Home       Bibelkreis.ch

 

Frage: 1468            Trinität

Lieber Hans Peter 

Ist es nicht dogmatisch,  dass Gott aus 3 Personen bestehen soll?: Der Sohn Gott, der Vater Gott und der Heilige Geist Gott.
Es steht nirgends in der Bibel, dass Jesus gleichzeitig Gott sei, nur weil jemand sagte, Jesus, mein Herr und mein Gott……
Gott ist allgegenwärtig und er füllte Jesus vollkommen mit dem Heiligen Geist, der Jesus befähigte zu zeigen, wie Gott wirklich ist.

 Also Gott offenbarte sich via Heiligen Geist durch den Menschen Jesus. Somit wäre die Dreieinigkeit logisch und biblisch erklärt, oder nicht?

 Wenn wir uns an Jesus orientieren, werden wollen wie er, seine Worte als von Gott dem einzig wahren Gott der Liebe erkennen und befolgen, dann wird uns in der Bibel verheissen, dass wir Eins werden mit Jesus, unserem Herrn und von Gott gesandten Erretter,  wie er eins war mit dem Vater.    Eins bedeutet   INNIGE VERBUNDENHEIT.

Gott war und ist keine Person, sondern Gott ist Geist. Er kam bei der Taufe ins Fleisch von Jesus, geistlich. Von Anfang an war die Weisheit und Erkenntnis  (logos) bei Gott und Gott. Sie wurde durch Jesus sichtbar. Er hatte die Erkenntnis Gottes, doch Gott ist Erkenntnis der Wahrheit.

 Und wer sich mit Jesus auf den Weg zum Vater macht, wird erfüllt mit dem Geist der Wahrheit, der mehr und mehr den Geist des Irrtums, des weltlichen Denkens und Handelns vertreibt. Ich kenne mehrere Wiedergeborenen,  die den alten Menschen, das sündige Fleisch abgestreift haben, und sich vom Geist, wie ihn Jesus versprochen hat leiten und führen (Verfehlungen vermeiden) und dadurch beschenken lassen.

Wiedergeborene mit weltlicher Einstellung von Liebe und Nächstenliebe ( negative Gefühle/Gedanken/Gesinnung in sich vereinen) haben noch zu viele Anteile des Geistes des Irrtums. Denn göttliche Liebe ist bedingungslose Liebe, resp. Akzeptanz, die anderen helfen will, den Weg zu Gott ebenfalls zu finden.

 

Die Dreieinigkeit heisst jedenfalls nicht, dass Gott aus 3 Personen besteht. Sondern: für die Frohe Botschaft brauchte es 3 Elemente. Gott, Heilige Geist in Jesus. Oder wo steht das mit den 3 Personen?  Gott der Schöpfer ist aber Einzigartig. Jesus unser Herr ist auch Einzigartig (die einzige eigentliche Person der Dreieinigkeit) Maria ist nicht die Mutter Gottes, sondern die Mutter Jesus.

 Wie sehen das andere Forum-Teilnehmer, wer kennt Bibelstellen, wo erwähnt wird, dass die Dreieinigkeit aus 3 Personen bestehe?

 Liebe Grüsse

 Esther


20.05.04

Liebe Esther

Hast Du Dich da schon eingelesen?

https:///themen/trinitae.htm

Liebe Ester
Noch was,  wenn etwas nicht dogmatisch (LEHRE)  ist, dann ist es nur seicht  oder quatsch.  Übrigens sagt kein Christ,  dass es drei Götter gäbe,  Gott ist EIN Gott aber er offenbart sich in 3 Personen. Gerade das offenbart uns das Wort  ELOHIM  und einer der 4 heiligen Vers im Judentum in 5. Mose 6.4. Das Wort "einiger", achaad,  zeigt eben, dass ER sich in mindestens  3 Personen offenbart. (im) =  Mhz  in Hebr.  von 3 und mehr..

 in IHM
Hans Peter


Lieber Hans Peter,
klar habe ich. Doch es widerspricht der Bibel und dem was Jesus von sich sagt. Er verkündete als einziger Mensch Gottes Wort vollkommen. Er war Vollkommen, da –sündenfrei-  vollkommen mit Gottes Geist erfüllt und nicht halbherzig.  Meine Überzeugung: Deine momentanen Gefühle/Gedanken/Gesinnung bestimmen wessen Geistes Kind du gerade bist.  

Bist du im Licht und wandelst im Licht hörst du auf den Heilenden Geist in dir, der dich mit Hilfe  unseres Retters Jesus Christus (vollumfängliche Nachfolge) mit dem wahren Gott verbindet und dich zum wahrem Menschsein nach Gottes Sinn führt. Wandelst du in der Finsternis (negative Gedanken/Gefühle/Einstellung dir und  anderen Menschen gegenüber) hörst du auf den kränkenden Geist, der dich vom treu sorgenden Hirten wegführen will, dir deine Ungenügsamkeit vor Gott bestätigt und verhindert, dass du bis ans Lebensende und in Ewigkeit im Licht der Liebe Gottes in Dir wandeln kannst 

Gott hat doch mit jedem Menschen einen wunderbaren Plan. Er will uns Seinen Weg für uns zeigen, der zu unserem Heil an Körper Geist und Seele führt und uns befähigt anderen Menschen Zeugnis zu sein, wie lohnenswert es  ist auf Gott alltäglich zu hören, seine Wegweisung zu erkennen. Ich habe diese Gnade angenommen und werde täglich reich beschenkt. Ich konnte andere Gläubige bestärken IHREN Weg mit dem Herrn zu gehen. Hans Peter, es gibt nichts schöneres für Jünger (innen) Jesus, als zu sehen, wie sich Menschen auf den Herrn verlassen und erkennen wie er sie persönlich und voll Liebe zum Heil führt.

 Verstehst Du, was ich sagen will? Jesus will, dass wir an seinem Weinstock bleiben. Er gab uns, unter Einsatz (Opferung) seines Lebens, die dafür
 NOT-WENDIGE Anweisung in Seinem Wort, das wahres Leben bringt da es einwandfrei vom einzig wahren Gott kam( der Liebe, Erkenntnis und Barmherzigkeit ist)  und durch Jesus verkündete wurde, reich gesät, doch wenn ich mich unter den verschiedenen christlichen Glaubensgemeinschaften umsehe, stelle ich leider fest, dass die kostbarste Saat aller Zeiten (noch) nicht vollumfänglich auf fruchtbaren Boden gefallen ist.

 Das wahre Erlösungswerk Gottes durch Jesus Christus liegt m.E. nicht in der satanischen Kreuzigung, wo viele Unschuldige sterben mussten, sondern im Befolgen der Worte und im Glauben, dass Jesus Worte vom Wahren Gott zeugen, der weder zornig noch unversöhnlich ist und nur Gesetze gab, die sinnvoll und logisch nachvollziehbar sind. Gott gab uns aus Liebe seinen Sohn Joh. 3.16 doch um uns zu führen und nicht, um IHN töten zu lassen.  Der wahre Gott will keine geopferten Körper, er erfreut sich nicht an verbranntem Fleisch, er will Liebe und Erkenntnis Gottes  Hosea 6,6 und weitere…..mit Blut beschmutzen sich und andere nur Satanisten, und nenne das REINWASCHEN.  Wer ist das Vorbild der Satanisten? Lies in Mose, da überkommt dich das grausen.

 Jesus begann mit dem Bau von Gottes Reich  (Evangelium) zu Lebzeiten. Er liess überall verkünden, dass Gott mit IHM begann das längst fällige Friedensreich aufzubauen. Er zeigte auch, wie sich alle Menschen von dem sündigen Verhalten durch die Thora- abwenden können und ein Leben in Christo führen können. Das ist Bekehrung in Christi Sinn. Weg vom alten sündigen Leben, hin zum Herrn Jesus, der uns( durch die Neuauslegung der 10 Gebote, die Gleichnisse zu unserem Heil führt, damit wir anderen ein Vorbild sein können.   

  Liebe Grüsse

 Esther


Liebe Esther, 24.05.04
 
offensichtlich hast Du den allerwichtigsten Punkt des Evangeliums bisher übersehen, da Du schreibst:
 
"Das wahre Erlösungswerk Gottes durch Jesus Christus liegt m.E. nicht in der satanischen Kreuzigung, wo viele Unschuldige sterben mussten, sondern im Befolgen der Worte und im Glauben, dass Jesus Worte vom Wahren Gott zeugen, der weder zornig noch unversöhnlich ist und nur Gesetze gab, die sinnvoll und logisch nachvollziehbar sind. Gott gab uns aus Liebe seinen Sohn Joh. 3.16 doch um uns zu führen und nicht, um IHN töten zu lassen."
 
Eigentlich ist es unmöglich, das Neue Testament unter der Führung des Geistes Gottes zu lesen, und zu dem genannten Schluß zu kommen.
 
Ich möchte Dir raten, einmal die Paulus-Briefe und vor allem auch den Hebräerbrief aufrichtig zu lesen. Insbesondere letzterer gibt sehr deutlich den Zusammenhang zwischen dem alttestamentarischen Gottesdienst und dem neuen Bund wieder.
 
Dem Satanismus-Vorwurf möchte ich entgegenhalten: Die Satanisten opfern bekanntlich auch Menschen, ebenso wie die Nachbarvölker Israels in alttestamentlicher Zeit oder die Azteken oder die Khali-Anhänger in Indien. Das hat JHVH im alten Testament aber eindeutig verboten. Warum wohl?
 
Martin

Lieber Martin,  

Evangelium heit Frohe Botschaft, und die Frohe Botschaft begann mit Jesus Wirken, mit der Verkündigung vom Friedensreich Gottes durch Jesus. Steht klar in den Evangelien.  Wer Jesus Worte hört und tut sie  (Jesus Anweisungen für den Weg zurück zu einem wahren gottgefälligen Leben) der hat ewiges Leben. Wer sich für ein Leben in Christo entscheidet, bekennt alle Sünden, beginnt ein neues Leben und stellt sich den Bewährungsproben, an denen Gott erspüren kann, ob die Umkehr nur zu einem Leben in der Liebe Gottes nur ein Lippenbekenntnis ist, oder ernst. Man überlässt Gott die Führung und lässt ab von sündiger Gesinnung, sündigem Verhalten, lebt ohne Furcht und mit einem gesunden Gottvertrauen. Gott ist der liebevollste beste Führer und zeigt seine Liebe denen, die sie auch erkennen und schätzen.

 

Gerade wenn man mit dem Geiste des Gottes, der Jesus vom Tode auferweckte die Bibel liest, egal ob AT oder NT lernt das Erlösungswerk Gottes wirklich kennen. Wer es in die Praxis umsetzt, spürt in sich einen Wandel der Gesinnung, vom alten zum neuen Menschen, eine echte Wiedergeburt.  Unter der Führung des Geistes Gottes im gereinigten Tempel hat man Zugriff zu den Schätzen des Himmels und wird geführt um Aufgaben für das Reich Gottes auf Erden zu erfüllen, mit der Unterstützung auf vielfältige wunderbare Weise.

 

Die Satanisten opfern Menschen, aber nicht Gott. Gott gab den Sohn um den Menschen zu zeigen, dass Gott weder zornig, noch rachsüchtig, etc. ist. Jesus setzte sein Leben ein  (er wusste, dass es gefährlich war, gegen die Gesetzeslehrer vorzugehen) um die Menschen vom sündigen, verängstigten Verhalten durch die mosaischen Gesetze zu einem Leben in Frieden und Liebe zu führen, das mit der Zeit eben zu Gottes Reich auf Erden geführt hätte. Die Saat seiner Bemühungen fiel leider auf kläglichen Boden, bis heute.

 

Auch ich empfehle Dir die Paulus Briefe. Paulus hatte eine gesunde Einstellung zu Jesus. Für ihn war auch GOTT nur Vater   und JESUS nur Sohn. Dass Jesus mit Gottes Geist vollkommen erfüllt, wie der Vater war, ihn verkörperte, eins war ist klar. Doch er blieb Jesus und bezeichnete sich auch immer als Mittler. Gott vergibt allen Menschen die Sünden, wenn man sie bekennt, eventuell bereinigt, und unterlässt. Das war schon vor Jesus Tod am Kreuz so. Die mosaischen Gesetze brachten Jesus ans Kreuz, vor allem die Vollstrecker, der Hohepriester Kaiphas, der IHM schon längere Zeit nach dem Leben trachtete.

 

Also wer opferte Menschen, der Schöpfer, oder der Zerstörer?

 

Liebe Grüsse Esther


Hallo Esther,  30.05.04

ich möchte Dir eben noch einen kleinen Denkanstoss geben, weil ich ganz und gar nicht Deine Ausführungen teile. Im AT ist schon vieles vorweggenommen bzw. prophezeit worden. Besonders interessant ist doch

dieses:

Jes 53,2 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schoß, wie ein Wurzelsproß aus  dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, - aber sein Anblick gefiel uns nicht. 

Jes 53,3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann  der Schmerzen und mit Krankheit vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten seiner nicht.

Jes 53,4 Doch wahrlich, unsere Krankheit trug er, und unsere  Schmerzen lud er auf sich; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und geplagt;

Jes 53,5 aber er wurde durchbohrt um unserer Übertretung willen,  zerschlagen wegen unserer Missetat; die Strafe, uns zum Frieden, lag auf ihm, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jes 53,6 Wir gingen alle in der Irre wie Schafe, ein jeder wandte  sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn.

Jes 53,7 Da er mißhandelt ward, beugte er sich und tat seinen Mund  nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das vor seinem Scherer verstummt und seinen Mund nicht auftut.

Jes 53,8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer  bedachte aber zu seiner Zeit, daß er aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, wegen der Übertretung meines Volkes geschlagen ward?

Jes 53,9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab und bei einem  Reichen seine Gruft, obwohl er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Munde gewesen war.

Jes 53,10 Aber dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen, er ließ ihn  leiden. Wenn er seine Seele zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und lange leben; und des HERRN Vorhaben wird in seiner Hand gelingen.

ganz klar ist da von unserem Herrn die Rede- insbesondere steht ja dort auch etwas im Gegensatz zu einer Deiner Aussagen:
 Jes 53,10-  Zitat:"Jesus setzte sein Leben ein (er wusste, dass es gefährlich war, gegen die Gesetzeslehrer vorzugehen) um die Menschen vom sündigen, verängstigten Verhalten durch die mosaischen Gesetze zu einem Leben in Frieden und Liebe zu führen, das mit der Zeit eben zu Gottes Reich auf Erden geführt hätte. Die Saat seiner Bemühungen fiel leider auf kläglichen Boden, bis heute."

Jesus ein moderner Freimaurer? Gerade eben die Prophezeiungen im AT sagen etwas ganz anderes aus: etwas über Gottes großen Plan zu unserer Errettung und dazu war das blutige Opfer am Kreuz notwendig. Christus allein hat dieses vollkommene Opfer erbracht und diesem Opfer kann von uns nichts hinzugefügt werden. Im Rundbrief von D.Hunt (Maiausgabe) steht noch ein weiterer ausführlicher Aspekt zum besseren Verständnis dieses Opfers.

Ich habe außerdem den Eindruck, als wenn Christus bei Dir nur ein besonders begnadeter Mensch war- jedenfalls geht das nicht anders aus Deinen Aussagen hervor. Aber Jesus sagt auch im Johannesevangelium einiges über sich selbst:

Joh.6,35 -8,12 -10,7 - 10,11 - 11,25 -14,6 - 15,5 -18,37 nur als wahrer Mensch und als wahrer Gott konnte er uns von der Sünde erlösen!

lg

joachim


Liebe Esther,  31.05.04
 
wenn ich Deine Aussagen extrapoliere, war die Kreuzigung von Jesus Christus also eine Art Betriebsunfall bzw. jedenfalls nicht zu unserer Erlösung notwendig?
 
Martin

Lieber Martin   31.05.04

Auch wenn ich Esther als Mensch  natürlich schätze, so bete Ich einfach für Sie, dass Ihr Gott Einsicht schenkt und Ihr die Anschlag Ihres Herzens vergibt das sie Böse von Gott redet. Eventuell schenkt Ihr Gott die Möglichkeit der Busse damit sie sich dann auch bekehren kann und nicht einem eingebildeten "Guten Menschen Jesus" in die Irre nachfolgt.

Hans Peter