen anderen Gott gemeint, hätte es für die Elite seines Volkes keine Veranlassung gegeben, ihn der Gotteslästerung anzuklagen.
 
Wer ist übrigens Ihrer Meinung nach "der Vater", von dem Sie schreiben?
 
Weiterhin: wie paßt die Offenbarung des Johannes zu ihrem "Jesus der Liebe"?
 
Ihr Jesus ist ein fiktiver Jesus.
 
Ich denke, Sie versuchen, die Bibel mit menschlichem Verstand und menschlicher Weisheit zu begreifen, darum "schneiden" Sie sich aus der Bibel ein Jesus-Bild "aus",
 
das in ihr menschliches Weltbild paßt. Dann schaffen Sie sich aber selbst einen eigenen Gott und werden ohne es zu wollen zu einem Götzendiener!
 
Bitten Sie Gott, daß er Ihnen durch seinen Heiligen Geist das Verständnis für die Bibel öffnet und legen Sie alle menschlichen Voreingenommenheit beiseite.
 
Dann werden Sie die GANZE Bibel Stück um Stück verstehen.
 
Martin
 
 Jesus Christus: ewiger Gott und wahrer Mensch
Gott der Sohn
Zu Johannes 20.31
Jesus Christus, der Sohn Gottes
JESUS VON NAZARETH 

 DER  NAME Jahwe, oder  Jehova
Ist Jesus Christus? (Jahwe, oder Jehova

Liebe Stella

Du schreibst: " Unser Herr Jesus verkörperte doch einen ganz anderen Gott, einen Gerechten.". Also Du bezeigst damit dass der Herr Jesus Christus Gott ist.  Da hast irgendwie mühe mit dem Gott des alterten Testamentes?  Nun mal 2 Bibelstellen aus dem NT.

Mt 27,46 um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter Stimme und sagte: Eli, eli, lama sabachthani? das ist: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Lk 24,27 Und von Moses und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf.

In MT 27 wird unser Herr, der vollkommener rund wahrer  Mensch ist,  wegen unserer Sünde und unseren Sünden, was nicht das selbe ist, gerichtet. Von wem? von dem heiligen Gott,  der Sünde nicht sehen kann und sie richten muss. Er hat sie stellvertretend an seinem eigen Sohn dem ewigen Gott dem Schöpfer Himmels und der Erde der zwecks der Mittlerschaft Mensch wurde, - gerichtet.  Joh 1,1  & Joh, 1,14. Evangelium    Gottes Plan der Erlösung.

In Lk 24 erklärt sich der Herr den Glaubenden aus dem AT!

Nur so zum Nachlesen , Nachforschen und Nachdenken.
Hermeneutik  Haushaltungen   Bündnisse   Der messianische Zeitplan  Stiftshütte     http://www.bibelkreis.ch/themen/suehvers.htm    Unterscheidungen   Der grosse Versöhnungstag

In IHM
Hans Peter


Lieber Hans Peter

<< du schreibst:Unser Herr Jesus verkörpert doch einen ganz andern Gott....also bezeigst du damit dass der Herr Jesus Gott ist...

Nein Hans Peter... wenn Jesus von Gott den Auftrag erhielt, den wahren, gerechten Gott, in dem weder Hass, noch Zorn noch Vegeltung noch Blutopfer sind, der liebt, vergibt, dann muss ER es doch glaubwürdig tun. Die Retter-ROLLE wurde IHM vom Heiligen Geist eingegeben. Gottes Drehbuch wirkte in IHM Auch gewisse Schauspieler verkörpern Ihre Rollen, identifizieren sich mit der Person....

<< Mt 27,46 um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter Stimme, Vater, warum hast du mich verlassen

Er hoffte ja im Garten, der bittere Kelch würde an IHM vorbei gehen. Doch ER hatte grosses Gott-Vertrauen, weil er mitten in SEINEM Auftrag stand, dem Volk klar zu machen, wer Gott wirklich ist, und wie Gottes Reich auf Erden aussehen sollte. SEIN Auftrag stand in den Kinderschuhen (und ist es leider immer noch) Jesus sagte einst zu den Jüngern, ein Teil von Euch wird es noch erleben, das Reich. Das Böse war mächtiger, stärker und glaubte sich im Recht und rechtfertigte die Tat mit Gottes Willen. Kaiphas hatte immens Macht durch sein Hohepriestertum.

<< In Mt 27 wird unser Herr der vollkommener und wahrer Mensch war wegen unserer??? Sünde ....gerichtet..

Wer wollte Jesus töten? die Pharisäer, Schriftgelehrten, allen voran Kaiphas...Warum?

weil sie aufgrund der mosaischen Gesetze dazu verpflichtet waren....Aufgrund ihrer Gesetzeskenntnisse verbreitete Jesus Christus Irrlehren, und Sie, die Elite musste mit ansehen, dass das Volk IHM immer mehr glaubte (mit gutem Grund).

<< Er hat sie stellvertretend an seinem eigen Sohn dem ewigen Gott dem Schöpfer des Himmels..

Hans Peter, wir glauben alle 3, dass Jesus von Gott auserwählt wurde, weil ER dem Menschenbild Gottes am ehesten entsprach, sein Tempel (geistliche und herzliche Gesinnung) prädestiniert war, um die Menschen zu überzeugen, dass Gott weder blutgierig ist, noch zornig oder kriegerisch, wie es die Gesetzeslehrer damals schon immer wieder dem unsicheren sich dauernd sündig fühlenden Menschen weis machen wollten.... (Hat sich bis heute nicht geändert)

<< In Lk 24 erklärt sich der Herr den Glaubenden aus dem AT.

Jesus benutzte oft, um nicht ganz von der Bibel abzuweichen...Begriffe aus dem AT... Er ritt auf einem Esel nach Jerusalem,,,,, weil dies der versprochene Retter damals (König der Könige) , ein Sohn Davids Salomon nämlich auch tat.

So konnte er sich den bibeltreuen Christen besser vertändlich machen. Auch der Text von Jesaia wurde IHM gleich von Gottes Geist in IHM gezeigt in der Bibel...

Doch wie Dir Eva sm 24.3.schrieb hörte das Gesetz von Mose und den Propheten auf zu wirken und Jesus übernahm nur noch vom AT, was dem Bau des Friedens-Reiches Gottes dient...Joh. 16.16. Darin sind wir mit vielen Menschen einig, die aus der Kirche ausgetreten sind, weil sie lieber sich früchtebringend am Bau des Reiches Gottes betätigen und Gott sie, wie uns mit innerer Freude belohnt.

Wir sind in Deinem Forum auch nicht die Einzigen, die Joh.16.16 als wichtig sehen. Die vineyard-Bewegung will auch aktiv den Auftrag von Gott, den Jesus selbst nicht, aber mit und durch uns, verwirklichen könnte. Die eigene, vom Geist Gottes eingegebene Berufung erkennen und früchtebringend -im Zeichen christlicher Nächstenliebe- zum Bau an Gottes Friedensreich beizutragen.

Okkulte Praktiken....Zauberei von Schlangen, Opfern von Unschuldigen, mit Flüchen belegen..... stehen zwar in der Bibel, doch nur im AT, das als Mahnung Gottes angesehen darf, wie weit es mit Menschen kommt, die irrtümlich dem falschen HERRN dienen.

Liebe Grüsse

Stella


>Lieber Hans Peter    08.03.2004

>

><< du schreibst: Unser Herr Jesus verkörpert doch einen ganz andern

>Gott....also bezeigst du damit dass der Herr Jesus Gott ist...

>

>Nein Hans Peter... wenn Jesus von Gott den Auftrag erhielt, den wahren,

>gerechten Gott, in dem weder Hass, noch Zorn noch Vergeltung noch

>Blutopfer sind, der liebt, vergibt, dann muss ER es doch glaubwürdig

>tun. Die Retter-ROLLE wurde IHM vom Heiligen Geist eingegeben. Gottes

>Drehbuch wirkte in IHM Auch gewisse Schauspieler verkörpern Ihre

>Rollen, identifizieren sich mit der Person....

>

><< Mt 27,46 um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter

>Stimme, Vater, warum hast du mich verlassen

>

>Er hoffte ja im Garten, der bittere Kelch würde an IHM vorbei gehen.

>Doch ER hatte grosses Gott-Vertrauen, weil er mitten in SEINEM Auftrag

>stand, dem Volk klar zu machen, wer Gott wirklich ist, und wie Gottes

>Reich auf Erden aussehen sollte. SEIN Auftrag stand in den

>Kinderschuhen (und ist es leider immer noch) Jesus sagte einst zu den

>Jüngern, ein Teil von Euch wird es noch erleben, das Reich. Das Böse

>war mächtiger, stärker und glaubte sich im Recht und rechtfertigte die

>Tat mit Gottes Willen. Kaiphas hatte immens Macht durch sein Hohepriestertum.

>

><< In Mt 27 wird unser Herr der vollkommener und wahrer Mensch war

>wegen unserer??? Sünde ....gerichtet..

>

>Wer wollte Jesus töten? die Pharisäer, Schriftgelehrten, allen voran

>Kaiphas...Warum?

>weil sie aufgrund der mosaischen Gesetze dazu verpflichtet

>waren....Aufgrund ihrer Gesetzeskenntnisse verbreitete Jesus Christus

>Irrlehren, und Sie, die Elite musste mit ansehen, dass das Volk IHM

>immer mehr glaubte (mit gutem Grund).

>

><< Er hat sie stellvertretend an seinem eigen Sohn dem ewigen Gott dem

>Schöpfer des Himmels..

>

>Hans Peter, wir glauben alle 3, dass Jesus von Gott auserwählt wurde,

>weil ER dem Menschenbild Gottes am ehesten entsprach, sein Tempel

>(geistliche und herzliche Gesinnung) prädestiniert war, um die Menschen

>zu überzeugen, dass Gott weder blutgierig ist, noch zornig oder

>kriegerisch, wie es die Gesetzeslehrer damals schon immer wieder dem

>unsicheren sich dauernd sündig fühlenden Menschen weis machen

>wollten.... (Hat sich bis heute nicht

>geändert)

>

><< In Lk 24 erklärt sich der Herr den Glaubenden aus dem AT.

>

>Jesus benutzte oft, um nicht ganz von der Bibel abzuweichen...Begriffe

>aus dem AT... Er ritt auf einem Esel nach Jerusalem,,,,, weil dies der

>versprochene Retter damals (König der Könige) , ein Sohn Davids Salomon

>nämlich auch tat.

>So konnte er sich den bibeltreuen Christen besser vertändlich machen.

>Auch der Text von Jesaia wurde IHM gleich von Gottes Geist in IHM

>gezeigt in der Bibel...

>

>Doch wie Dir Eva sm 24.3.schrieb hörte das Gesetz von Mose und den

>Propheten auf zu wirken und Jesus übernahm nur noch vom AT, was dem Bau

>des Friedens-Reiches Gottes dient...Joh. 16.16. Darin sind wir mit

>vielen Menschen einig, die aus der Kirche ausgetreten sind, weil sie

>lieber sich früchtebringend am Bau des Reiches Gottes betätigen und

>Gott sie, wie uns mit innerer Freude belohnt.

>

>Wir sind in Deinem Forum auch nicht die Einzigen, die Joh.16.16 als

>wichtig sehen. Die vineyard-Bewegung will auch aktiv den Auftrag von

>Gott, den Jesus selbst nicht, aber mit und durch uns, verwirklichen

>könnte. Die eigene, vom Geist Gottes eingegebene Berufung erkennen und

>früchtebringend -im Zeichen christlicher Nächstenliebe- zum Bau an

>Gottes Friedensreich beizutragen.

>

>Okkulte Praktiken....Zauberei von Schlangen, Opfern von Unschuldigen,

>mit Flüchen belegen..... stehen zwar in der Bibel, doch nur im AT, das

>als Mahnung Gottes angesehen darf, wie weit es mit Menschen kommt, die

>irrtümlich dem falschen HERRN dienen.

>>Liebe Grüsse

>>Stella


Hallo HP   08.03.2004

Nun solche Aussprüche wie:

<<

Hans Peter, wir glauben alle 3, dass Jesus von Gott auserwählt wurde, weil ER dem Menschenbild Gottes am ehesten entsprach, sein Tempel (geistliche und herzliche Gesinnung) prädestiniert war, um die Menschen zu überzeugen, dass Gott weder blutgierig ist, noch zornig oder kriegerisch, wie es die Gesetzeslehrer damals schon immer wieder dem unsicheren sich dauernd sündig fühlenden Menschen weis machen wollten.... (Hat sich bis heute nicht geändert)<<

oder...

<<

Jesus benutzte oft, um nicht ganz von der Bibel abzuweichen...Begriffe aus dem AT... Er ritt auf einem Esel nach Jerusalem,,,,, weil dies der versprochene Retter damals (König der Könige) , ein Sohn Davids Salomon nämlich auch tat.

So konnte er sich den bibeltreuen Christen besser verständlich machen.<<

und...

<<

schrieb hörte das Gesetz von Mose und den Propheten auf zu wirken und Jesus übernahm nur noch vom AT, was dem Bau des Friedens-Reiches<<

und zuletzt...

<<

Okkulte Praktiken....Zauberei von Schlangen, Opfern von Unschuldigen, mit Flüchen belegen..... stehen zwar in der Bibel, doch nur im AT, <<

...zeigen wohl auf, dass sie wohl kaum den Geist Gottes in sich haben.

Gruss Michael / CH


29.03.2004

Liebe Stella + Freundinnen

Ich bitte Euch dringend und ich bete auch dafür, dass ihr das Wort Gottes betend leset, dass der Heilige Gott euch die Augen und Herzen öffnet über euren verlorenen Zustand. Kein Christ würde je so wie ihr über Gott, Seine Person und sein Werk wagen zu sprechen. Der Herr der Richter möge Euch Gnade schenken, dass ihr Euch über diese Lästerungen beugt und Busse tun könnt. Sobald ihr eure innere Haltung gegenüber dem Schöpfer und Erlöser geändert habt, werde ich wieder Anfragen von Euch ins Forum legen können

Ich bete für Euch
 Hans Peter  Evangelium


Liebe Stella
 
Martin schrieb: "MEIN Jesus hat sich als Sohn jenes alttestamentarischen JHVH bezeichnet."
 
Ich gehe noch einen Schritt weiter und sage: Jesus ist als Sohn Gottes identischgleich mit JHWH!
 
Sach 12,10
Und ich werde über das Haus Davids und über die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausgießen; und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben, und werden über ihn wehklagen gleich der Wehklage über den Eingeborenen, und bitterlich über ihn leidtragen, wie man bitterlich über den Erstgeborenen leidträgt.
 
Diese Worte spricht Jahwä, der König der ganzen Erde, welcher derselbe ist, von dem es in Off. 1,7 heisst:
 
Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die ihn durchstochen haben, und wehklagen werden seinetwegen alle Stämme des Landes. Ja, Amen.
 
Wenn du also den "alttestamentlichen Bundesgott" ablehnst, verwirfst du auch den "Mittler des neuen Bundes" -- Jesus Christus (Hebr. 9, 15). Denn es ist derselbe HERR und kein anderer sonst. Dann aber ist dein Glaube vergeblich!
 
Darüber musst du gut nachdenken.
Mit lieben Grüssen, Markus

29.03.2004

Hallo Hans-Peter in IHM

In 1 Joh 2,3 steht: Und daran merken wir, dass wir IHN kennen, wenn wir seine (Jesus Christus= Sohn des einzig wahren Gottes) Gebote halten. 4 Wer sagt; Ich kenne ihn und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in dem ist die Wahrheit nicht. 5 Wer aber sein WORT hält, in dem ist wahrlich die Liebe Gottes vollkommen. Daran erkennnen wir, dass wir in IHM sind.

6 Wer sagt, dass er in IHM bleibt, der soll auch leben, wie er gelebt. hat.

 

In 1 Joh 3, 8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel, denn der Teufel (Dialogpartner von Mose; (offenbar -noch- Herrscher der Welt) sündigt von Anfang an. (Er liess unschuldige Menschen töten, veranlasste Kriege zum plündern, etc.) Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werkde des Teufels zerstöre.

9 Wer aus Gott geborten ist, der tut keine Sünde, denn Gottes Kinder bleiben in IHM und können nicht (mehr) sündigen, denn sie sind von Gott geboren.

In 1 Joh.4,15 Wer nun bekennt, dass Jesus Gottes SOHN ist, in dem bleibt Gott und er in Gott 16 Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hatGott ist LIEBE und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm

In 1. Joh. 4,20 Wenn jemand spricht, Ich liebe Gott und hasst seinen Bruder (seine Schwester) der ist ein Lügner. Denn wers seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht.

Wer also Jesus Christus, den Sohn des einzig Wahren Gottes, der Liebe ist......

dem "Gott" des Zorns, der Zerstörung, der Blutrache, Anstifters zu Morden an Unschuldigen, der Rache, des Hasses, gleichstellt, handelt gegen den Willen Gottes. Aus Jesus Christus sprach der Geist des Gottes, der Liebe ist, allumfassende, bedingungslose, wahre Liebe.

In Joh. 3 17 steht klar; Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sonder, dass die Welt durch ihn gerettet werde.

18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet, wer aber nicht glaubt der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des SOHNES Gottes.

20 Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, un die Menschen liebten die Finsternis ( weil es ihnen so eingetrichtert wurde, es sei der Wille Gottes, zu töten, auszurotten, zu rächen) mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damt offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind.

Lieber Hans Peter in IHM, in welchem IHM bist Du? Wem dienst du? dem Sohn Gottes, oder dem, der sich im AT Gott nannte und in Wahrheit sich gebardete, wie Hitler, Saddam Hussein und andere Schreckensverbreiter?

Ihr richtet uns, betet für uns, weil wir Jesus glauben, dass der Vater (Gott der Liebe) ihn gesandt hat, um endlich Gottes Friedensreich aufbauen zu können, in dem es keine Kriege, kein Hass und nichts gibt, was den Menschen geistig, seelisch und körperlich unrein macht. Jesus Christus ist unser Wegbereiter, wer behauptet ER sei Gott bezeichnet ihn, sowohl seinen treuesten Diener der damaligen Zeit als Lügner... z.B. Meine Worte sind nicht von mir, sondern....der mich gesandt hat.... also wir werden auch für Euch und alle verirrten Brüder und Schwestern in Liebe beten, die wohl biblisch, aber kaum CHRISTLICH sind.

Im Namen des IFGA-Teams (unser logo vom Herrn einer von uns eingegeben)

Ich Folge Gott Allein, oder.... Institut für Friedens- und Gerechtigkeits- Aktivitäten.

Isa