Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1435

Hallo,

Ich habe gerade einen Artikel auf "PM" gelesen und bin deshalb ein bissel durch den Wolf.

Dort steht das in 2. Samuel 12,29 bis zur Einheitsübersetzung 2000 Jahre lang der Vers folgendermaßen lautete:

"Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem." (Lutherbibel von 1912)

In der Einheitsübersetzung und auch schon der Lutherbibel von 1984 lässt man die Toten aber auf einmal wieder auferstehen, bzw. macht sogar ihren Tod ungeschehen:

"Aber das Volk darin führte er heraus und stellte sie als Fronarbeiter an die Sägen, die eisernen Pickel und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. So tat er mit allen Städten der Ammoniter."

Grund soll plötzlich eine Doppelbedeutung des Wortes "sim" gewesen sein, das wohl angeblich auch ein solche Interpretation des Verses erlaubt, der sich damit in sein genaues Gegenteil verkehrt.

Nun könnte man sagen:

OK - wenn 2 Auslegungen möglich sind, dann kann eh keiner entscheiden welche die richtige ist, also lass den Leuten von der Einheitsübersetzung einfach ihre Sicht.

Könnte man - wenn es nicht dummerweise eine Parallelstelle im ersten Buch der Chronik geben würde, die die bisherige Übersetzung bestätigen würde.

Die Einheitsübersetzung hat dieses Problem aber auch gelöst - mit der Holzhammermethode nämlich:

Die Leute die die Einheitsübersetzung machten, setzten sich zusammen und sagten sich:

"Was nicht sein darf, das nicht sein kann."

und kamen zu dem Schluß, daß diese Parallelstelle dann eben ein "Schreibfehler" sein müßte und "entschärften" sie deshalb auch gleich mit, wo man doch einmal dabei war....

Also ehrlich, ich finde das ist schon allerhand. Ich traue der Einheitsübersetzung jedenfalls nicht mehr über den Weg, seit ich das gelesen habe und deswegen ist für mich jetzt ab sofort nur noch die Lutherbibel von 1912 maßgebend und sonst garnichts.

Welcher aktuellen Übersetzung kann man noch vertrauen?

Andreas.

P.S. Wer die Geschichte nochmal ausführlicher nachlesen will:

https://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/ganzer_artikel.asp?artikelid=832

Grüße,

Andreas.

P.S. Weißt Du eventuell ob der Schlachterbibel von 2000 zu trauen ist?

Ich überlege nämlich ob ich sie mir zulege, wüßte aber gern vorher wie sie mit dieser Stelle umgeht. (Die Ausgabe von 1951, die ich hier auf dem Rechner habe bringt leider auch nur den falschen Text.)


Hallo Andreas,

die vom Nestle-Aland Text geprägten Übersetzungen beinhalten bis zu 247 Textabweichungen, Z.B. die Einheitsübersetzung 1979/1980 (kath. Übers.) weist 204 Abweichungen auf- sehr schlimm aber auch die Neue Welt Übersetzung der JZ- dort findet man einen stark veränderten Text.

Im AT wird z.B. auch die Stelle Jes. 7,14 anders wiedergegeben: aus der Jungfrau wird dann eine junge Frau (Gute Nachricht rev.) Zu Deinem Beitrag: 2. Sam 12,29-31-wg. Amon 1,13 kann man sich recht gut vorstellen, dass gegen die Ammoniter derart (durch Verbrennen in

Ziegelöfen) vorgegangen wurde. Die Bibeln mit einem veränderten Text wären folglich unbrauchbar, denn welche Veränderung ist bisher noch nicht so bekannt, wie eben jene?

Eine der für mich eindeutig sehr schlimmen Veränderungen ist z.B. auch Joh. 9,35 ; dort heisst es:

Glaubst Du an den Sohn Gottes? Bei einer veränderten Bibel liest man:

Glaubst Du an den Sohn des Menschen?

Festzustellen wäre damit: das Verändern und Relativieren des Wortes Gottes ist die Brücke zur Ökumene, zum Katholizismus und zur antichristlichen Welteinheitsreligion. Für bibeltreue Christen ist daher Abgrenzung absolut notwendig.

in Christus verbunden

Joachim


Lieber Andreas   24.04.04

Bei einer Bibelstelle, die aus sprachlich  und ethischen? Gründen derart schwierig zu übersetzen ist, bin ich vorsichtig, mich auf die einen oder andere Seite zu stellen, zumal,  seitdem ich von meiner Tochter weiss, dass man von einem Pferd nicht nur auf  zwei Seiten, sonder sogar auf 4 Seiten runterfliegen kann. Schwierige Stellen sind da fast wir Stolpersteine, von denen  einige von Gott in die Bibel eingepflanzt wurden, damit wir die Ungläubigen relativ schnell erkennen die, sich in die Gemeinden einschleichen.

Die Elberfelder 1905 übersetzt folgendermassen:

2Sam 12,29 Da versammelte David alles Volk und zog nach Rabba, und er stritt wider dasselbe und nahm es ein.
2Sam 12,30 Und er nahm die Krone ihres Königs von seinem Haupte; ihr Gewicht war ein Talent Gold, und Edelsteine waren daran; und sie kam auf das Haupt Davids. Und die Beute der Stadt brachte er hinaus in großer Menge.
2Sam 12,31 Und das Volk, das darin war, führte er hinaus und legte es unter die Säge und unter eiserne Dreschwagen und unter eiserne Beile, {O. Sensen} und ließ sie durch einen Ziegelofen {And. l.: durch den Moloch} gehen. Und also tat er allen Städten der Kinder Ammon. Und David und das ganze Volk kehrten nach Jerusalem zurück.

Da diese Bibel auch das vernünftigste und ehrlichste Vorwort hat das ich kenne und ein Verzeichnis der vom TR abweichenden Schriftstellen, mit denen ich gut leben kann würde ich Dir zur unrevidierten  Elberfelder raten. Die Schlachter 2000 übersetzt in demselben sinne. Die Lutherbibel habe ich lese sie aber nicht mehr.  Ich habe das Elberfelder Vorwort auch eingescannt wer es will kann es haben, dsl ist aber schon von Vorteil!  Wer möchte kann auch die vom TR abweichenden Bibelstellen der Elberfelder von mir haben

In IHM
Hans Peter   1381   1377   1175    1166   868   1256

Der überlieferte Text
des Neuen Testaments
und die heutigen Bibelübersetzungen