Home       Bibelkreis.ch

    Frage 1382   Die Opfer

Könntest Du mir beschreiben, wie „die Opfer“ zu definieren ist?
Esther


Start 25.03.2004 13:40 UHR   

Liebe Ester

EIn Opfer ist eine Gabe. Man kann etwas opfern, sich opfern,  oder jemand Anderen.  Die göttlich Offenbarung bezüglich des Opfers, finden wir schon auf den ersten Seiten des Wortes Gottes. Gott hat in 1. Mose Kp 1 die Schöpfung gemacht, um sich zu verherrlichen. Er ist das Leben selbst, Jesus Christus hat die Bezeichnung: "Architekt des Lebens"  im NT.
Durch den Fall Satans ist alles Geschaffene in die die Gefahr gekommen, sündig zu werden. Deswegen gab Gott dem Menschen 2 Aufträge: Bebauen und Bewahren.  Der Mensch ist gefallen auf Grund der Versuchung von Aussen.  Auf Grund des Falles der von Aussen Inszeniert war, ist der Mensch prinzipiell erlösbar. Da dem Fall des Menschen aber  der Ungehorsam respektive der Unglaube,  unvertrauen Gott gegenüber vorausging, ist der Mensch so wie Gott ihn  gewarnt hat, sofort gestorben, das heisst, die geistige Beziehung mit Gott war nicht mehr unmittelbar möglich. Nun konnte Gott mit dem Menschen nur noch  via eines Stellvertreters Kontakt, Gemeinschaft haben. Bei Adam und Eva haben wir die erste Vorschattung auf das Werk Christi am Kreuz überhaupt.

_ Gott bekleidete die sittlich- moralisch und geistig und körperlich nackten Menschen in Röcke von Fell.  Es ist hier noch nicht vom Tod und vom Blut des Opfers die Rede, diese Belehrung wird erst später entwickelt, das Fell setzt aber logischerweise den Tod eines Tieres voraus, das für die Sünde (n) des Menschen stellvertretend und verschattend sterben musste.  Adam und Eva wurden die ersten Menschen, die glaubten und dadurch gerechtfertigt wurden. Sie liessen sich mit den Fellen bekleiden. Dadurch haben sie die Stellung gewechselt und wurden gerechtfertigt. Sie waren nackt, nun bekleidet. Sie waren tot, nun ist jemand für sie gestorben (Opfertier) - und sie haben dies im Glauben für sich angenommen. Die Worte Adams haben klar gezeigt, dass sie durch Annahme des Opfers errettet waren vor dem ewigen Gericht. Er sagte seiner Frau, die Ischa hiess, einen Namen, der seinen Glauben ausdrückte. Eva wurde die Mutter aller Lebendigen und er glaubte dies, obwohl er noch nie Kinder sah!  Den leiblichen tot mussten sie noch, wie normalerweise alle Menschen, erdulden.
Von Adam selber lesen wir nicht, dass er geopfert hat, hingegen von Kain und Abel finden wir die ersten 2 Opferbeschreibungen.  Hier wird noch kein Altar erwähnt, was göttliche Absicht ist, auch kein Rauch, wie auf den Sonntagsschulbildi so dramatisch ausgestaltet wurde. Das heist aber natürlich nicht das es kein Altar gab und das das Feuer keinen Rauch machte. Die beiden Opfertypen wurden schon oft ausgedeutet, aber in aller Regel falsch. Nicht das  blutige oder nicht blutige Opfer machte den Opferer irgendwie besser, sondern Gott sah  die Gesinnung, aber das finden erst im ersten Johannesbrief und im Hebräerbrief erklärt. Gott sah es direkt am Gesicht Kains an, welcher der Typus des religiösen Menschen darstellt. Er weiss wie ein Bileam, dass wir Gott nur durch ein Opfer nahen können, aber Gott sieht dabei das Herz an.

Eine Seite weiter, bei der Geburt Enos, 1. M 4.26,  fingen die Menschen an, den Namen Jehova, hier noch nicht als den Bundesgott Israels-, anzurufen. Es heisst hier mir recht Jehova, nicht wie einige Bibelübersetzungen unkorrekterweise mit Herr, Lord,  usw.  übersetzen.
 Nach der Sintflut im Jahre 1657 a.H., wird zum ersten mal ein Altar erwähnt und zwar im Zusammenhang mit der soeben durch göttliches Gericht gereinigten Erde.