Home       Bibelkreis.ch

Frage151

 Wie ist die Prophetie von Joel 3 zu interpretieren. Diese Prophetie
geschah auch nicht zu Lebzeiten des Propheten. Hat er da auch vermessen
geredet?

Einen gesegneten Tag wünsche ich Dir

Rolf


Lieber Rolf

die Prophetie geschah zu Lebzeiten des Propheten.  Die Erfüllung ist eine andere Sache. Da hat der Prophet keine Jahresangabe gemacht. Darum ist es auch so einfach die Pfingstler und "Charismatischen" Propheten als Lügner zu entlarven. Man kann ein Bill Bright direkt überführen uns sehen aus wessen Geist er ist. Jeder Pfingstprophet prophezeit aus dem, aus dem er eben ist. 

Über Joel 3 schreibe ich Dir nächstens. Kennst Du übrigens ein Pfingstler, der beim Bibellesen denkt? ich nicht. Zu wem und von wem ist z.B.  Joel 3 geschrieben???? 


Hallo Hans Peter

Vielen Dank für deine Informationen. Ich habe einen Teil durchgelesen. Auch
deine Frage im Forum 151 ob ich einen Pfingstler kenne, der beim Bibellesen
denkt. Ich kenne einige davon und zwar diverse Pfingstprediger und "normale"
Pfingstler. Ich finde die Wortwahl der Frage ehrlich gesagt nicht sehr
passend. Es entsteht somit der Eindruck, dass kein Pfingstler denkt.

Die Pfingstler sind nicht so abgehoben wie das teilweise dargestellt wird.
Die Bewegung ist sehr wohl lernfähig, was auf   jedoch nicht
gesehen wird oder nicht gesehen werden will. Gibt es unter Menschen mit
eurer theologischen Auffassung keine Sünder, Leute in führenden Positionen
die sich massiv versündigt haben? Dann ziehe ich den Hut!

Es geht mir nicht darum irgendeine Strömung zu bevorzugen oder zu
verteidigen, wie gesagt ich war während Jahren in einer pfingstlichen
Gemeinde. Es geht mir mehr um den Umgang unter uns wiedergeborenen Christen.
Die Streitereien die hier vom Zaun gebrochen werden, öden mich an. Denken
wir doch an Luther als er die Täufer ersäufen liess usw. Es gibt genügend
Beispiele wie man es nicht machen sollte. Darum bitte ich euch nochmals.
Hört endlich auf mit dieser Hetzjagd, die Lieblosigkeit ist ebenso Sünde! In
den Voten gegen die Charismatiker, Pfingstler ist keine Liebe. Wir haben
eine andere Aufgabe von unserem Herrn erhalten, nämlich das Evangelium zu
verkündigen und nicht Brüder zu verhetzen. Durch diese Grabenkämpfe
verpuffen wir unnötige Kraft, die uns vom Wesentlichen abhalten: Menschen zu
Jesus zu führen! Das hat absolut Priorität, sonst gehen die Menschen
wirklich zum Teufel und auch dafür werden wir einmal Rechenschaft ablegen
müssen.

Noch kurz zu den Wundern. Wieso sollten heute von Gott keine Wunder mehr
geschenkt werden? Ich habe das selbst erlebt bei mir und einem Bruder von
mir. er hatte ein zu kurzes Bein (2 cm) und musste Einlagen tragen, hatte
dauernd Rückenschmerzen. Das Bein wurde durch Gebet geheilt es ist
nachgewachsen (ärztlich bestätigt). Er muss keine Einlagen mehr tragen.
Dadurch wurde seine Beziehung zu Jesus tiefer und er wurde im Glauben
gefestigt. Nicht das die Betenden heilten, sondern es ist immer noch Gott
der heilt. Er ist der Schöpfer. Damit wir uns richtig verstehen. Ebenso
wurde der Bruder später von seinen chronischen Bauchschmerzen geheilt.
Aufgrund eines "Eindruckes" während eines Seminars über Prophetie wurde er
auf eine bestimmte Sünde hingewiesen. Er tat Busse und vollzog eine Umkehr
und wurde geheilt. So läuft dies ab, auch unter Charismatikern. Nichts von
billiger Gnade und sonstigem Wischiwaschi. Aufgrund meiner Erfahrungen gibt
es heute noch Wunder und Heilungen die von Gott gewirkt werden. Er gebraucht
jedoch Menschen dazu um die Gebete zu sprechen. Er braucht ja auch uns
kleine Menschen um sein Reich zu bauen, resp. seine frohe Botschaft zu
verkündigen, obwohl er das viel besser machen würde als wir.

Auch das Beten in Zungen ist für mich nicht verwerflich. Es gibt teilweise
Zeiten während des Betens die ich in Zungen bete, jedoch nie öffentlich,
sondern im stillen Kämmerlein. Bis jetzt bin noch nicht zu Schaden gekommen.
Ich habe es beispielsweise erst einmal erlebt, dass jemand öffentlich in
einer Gemeinde in Zungen gesprochen hat (in 10 Jahren). Zungenreden wird bei
denjenigen die ich kenne nicht öffentlich praktiziert, sondern nur zum
"Eigengebrauch". Ich habe auch in den über 10 Jahren noch nie gehört, dass
einer der nicht in Zungen betet nicht wiedergeboren sein soll. Das ist denke
ich ein alter Zopf um nicht zu sagen ein uralter!

So! bis zum nächsten Mal. Freue mich darauf!

Gottes Segen!!!

Rolf