Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1538

Mir standen auch noch die Haare zu Berge  als ich MCA  Kommentar zu Joh.1,29 las
" ...Opfer Jesu am Kreuz zur Sühnung der  Sünden der Welt...." ????
In IHM
Martin v. Klh.

Aus der deutschen Mac Arthur Studienbibel:

1,29 Am folgenden Tag. Dieser Satzteil bezieht sich wahrscheinlich auf den Tag, nachdem Johannes der Delegation aus Jerusalem Antwort gab. Er leitet zudem eine Serie von Tagen ein (V. 43; 2,1), die ihren Höhepunkt in dem Wunder von Kana finden (2,1-11). das Lamm Gottes. Die Verwendung eines Lammes zum Opfer war den Juden nur allzu vertraut. Während des Passahfestes diente ein Lamm zum Opfer (2Mo 12,1-36); in den Prophetien Jesajas wurde ein Lamm zur Schlachtung geführt (Jes 53,7); ein Lamm gehörte zu den täglichen Opfern Israels (3Mo 14,12-21; vgl. Hebr 10,5-7). Johannes der Täufer benutzte diesen Ausdruck als Hinweis auf das vollkommene Opfer Jesu am Kreuz zur Sühnung der Sünden der Welt. Ein Thema, welches der Apostel Johannes in seinen gesamten Aufzeichnungen ausführt (19,36; vgl. Offb 5,1-6; 7,17; 17,14) und das auch in anderen ntl. Büchern auftaucht (z.B. 1Pt 1,19). die Sünde der Welt. S. Anm. zu V. 9; vgl. 3,16; 6,33.51. In diesem Zusammenhang bezeichnet »Welt« die Menschheit im Allgemeinen, nicht jede einzelne Person. Der Gebrauch des Singulars »Sünde« in Verbindung mit dem Ausdruck »der Welt« lässt darauf schließen, dass sich das Sündenopfer Jesu potentiell auf alle Menschen erstreckt – ohne Ausnahme (vgl. 1Joh2,2). Johannes macht jedoch deutlich, dass es nur für jene wirksam wird, die Christus annehmen (V. 11.12). Zur Diskussion über das Verhältnis des Todes Christi zur Welt s. Anm. zu 2Kor 5,19.


Lieber Martin   28.04.05

Habe ich Dir nicht schon mal gesagt, das es eine grosse Gefahr ist, wenn man der Irrlehre Calvins hörig wird, dass man aus lauter Verzweiflung, weil man ja doch nicht glauben kann, dass Gott ein  Ungeheuer,  ist wie ihn Calvin in seinem Dämonenzwang hinstellt, zum lehrmässigen Allversöhner wird. Damit kommt man von der einen Fraktion von Dämonen zu einer anderen.  Beide verachten letztlich Gott und werden von IHM, der die  Liebe und  die Wahrheit ist, gerichtet. 

Die Aussage MCA "Sündenopfer Jesu potentiell auf alle Menschen erstreckt " ist letztlich reinste Allversöhnung. Ich vermute, dass MCA den Begriff   "Sühnung"  nicht verstanden hat.  Auch weiss er bestimmt den Unterschied zwischen Sünde als Gesetzmässigkeit und Sünden als Taten nicht oder hat's einfach vergessen... Muss er auch nicht, denn Gott hat ja laut Herr Calvin Menschen geschaffen für die Hölle andere  für den Himmel, was soll's denn eigentlich? warum schreibt er überhaupt Bücher und hält Predigten? oder ist das für ihn auch nur ein Job der Geld bringt?

Liebe Grüsse

Hans Peter Wepf 

NB.: Ich hasse MCA nicht,  ich hasse bewusst keinen  Menschen. Ich verurteile  nur diese Irrlehre des Calvinismus, die bei MCA wie bei andern Calvinisten in Allversöhnung umkippt. Irrlehrer können nicht unterscheiden, dafür mischen sie einzelne Lehrpunkte und machen menschliche Schlussfolgerungen,  das sieht man auch bei Luther.