Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1589

 
Hallo  

Ich habe die 7 Fragen, die sich ein Charismatiker stellen sollte gelesen.

Ich empfinde, dass diese Gegendarstellungen sehr einseitig sind.

Zungenrede:

Es wird mit keinem Wort erwähnt, dass Paulus mehr in Zungen redete als die ganze Korinthergemeinde. (1.Kor.14,18)

Es wird nicht darauf hingewiesen, dass Zugenreden ausgelegt werden müssen.

Gerade im Korintherbrief kommt klar heraus, dass Zugenreden auch nach Pfingsten noch aktuell ist, und vor allem der Selbsterbauung dient. (1.Kor. 14,4)

Paulus schreibt sogar, dass wir uns nicht der Zungenrede wehren sollen. (1.Kor. 14,39)

 

Es wird angeprangert, dass das Zungenreden nicht öffentlich praktiziert wird.

Paulus jedoch warnt davon, dies zu tun, denn der der daneben steht, würde es nicht verstehen. (1.Kor. 14, 16-17)

 

Genauso mit prophetischer Rede:

Ebenfalls im 1.Kor. 14 gibt uns Paulus Anweisungen, uns mehr um die prophetische Rede zu bemühen, als um die Zungenrede.

Sie jedoch verdammen prophetische Rede.

  

Diese Art und Weise wie in Ihren Berichten mit der Heiligen Schrift umgegangen wird, erinnert mich stark an die missbräuchliche Art und Weise, die wir in der LimmatChile Dietikon erlebt haben. (www.limmatchile.ch.vu)

  Diese Einseitigen Lehren sind genauso Irrlehren, wie die einseitigen Lehren der Charismatiker !

 

Ich bin längst nicht mit allen einverstanden, was in charismatischen Gemeinden abgeht, doch einseitige Gegendarstellungen und Hetzjagden auf Charismatiker sind nicht die Lösung.

 Dies ist meine direkte, offene Meinung.

 Ich stimme zu, dass charismatische Leute/Gemeinden massiver missbrauchen als konservative.

Doch auch bei konservativen Gemeinden ist dies der Fall. Dort jedoch meist über die Gesetzlichkeit.

 Lieben Gruss & Gottes Segen und Weisheit

Fredy F.


 
30.07.04
 
Lieber Fredy F.
 
Ich habe die 7 Fragen, die sich ein Charismatiker stellen sollte gelesen.
Ich empfinde, dass diese Gegendarstellungen sehr einseitig sind.
 
Diese "unvollständige" Darstellung möchte ich ergänzen mit meiner unvollständigen Ergänzung.
Denn deine Feststellungen haben mich motiviert. 
Dazu noch eine simple Erklärung von einem Nichtzungenredner, welcher das Wort Zungenreden nicht verstand
und meinte, ohne Zunge könne man überhaupt nicht reden!
 
Zungenrede:
Es wird mit keinem Wort erwähnt, dass Paulus mehr in Zungen redete als die ganze Korinthergemeinde. (1.Kor.14,18)
1Kor 14,18 Ich danke Gott, ich rede mehr in einer Sprache als ihr alle.(Elb. 1905)
 
Woher wußte Paulus, daß er mehr in Sprachen redete, als die ganze Gemeinde zu Korinth?
Daraus schließe ich, daß GANZ wenig in Korinth geredet wurde.
So ist ja das Reden in anderen Sprachen ein ZEICHEN für die ungläubigen Juden, das heißt für mich, wenn ein Jude dieses Zeichen wahrgenommen hat (er hört Gotteswort in einer anderen Sprache) es für diesen Juden hinfort kein Zeichen mehr
war, sondern nur noch Wiederholung des Zeichens ("kein" Jude empfindet es heutzutage als ein Zeichen).
Zungenreden als ein Zeichen, war nur für die ungläubigen Juden ein Zeichen, aber nicht für die Heiden oder gläubigen Juden.
 
Es wird nicht darauf hingewiesen, dass Zugenreden ausgelegt werden müssen.
 
Zungenreden wird heutzutage auch nicht übersetzt (= ausgelegt, insofern man einen Ungläubigen etwas auslegen kann).
Es wird etwas frei erfunden und so getan, als ob der "GEIST" so und so geredet hätte. 

Gerade im Korintherbrief kommt klar heraus, dass Zugenreden auch nach Pfingsten noch aktuell ist, und vor allem der Selbsterbauung dient. (1.Kor. 14,4)
 
1Kor 14,4 Wer in einer Sprache redet, erbaut sich selbst ; wer aber weissagt, erbaut die Versammlung .
 
Selbst auferbauen kann nur etwas, was auch mit dem Verstand begreifbar ist!
Gleichwie die Versammlung erbaut wird (verständliche Rede), so erbaut der Sprachenredner sich selber (weil ER diese Sprache versteht).
 
Paulus schreibt sogar, dass wir uns nicht der Zungenrede wehren sollen. (1.Kor. 14,39)
 
1Kor 14,39 Daher, Brüder, eifert danach zu weissagen, und wehret nicht, in Sprachen zu reden.
 
Die Zungenrede, die ich persönlich kannte, war etwas, was mit Sicherheit niemand auferbaute, auch mich nicht,
auch das der anderen baute nicht auf. Es machte alle EINS, aber ob man das als Auferbauung verstehen kann? 
 
Es wird angeprangert, dass das Zungenreden nicht öffentlich praktiziert wird.
Paulus jedoch warnt davon, dies zu tun, denn der der daneben steht, würde es nicht verstehen. (1.Kor. 14, 16-17)
 
1Kor 14,14 Denn wenn ich in einer Sprache bete, so betet mein Geist, aber mein Verstand ist fruchtleer.
1Kor 14,15 Was ist es nun? Ich will beten mit dem Geiste, aber ich will auch beten mit dem Verstande; ich will lobsingen mit dem Geiste, aber ich will auch lobsingen mit dem Verstande.
1Kor 14,16 Sonst, wenn du mit dem Geiste preisen wirst, wie soll der, welcher die Stelle des Unkundigen {O. Ungelehrten, Einfältigen; so auch V.23. 24.} einnimmt, das Amen sprechen zu deiner Danksagung, da er ja nicht weiß, was du sagst?
1Kor 14,17 Denn du danksagst wohl gut, aber der andere wird nicht erbaut.
 
Es wird nur insofern gewarnt, wenn es nicht übersetzt wird, weil man ja kein Amen dazusagen kann, weil man es nicht versteht. Zum anderen habe ich Zungensingen, Zungenreden, .... sehr lautstark in der Versammlung vernommen
(war bei Pfingstler und Charismatiker, welches sich manchmal nicht trennen läßt und jeder für sich personlich nur das ist, was er WIRKLICH glaubt).
 
Zungenreden soll ja ein ZEICHEN sein, damit die anderen wissen, wo es im geistlichen Leben lang geht.
 
 
Genauso mit prophetischer Rede:
Ebenfalls im 1.Kor. 14 gibt uns Paulus Anweisungen, uns mehr um die prophetische Rede zu bemühen, als um die Zungenrede.
Sie jedoch verdammen prophetische Rede.
 
Ich erinnere einmal an Heidenreichs Prophetie vor ca. einem Jahr:  GANZ DEUTSCHLAND WIRD ERRETTET
Welch eine volksverdummung, zumal in diesen Kreisen doch gelehrt wird, daß der Heilige Geist über alles Fleisch ausgegossen wird, somit diese "Prophetie" doch heißen müßte: DIE GANZE WELT WIRD ERRETTET
Oder genügt es schon, wenn im Personalausweiß "DEUTSCH" steht?
  
Diese Art und Weise wie in Ihren Berichten mit der Heiligen Schrift umgegangen wird, erinnert mich stark an die missbräuchliche Art und Weise, die wir in der LimmatChile Dietikon erlebt haben. (www.limmatchile.ch.vu)
  Diese Einseitigen Lehren sind genauso Irrlehren, wie die einseitigen Lehren der Charismatiker !
 
Einseitige Lehre, damit will ich verstehen was du meinst, aber die Bibel kennt nur Wahrheit und Lüge.
Zungenreden von Heute entspricht nicht dem Sprachenreden von damals,  somit ist nicht einseitig widerlegt, sondern
sollte den Mißbrauch von Bibelstellen offen legen ....mit 7 Fragen zum Nachdenken anregen. 
 
Ich bin längst nicht mit allen einverstanden, was in charismatischen Gemeinden abgeht, doch einseitige Gegendarstellungen und Hetzjagden auf Charismatiker sind nicht die Lösung.
 
Hetzjagden, das ist treffend gesagt. Doch wer hetzt hier wen? Wo waren dir Charismatiker vor 200 Jahren?
Ich denke eher, daß mit dem Zungenreden und anderen charism. Lehren die Menschen geknechtet werden.
 
Dies ist meine direkte, offene Meinung.
Ich stimme zu, dass charismatische Leute/Gemeinden massiver missbrauchen als konservative.
Doch auch bei konservativen Gemeinden ist dies der Fall. Dort jedoch meist über die Gesetzlichkeit.
 
2Petr 2,19 ihnen Freiheit versprechend, während sie selbst Sklaven des Verderbens sind; denn von wem jemand überwältigt ist, diesem ist er auch als Sklave unterworfen.
 
Was bin ich froh, dieser Knechtschaft, etwas zu reden das man nicht versteht, entronnen zu sein,
einschließlich derer, welche einem damit knechteten und versklavten.
(Weil: GANZ DEUTSCHLAND WIRD nicht ERRETTET)
 
Lieben Gruss & Gottes Segen und Weisheit
 
Kurt
 
  30.07.04
 

Lieber Fredy F.

<<und vor allem der Selbsterbauung dient.<<

Nun, keine Gabe ist vor allem zur Selbsterbauung! Eine Gabe ist zur Erbauung der Versammlung und höchstens sekundär oder tertiär bestimmt dazu, den Träger der Gabe zu erbauen!

 

Paulus beschäftigt sich in diesem Kapitel NICHT mit der Echtheit noch mit der Gültigkeit der Sprachengabe selbst! Er untersucht einfach die Rolle im Bezug auf das Wirken Gottes in der Versammlung! Er spricht das Privatleben nicht an! JEDE Geistesgabe ist für die Auferbauung der Gemeinde gedacht (1 Kor 12,7).

 

 

Nun zu 1 Kor 14.

 

Vers1:

Verfolgt ( das hier gebrauchte Wort im griechischen ist sehr kräftig) die Liebe; eifert (strebt kräftig nach) aber nach den geistlichen Dingen...

Es steht hier im griechischen NICHT „eifert aber nach den geistlichen Gaben“! Das Wort „Neutrum“ heisst NICHT GABE, sondern Dingen!!!

 

Verfolgt die Liebe; eifert (strebt kräftig nach) aber nach den geistlichen Dingen, besonders aber, dass ihr weissagt, ... Was heisst nun geistliche Dingen? Das was geistlich ist, also nicht das fleischliche. Und das geistliche ist die Weisssagung! Paulus betont den absoluten Vorzug der Weissagung gegenüber der Sprachengabe!!!

 

Vers 2:
 

weil (griech. gar) wer in einer fremden Sprache redet, redet nicht zu Menschen...

Das Wort für „Sprachen“ ist hier „glohssä“, was eine Fremdsprache wie z.B. English, Japanisch, etc. bedeutet.

Zwischen Vers 1 & 2 gibt es keinen Grund einen Punkt zu setzten, den das weil verbindet!

 

... sondern zu Gott ( oder: zu einem Gott) weil (gar) niemand zuhört...

Hier bedeutet das Verb hören, aufmerksam zuhören, gehorchen. Dieses Verb kommt über 400mal im NT vor. Es wird mit 7 Ausnahmen immer mit hören übersetzt! Und auch hier, wird statt „hören“ einfach „verstehen“ übersetzt!

 

... dagegen durch den Geist redet er Mysterien.

Mysterien sind geheimnisvolle Dinge. Für Mysterien verwendet Paulus das griechische Wort „mysteria“. Nun, was bedeutet dieses Wort? Das Wort ist im Plural geschrieben (Singular: mysterion)! Dieses Wort bezieht sich in der griechischen Literatur des Altertums besonders auf heidnische Mysterien. Diese Mysterien sind dämonische Riten und Erkenntnissen. Diese wurden in den okkulten Religionen den Eingeweihten geoffenbart! Wenn ein Eingeweihter diese Mysterien veröffentlichen würde, wäre er getötet worden, denn darauf stand die Todesstrafe!

 

Aber Paulus redet doch auch vom „Mysterium Christi“? Ja das tut er! Aber dann gebraucht er immer das Singular! Dieses Wort hat aber nichts zu tun mit okkulten Riten!

 

Benutzt hier Paulus bewusst zwei verschiedene Wörter? Ja! Wie wir schon gesehen haben, ist die bibl. Auffassung der Sprachenrede eine gesprochene Sprache! Ein Fremdsprache für die Person welche die Sprachengabe benutzt und der Hörende hört das Evangelium in seiner Muttersprache! Wenn ein Mensch nun in unklaren Lauten, wie in der char. Szene oder wie der „mantis“ im AT spricht, welcher Geist steht wohl dahinter?

 

Vers 3:

Wer aber weissagt, redet zu den Menschen Erbauung und Ermahnung und Tröstung.

Welch ein Unterschied zwischen Weissagung und Sprachenrede! Weissagung ist viel wichtiger als Sprachenrede! Zudem ist eine Weissagung für die Anwesenden in der Versammlung weitaus sinnvoller und auch logisch als Komunikationsmittel! Zudem geht es hier nur um die Versammlung und nicht um den Privatgebrauch einer Gabe, wenn dieser überhaupt gestattet ist!

 

Hier noch einmal die Verse 1 –3 im Zusammenhang:

1: Verfolgt die Liebe; eifert aber nach den geistlichen Dingen, besonders aber, dass ihr weissagt,

2: weil wer in einer fremden Sprache redet, redet nicht zu Menschen sondern zu Gott weil niemand zuhört dagegen durch den Geist redet er Mysterien.

3: Wer aber weisssagt, redet zu den Menschen Erbauung und Ermahnung und Tröstung.

 

Nun zu Vers 4:

Wer redet in einer Sprache, erbaut sich selbst; dagegen wer weissagt, erbaut die Gemeinde.

Auch hier ist das Wort im griech. „glohssä“!

Zentral sind hier zwei Sachen. Der Adressat, einmal sich selbst und einmal die Gemeinde und was dann allenfalls geschieht, nämlich Erbauung.

Zur Erbauung: Das griech. Wort „oikodomein“ wird meist mit „erbauen“ übersetzt. Der griech. Ausdruck bedeutet „ein Haus bauen“. Paulus schreibt, man solle nach den grössten Gaben zu streben, um das Haus schnell und vor allem gut und solid zu bauen! Was sagt Paulus aber über die Erbauung der Versammlung mit der Sprachenrede? Siehe auch Vers 9 und 11!

 

Wer redet in einer Sprache, erbaut sich selbst...

Nun was ist mit diesem HALBVERS gemeint? „Halbvers“ ist bewusst grossgeschrieben, denn solche Aussagen sind immer im Zusammenhang zu sehen! Über was schreibt Paulus in den Kapiteln 12 – 14? Über die Versammlung und nicht über das Privatleben! Nun lehrt uns Paulus noch, das eine Gabe geschenkt wird für den Dienst an Nächsten, und nicht einfach so im stillen Kämmerlein zur Selbsterbauung! Nun, wenn du deine Lehre, die du als biblisch betrachtest, auf DIESEN HALBVERS abstützt, dann finde ich das äusserst gefährlich.

Klar ist die Gabe auch immer eine Selbsterbauung, das das Hirn und Herz ja nicht abschaltet während dem Ausüben der Gabe, aber es ist primär sicher keine Gabe zur Selbsterbauung und sicher nicht "vor allem" zur Selbsterbauung.


 

Zur Prophetie:

Was war die Rolle des Propheten im AT? Lies einmal 5 Mose 28 & 30.

1)       Gehorsam gegenüber Gottes Wort bringt Segen (28, 1-14)

2)       Ungehorsam löst die Strafe Gottes aus (28, 15-28)

3)       Busse öffnet den Weg zu Wiedergutmachung und Vergebung (30, 1-10)

 


Sie haben dies zu wiederholen!!! Das ist ihre Botschaft, keine andere! Also keine neuen Lehren und Praktiken! Sie fügten dem Gesetz nichts hinzu! Lies auch 2 Kön 17,12-23.

 

Prophetie hat nur als NEBENAUGABE zu sagen, was in der Zukunft passiert!!! Die Botschaft der Propheten bezog sich immer auf die Schrift und aus der Schrift allein!!! Also nicht einfach aus einer undefinierten Quelle, sondern stets aus dem Worte Gottes, der Bibel!

Wenn die Bibel im AT von falsche Propheten spricht, gebraucht sie NICHT das Wort „prophetes“, das sonst immer vorkommt, sondern „mantis“! Was bedeutet dieses Wort „mantis“?

Es kommt aus dem heidnischen Altertum. Und ein Mantis geriet oft in Verzückung und sprach meist unverständliche Worte! Der Prophet hingegen redete seine Zuhörer IMMER direkt in einer für sie bekannten Sprache an! Also sagt die Bibel KLAR, ein Mantis ist KEIN Prophet! Ein Mantis kommt immer aus einem okkulten Hintergrund! Übrigens, in der okkulten Szene, in der Mystik der orientalischen Religionen, im Animismus, spiritistischen Kreisen, mehreren eigenartigen Sekten, im ganzen okkulten Bereich ist das Reden in einer unverständlichen Sprache gang und gäbe und wohl bekannt! Also Okkultismus gehört zum Mantis und ein Mantis ist ein falscher Prophet! Wie reden nun die Charismatiker?

 

Im NT kommt das Wort mantis genau einmal vor. Als Verb „manteuomai“ im Bezug zum dämonenbessesenen Mädchen in Philippi!!! Also auch im NT, „mantis“ gehört zum okkulten!

Gruss
Michael / CH

Charismatik