Home       Bibelkreis.ch

 

Frage: 1465

Hoi HP

Was hälst du vom Bericht Gottes Grenzen auf https://www.nikodemus.net/1148?PHPSESSID=ad0a61725394bb2cd60a5963b156126e ?

Gruss

Michael / Ch


Lieber Michael

immer wenn wir uns mit so einem erhaben Thema wie der Gottheit des Herrn beschäftigen werden wir durch Gott direkt gesegnet. Es gibt keinen noch so guten Ausleger der Heiligen Schrift, der sich aber nicht auch durch Ungenauigkeiten, (Unbeabsichtigt) täuscht. Und es gibt keinen Menschen der das Wunder der Menschwerdung des Herrn Jesus Christus vollständig begriffen und beschrieben hat. Wir sind da auf DEM HEILGEN BODEN schlechthin und dürfen IHN für das was ER ist und ER getan hat in alle Ewigkeit anbeten.
Der Artikel ist schön, ich hätte einige Passagen etwas anders geschreiben zB.:

1.: Gottes Wort im Fleisch  = das kann man so nicht schreiben weil es zu missverständlich ist

2.: Für die Zeit seines Menschseins in Jesus Christus hat Gott freiwillig bestimmte göttliche Eigenschaften aufgegeben = Das ist so nicht war. In dem Moment wo der Herr Jesus am Kreuz von Nägeln an das Fluchholz gehalten wurde, hat er auch die Atome zusammen gehalten und Er tut es auch heute noch. Gott der Sohn

3.: Gehorsam gelernt  = Das muss man auch im Zusammenhang des Hebräerbriefes verstehen. Der Herr Hat hier auf Erden den Gehorsam gelernt, - nicht gehorchen als Verb, das müssen wir- aber er der Sohn hat hier auf erden das Prinzip,  Substativ: Gehorsam gelernt. Im Himmel kannte ER dies logischere weise nicht.

4.- kann Gott ganz bewusst Dinge aus seinem Gedächtnis 'löschen'  = stimmt so nicht Gott braucht um die Sünden vergeben zu können ein blutiges Opfer, nämlich das Opfer das allein Sünden austilgen konnte, das Opfer des Menschen Jesus Christus. Ich habe bewusst "Menschen" geschrieben, weil der Herr Jesus als Mensch gestorben ist und nicht als Gott, er hat nämlich als der EWIGE selbst während seines sterbens als Mensch alles in Seiner Hand. Kannst Du dies auch nicht verstehen sondern "nur anbetend bewundern?"

5.: Ich, ich bin es, der deine Verbrechen auslöscht um meinetwillen, und deiner Sünden will ich nicht gedenken. = Stimmt so nicht, sondern nicht Gedenken heisst hier natürlich dass Gott sie nicht mehr hervorholt . Gott vergisst doch  nichts!
Dem Herrn sei Dank, dass ich seit bald 20 Jahren nicht mehr dieser Bewegung angehöre, sondern einfach mit Geschwistern den Weg, den der Herr Jesus uns in Seinem Worte aufgezeigt hat, gehen will, ohne Angehöriger irgend einer Benennung zu sein.

IN IHM
Hans Peter,  COSB

Glaubens-Grundsätze     Welche Versammlung?