Home       Bibelkreis.ch

Frage: 1623             Trinität

Ich habe bereits an anderer Stelle im Forum zum Thema Stellung genommen,
daher nur einige Ergänzungen:
In Hebr.7 wird Jesus mit Melchisedek
verglichen. Kein Zufall ist daher der Hinweis: ohne Vater, ohne Mutter, ohne
Geschlechtsregister, kein Anfang der Tage noch Ende des Lebens...! Welchen
Sinn ergäbe diese Aussage, wenn Jesus ein Geschöpf ist? Es gibt andere
Stellen, z.B. Jes.40,in der GOTT (JHWE) beschrieben wird, wobei genau diese
Stellen im NT. auf Jesus angewendet werden. Johannes beschreibt deutlich Jesus als
Gott, sowohl im Evangelium als auch im 1.Joh.Brief. Jesus wird in Offb.1 so
dargestellt, wie Gott im Buch Daniel. Daher fiel Johannes um wie tot. Er hat Gott
gesehen. Sowohl im Kolosser Brief als auch im Hebräer. Brief wird Jesus als Schöpfer
dargestellt. Im Hebr. Brief wird er als Gott angeredet (die entspr. Psalmen
werden auf Jesus angewendet). Es gäbe viel zu sagen, aber wem diese Stellen
nicht genügen, der wird durch hundert andere Verse auch nicht
überzeugt. Durch eine Auseinandersetzung mit Unitariern in unserer Gemeinde
wurde ich zu umfangreichem Studium gezwungen, daher bin ich in dieser Frage
absolut sicher wer Jesus ist. Gem. Phil.2 hat Jesus in seinem irdischen
Aufenthalt auf seine GÖTTLICHE MACHT verzichtet. Daher hat ER sich völlig vom
Vater abhängig gemacht. Mit Unitarier zu diskutieren ist so sinnlos wie mit
Katholiken  über Maria zu reden. Sie glauben was sie glauben wollen.

Gruß D.H.

 Trinität