Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1567

 
Geschätzte Brüder,
 
zur gegenwärtigen Auseinandersetzung mit den Ansichten John MacArthurs, Pinks, Calvins, Pipers, Deppes etc., wollte ich im Bewußtsein meiner eigenen Begrenztheit folgende Einschätzung an Euch Geschwister weitergeben:

Wir haben es hier mit einer Religion des rebellischen Fleisches zu tun:
Hat den niemand in Gottes Wort gelesen, dass in Adam alle sterben, dass das Fleisch zu nichts nütze ist, die Gesinnung des Fleisches Tod und Feindschaft gegen Gott ist ? "Die im Fleisch sind, können Gott nicht gefallen", schreibt Paulus an einer Stelle.
Da es nun so um die menschliche Natur bestellt ist, hat Gott der Herr aus Gnade, am Kreuz von Golgatha das Todesurteil über unser menschliches Fleisch vollzogen und schenkt uns in der Wiedergeburt den Heiligen Geist. Daher hat sich vor Gott auch kein Fleisch mehr zu rühmen: 1Kor 1,29 !
Was war denn mit unserer Existenz im Fleische, als wir noch keine Kinder Gottes waren ? Sie war unter dem Fluch und dem vernichtenden Urteil Gottes.
 
Nun sehen wir jedoch eine stolze Arroganz, die in diesem Lehrsystem vorherrscht und die eine Erwählungslehre entwickelt hat, die zeigt, dass auch das fromme Fleisch des gefallenen Menschen nicht sterben, sondern leben will !
 
Wie kommen diese Lehrer dahin zu meinen, dass sie von Gott auserwählte Ungläubige waren ? Haben sie nicht gelesen, was der Geist Gottes über die Existenz im Fleische gesagt hat ?
 
Paulus schreibt nach der alten Elberfelder -Übersetzung an die Epheser: 
1:3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus, wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, daß wir heilig und tadellos vor ihm seien in Liebe

Hier ist zu lesen, dass wir erwählt sind in "ihm" - d.h. "in Christo". Wird nicht von anderen gelehrt, dass bereits Ungläubige auserwählt sind, d.h. Todfeinde Gottes ?  Es wird hier eine Erwählung des rebellischen Fleisches gelehrt, bzw. eine "Auserwählung in Adam" - haben wir vergessen, was die Schrift über das Fleisch gesprochen hat ?
Wenn die völlige Verdorbenheit des Menschen gelehrt wird, dann konsequent: das Fleisch wurde nicht auserwählt, sondern am Kreuze Golgathas verurteilt.
Unsere Identität als Christen und alles was damit an Segen und auch Themen wie Auserwählung einhergeht, fängt keinen Millimeter vor der Gnade in Christo an: erst als Christus in der Wiedergeburt in unsere Leben gekommen ist, können wir von Auserwählung sprechen - und zwar von einer Auserwählung zur Heiligkeit.  
Lasst uns also nicht etwas als zur Seligkeit, Heiligkeit etc. erwählt bezeichnen, was Gott zu Tode gebracht hat - unsere Existenz im Fleische und im Unglauben.

Leider muss in der Beobachtung gesehen werden, wie sich unter Brüdern ein damit einhergehender Hochmut entwickelt hat, wenn sie durch den Einfluss verdorbener Schriften zur Erwählungslehre Calvins gelangt sind - das rebellische Fleisch will nicht den Tod sondern, die Erwählung ! 
 
M.S.