Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1542


Michael/ BRD  schrieb:

Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.

Markus 16,17


Lieber Michael
interessant ist auch: 
Mk 16,20    Jene aber gingen aus und predigten allenthalben, indem der Herr mitwirkte und das Wort bestätigte durch die darauf folgenden Zeichen.]
 

==>> Heute  gibt  es alle diese Dinge für die Glaubenden nicht mehr,  wohl aber für die Ungläubigen, die gekennzeichnet sind dadurch, dass sie alles glauben...
Nur weil Noah eine Arche bauen musste,  muss ich noch längst nicht auch eine Arche bauen!  Aber ich glaube,  dass Noah die  Arche baute!

Liebe Grüss

Hans Peter


Hallo Hans Peter,

also ich gehe eher unvoreingenommen an die Bibel heran. Und da sehe ich keinen
Hinweis darauf, dass Zeichen und Wunder zeitlich limitiert sind.
Schon im AT gab es Zeichen und Wunder. Ich selbst habe schon kleine Wunder ohne menschliche Hilfe erlebt. Wenn dem so wäre, würde das NT ganz anders aussehen.

Ich denke, es ist wohl unser Kleinglaube gefördert durch Medien, Schulen, Hochschulen. (ähm und mittlerweile auch teilweise von bibelkreis.ch)

Das was die Christen eigentlich auszeichnen sollte, ist doch der
Glaube an Jesus und nicht der Glaube in die menschliche "Vernunft".
Mann erwartet mit so einer Einstellung letzten Endes von Gott nichts
mehr. Die einen führt Satan mit falschen Wundern in die Irre, den 
andere sagt er: Schaut her alles Unsinn - so etwas gibt es nicht mehr. In
beiden Fällen hat er sein Ziel erreicht.

Grüße

Michael

Lieber Michael  01.07.04

Ich kann gut damit Leben was Du schreibst. Trotzdem die Sichtweise eines auch "Unbefangenen".  
Das Markus Evangelium ist ein von Gott inspirierter Bericht über das Wirken des Herrn Jesus, als der Prophet und Knecht Gottes in Seinem Dienst für Gott. Im letzten Kapitel spricht ER in ab Vers 12 zu den Elfen. Dann sagt Er  den Elfen "Geht hin", er sagt das nicht zu Dir und nicht zu mir. Darum sind auch im 2. Korintherbrief die Zeichen der Apostel vollbracht worden, (Vergangenheit) und darum sieht man heute auch keine Zeichen und Wunder der Apostel mehrt, einfach darum weil es keine Apostel mehr braucht und weil  die Gläubigen keine Zeichen und Wunder mehr brauchen, ==>  Sie haben das  Wort Gottes und den Heiligen Geist und glauben, sie müssen nicht "sehen" das ist was für die Ungläubigen

Liebe Grüsse

Hans Peter


02.07.04

Lieber Michael / BRD

Frage:
a) Für WAS waren Wunder gut? Warum gab es sie?
b) Gab es überhaupt einen Grund dazu? Wenn ja, ist dieser Grund auch heute noch gegeben?

c) Was ist für dich ein Wunder?
d) Hat jemand (ein Mensch) die Kraft, durch seinen Willen Wunder zu tun? Ich meine, bekommt ein Mensch ein Blanko-Check vom HERR,
dass er nun für eine Zeit oder für immer dieses oder jenes Wunder tun kann? Also DU von dir aus ein Wunder tun kannst und es
einfach geschieht. Du also Vollmacht hättest ein Wunder zu tun?

e) Wer tat Wunder in der Bibel? Kamen sie häufig oder selten vor?
f)  Stellenwert von Wunder in der Bibel?

g) Wer tat Wunder? Wer waren diese Menschen? Warum taten gewisse Menschen keine Wunder, oder doch?

h) Erwirken Wunder Glauben? Waren sie gut zur Evangelisation?                         Joh 12,37

i) Wie liefen Wunder ab, lassen sich Gemeinsamkeiten ersehen? So bei Jesus:
Immer geschieht ein Wunder (Heilung, etc.) per sofort , es geschieht in einem Augenblick. Von Krank zu Gesund in einem Augenblick.
Wie aber geht es oft bei Charis? Da geschieht ein Heiligungswunder oft über längere Zeit, einige Tage, etc.

j) Waren alle die Wunder taten in der Bibel Gläubige?
k) Können auch Ungläubige Wunder tun (Bsp. Satanisten, Okkultisten, Spiritisten, etc.)?

l) Lies dazu mal  Matthäus 7, 21-23 und Matthäus 24, 24! Wer sind wohl die Leute? Satanisten, etc. Sie geben ja wohl kaum vor, durch den Herrn zu heilen, etc.?
Aber wer gibt dies nur vor?


<< Und da sehe ich keinen Hinweis darauf, dass Zeichen und Wunder zeitlich limitiert sind.<<

Wenn die Wunder in der heutigen Zeit Gottes Wille wäre, dann hätte er es in die Bibel geschrieben! Nochmals? Tat jeder Wunder? Werden wir aufgefordert, Wunder zu tun?
An wenn war Markus  16 gerichtet? An dich? Hast du schon mal in einer fremden Sprache gesprochen oder Schlangengift getrunken?
Taten alle Gläubigen Wunder, so wie in Markus 16 beschrieben? Wenn nein, waren sie dann gläubig?

Auch der Antichrist wird einmal die „gleichen“ Wunder wie Jesus tun. Das Nachher. Off, 13, 13f
 

Matth. 12,38f
Die Juden wollen einen Zeichen (Wunder) sehen.

Apg 19,11ff:
Solche die unwürdige Wunder tun wollten, die Antwort (V. 15)? Was geschah nachher mit ihnen (V.16)? Was tat die Gemeinde (V. 17.)?

Ich weiss, viele Fragen...!
Gruss
Michael / CH


Liebe Michaels   02.07.04

haben wir eigentlich schon mal Zeichen, Wunder mächtige Taten und Kräfte unterschieden?  Wenn nicht, soll ich mal darüber einige Gedanken schreiben?

Haphe


Lieber Michael [BRD]  02.07.04
es wäre vielleicht sinnvoll, wenn Du einmal mit wenigen Sätzen umschreiben würdest, was Du unter Wundern in der heutigen Zeit verstehst. Das NT berichtet uns ja von vielen Wundern, die eben auch später (nach Pfingsten)  nur eine zeitlang durch die Apostel vollbracht wurden.  Heute versuchen "Prediger" a la Bonnke & Co. auf Großevangelisationen diese "Wunder" zu imitieren- was davon zu halten ist, kannst Du z.B. in dieser PDF-Datei nachlesen:
https://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=7325&title=&biblevers=&searchstring=&author=0&language=0&category=0&play=0
sicherlich wird hier ein Extrem beschrieben-  . Es gibt aber eine andere Art von "Wundern", die Du sicherlich meinst. Das sind z.B.:  Ereignisse, wo wir einmal im Vertrauen auf den Herrn aus einer prekären Situation herausgerettet wurden etc. Diese Art von "Wunder" geschehen aber im Gegensatz zu Bonnke&Joshua& co. durch wirkliches Eingreifen des Herrn.
lg
joachim

Hallo Hans Peter,    02.07.04

es wird Zeit, dass der Herr kommt oder uns mehr Weisheit gibt. Damit man sich der irdischen Logik entziehen kann.
Klar hat Jesus es den Jüngern gesagt, mit dem Blumen auf dem Feld wird er
kaum gesprochen haben. In Vers 17 steht aber: Diese Zeichen aber werden die, 
welche glauben ...
Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger. Die Bedingung ist ganz 
klar: die, welche glauben. (Punkt) Sonst hätte Jesus ganz klar gesagt:
"Ich befähige nur euch meine Jünger dies zu tun ..." Aber es steht, die,
welche glauben. Dass nun 777+x Irrlehrer Mißbrauch damit treiben, ist
nicht unser Problem.

@Michael/ch (BRD: https://de.wikipedia.org/wiki/BRD )

Lieber Michael, ich bin kein Antwortenroboter, Politiker noch 
gelangweilter Student  :-) . Werde also nur auf relevante Fragen eingehen.
Wunder sind dazu "gut" damit Gott der Herr bezeugt: Ich bin es der ich bin.
Um Menschen zu überzeugen - wie mich. Und was heißt schon Wunder. Es
ist doch nichts weiter, als dass Gott in Raum und Zeit - in seine Schöpfung
eingreift - was manche Menschen aber nicht begreifen wollen oder können.
Den dazu muß man glauben können - und welcher Wissenschafts-indoktrinierte
kann nach Schule und Studium schon noch glauben.

Die Fangfragen waren auch schon mal besser. Es geht doch nicht darum, 
dass ich nun Wunder wirken muss. Jesus ist es, der die Menschen gebraucht,
seine gute Nachricht zu verkündigen. Dazu gehört das Wort, Heilung von Kranken
und das Austreiben von Dämonen... Damit den verlorenen Menschen geholfen wird -
an Leib und Seele - er hat die Menschen ja auch nicht verhungern lassen, als er
gepredigt hat.

Die Fragen sind schon von der ganz falschen Seite her gestellt. Du mußt verstehen,
dass die Wunder eine "Beigabe" zur Erlösung der Menschen sind. Nicht die
Voraussetzung. Deine Aversion gegen pervertierte Wundersucht der Charis, sollte
Dich nicht davon abringen, dass Wort objektiv betrachten zu können.

Klar, in Ex. 7, ... gab es satanische Wunder. Auch hier sieht man, dass es Wunder
von Gott und Wunder von Satan gibt.

Nun schauen wir uns Matthäus 7, 21 - genau 23 mal an. Es steht doch nichts weiter,
als dass ein paar Leute behaupten, sie hätten Wunder getan. Was ja offensichtlich
keine Wunder, deren Quelle Jesus sein könnte, sind.

OT: An wen ist die Bibel gerichtet, an uns ? Wenn alles nichts hilft, dann tut man so,
als würde Jesus mit den Blumen reden. Oder es seien nur Juden ... betroffen. Das
ist doch keine ehrlich Betrachtung des Wortes.

>>Wenn die Wunder in der heutigen Zeit Gottes Wille wäre, dann hätte er es in die Bibel geschrieben

Hat er doch, für die die glauben. Ihr führt Luft-Diskussionen, weil die Bibel
nicht sagt, dass nur die Apostel Wunder wirken sollen, noch, dass Wunder auf
irgendwelche Zeiten begrenzt sind. Zeig mir doch einen Vers, wo drin steht,
dass es heute keine Wunder mehr geben soll. Das NT redet doch an x Stellen
genau das Gegenteil - ich frage mich, warum ich darauf überhaupt noch eingehe.
Da kann ich gleich mit einem Affen-Gläubigen über die Schöpfung reden - oder
mit einer Mauer.

wunderliche Grüße

Michael/de
soli deo gloria

03.07.04

Hallo Michael / BRD

Zuerst einmal:

<<@Michael/ch (BRD: https://de.wikipedia.org/wiki/BRD )<<

Was soll das?

<<gelangweilter Student <<

Meinst du ich? Wenn ja, dann bitte ich um Mässigung! Was soll den das?

<<Es ist doch nichts weiter, als dass Gott in Raum und Zeit - in seine Schöpfung eingreift - was manche Menschen aber nicht begreifen wollen oder können.<<

Also: Meinst du nun Wunder bei dem Tote auferstehen oder Gelähmte wieder herumspringen auf Knopfdruck? Weisst du JESUS könnte das ohne Frage machen, aber ob er es auch noch tun will, das ist die Frage? Daher finde ich es von dir schon ein wenig "frech", wenn du bei solchen Fragen kommst und diese gleicht abtust mit "ihr Ungläubigen".

<<Den dazu muß man glauben können - und welcher Wissenschafts-indoktrinierte kann nach Schule und Studium schon noch glauben.<<

Also erstens geht jeder Mensch in die Schule, du anscheinend nicht...
Zweitens sagst du per se, dass alle Studenten nicht glauben können, weil sie in die Schule gehen...
Ich bitte dich um Mässigung! Wer bist du denn?

<<Dazu gehört das Wort, Heilung von Kranken und das Austreiben von Dämonen... <<

AHA! Dann gibt es also noch Apostel...?

<<Damit den verlorenen Menschen geholfen wird -an Leib und Seele - er hat die Menschen ja auch nicht verhungern lassen, als er gepredigt hat.<<

Also gibt es keine Beispiele wo Jesus ein wunder-wollen-sehendes-Volk rügt?
Und dass du meinst, dass alle Gläubige auch ein bissle wie Jesus umhergehen können und Vollmacht haben, ist schon ein bissle gewagt.

<<Nun schauen wir uns Matthäus 7, 21 - genau 23 mal an. Es steht doch nichts weiter, als dass ein paar Leute behaupten, sie hätten Wunder getan. Was ja offensichtlich keine Wunder, deren Quelle Jesus sein könnte, sind.<<

Nun und was steht in Vers 22? durch DEINEN Namen! Und wer sagt, dass er durch JESUS Wunder tut? Satanisten? Oder was? Oder Charis? Willst du nicht begreifen?

<<Ihr führt Luft-Diskussionen, weil die Bibel nicht sagt, dass nur die Apostel Wunder wirken sollen, noch, dass Wunder auf irgendwelche Zeiten begrenzt sind.<<

Du hast anscheinend nichts begriffen... Schade...
Weiter ist es dir auch egal, was die Bibel dazu sagt und was das Wesen der Wunder sind, schade...

<<ich frage mich, warum ich darauf überhaupt noch eingehe.<<

Ja das frage ich mich auch. Du wirfst den Leuten von bibelkreis.ch Unglauben vor...
Und auf der anderen Seite hast du auch das Amt der Apostel und was der Unterschied zwischen Apostel und Gläubige sind nicht begriffen, etc.
Sehr schade...

Gruss
Michael / CH

 


 

Lieber Michael / BRD

<<Dazu gehört das Wort, Heilung von Kranken und das Austreiben von Dämonen... <<

Und wenn nun jemand nur das Wort gebraucht ist das falsch? Ist er dann Ungehorsam? Oder was?

<<Die Fangfragen waren auch schon mal besser. <<

Wenn du wirklich meinst, dass ich dir Fangfragen stelle, dann bist du hier echt falsch, das sag ich dir!
Denn ich stelle grundsätzlich keine Fangfragen!
Sie sollen dazu anspornen und ermuntern, die Antworten in der Bibel zu suchen! Und nicht dass ich dich fange!
Was hälst du eigentlich von mir....?

Anscheinend interessieren dich diese Fragen nicht, OK! Sie würden dir helfen zu erkennen, um was es bei Wundern geht...!
Aber gut, schade, dass du nicht nachforschst...

Gruss
Michael / CH

@HP
<<haben wir eigentlich schon mal Zeichen, Wunder mächtige Taten und Kräfte unterschieden?<<

Nein, denke nicht, also dann schreib mal...!


 

 

Hallo Michael / BRD

<<Wunder sind dazu "gut" damit Gott der Herr bezeugt: Ich bin es der ich bin. Um Menschen zu überzeugen - wie mich. <<
<<Dazu gehört das Wort, Heilung von Kranken und das Austreiben von Dämonen...<<

Da lese ich aber, dass der Glaube durch das Wort kommt und nicht durch Wunder...?
Lies mal Joh 12,37

<<
dass nur die Apostel Wunder wirken sollen, noch, dass Wunder auf irgendwelche Zeiten begrenzt sind. Zeig mir doch einen Vers, wo drin steht,
dass es heute keine Wunder mehr geben soll. <<

Weil es keine Apostel mehr gibt, gibt es auch keine Wunder mehr....

<<Das NT redet doch an x Stellen genau das Gegenteil<<

Wo wird denn gesagt, dass es immer Wunder geben wird?
Und in den Sendschreiben finde ich auch keine...!
Dann zähl doch die Stellen mal auf, dann können wir darüber reden! Wenn du schon sagst, es gäbe x Stellen!

Gruss
Michael / CH



20. Charismatiker:

21. Apostel und Propheten:

22. Älteste und Leiterschaft:

23. Ekklesia:

24. Die Versammlung und  der Diener des Herrn:

25. Die Autorität der Versammlung:


Hallo Michael/ch,

ruhig Blut. Dein Eifer ist ja nicht zu verkennen. Was mich aber nicht glauben
läßt, dass Du dieses Thema objektiv behandeln kannst. Ein wenig differenziert, könntest Du meine Antworten schon betrachteten. Ich meinte
weder Dich, noch sagte ich ALLE Studenten.
 Nun ist es aber so, dass man angefangen vom Kindergarten über den staatlich sanktionierten Schulzwang bis hin zum Studium 8 h am Tag
mit größtenteils unsinnigem und antichristlichem Gedankengut berieselt
wird. Statt, dass die selbsternannten Wissenschaftler ehrlich anerkennen,
dass es neben Schöpfung keine Alternative gibt, blubbern sie vom Affenmenschen .... Ich halte deutsche Schule für derart uneffektiv und
wirtschafts-und menschenschädigend, dass wohl heute auch noch ein
Kaspar Hauser den Dip. Inf. machen könnte.

 

>>Und dass du meinst, dass alle Gläubige auch ein bissle wie Jesus umhergehen können und
 

Vollmacht haben, ist schon ein bissle gewagt

Markus 16, 17: Wunder sind eine  BEGLEITUNG oder eine FOLGE des Glaubens an Jesus und natürlich nur durch Jesus möglich. Was willst Du mir in die Schuhe schieben.

Ich sagte ja auch nicht, dass es immer Wunder geben muss. Die Menschen werden durch die Torheit der Predigt erettet und nicht durch Wunder. Das
eine schließt das andere aber nicht aus. Warum sollte Gott sein Geschöpfe
nicht an Seele UND Leib heilen wollen. Jesus und seine Jünger lebten das
alles vor.

Ich muss von niemanden etwas halten. Wir sind alle Sünder und ich bin
nicht besser als Du.
 

>>Weil es keine Apostel mehr gibt, gibt es auch keine Wunder mehr....
 


Oh meine Güte und weil Jesus "tot" ist, gibt es auch keine Rettung mehr. Und weil Mose nicht mehr lebt, haben die 10 Gebote keine Gültigkeit mehr...

Ich wiederhole mich auch gerne - bin ich ja von gewissen Foren bereits gewohnt. "Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten" Vers 17 - mehr ist dazu nicht zu sagen.
 

>>Wo wird denn gesagt, dass es immer Wunder geben wird?
 


Nirgends - habe ich auch nie behauptet. Warum sollte es auch Wunder geben müßen, wenn die Menschen gesund oder nicht von Dämonen besessen sind.

 

>>Dann zähl doch die Stellen mal auf, dann können wir darüber reden! Wenn du schon sagst, es gäbe x Stellen!
 


4  Es bestehen aber Unterschiede in den Gnadengaben, doch ist es derselbe Geist;
5  auch gibt es verschiedene Dienstleistungen, doch ist es derselbe Herr;
6  und auch die Kraftwirkungen sind verschieden, doch ist es derselbe Gott, der alles in allen wirkt.
7  Einem jeglichen aber wird die Offenbarung des Geistes zum allgemeinen Nutzen verliehen.
8  Dem einen nämlich wird durch den Geist die Rede der Weisheit gegeben, einem andern aber die Rede der Erkenntnis
nach demselben Geist;

9  einem andern Glauben in demselben Geist; einem andern die Gabe gesund zu machen in dem gleichen Geist;
10  einem andern Wunder zu wirken, einem andern Weissagung, einem andern Geister zu unterscheiden, einem andern
verschiedene Arten von Sprachen, einem andern die Auslegung der Sprachen.

11  Dieses alles aber wirkt ein und derselbe Geist, der einem jeden persönlich zuteilt, wie er will.
1. Kor 12,

Dienstleistung finde ich ja ein klasse Wort in der Schlachter. Wunder als Dienstleistung - wenn das hier kein Aufschrei gibt  :-)

Liebe Grüße

Michael/de

soli deo gloria



Zeichen und Wunder

Matthew Henry
Der Puritaner Henry schrieb den seit dem 18. Jahrhundert bis heute meistgelesene englischen Kommentar zu allen Büchern der Bibel. Er schrieb 1712 im Vorwort zu Bd. IV seines Bibelwerkes:

"Die Gabe des Zungenredens war eines der neuen Werke des Geistes der Weissagung, und sie wurde mit dem ganz besonderen Zweck gegeben, dass jetzt, da die jüdische Umzäunung niedergerissen war, alle Nationen in die Gemeinde eingeführt werden sollten. Diese und andere Gaben der Weissagung haben, da es sich um Zeichen handelt, lange seither aufgehört und sind beiseitegelegt worden. Wir haben keine Ermunterung, ihr Aufleben zu erwarten, sondern werden ganz im Gegenteil dazu angeleitet, die Heiligen Schriften das befestigte Wort der Weissagung zu nennen, das gewisser ist als jede Stimme vom Himmel; und wir werden angeleitet, auf diese zu achten, sie zu erforschen und an ihnen festzuhalten, 2Pet 1:19."



 

 
03.07.04
 
Lieber Michael/de
 
Du siehst das alles sehr theoretisch, ist ja gut was du alles aus dem Wort herausliest,
aber wie und was soll umgesetzt werden.
 
Dein Zitat:
In Vers 17 steht aber: Diese Zeichen aber werden die,
welche glauben ...
Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger. Die Bedingung ist ganz
klar: die, welche glauben. (Punkt) Sonst hätte Jesus ganz klar gesagt:
"Ich befähige nur euch meine Jünger dies zu tun ..." Aber es steht, die,
welche glauben. Dass nun 777+x Irrlehrer Mißbrauch damit treiben, ist
nicht unser Problem.

 
 
Mk 16,14 Nachher, als sie zu Tische lagen, offenbarte er sich den Elfen und schalt ihren Unglauben und ihre Herzenshärtigkeit, daß sie denen, die ihn auferweckt gesehen, nicht geglaubt hatten .
Mk 16,15 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in die ganze Welt und prediget das Evangelium der ganzen Schöpfung .
Mk 16,16 Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.
Mk 16,17 Diese Zeichen aber werden denen folgen, welche glauben : In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen {O. Zungen} reden,
 
Bevor ich anderen etwas erzähle, muß ich auch selber verstanden haben. Am Besten in der Praxis erprobt sein.
 
Wo hat sich dir Jesus geoffenbart und deinen Unglauben gescholten?
Wo bist du hingegangen in alle Welt?
 
(Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger)
 
Joh 14,24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, welches ihr höret ,
ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.
Joh 14,25 Dies habe ich zu euch geredet, während ich bei euch bin . {Eig. bleibe, wohne}
Joh 14,26 Der Sachwalter {O. Fürsprecher, Tröster} aber, der Heilige Geist, welchen der Vater senden wird in meinem Namen, jener wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
 
Diese Zeichen aber werden denen folgen, welche glauben, das waren die Gleichen zu denen auch gesagt wurde:
"jener wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe"
 
Na erinnerst du DICH an alles, was er dir gesagt hat?
 
( Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger )
("Ich befähige nur euch meine Jünger dies zu tun ...")
 
Apg 2,42 Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, {O. in der Lehre (od. Belehrung) und in der Gemeinschaft der Apostel} im Brechen des Brotes und in den Gebeten.
 
Falsche Apostel versuchen auch heute noch, den Reden Jesu einen anderen Sinn zu geben,
also entgegen der Lehre der Apostel. (Apostellehre)
 
(Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger)
 
Ich denke, du hast DICH persönlich nicht mit den Worten identifiziert, welche du da anderen
glauben machen willst.
 
2Kor 13,5 so prüfet euch selbst, ob ihr im Glauben seid, untersuchet euch selbst; oder erkennet ihr euch selbst nicht,
daß Jesus Christus in euch ist? es sei denn, daß ihr etwa unbewährt seid.
 
Zeige mir (uns) deine Bewährtheit bezüglich deiner Behauptung.
 
1Kor 1,17 Denn Christus hat mich nicht ausgesandt zu taufen,
sondern das Evangelium zu verkündigen ;
nicht in Redeweisheit ,
auf daß nicht das Kreuz Christi zunichte gemacht werde.
 
1Kor 1,18 Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber,
die wir errettet werden, ist es Gottes Kraft.
 
Was uns zur Kraft ist, dient auch anderen zur Kraft!
 
1Kor 1,22 weil ja sowohl Juden Zeichen fordern, als auch Griechen Weisheit suchen;
1Kor 1,23 wir aber predigen Christum als gekreuzigt , den Juden ein Ärgernis, und den Nationen eine Torheit;
 
in anderen Sprachen,  (nicht in Redeweisheit) und ein Wort,
welches Menschen (die unter dämonischen Lehren gefangen sind, ein Ärgernis, eine Torheit ist) zur Befreiung dient.
 
Damit will ich nur sagen, was ist an mir wirksam geworden, oder soll wirksam werden.
Das Wort vom Kreuz, oder Zeichen und Wunder, oder besondere Weisheit.
 
Nach was suchst Du ?
Welchen Auftrag hast du?
 
Lieben Gruß
Kurt
 
 

03.07.04
 

Lieber Michael / de

Ich sehe ganz einfach Markus  16 nicht an alle Gläubige zu allen Zeiten
sondern nur auf die Apostelzeit beschränkt!

<<Weil es keine Apostel mehr gibt, gibt es auch keine Wunder mehr<<

Es taten auch nicht alle Personen im NT Wunder, auch solche die wohl
durchaus befähigt und geistreich genug waren! Wunder waren besonders und
waren ein Gerichtszeichen am Hause Israel, so sehe ich das! Diese Wunder
wie totenauferstehung braucht es heute nicht mehr und kommt von unten.

ZU:  1Kor 12. Auch das gilt für die Apostelzeit!
Wenn man Wunder machen muss, damit Menschen zum Glauben kommen, dann ist
etwas falsch!
Wenn man Wunder braucht und das Wort nicht mehr genügt, damit Menschen
zum Glauben kommen, dann ist noch mehr falsch!
Wenn ein Gläubiger Wunder braucht für seinen Glauben (habe ich auch
schon als "Wundergeil" tituliert), dann ist ebenfalls vieles im argen
mit dieser Person!

PS: Warum sollte es bei Dienstleistung einen Aufschrei geben? Zur Zeit
der Apostel waren bei gewissen Leuten und den Apostel oft Wunder an der
Tagesordnung, all das brauchen wir heute nicht mehr, wird sind im
Glauben, nicht im Schauen!

Gruss
Michael / CH

PS:
<<Oh meine Güte und weil Jesus "tot" ist, gibt es auch keine Rettung
mehr. Und weil Mose nicht mehr lebt, haben die 10 Gebote keine
Gültigkeit mehr...
<<

Lieber michael /de, dieser ein wenig provokante Vergleich hapert, denn
das eine muss mit dem anderen nicht zwingend etwas zu tun haben.
Das "nicht mehr lebt - kein X mehr" bestimmt alleine der HERR. Bein den
Apostel hat er es gemacht, bei der Rettung und den 10 Geboten sieht es
du anders aus.

PSS: Mach dich einmal schlau, wie viele Wunder es unter Gläubigen
gegeben hat zwischen 1100 n. Chr. und 1905? Fast keine! Nur bei
irgendwelchen Schwärmern und charis. "Spinnern". Beim grossen "Fussvolk"
des Glaubens war das unbekannt.



 

04.07.04
 

@ Kurt

Deine Frage wollen nur vom Thema ablenken.

>>Wo hat sich dir Jesus geoffenbart und deinen Unglauben gescholten? 
>>Wo bist du hingegangen in alle Welt? 

Das sind irrelevante Fragen, die mit der Aussage "denen die glauben" nichts
zu tun haben. 
Es geht auch nicht um mich, sondern um die Wahrheit, dass denen die glauben
Wunder folgen werden. Bitte beim Thema bleiben.


@ Michael

Wie Du Markus 16 siehts, ist mir schon klar. Aber wo bleibt der biblische
Beleg, dass Wunder zeitlich und personell Limitiert sind - ich sehe in der
Bibel dazu keinen Anhaltspunkt.
Wo bitte steht, dass Wunder (Heilung) ein Gerichtszeichen an den Juden sind ? 
Es wäre besser der Bibel zu glauben, als irgendwelcher menschlicher
Denke.

>>PSS: Mach dich einmal schlau, wie viele Wunder es unter Gläubigen >>gegeben hat zwischen 1100 n. Chr. und 1905? Fast keine! Nur bei >>irgendwelchen Schwärmern und charis. "Spinnern". Beim grossen "Fussvolk" >>des Glaubens war das unbekannt. 

Nur weil "die Christen" nicht glauben, ist das noch kein Beweis,
dass es keine Wunder gibt. Schau Dir doch die toten und
glaubenslehren Gemeinden heute an. Sie sind doch nur noch
ein Selbstzweck geschwätziger Hobby-Theologen - hier mag
es bestimmt Ausnahmen geben. Im großen sind die Gemeinden
so tot wie die Landeskirchen. Ich denke, das ist auch ein Zeichen
des Gerichtes über sie, weil sie Jesus verlassen haben.

Nur weil zw. 1100-1905 keiner Quarks entdeckt wurden, gibt
es doch welche. Wie gesagt spielt für mich nur die Bibel eine Rolle.
Alle menschlichen Schriften sind oft weder objektiv noch nüchtern.

Ich hätte auch kein Problem damit, wenn die Bibel schreiben würde,
dass es nach Jesus / Apostel keine Wunder etc. mehr gäbe. Nur
find ich solche Aussagen nicht in meiner Schlachter 2000 Bibel.

Grüße

michael/de
soli deo gloria

Lieber Michael / de 

Am besten liest du zu all deinen Fragen einmal https:///benedikt/zeiwun.htm von B. Peters. Dann wird vieles schon klarer! 

Gruss 
Michael / CH 

Michael schrieb:

Am besten liest du zu all deinen Fragen einmal ..\benedikt\zeiuwun.htm von B. Peters. Dann wird vieles schon klarer!
Gruss Michael / CH




Am besten du liest mal die Bibel !!! Und nicht irgentwelchen Typen, der meint alle Weißheit gelöffelt zu haben und versucht Christen klar zumchen, dass es keine Wunder mehr gibt, was biblisch absolut nicht haltbar ist, den es ist SEINE Meinung, die nicht mitd er Bibel übereinstimmt !!!

Jesus sagt immernoch von sich selber:

Ich bin der gleiche, gestern , heute und in alle Ewigkeiten !!!

Nicht Jesus hat sich verändert, sondern wir verändern Jesus durch unser Denkgebäude, wir versuchen Jesus in was reinzuzwängen, wo er gartnicht hinwill !!!

Ich habe eigentlich Hans Peter eine ganze Menge per Mail bewiesen, dass der Peter Benedikt
Benedikt Peters  biblishc daneben ist, aber seltsamer Weise will er das nicht veröffentlichen !!!

Warum wohl ... ? .... Hat er Angst dass er doch falsch liegen könnte ?

So lieber Michael /ch beweise anhand des Wortes Gottes, dass Zeichen und Wunder zeitlich begrenzt sind und komm mir nicht wieder mit diesen ominösen Benedikt !!! Den in meinen AUgen hat er nichts bewiesen !!!
Gerhard
 

Was hat der Hans Peter denn nicht veröffentlich? 
Hans Peter 05.07.04


      


Lieber Gerhard

Wer tat in der Bibel alles Wunder? Und wann? Gab es zu aller Zeit in der Bibel Wunder? Und taten selbst die Apostel immer Wunder, wenn Not am Mann war...?
Und HP hast du auch noch nicht geantwortet, ob die Gemeinde das neue Israel ist!
Wenn du mir darauf nicht antwortest, gibs keinen weitere Diskussion mehr mit mir.

Gruss
Michael / CH

PS: Irgendwie denke ich, dass deine aggressive und schon fast zornige und boshafte Haltung die in deinen Mails zum Vorschein kommt von Unten ist! Hab ich recht oder kannst du dich auch mässigen?


 

Hallo Michael / de

Also ich denke, wir sollten einmal festhalten:

<<Nur weil "die Christen" nicht glauben, ist das noch kein Beweis, dass es keine Wunder gibt.<<

Richtig, es ist kein Beweis, höchstens ein schwacher Beweis, aber es ist ein Hinweis!
Ist es nicht verwunderlich, dass erst seit ca.100Jahren die Wunder und Zungenreden in den "Gemeinden" eine Wichtigkeit errungen haben, die sie laut der Bibel nicht haben? Wunder wie auch Zungenreden sind völlig unwichtig und ein tertiäres Thema in der Bibel, aber bei den Charis kamen sie wieder als primäres Thema zum Vorschein.
Machten dann die Gemeinden von 100n.Chr. bis ca. 1900n.Chr. was falsch, nutzen sie ein scheinbares Werkzeug (Wunder) des HERRN an die Gläubigen nicht? In all den Jahren?

<< Schau Dir doch die toten und Glaubenslehren Gemeinden heute an.<<

Richtig, nur finde ich das wiederum kein Beweis dafür, dass dies eben so ist, weil sie keine Wunder taten und damit ungehorsam waren. In den Gemeinden von 100n.Chr. bis ca. 1900n.Chr.  waren Wunder nachgewiesenermassen meist völlig unwichtig!
Dass unsere Gemeinden heute aber nicht mehr Lichter sind, geht für mich nicht darauf zurück, dass diese dort, bis vor 100Jahren keine Wunder gab...

Vielmehr denke ich, dass man sich von der Welt (damit sind auch die kath. Kirche, die Charis und die prag. Kirchen wie Willow Creek gemeint) nicht genug abgesondert hat!
Dazu hat man vorher das Wort und die Sünde, oder ganz einfach Jesus nicht mehr genug ernst genommen und immer mehr Kompromisse gemacht, auch gerade mit Feministinnen, Evolutionisten, Ökumene, Allianz, etc.

Gruss
Michael / CH

PS: Du meinst also, weil nicht viele char. Wunder von all den Jahrhunderten dokumentiert wurden, dass es diese dennoch gab und immer in den Gemeinden wie zur Zeit der Apostel Wunder an der Tagesordnung waren?


 

Lieber Michael / de

Gibt es irgendwelche Zeiten / Zeitabschnitte, die eben speziell sind und sich in Gewissen Dingen unterscheiden voneinander?
Anscheinend schon, denn es gab im AT das Zeitalter von Israel und dem Opfern und dann das NT mit Gnade und Errettung durchs Kreuz.

Oder nochmals ein anderes Beispiel:
Im Paradies war der HERR ja auch der Gleiche und doch änderte dann die Weltgeschichte und das Leben auf der Erde.
Auch vor und nach der Sintflut war es nicht gleich. Auch vor und nach dem Bund vom Sinai war es nicht gleich...
Somit gab es gewisse Heilszeiten, die eben die eine oder andere Eigenschaft hatten!
Machst du übrigens einen Unterschied zwischen Apostel und normalen Gläubigen?

Frage an dich: Wenn du Wunder siehst, Bsp.: Totenauferstehung, dann ist das ein Sehen von Gottes Handeln an einer Person, etc...? Habe ich recht?
Leben wir im Glauben oder im Schauen? Was ist dann Glaube? Heb 11.

Gruss
Michael / CH

PS: Hast du den Artikel von Benedikt Peters gelesen? Wo bist du nicht einverstanden damit? Sonst könnten wir einmal detailliert auf ein Stück vom Artikel von Benedikt Peters eingehen...
 


Hallo Michael/ch,

bei so einer, ich nenne es mal, verblendeten Einstellung gewissen Themen gegenüber, kann auch der schafsgeduldigste nicht ruhig bleiben.
Wie gesagt ist es mir Wurscht, was ein Benedikt und wie die ganzen
Theologie-Theoretiker alle heißen mögen schreiben. Für mich zählt die Bibel allein - sonst überhaupt nichts. 

Meiner Meinung gehen viele Christen derart in die Irre, dass man überhaupt keine Bücher mehr von Christen lesen sollte. Die zig tausend Bücher gibt
es doch nur, weil die Menschen lieber lesen als zu denken.

Wenn man nur lange genug sucht, findet man für jede verquerte Meinung 
irgendwelche Schreiberlinge. "Kichengeschichte" das ich nicht lache - nun soll also das 1900 Jahre andauernde Versagen von Christen noch herhalten um abstruse und unsinnige Theorien zu stützen.
Deine haltlosen Unterstellungen gegenüber Gerhard bringen nur weiter zum
Ausdruck, dass Du dieses Thema überhaupt nicht objektiv behandeln kannst.
Wie gesagt, findest Du alle Antworten in einem Buch names Bibel, was man
neben Bededikt ... auch mal lesen sollte. 



Grüße

Michael/de

06.07.04
 
Lieber Gerhard
 
Hebr 13,8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit. {W. in die Zeitalter}.
 
Lk 3,22 und der Heilige Geist in leiblicher Gestalt, wie eine Taube, auf ihn herabstieg,
und eine Stimme aus dem Himmel kam: Du bist mein geliebter Sohn, an {W. in} dir habe ich Wohlgefallen gefunden.
Lk 3,23 Und er selbst, Jesus, begann
ungefähr DREISSIG Jahre alt zu werden, und war, wie man meinte, ein Sohn des Joseph, des Eli,..
 
Was tat Jesus vor greißig Jahren für Wunder?
äh.... (kann man nun erst mit 30 in den Leib Christi getauft werden ?)
 
Gruß Kurt
 
 
Hallo Michael/ch,

es steht außer Frage, dass es in den letzten 100 Jahren wohl eine
neue Welle religiösen Irrsinns. Gefördert auch durch falschen Zeichen
und Wunder der Charis und Pfingstler.
Jesus muss in allem die Mitte sein. Zeichen und Wunder dürfen nur
IHN verherrlichen und nie Menschen in den Mittelpunk stellen wie
bei den Charis. Schließlich ist es der Heilige Geist, der wirkt und
nicht der Mensch. 

Ehrlich gesagt halte ich von Geschichte und speziell von Kirchengeschichte
sehr wenig. Vieles ist erlogen und kann nicht geprüft werden. Nur die Bibel
ist Gottes Wort und keine Geschichtsbücher. Weshalb ich auch nur in ihr
die Antworten suche.
Ich stimme Dir voll zu, dass man von dem frommen Affenzirkus Abstand
halten sollte. Wir wissen ja, dass die Kirchen schon im schlimmsten Abfall
stecken. 

Wie gesagt traue ich keiner außerbiblischen Quelle über den Weg. Das Wort
allein muss genügen.

Zum Paradies: Die Geschichte wurde vom Menschen geändert und nicht von Gott. Gott wollte Gemeinschaft mit seiner Schöpfung haben. Der
Mensch dagegen wollte sein wie Gott. Vieles im AT deutet auf einen
kommenden Erlöser hin. Auch die vielen Vorhersagen. Ich würde nicht
so eine strickte Trennung von Zeiten machen.

Aber in jeder "Heilszeit" gab es Wunder. Ganz besonders im alten Testament, bei den Männern des Glaubens. Warum sollte das heute 
anders sein ?

Apostel vs Christ: Jesus hatte ja die Apostel nicht "geweiht" oder ihnen
eine besondere und exklusive Macht gegeben. Als einzigen Unterscheid
sehe ich, dass sie evtl. leichter glauben konnten, als wir heute. Denn sie hatten ja Jesus mit eigen Augen erlebt. Es waren aber auch nur Menschen
mit Fehlern keine Supermänner.

>>Leben wir im Glauben oder im Schauen?

Die Frage impliziert schon wieder irgendwelche Schubladen. Wir
leben durch Christus  :-) 

--------------

Zu BP:


These:
"Die Zeit der Apostel war eine besondere Zeit; die Apostel waren besondere Menschen; die Apostel hatten Vollmachten und Fähigkeiten, die nach ihnen in der Christenheit keiner mehr hatte."

Biblisch absolut unhaltbar. Siehe Markus 16.

Vielem kann ich zustimmen was BP schreibt.

Und seit wann darf jemand Luther und Calvin auf bibelkreis.ch ungestraft zitieren  :-) 

Dann Begriffe wie "Heilsoffenbarung". Schönes Wort - gibt es aber in meiner Bibel nicht.

These:

"Halten wir zunächst fest, dass die um den Herrn gescharten Jünger die vom Herrn angekündigten gleichen Werke taten wie Er: Sie heilten Kranke, sie weckten Tote auf, sie trieben Dämonen aus (Apg 3; 9; 16). Das bezweifelt kein Christ, und darüber wird auch nicht debattiert. Was aber bedeuten die hier vom Herrn versprochenen "größeren Werke", die die Jünger tun sollten und nach ihnen die Gläubigen allgemein? Man kann keine Wunder im Sinne der Zeichen des Herrn tun, die diese übertreffen. Sie waren so gewaltig, so klar und so überzeugend, sie lassen sich nicht überbieten. Es wäre zudem ein Anwurf auf die Würde des Herrn, sollte man Seine Werke steigern und damit vervollkommnen können. Daher muss es sich um Werke anderer Art handeln als die Zeichen."
Hier wird BP Opfer seiner menschlichen Logik. Jesus sagte "gößere Werke" BP sagt: Keine größeren Werke. Deutlicher kann man
kaum zeigen, dass BP falsch liegt.

These:
"Als der Herr Kranke heilte und Tote auferweckte, begegnete Er rein zeitlichen Nöten. Die Werke, die die Apostel und danach die Christen seit Pfingsten tun, begegnen den ewigen Bedürfnissen des Menschen. "

Was auch immer "zeitliche Nöte" sein mögen. Diese Nöte gibt es heute immer noch. Aha -wir begegnen den "ewigen Bedürfnissen"
indem die Seele gerettet wird, der Leib aber krank bleiben muss. Das ist ja eine schöne gute Nachricht. 

Der Text ist zwar rot, gibt aber wie erwartet nicht viel her. Wie will man auch etwas beweisen, was nicht in der Bibel steht, da
helfen auch Luther und Calvin etc. nicht weiter.

Dem ganzen Text kann ich nur Gottes Wort entgegen setzen:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, 
die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe;
und was ihr auch in meinem Namen bitten werdet, will ich tun, auf daß der 
Vater verherrlicht werde in dem Sohne. Wenn ihr etwas in meinem Namen bitten 
werdet, so werde ich es tun. Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote!

Johannes 14,12


Grüße

Michael/de

Lieber Michael / de

<<Wie gesagt ist es mir Wurscht, was ein Benedikt und wie die ganzen Theologie-Theoretiker alle heißen mögen schreiben. Für mich zählt die Bibel allein - sonst überhaupt nichts. <<

Lieber Michael, klar zählt nur die Bibel und man soll / darf, ja muss sogar prüfen, was andere Brüder, auch sehr viel ältere Glaubensbrüder und weise Brüder, lehren!
Das ist unsere Pflicht!
Nur gibt es eben vor dem prüfen das lesen oder zuhören, dann das nachsinnen darüber, das forschen in Gottes Wort und dann das beurteilen!.
Und schon mancher junger Bruder oder Schwester hat durch die lehren "von" älteren Geschwistern, sprich indem die älteren Geschwistern den Jüngern das Wort gottgemäss und bibeltreu erklärt haben gelernt und auch nur dadurch zu einem bestimmten Thema etwas gelernt oder gar erfahren und grosse Fortschritte gemacht.
Ich kann mich aber beim Anblick deiner Zeilen nicht verwehren, dass es dir eben wurscht ist, was andere (wohl ältere Brüder) lehren. Somit baust du eine Mauer auf. Wenn jemand kommt, dann sagst du cool: "Ich glaube nicht was du sagst, sondern nur der Bibel". Ich habe einfach den Eindruck, du prüfst nicht einmal, sondern verlässt dich einfach auf deine Erkenntnis... Und wenn jemand kommt und anders lehrt als du, lässt du deine Erkenntnis nur gelten und eben, andere ansichten sind dir wurscht...

<<nun soll also das 1900 Jahre andauernde Versagen von Christen noch herhalten um abstruse und unsinnige Theorien zu stützen.<<

Nun, du hast mich nicht ganz verstanden, oder willst es nicht.

<<Deine haltlosen Unterstellungen gegenüber Gerhard bringen nur weiter zum Ausdruck, dass Du dieses Thema überhaupt nicht objektiv behandeln kannst.<<

Lieber Michael, ich gehe an jede Person, versuche es zumindest, mit einer gewissen Würde und Zurückhaltung an heran. Aber der Gerhard beschimpft hier Leute wie einen Benedikt, einen HP oder mich. Kannst du dir vorstellen, dass Jesus sagt: "Ihr seid der letzte Dreck, ihr meint ihr hab alle Weisheit mit Löffel gefressen, ihr seid dumm und ungezogen!" Nun, auch Jesus begegnete seinen Widersachern und Mitmenschen mit einer gewissen Grundhaltung. Er war klar in der Lehre, er schalte die Sünde, das verkehrte Tun der Menschen, er rügte ihre Gedanken, er warnte, etc. aber er tat alles, indem er den anderen Menschen nicht wie den letzten Hund behandelte.
Eine Reaktion wie bei Gerhard zeigt mir, das er darin lebt und nun Angst hat, dass seine Lehre der Heilungen, vielleicht ist er auch in einer char. Gemeinde, bei denen jede Woche eine solche passiert, eben gefährdet sieht.
Und ich kann mich nicht verwehren, dass er eben eine komische Lehre hat, eine char, halt...
Vielleicht war das "von unten" zuviel, ok, sorry.

<<Wie gesagt, findest Du alle Antworten in einem Buch namens Bibel, was man neben Benedikt ... auch mal lesen sollte. <<

Nun, ich bitte dich ein bisschen wählerischer mit deinen Worten umzugehen. Es scheint , als meinst du, ich vergöttere den Benedikt und lese den Benedikt und die Bibel nicht, bzw. die Worte Benedikts sind mir gleichviel oder mehr Wert als die der Bibel.
Komm mir jetzt nicht, das hast du nie gesagt oder auch nicht so gemeint! Es kam aber so rüber! Und das gab es auch gerade erst, dass du sehr klare und absolute Aussagen machst und diese dann relativierst. Bitte relativiere zuerst! Und darum bitte ich dich, auf solche klare Aussagen zu verzichten oder besser zu umschreiben.
Des weiteren weiss ich sehr wohl, dass man die Antworten in der Bibel findet, aber eben auch bei Benedikt, wenn denn seine Worte geprüft wurden, mittels der Bibel und das gesagt von ihm sich mit der Bibel deckt! Also wiederum mit der Bibel!

<<Wie gesagt traue ich keiner außerbiblischen Quelle über den Weg. Das Wort allein muss genügen.<<

Ja klar! Nur warum gehst du dann auf bibelkreis.ch und liest auch andere Meinungen und hörst auch andere Brüder an, wenn ja allein die Bibel, die Bibel die du bei dir zu Hause hast, genügt?
Merkst du worauf ich hinauswill? Du willst doch wissen, was andere darüber denken... Oder nicht?

<<Aber in jeder "Heilszeit" gab es Wunder. Ganz besonders im alten Testament, bei den Männern des Glaubens. Warum sollte das heute anders sein ?<<

Bist du sicher?  Bei den "Männern des Glaubens", wirklich allen, oder bei vielen, oder bei einigen oder bei wenigen?
Leider willst du darüber wohl nicht nachsinnen. Bei Noah, Abraham, Josef, Jakob, Nehemia, David, Salomo, etc. bei denen auch?
Was ich damit sagen will. Wunder sind in der Bibel selten zu finden, es ist ein tertiäres, ein unwichtiges Thema. Es gibt ganz klar Zeiten von Wunder, und Zeiten in denen eben keine Wunder geschahen. Ja aber wie jetzt? Gott ist ja immer der Gleiche! Aber eben die Zeiten nicht, sowie die Eigenschaft dieser Zeiten!

<<Jesus hatte ja die Apostel nicht "geweiht" oder ihnen eine besondere und exklusive Macht gegeben. <<

Doch! Sie kannten Jesus (meine auf der Erde, als Mensch), sie hatten einen besonderen Dienst zu vollbringen mit einer besonderen Verantwortung und Wichtigkeit. Das Evangelium zuerst den Juden und dann den Heiden zu predigen, sie erlebten Pfingsten, all das macht sie besonders und der HERR hat sie auch ausgestattet mich Macht, aber das ist dir ja scheinbar nicht genug oder egal...

<<Die Frage impliziert schon wieder irgendwelche Schubladen. Wir leben durch Christus<<

Nein, wenn wir im Schauen leben, dann sehen wir, wie bei Wundern! Wenn wir im Glauben leben, dann geschieht das innerlich, wir wissen es, aber wir sehen den HERR und seine Kraft nicht mit unseren Augen!

<<Biblisch absolut unhaltbar. Siehe Markus 16.<<

Frage, findest du in den Briefen, Aussagen dort, das Wunder passiert sind, findest du Schilderungen von Wunder dort. Ich meine konkret!
Wenn nicht, hat das dann keine Konsequenzen? Findest du in der Offenbarung Wunder? Wenn nicht, hat das dann keine Konsequenzen? Oder findest du doch welche?
Gab es am Anfang um am Ende der Apg gleich viele Wunder oder ist eine Tendenz absehbar.
Aber all das ist dir wahrscheinlich egal, da du einen Satz sehen willst wie: "Nach den Aposteln gibt es keine Wunder mehr." Und du Tendenzen oder Zeiten mit eben keinen Wundern nicht zulässt!

<<Aha -wir begegnen den "ewigen Bedürfnissen" indem die Seele gerettet wird, der Leib aber krank bleiben muss.<<

Nein, er muss nicht, aber er kann! Aber das "kann" lässt du ja nicht gelten!

<<Der Text ist zwar rot, gibt aber wie erwartet nicht viel her.<<

Ich möchte dich bitten, auf solche erniedrigende und hochnäsige Wörter wie "wie erwartet" zu verzichten, ich danke dir! Oder relativierst du jetzt wieder...

<<wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun,<<

Kann den ein Mensch grössere Wunder tun als der HERR? Wenn nein, was ist mit "grösser" gemeint?

Gruss
Michael / CH


 

 

06.07.04
 
Lieber Michael,
 
Dein Zitat:
"Apostel vs Christ: Jesus hatte ja die Apostel nicht "geweiht" oder ihnen
eine besondere und exklusive Macht gegeben. Als einzigen Unterscheid
sehe ich, dass sie evtl. leichter glauben konnten, als wir heute. Denn sie hatten ja Jesus mit eigen Augen erlebt.
Es waren aber auch nur Menschen mit Fehlern keine Supermänner".
 
Deinem Zitat muß ich doch einmal ernsthaft widersprechen, denn es ist voller Falschaussagen, welche sich vermutlich auf deinen unerschütterlichen Irrglauben  gegründet sind.
 
Hier gibt es keine Limitierung nur auf die Jünger. Die Bedingung ist ganz
klar: die, welche glauben. (Punkt) Sonst hätte Jesus ganz klar gesagt:
"Ich befähige nur euch meine Jünger dies zu tun ..." Aber es steht, die,
welche glauben. Dass nun 777+x Irrlehrer Mißbrauch damit treiben, ist
nicht unser Problem.
 
("Apostel vs Christ: Jesus hatte ja die Apostel nicht "geweiht" oder ihnen
eine besondere und exklusive Macht gegeben.")
 
Joh 15,16 Ihr habt nicht mich auserwählt, sondern ich habe euch auserwählt und euch gesetzt, auf daß ihr hingehet und Frucht bringet, und eure Frucht bleibe, auf daß, was irgend ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er euch gebe.
 
Lk 9,1 Als er aber die Zwölfe zusammengerufen hatte, gab er ihnen Kraft und Gewalt über alle Dämonen,
und Krankheiten zu heilen;
 
Joh 17,12 Als ich bei ihnen war, bewahrte ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast; und ich habe sie behütet, {O. nach and. Les.: ... Namen. Die du mir gegeben hast, habe ich behütet} und keiner von ihnen ist verloren, {O. verdorben} als nur der Sohn des Verderbens, auf daß die Schrift erfüllt werde.
 
Mt 19,28 Jesus aber sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Ihr, die ihr mir seid nachgefolgt, werdet in der Wiedergeburt, da des Menschen Sohn wird sitzen auf dem Stuhl seiner Herrlichkeit, auch sitzen auf zwölf Stühlen und richten die zwölf Geschlechter Israels.
 
("Es waren aber auch nur Menschen mit Fehlern keine Supermänner".)
 
Joh 6,60 Viele nun seine Jünger, die das hörten, sprachen: Das ist eine harte Rede; wer kann sie hören ?
............
Joh 6,66 Von dem an gingen seiner Jünger viele hinter sich und wandelten hinfort nicht mehr mit ihm.
Joh 6,67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr auch weggehen ?
Joh 6,68 Da antwortete ihm Simon Petrus: HERR, wohin sollen wir gehen ? Du hast Worte des ewigen Lebens;
Joh 6,69 und wir haben geglaubt und erkannt, daß du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.
Joh 6,70 Jesus antwortete ihnen: Habe ich nicht euch Zwölf erwählt ? und-euer einer ist ein Teufel!

 
Wer von den ELFEN keinen Respekt hat, sie auf das Niveau eines beliebigen XY herunterzieht,
wie sollte der Respekt vor ihren Herrn haben, welcher sie erwählt hat?
 
Aber ich weiß ja, alles irrelevant was nicht deinem Ziele dient, die Herabwürdigung der Apostel, ihrer Hingabe,
Aufgabe, ihres heiligen Wandels, der Beglaubigung ihres Dienstes am Wort durch Zeichen und Wunder etc.,
und nur deswegen, um "Gläubigen" einzureden, sie müßten Gleiches tun können.
Man könnte DIR vielleicht etwas abnehmen, aber mit so einer Einstellung, ahje...... fehlt mir doch das Verständnis.
Besser gesagt, nur so kann man auf solche Ideen kommen.
 
Gruß
Kurt

 

 
 

Hallo Michael/ch,
 
ich kenne keine weisen Brüder - wirklich nicht. Die mag es mal gegeben haben - vor langer Zeit. Allein das WOrt und nur das Wort ist Richtschnur.
Das Dichten und Denken des Menschen und der Christen ist schlecht von
Grund auf.
 
Unsere Pflicht ist es erst einmal, der Bibel zu glauben und nicht jeder dahergelaufenen "Weisheit". Würde man bei der Bibel bleiben, gäbe es doch
nicht das heillose durcheinander der Meinungen.
 
Meine Erkenntnis ist die eines Menschen - und die kann nicht besonders sein.
Statt menschlicher Erkenntnis wähle ich die Torheit des Wortes.
 
Dein Fehler ist es, alles was nur mit Wundern etc. zu tun hat, in die charismatische Schublade zu verbannen. Du prüfst nicht durch das WOrt,
ob es sich wirklich so verhält. Auch so könnte der Widersacher sein Ziel
erreichen. Die einen verführt er mit falschen Wundern, den andere nimmt
er den Glauben daran.
 
Meine Schrieb zu BP sollte ausreichen um zu zeigen, dass er sein Wort über
dem Wort der Bibel - sogar der Bibel entgegen setzt. BP ist für mich kein
ernstes Thema mehr.
 
>>Nur warum gehst du dann auf bibelkreis.ch
 
 
Früher einmal war es gut, mitterweile weiß ich nicht ob der Schaden oder
der Nutzen überwiegt.
 
Nur kurz ist schon spät:
 
Noah:   Ähm: Sintflut und die Sammlung der Tiere - kein Wunder ?
Abraham: 1 Mose 20:17  Abraham aber legte Fürbitte ein bei Gott. Da heilte Gott
   Abimelech und sein Weib und seine Mägde, daß sie gebaren.
Joseph: Ähm - Die Träume ... kein Wunder ?
Jakob: 1 Mose 31:11  Und der Engel Gottes sprach zu mir im Traum: Jakob! Und ich antwortete: Hier bin ich! ...
Nehemia: wird nur sehr selten in der Bibel erwähnt
David: Ähm - David vs Goliath
.
 
>>Findest du in der Offenbarung Wunder?
Soll das nun ein Witz sein ? Also wer in der Offenbarung keine Wunder sieht, dem ist meiner
Ansicht wirklich nicht mehr zu helfen.
 
Meinst Du vielleicht, die Bibel hat nun einen Katalog mit allen gültigen Wundern verfaßt.
 
>> Nein, er muss nicht, aber er kann! Aber das "kann" lässt du ja nicht gelten!
  Deine Unterstellung, habe nie behauptet, dass alle Gesund sein müßten.
 
>>Kann den ein Mensch grössere Wunder tun als der HERR? Wenn nein, was ist mit "grösser" gemeint?
Es sollte für uns das DASS ausreichen, weshalb müssen wir ständig versuchen, dass
Wirken Gottes erklären zu wollen. Sollen wir nun Gott verschreiben, was wie er
wann seine Macht bekundet ?
 
Wie auch immer sehe ich weder Tendenzen noch brauche ich wie PB "Indizien".
 
---
 
Wenn es einen Text gibt, der aus meinem Herz spricht, dann ist es:
 
O daß mein Haupt zu Wasser würde und mein Auge zum Tränenquell, so würde ich Tag und Nacht die Erschlagenen der Tochter meines Volkes beweinen!
O daß ich in der Wüste eine Wandererherberge hätte, daß ich mein Volk verlassen und von ihm wegziehen könnte! Denn sie sind alle Ehebrecher und ein treuloser Haufe.
Sie haben ihre Zunge wie einen Bogen gespannt; mit Lügen und nicht durch Wahrheit sind sie mächtig geworden auf Erden; denn von einer Bosheit gehen sie zur andern über, mich aber kennen sie nicht! spricht der HERR.
Ein jeder hüte sich vor seinem Nächsten, und keiner traue seinem Bruder! Denn jeder Bruder übt Hinterlist, und jeder Nachbar geht als Verleumder umher.
Einer betrügt den andern, und die Wahrheit reden sie nicht; sie haben ihre Zungen ans Lügen gewöhnt; sie ermüden sich mit Unrechttun.
Deine Wohnung ist mitten in Arglist; aus Arglist wollen sie mich nicht kennen, spricht der HERR.
Darum spricht der HERR der Heerscharen also: Siehe, ich will sie schmelzen und läutern; denn wie sollte ich anders handeln wegen der Bosheit der Tochter meines Volkes?
Ihre Zunge ist ein tödlicher Pfeil, Lügen redet sie: mit dem Munde redet man freundlich mit seinem Nächsten, aber im Herzen legt man ihm einen Hinterhalt.
  Sollte ich sie um dergleichen Dinge willen nicht strafen? spricht der HERR. Und sollte sich meine Seele an einem solchen Volke nicht rächen?
 
Jeremia 9
 
 
Das ist eine passende Beschreibung der heutigen Christenheit.
 
 
sanfte Grüsse
 
michael/de
soli Deo gloria

 

Lieber Michael/de
Du darfst problemlos mehr auf Bibelkreis.ch gehen soll Dir nicht zum Schaden sein, dann wirst Du sicher mal finden was ein Wunder ist, Das was Du aufzählst
 

"Noah:   Ähm: Sintflut und die Sammlung der Tiere - kein Wunder ?

Abraham: 1 Mose 20:17  Abraham aber legte Fürbitte ein bei Gott. Da heilte Gott
   Abimelech und sein Weib und seine Mägde, daß sie gebaren.
Joseph: Ähm - Die Träume ... kein Wunder ?""

 Ich kann Dich aber versichern das waren alles keine Wunder! Versuch mal eine Definition aus dem Worte Gottes zu finden, was Wunder wirklich sind.

Liebe Grüsse

Hans Peter


 Lieber michael / de   08.07.04

<< ich kenne keine weisen Brüder<<
<<Allein das WOrt und nur das Wort ist Richtschnur. <<
<< Unsere Pflicht ist es erst einmal, der Bibel zu glauben und nicht jeder dahergelaufenen "Weisheit".<<

 

<<
 
Meine Erkenntnis ist die eines Menschen - und die kann nicht besonders sein.
Statt menschlicher Erkenntnis wähle ich die Torheit des Wortes.<<

Nun, es bringt nichts, anscheinend kannst, willst, darfst du nicht begreifen was ich meine...

<<
 
Noah:   Ähm: Sintflut und die Sammlung der Tiere - kein Wunder ?
Abraham: 1 Mose 20:17  Abraham aber legte Fürbitte ein bei Gott. Da heilte Gott
   Abimelech und sein Weib und seine Mägde, daß sie gebaren.
Joseph: Ähm - Die Träume ... kein Wunder ?
Jakob: 1 Mose 31:11  Und der Engel Gottes sprach zu mir im Traum: Jakob! Und ich antwortete: Hier bin ich! ...
Nehemia: wird nur sehr selten in der Bibel erwähnt
David: Ähm - David vs Goliath<<

Nun, wir reden von unterschiedlichen Wundern, daher verstehen wir uns wohl auch nicht.

Gruss
Michael / CH