Home       Bibelkreis.ch

 

Frage 1404

Lieber Hans Peter

In Johannes 3/14 steht –je nach Bibelübersetzung unterschiedlicherweise,- dass der Menschensohn erhöht werden soll, wie die Schlange in der Wüste, bei Mose. 15 Da auch das Schauen auf  die Schlange diejenigen am Leben liess, die daran glaubten. 

Beispiel aus der revidierten Lutherfassung von 1984:   

Johannes 3/14 :Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschsohn erhöht werden,

 Johannes 3/15: damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben 

Frage 1:   Wie definierst du die Worte   : Er muss  „erhöht“ werden

Frage 2:   Wie würdest Du die Verse 14/15  Sonntagsschülern weitergeben, interpretieren, erklären, auslegen?

 

Bitte  1:    Könntest Du mir aus verschiedenen Bibeln  (ich habe eine alte Lutherbibel (Übersetzung 1912 und eine neuere1984/ und die Gute Nachricht für  Dich und das  Neue Testament der Bibel Hoffnung für alle. Ich las öfters die Namen  Elberfelder oder Schlachter.
 (Danke im voraus)

Danke und liebe Grüsse

Esther


Liebe Esther
Zur Luther Bibel schreibe ich nichts, - Im Gedenken an die Opfer Martin Luthers.  Besorge Dir wirkliche Übersetzungen wie die Elberfelder:
NT     AT   ,  oder die Schlachter Bibel.

Zum Wort "erhöht" selbst:  - es gibt 3 Erhöhungen  Christi, die Du sie in Jesaja 52 + 53 findest. Die Erhöhung in Joh 3 ist verglichen mit der Erhöhung der ehernen Schlange  im 4 Mose, also einem  Symbol der Kreuzigung. Diese Schlange musste erhöht werden und wer von den Schlangen gebissen würde musste die eherne Schlange anblicken, oder er starb.
So sind auch alle Menschen,  also auch die Sonntagsschüler von der Sünde seit der Zeugung infiziert, und müssen im Glauben  zu dem Gekreuzigten Heiland der Welt,  Jesu Christus aufblicken oder sie werden in alle Ewigkeit gerichtet. Die Liebe Gotte wird uns  zum ersten Mal in Johannes 3.16 gezeigt. Wie? indem ER Seien Sohn gab, auf dass jeder der an Ihn glaubt nicht verloren gehe sondern ewiges Leber erhalte.  Vielleicht kannst Du da noch hilfereiche Botschaften finden?: 
Evangelium

in IHM
Hans Peter


06.04.04

Lieber Hans Peter

Ich verstehe unter „erhöht“ werden, statt in visueller , eher in geistlicher Hinsicht erhöht, also hochgeschätzt. Es gibt ja einen Bibelspruch, dass wer sich selbst erhöht erniedrigt wird, und wer sich selbst erniedrigt erhöht wird.  

Bezogen auf die Schlange in der Wüste und Jesus Christus heisst das für mich.
So wie man glaubte, dass das Schauen der Schlange allein  einem vor dem Tod bewahrt,
so soll man genau so auch glauben, dass das Schauen auf Jesus Christus (Lesen, Hören und Befolgen seiner weisen Lehren =  Nachfolge) einem am Leben erhält, (ewiges Leben in Christus und somit  Zugriff auf die  Himmlischen Schätze)

(Würdest Du mir bitte die Stellen aus den Übersetzungen noch nachträglich herausschreiben?  Johannes 3, 14 + 15)  

 Vielen Dank

Esther


Liebe Esther
Das "schauen" auf Jesus Christus ist wohl schön , nützt aber in dem Zusammenhang von Johannes 3 nichts.  Die Schlange von 4. M ist das Symbol der Sünde. Die Sünde ist das Prinzip in mir das mich zum Sündigen verführt. Ich habe gesündigt und war verloren. Dann hat Gott mir durch seinem Geist in seinem Wort gezeigt, dass ich tot, absolut tot für Gott war. Nicht real tot, denn ich lebe ja real immer noch. (Epheser 2,1) Gottes Geist hat mir in seinem Wort gezeigt, dass,  wie die Israeliten damals in der Wüste zur Schlange im Gehorsam aufblicken mussten, damit sie dort nicht zeitlich starben, habe ich im Gehorsam auf den erhöhten, laso gekreuzigten Christus aufgeschaut. Das habe ich getan indem ich meine Sünden Bekannte, ihn als mein Schöpfer und Erlöser im Glauben annahm. Durch Sein Blutvergiessen  bin ich nun vor  von meinen Sünden abgewaschen worden. Durch den mir von Gott geschenkten Glauben bin ich mit Jesus Christus gekreuzigt gestorben und auferweckt worden. (Rö 6).    Johanne 3 hat also nichts zu tun mit. "hochgeschätzt", nein, ER wurde am Kreuz von Golgatha in den 3 schrecklichsten Stunden die es je gab, von Gott zur Sünde gemacht, dort wurden auch alle Sünden derer die an Ihn Glauben auf ihn gelegt. Da er dort am Kreuz von Gott als das stellvertretende Sündopfer angenommen wurde, musste Er, mein Heiland, auch von dem Heiligen Gott verlassen werden. (1. Vers von Psalm 22.)  Aber Gott hat IHN, der in Sich selber vollkommen, rein , heilig  unbefleckt ist, in den Staub des Todes gelegt.  Aber ihn, auch (Ps 23 letzter Vers),  wohnen lassen im Hause Jehovas auf immerdar. Von da wird Er wieder kommen,  als der König der Herrlichkeit, (Ps 24) und das Reich auf der Erde  aufrichten .

in IHM
HansPeter

Elberefder

Joh 3,1 Es war aber ein Mensch aus den Pharisäern, sein Name Nikodemus, ein Oberster der Juden.

Joh 3,2 Dieser kam zu ihm bei Nacht und sprach zu ihm: Rabbi, wir wissen, daß du ein Lehrer bist, von Gott gekommen, denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.

Joh 3,3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem {O. von oben her} geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

Joh 3,4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Male in den Leib seiner Mutter eingehen und geboren werden?

Joh 3,5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.

Joh 3,6 Was aus dem Fleische geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, ist Geist.

Joh 3,7 Verwundere dich nicht, daß ich dir sagte: Ihr müsset von neuem {O. von oben her} geboren werden.

Joh 3,8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt, und wohin er geht; also ist jeder, der aus dem Geiste geboren ist.

Joh 3,9 Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie kann dies geschehen?

Joh 3,10 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du bist der Lehrer Israels und weißt dieses nicht?

Joh 3,11 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben, und unser Zeugnis nehmet ihr nicht an.

Joh 3,12 Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und ihr glaubet nicht, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch das Himmlische sage?

Joh 3,13 Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel, als nur der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel ist.

Joh 3,14 Und gleichwie Moses in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß der Sohn des Menschen erhöht werden,

Joh 3,15 auf daß jeder, der an ihn glaubt, [nicht verloren gehe, sondern] ewiges Leben habe.

Joh 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

Schlachter

  • Joh 3,1 Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern, namens Nikodemus, ein Oberster der Juden.

  • Joh 3,2 Dieser kam des Nachts zu Jesus und sprach zu ihm: Rabbi, wir wissen, daß du ein Lehrer bist, von Gott gekommen; denn niemand kann diese Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm!

  • Joh 3,3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!

  • Joh 3,4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweitenmal in seiner Mutter Schoß gehen und geboren werden?

  • Joh 3,5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen!

  • Joh 3,6 Was aus dem Fleische geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geiste geboren ist, das ist Geist.

  • Joh 3,7 Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden!

  • Joh 3,8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weißt nicht, woher er kommt, noch wohin er fährt. Also ist ein jeder, der aus dem Geist geboren ist.

  • Joh 3,9 Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie kann das geschehen?

  • Joh 3,10 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du bist der Lehrer Israels und verstehst das nicht?

  • Joh 3,11 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und wir bezeugen, was wir gesehen haben; und doch nehmt ihr unser Zeugnis nicht an.
    Joh 3,12 Glaubet ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von den himmlischen Dingen sagen werde?

  • Joh 3,13 Und niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen, außer dem, der aus dem Himmel herabgestiegen ist, des Menschen Sohn, der im Himmel ist.

  • Joh 3,14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß des Menschen Sohn erhöht werden,

  • Joh 3,15 auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

  • Joh 3,16 Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

  •