Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1570

Folgende amillenialistische Webseite scheint ziemlich populaer zu sein:
https://members.aol.com/twarren10/when_rapture.html
Die Begründungen sind ziemlich lang, aber koennte einige Brueder zumindest
zu einzelnen Argumenten daraus Stellung nehmen?

Wolfgang


18.07.04
 

Lieber Wolfgang

ich kann nur ganz allgemein zum Amillenialismus sagen, dass diese "Lehre" alles was heilsgeschichtlich betreffend  der Braut des Lammes ( Die Versammlung der Gandenzeit)  und Israel verwechselt, andere sagen, vergeistlicht -  und letztendlich, statt die Wahrheit des Wortes Gottes stehen  zu lassen und sie sich dadurch im Glauben zu eigen machen, nichts aus Gottes Wort versteht.
 Der Amilleninismus wurde durch den christlichen Heiden Augustinus thematisiert und von anderen Pseudolehrern  aufgegriffen und dient  heute zusammen mit dem Calvinismus x Charpfingstbewegung und den Resttanten der ehemaligen Protestbewegung zur  Bildung der antichristlichen, Israelhassenen Endzeitshure Babylon unter der Leitung der 7hügeligen Stadt.

Liebe Grüsse

Hans Peter


 
19.07.04
Lieber Wolfgang,
 
deine Frage ist:
"Die Begründungen sind ziemlich lang, aber koennte einige Brueder zumindest
zu einzelnen Argumenten daraus Stellung nehmen?"
 
Ich habe diese Seite durchgelesen. Die Qualität der Argumentation ist für mich bezeichnend für das Ergebnis. 
Im ersten Abschnitt wird auf 1. Kor. 15,51-53 und Off. 11,15-18 Bezug genommen und gefolgert (bezogen auf die 7. Posaune):
a. The time has come for the dead to be judged. (Die Zeit für die Toten ist gekommen, da sie gerichtet werden)
b. The time for the rewarding of the saints has come. (die Zeit der Errettung der Heiligen ist gekommen)
c. The time for destroying the destroyers has come. (die Zeit für die Zerstörung des Zerstörers ist gekommen)
 
Ich kenne diese oben genannten Stellen sehr gut. Man kann sie vielfach lesen. Jedoch wird man die hier gemachten Schlussfolgerungen nicht dem Text entnehmen können. Diese Folgerungen sind Ergebnis eines Hineinlegens. Es wird gefolgert, dass die Einnahme der Reiche durch Christus (7. Posaune) diese Dinge beinhaltet. Den Beweis für diese Annahme führt aber keiner. Es wird also subtil über eine Schlussfolgerung das klare und richtige Wort verlassen und durch Lehren (hier Schlussfolgerungen) ersetzt. Diese Schlussfolgerung wird nun zu einer für sich selbst stehenden Lehre und biegt nachfolgende Stellen entsprechend zu dieser falschen Lehre. Dieses sehr geschickte Hineinlegen von Aussagen, die vielleicht denkbar sind, aber eben nicht da stehen, sind das Grundprinzip der Verführung. Dieser Text ist hierfür ein Musterbeispiel.
 
Lieber Wolfgang,
 
ich bin zeitlich extrem ausgelastet und ich denke, dass du für das folgende bestimmt ausreichend geeignet bist. Damit gäbst du dir auch gleich die Antwort auf deine Frage:
Stelle die Aussagen aus jedem Textstück (7. Hauptüberschriften) in einer Tabelle zusammen und setzte rechts dagegen, ob diese Aussage im Text direkt enthalten ist oder nicht. Ich denke, dass sich dadurch bereits die Frage nach der Qualität und der Richtigkeit dieser Argumente klärt.
 
Liebe Grüße
 
Martin H. (Bayern)