Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1531    625

Lieber Hans Peter,

heute wende ich mich mit zwei Fragen an dich:

- Ist es so, dass alle Gläubiggewordenen sich taufen lassen? Hintergrund:
Apostelgeschichte 16,30-33.

- Kennst du eine Deutung/Predigt, die sich mit Mt. 16,24 auseinander setzt?
"Wenn jemand mir nachkommen will, verleugne er sich selbst nehme sein Kreuz
auf und folge mir nach."

Herzlichen Dank und viele Grüße

Erik

Lieber Erik

Zur Tauffrage:

Apg 16,30 Und er führte sie heraus und sprach: Ihr Herren, was muß ich tun, auf daß ich errettet werde?
Apg 16,31 Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden, du und dein Haus.
Apg 16,32 Und sie redeten das Wort des Herrn zu ihm samt allen, die in seinem Hause waren.
Apg 16,33 Und er nahm sie in jener Stunde der Nacht zu sich und wusch ihnen die Striemen ab; und er wurde getauft, er und alle die Seinigen alsbald.

Hier sehen wir, dass der Glaube an Jesus Christus und an Sein Erlösungswerk errettet,
nicht die Taufe. Die Taufe ist eines der beiden Zeugnisse, dass wir durch den Tod Jesu Christi
vor dem ewigen Tod in der Hölle errettet sind.

-.-.-.-.

ZU: Mt 16,24 Dann sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wenn jemand mir nachkommen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir nach.


Unter : 1493  Lk 14,26  wurde schon eine ähnliche Frage behandelt. Es bedeutet, dass ein Nachfolger Christi nicht ein Nachfolger ist, wenn er die Lehre intellektuell begriffen und darlegen kann, sondern dass er die Konsequenz davon bereit ist zu tragen, Verfolgung um Christi Namen bis in den zeitlichen Tod zu erleiden.

Liebe Grüsse

Hans Peter

Siehe auch:
 frage556.htm  frage96.htm  ..\themen\taufe.htm

..\Figge\taufewg.htm

..\Schneeberg03\taufe.htm

frage305.htm

frage1474.htm (War das auch eine Anregung von Dir?)

zur Kindertaufe: frage1063.htm

frage1418.htm


Lieber Hans Peter,   27.06.04

vielen Dank für deine Antworten im Forum.

Da es um eine Aussage eines Bekannten von mit geht, lass mich zur Taufe
nochmals nachhaken.

In der Apostelgeschichte (16,30f) fragt der Kerkermeister die Gefangenen Paulus und Silas: "Ihr Herren, was muß ich tun, 
daß ich errettet werde? Die beiden antworten: "Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden, du und dein Haus." 
Wenn ich diese Stelle richtig verstehe ist das Entscheidende "nur" der Glaube. Die Taufe bleibt völlig unerwähnt.

Er antwortete mir: Kann nicht sein, da sich die Gläubiggewordenen alle taufen lassen (v. 33)

Wie bewertest du diese Aussage?

Herzliche Grüße und vielen Dank

Erik

Lieber Erik   27.06.04
Den Satz: 
Kann nicht sein, da sich die Gläubiggewordenen alle taufen lassen, kann man so stehen lassen den er sagt ja selber: "die gläubig gewordenen. Sie sind also nicht durch die Taufe errettet worden,  sondern durch den Glauben.

Heikel würde es ja nur, wenn jemand die Irrlehre brächte, dass man durch die Taufe  für die Ewigkeit errette würde. Man wird durch die Taufe Christ, das heisst, die  äussere Stellung betreffend.  Man kann sogar sagen wer nicht getauft ist ist gar kein Christ, das heisst was seine äussere Stellung betrifft,  ist er noch der Welt zugerechnet. Aber nie und nimmer rettet die Taufe vor dem ewigen Tot, das ist die Irrlehre der Kirchen aber nicht die Lehre der Schrift. Es  gibt garantiert jede Menge Wiedergeboren die keine Wassertaufe haben, aber Ewiges Leben haben. 

Kennst Du die lehrmässigen Unterschiede der Taufe in Rö; Gal; Kol; und 1. Petr.  Brief?

In IHM
Hans Peter


Lieber Hans Peter,

nein, die die lehrmäßigen Unterschiede der Taufe in Rö; Gal; Kol; und 1.
Petr. Brief kenne ich nicht.

Kannst du mir dazu etwas sagen?

Viele Grüße und danke

Erik

Schau da mal:  ..\themen\wasserub.htm